Agikommandos

Dabei
22 Mrz 2013
Beiträge
509
#32
Also im Slalom ist das ja ok, aber muss sowas eine ganze Strecke sein? Ich weiß, dass Aussies und BC ja von natur aus so verrückt sind, aber so Recht weiß ich nicht. Ich denke ich muss damit dann auch erstmal meine Erfahrung sammeln. Dann kann ich nur noch hoffen, dass sich das Bellen einigermaßen Ok anhört .. :) :p
Das Bellen nimmst Du nachher nicht mehr wahr!:)
Aber ich muss dazu sagen, das mein Mini-Aussie Ray noch im Aufbau ist, und nicht bellt, das kommt er später.
Jetzt mit knapp 11 Monaten fange ich erst langsam an mit Triebaufbau, er darf auch einmal am Start bellen. :)
 
Dabei
2 Jul 2013
Beiträge
156
#35
Erzähle das mal ....

Aber back to Topic: Kommandos Ja, zu labern NEIN!
Kennt denn noch jmd gute Lektüren die er fleißig weiter empfehlen kann?
 
Dabei
18 Feb 2013
Beiträge
124
Alter
57
#36
Jetzt mal ein Einwand zum Thema Bellen. Das Bellen beim Aussie (bzw. Hütehunde allgemein) ist eine unerwünschte Eigenschaft und überwiegend genetisch bedingt, wird aber leider dominant vererbt. - Immer wieder hört man die Aussage, in hoher Trieblage "müssten" die Hunde bellen???? Also man kann sich vorstellen, was passiert, wenn der Hund an einer sensiblen Schafherde arbeitet, (die Arbeit am Vieh stellt wohl die höchste Reizlage dar) und dann ins Kläffen verfällt..... Nein, solche Hunde wurden früher und werden heute noch in den "Arbeitslinien" konsequent aus der zucht genommen! Und jeder, der einen "Kläffer" hat, wird selbst wissen, das es fast unmöglich ist. dies zu unterbinden. (Meinen rüden konnte ich aus diesem Grund nie zum Arbeiten einsetzten, war aber dennoch recht erfolgriech im Agility)
 
Dabei
2 Jul 2013
Beiträge
156
#37
Aber was heißt denn "Kläffer"?

Ist der Aussie nur beim Arbeiten so oder auch wenn er mal kurz alleine ist, wenn es an der Tür klingelt, etc ... ?
Klar, kann man ihm das bellen (alltägliche) abgewöhnen, so dass er nicht bei jedem pieps anspringt. Aber ist die Veranlagung so hoch, dass er auch außerhalb des Sportes zum kläffen tendiert?
 
Dabei
22 Mrz 2013
Beiträge
509
#38
Ich verstehe Deinen Einwand nur zu gut, es gibt da wirklich durchgeknallte Exemplare. Ich kenne einige, die es vom ersten Tag an unterbinden und sofort die Arbeit abbrechen und es damit gut in den Griff bekommen. Aber man muss da eindeutig zwischen den Charakteren unterscheiden. Mein Mini-Aussie ist ein ganz ruhiger, wo ich mich oft frage, ob er schon zu viel Impulskontrolle bekommen hat. Von daher lasse ich ihn neuerdings auf Kommando bellen, damit er aus sich heraus kommt. Genauso spiele ich das Spiel "Böser Hund" mit ihm, damit er ein bisschen triebiger wird, aber wie gesagt, er ist ein ruhiges Exemplar. Ist kein Rezept für von Haus aus triebige Hunde, das muss man ganz klar unterscheiden.
 
Dabei
18 Feb 2013
Beiträge
124
Alter
57
#39
Das "Kläffen" entsteht aus einer Reizlage heraus, durchaus auch aus Freude, z. B. wenn jemand kommt. Es ist halt wichtig, hier schon einzugreifen und nicht dort anzufangen, wo man nicht mehr an den Hund rankommt, wie etwa im Sport. -Es ist aber auch Veranlagungssache. Die Frage ist, kann ich das Bellen steuern? Klar, wenn es etwa an der Tür klingelt darf der Hund bellen (ist ja auch seine Aufgabe) aber wenn ich sage "ist gut" dann muß auch Schluß sein. Ich habe es bei meinem Rüden im Sport nie geschafft. Meine jüngste dagegen führt sich bei speziell beim Agi auf wie eine Furie, Sie zerrt an der Leine, springt wild rum und kläfft. Sobald ich sie an den Start stelle, ist sie ein anderer Hund. -Seht in höchster Erregung zittern da, ist aber absolut konzentriert. Bei dem Weg ans Vieh ist sie absolut ruhig, zittert aber ebenso in höchster Erregung. Ja, und wenn jemand auf's Grundstück kommt, dann ist Sie DER Wachhund. Es ist also für sie schon möglich, zu differenzieren.
 
Dabei
14 Okt 2012
Beiträge
379
#40
Meine Hunde bellen im Agilty, und? Nicky braucht das, sie würde sonst fast nicht laufen, sie bellt auch nicht durchgehend. Vorallem wie gesagt im Slalom und am Start. Bei Holly ist es sehr sehr wenig, sie ist aber auch erst elf Monate. Beide arbeiten sehr konzentriert und hochtriebig an den Schafen und das ohne einen Ton! Ich denke pauschalisieren geht da nicht.
 
Dabei
19 Feb 2013
Beiträge
6
#41
Ich sage eigentlich nur ein Kommando. Nur bei dem Slalom und bei dem Tunnel rede ich viel mit Gismo. Meine Gründe sind:
1.Er läuft schneller
2.Er bekommt mehr Motivation
3.Er weiß in welche Richtung er rennen muss wenn er aus dem Tunnel heraus kommt.

Aber er ist kein Aussie, der relativ selbständig Arbeitet, sondern ein Beagle
Mit Lou wird das wohl anders werden, nur im Slalom werde ich, denke ich, noch weiter reden.

LG
 
Dabei
1 Jan 2013
Beiträge
215
#42
Das Bellen nimmst Du nachher nicht mehr wahr!:)
Falsch!
Ich nehme das Bellen auch nach 8 1/2 Jahren immer noch wahr und unterbinde es nach wie vor. ICH kann dann nicht "arbeiten" und mein Hund ist dann nicht konzentriert bei der Sache und macht sein eigenes Ding, das ist aber nicht das was ich möchte....... ich möchte im Team arbeiten und das geht nur wenn man gegenseitig aufeinander achtet.
Aber ich weiß das ich mit meiner Meinung ziemlich alleine da stehe - ist mir auch egal muß ja jeder selbst wissen...... aber ich finde die "Kläffer" echt ätzend - gut das ich nicht mehr so oft auf Turnieren bin.
 
Dabei
22 Mrz 2013
Beiträge
509
#44
Undine, kann sein, dass es Dich stört, wenn Dein Hund bellt und Du es dann wahr nimmst. Aber Du kannst nicht von Dich und deinem Hund auf andere schließen.
Ich habe 3 Agi-Hunde, und einer davon bellt im Pacour, was auch von mir gefördert wurde, damit er ein wenig schneller bzw. triebiger arbeitet. Wir sind trotzdem ein Team, er nimmt Kommandos an und er hat Spaß. :)
Das ist es doch, was zählt.
 
Dabei
1 Jan 2013
Beiträge
215
#46
Undine, kann sein, dass es Dich stört, wenn Dein Hund bellt und Du es dann wahr nimmst. Aber Du kannst nicht von Dich und deinem Hund auf andere schließen.
Ich habe 3 Agi-Hunde, und einer davon bellt im Pacour, was auch von mir gefördert wurde, damit er ein wenig schneller bzw. triebiger arbeitet. Wir sind trotzdem ein Team, er nimmt Kommandos an und er hat Spaß. :)
Das ist es doch, was zählt.
Hab ja nicht gesagt das es bei euch anders ist...... du hast geschrieben das man das Bellen nach einer Weile nicht mehr hört und das stimmt nicht - du machst mir den Vorwurf ich würde es für alle sagen das man es hört, obwohl ich nur von mir geschrieben habe - ich habe nur meine Erfahrungen mitgeteilt. :)
Und sorry das ich es nicht nachvollziehen kann das man seinen Hund dazu animiert im Parcours zu bellen - wahrscheinlich bin ich nicht ehrgeizig genug, aber soll jeder so machen wie er denkt. :)
 
Dabei
22 Mrz 2013
Beiträge
509
#47
Ich wollte Dich damit bestimmt nicht angreifen, Undine. :)
Und auch niemanden animieren, es seinem Hund abzuverlangen.
Aber wenn ich mit meinem Beagle laufe, frage ich mich im Nachhinein: Hat er jetzt gebellt?
Und zwischen Kläffen und Bellen gibt auch noch Unterschiede.
 
Dabei
27 Feb 2011
Beiträge
159
#48
Wir trainieren ja erst seit September Agi, sind also noch am Anfang. Grundsätzlich versuche ich aber so wenige Kommandos wie möglich zu verwenden. Zum einen weil ich sonst selber aus der Puste komme wenn ich sie dauern zulabbere *gg* u. weil sie dann nimma wirklich aufpassen was sie machen :).

Bei mir gibts also "nur": durch (Tunnel, Ring), drüber (Wand, Steg, Wippe), Stop (Kontaktzone), Weit (Weitsprung), Slaaaalom und außen (wenns außem um die Hürde geht).
Fürs springen über die Hürde bin ich grad dabei das Kommando so gut es geht abzubauen (war hopp) u. nur mehr mit Körpersprache zu führen, das funktioniert bei uns um einiges bessers als wenn ich dauernd ansage, sie wissen ja dann eh das sie springen dürfen.

Bin nur derzeit am überlegen ein anderes Zonenkommando aufzubauen. Stop ist doch auch nicht das Wahre für uns (Zone als Kommando mag ich nicht, keine Ahung warum, aber das mag ich einfach nicht). Was verwendet ihr als Zonenkommando?
 
Dabei
22 Mrz 2013
Beiträge
509
#49
Ich nehme AUF und IN. Viele nehmen auch TAK oder TOUCH. Bloß das benutzt ich schon für andere Sachen.
 
Dabei
12 Feb 2008
Beiträge
111
#51
Ich hab Tack für Steg und Wand und Wipp für die Wippe. Tack heißt bei mir aber auch "geh auf die Zone und bleib hinten stehen, egal wo ich bin"
Dann noch Slalom, Tunnel, Vor, Außen, Rechts und Links oder auch weg
 
Oben