Ausbeulung Enddarm (Rektumdivertikel)

Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
725
#1
Hallo Foris,
Wir hatten heute einen Termin beim Tierarzt. Knödel hat Probleme beim Kotabsatz.

Diagnose:
Der Darm macht direkt hinter der Afteröffnung einen Knick nach unten und bildet eine Tasche, in der sich der Kot ansammelt und sich verfestigt. Bei Knödel soll es Altersbedingt der Fall sein, schwaches Bindegewebe. Nun soll ich durch die Fütterung versuchen den Kot wieder breiiger zubekommen, als Soforthilfe bekam ich Zellulose Obtiballast von Futter Medicus. (Bin mir nicht sicher ob es gut ist, da auf der Verpackung hohe Wasserbindungskapazität steht...ist das nicht kontraproduktiv?):confused:

Außerdem hat meine Tierärztin noch Frau Natalie Dillitzer empfohlen, eine Fachärztin für Tierernährung.
Hat jemand Erfahrungen mit der Dame und mit Rektumdivertikel, oder hat jemand einen Tipp wie ich den Stuhlgang sonst noch breiiger bekomme.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.222
#2
wir arbeiten auch gern mit ihr zusammen, optiballast kenne ich auch. unsere TA schwört ja auf flohsamenschalen. was fütterst du denn? blöde geschichte in jedem fall. kenne einige hunde die öfters "ausgeräumt" werden müssen..echt fies. er ist doch aber noch nicht alt?!?!?
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
725
#3
Danke für die schnelle Antwort. :)
Ich finde ihn mit 7,5 auch nicht alt. Er ist körperlich und geistig auch topfit. Viele denken er ist nicht viel älter als Puma und der ist 2,5 Jahre alt.
Wahrscheinlich ist das Problem mit dem schwachen Bindegewebe wie bei uns Menschen.

Wir füttern Wolfsblut. Ich weiche das Futter zusätzlich immer ein. Ich mische gerne Hüttenkäse, oder Dosenfleisch mit drunter. Zusätzlich kommt Kokosöl oder Kokosflocken mit hinein. Für die Zähne bekommt er ab und an Rinderkopfhaut.

Also kann ich das Optiballast ruhig verwenden?
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
725
#5
Die Ärztin hat mir das so erklärt, dass häufig nicht kastrierte Rüden darunter leiden. Meist schon ab dem 5ten Lebensjahr. Das Testosteron soll das Bindegewebe schwächen. Deswegen werden die Hoden bei einem operativen Eingriff gleich mit entfernt. Da bei Knödel die Tasche nicht riesig und endzündet ist und keine Rückstände vom Kot im Darm endgültig stecken bleiben, sodass man ihn "ausräumen" muss, möchte sie diesen Eingriff hinauszögern und versuchen durch eine Umstellung der Fütterung die weitere Ausbeulung zu verhindern. Ich soll ihn zudem mehr Bewegen und viel Flüssigkeit geben, damit sich im Enddarm nichts stauen,verhärten und ausbeulen kann. Sie möchte Knödel ungern kastrieren und in seinen Hormonhaushalt eingreifen. Mit regelmäßigen Kontrollen möchte sie die Entwicklung im Auge behalten um frühzeitig reagieren zu können.

Danke für den beigefügten Link :)
Vor Wolfsblut haben wir Royal Canin gefüttert und Knödel hat es irgendwann nicht mehr vertragen (Blut im Stuhl, extremer Kotabsatz wie Kuhfladen, seine ganze Magendarmflora war hin).
Dann habe ich mich mit den Inhaltsstoffen von diesem Fertigfutter beschäftigt...deswegen möchte ich ungern wieder darauf zurückgreifen.

Wir überlegen jetzt ob wir endgültig Barfen. Damals stand ich vor der Entscheidung und wollte es erst mal mit Wolfsblut probieren. Der Stuhlgang war jetzt 6Jahre super und seine Magendarmflora zeigte nie Auffälligkeiten (ich lasse den Kot immer untersuchen). Nun muss der Stuhl aber wieder weicher werden. Ist endgültig barfen vielleicht der bessere Weg, anstatt ihn wieder mit industriell hergestelltem Spezial Futter zu ernähren? :confused:
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
141
#6
Ich denke wenn du ihn barfst, hast du die größtmögliche Handhabe die Konsistenz des Kotes zu verändern. Leinsamen oder Flohsamenschalen hätt ich jetzt auch erstmal geraten.


Sent from my iPhone using Tapatalk
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
141
#7
Ich drück dich. Ich hoffe das Knödel noch ganz lange mit Umstellung des Futters gut zurecht kommt.

Ansonsten machen Innereien den Kot auch eher weich.


Sent from my iPhone using Tapatalk
 
Dabei
13 Mai 2014
Beiträge
228
#8
Hatte auch Divertikulitis und 2006 eine Sigmaresektion.
Ballaststoffreiche Ernährung in Verbindung mit Linusitleinsamen gehören zu meinem festen Lebensmittelbestandteil.
Beim Barfen ist ja der Anteil 80/20 Fleisch/Gemüse.
Würde daher bei so einem Divertikelfall eher zu 70/30 tendieren und dann eben Gemüsesorten mit einem hohen Faserstoffanteil.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
725
#9
Vielen Dank für Eure Antworten, ihr habt mir sehr weitergeholfen. :)
Heute war der Kotabsatz schon viel besser als gestern. Kein anstrengendes Drücken mehr. Das ewige suchen, ansetzten und dann doch nicht lösen ist auch weg.
Ich werde auf jeden Fall die Ernährung weiter umstellen. Und hoffe das er so Beschwerdefrei wird und bleibt.

@ Hunley: Darf ich fragen wie die Prognose aussieht?
 
Dabei
13 Mai 2014
Beiträge
228
#10
@ Hunley: Darf ich fragen wie die Prognose aussieht?
Zur Zeit kein erhöhtes Krebsriskio!
Regelmässige Darmspiegelungen (alle 3 - 5 Jahre), angepasste Ernährung (sieht beim Menschen logsicherweise anders aus, als beim Hund)
Gut, es war am Anfang eine Umstellung, bis sich der verkürzte Darm und die Verdauung angepasst haben.
Musste mich den geänderten Bedingungen entsprechend umstellen.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
725
#11
Ich wollte euch kurz berichten wie der aktuelle Stand der Dinge ist. :)
Ich ernähre Knödel jetzt ohne Trockenfutter. Er hat die Umstellung innerhalb von 2 Tagen ohne großen Durchfall gut überstanden.
Der Kotabsatz ist bedeutend weniger. Er macht nur noch höchstens 2x am Tag und der Stuhl bildet keine harten Kugeln mehr.
Zusätzlich gehen wir kurz vor der Nachtruhe noch eine lange Runde.

Was mir jetzt noch Sorgen macht ist sein Trinkverhalten. Er war schon immer trinkfaul, aber jetzt nimmt er gar kein Wasser mehr zu sich.
Reicht das Wasser, dass er aus der Nahrung zieht? Wenn nicht, würde ich ihm Wasser unterschummeln.

@ hunley: Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe du bleibst durch die Umstellung lange Beschwerdefrei!! Ich möchte mich ganz herzlich für deine Beiträge bedanken, denn dass 70/30 Verhältnis und die Gemüsesorten mit hohen Faserstoffanteil tuen Knödel richtig gut. Danke dafür!

@ Sandra: Die Leinsamen haben wir auch besorgt. :) Kannst Du mir eine ungefähre Dosierungsmenge geben. Knödel ist 25kg schwer...so 1-2 TL pro Mahlzeit, oder zu Beginn weniger?
 
Dabei
13 Mai 2014
Beiträge
228
#12
Ich wollte euch kurz berichten wie der aktuelle Stand der Dinge ist. :)
Ich ernähre Knödel jetzt ohne Trockenfutter. Er hat die Umstellung innerhalb von 2 Tagen ohne großen Durchfall gut überstanden.
Der Kotabsatz ist bedeutend weniger. Er macht nur noch höchstens 2x am Tag und der Stuhl bildet keine harten Kugeln mehr.
Zusätzlich gehen wir kurz vor der Nachtruhe noch eine lange Runde.

Was mir jetzt noch Sorgen macht ist sein Trinkverhalten. Er war schon immer trinkfaul, aber jetzt nimmt er gar kein Wasser mehr zu sich.
Reicht das Wasser, dass er aus der Nahrung zieht? Wenn nicht, würde ich ihm Wasser unterschummeln.

@ hunley: Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe du bleibst durch die Umstellung lange Beschwerdefrei!! Ich möchte mich ganz herzlich für deine Beiträge bedanken, denn dass 70/30 Verhältnis und die Gemüsesorten mit hohen Faserstoffanteil tuen Knödel richtig gut. Danke dafür!

@ Sandra: Die Leinsamen haben wir auch besorgt. :) Kannst Du mir eine ungefähre Dosierungsmenge geben. Knödel ist 25kg schwer...so 1-2 TL pro Mahlzeit, oder zu Beginn weniger?

Freut mich, wenn ich helfen konnte...

Noch eine Anmerkung zum Trinkverhalten: als ich meine Hunde von Trofu und Feuchtfutter auf BARF "umstellte", hat deren Wasserbedarf auch abgenommen.
Der Wassergehalt der BARF-Lebensmittel scheint also deutlich höher zu sein, als der von Trofu (eigentlich logisch!)
Solange der Kot nicht "prügelhart" ist und beim Absatz schmerzfrei, scheint alles i.O. zu sein.
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
141
#13
Ich füttere Kräuter zu und gebe einen Schuss Wasser da mit rein, Akira frisst das auch so. Beruhigt manchmal mein Gewissen wenn ich den Eindruck hab sie trinkt zu wenig.

Ich würd mit 1TL Leinsamen mal anfangen und dann je nachdem wie es sich auswirkt auf die Kotkonsistenz nach oben oder unten regulieren.

Schön, dass du dich getraut hast und er nun gebarft wird :)
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
725
#14
Fast ein Jahr ist die Diagnose her und seid fast einem Jahr Barfen wir. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber die Art der Ernährung ist für uns mittlerweile das Normalste der Welt geworden. Es brauchte etwas Zeit, aber inzwischen verträgt Knödel alles.
Ich bin wirklich überglücklich, dass wir einer weiteren OP entkommen konnten. Jedoch haben wir seid Kurzem wieder etwas Probleme beim Kotabsetzen. Mitte Januar bestellte ich neues Fleischknochenmehl von Pernaturam. Wir fütterten es das ganze letzte Jahr. Wir hatten nie Probleme. Nun stand auf der Verpackung plötzlich "Neue,verbesserte, Rezeptur". Wie auf Knopfdruck hatte Knödel am nächsten Tag Probleme. Der Stuhl war knüppel hart. Auch Puma bekam Probleme. Zack alte und neue Zusammensetzung durchgelesen und verglichen. In der neuen Rezeptur ist Natrium drin. Natrium bindet doch Wasser, oder irre ich mich?
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
725
#15
Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt... es ging nicht anders, wir mussten vorhin als Notfall zum Tierarzt.
Knödel konnte aus eigener Kraft keinen Kot mehr absetzten. Mittwoch steht die OP an. Er darf ab Morgen keine Nahrung mehr zu sich nehmen.
Die Ausbeulung und der verbliebene Hoden werden entfernt...

Letztens habe ich mir noch über die OP den Kopf zerbrochen, weil die Probleme in immer kürzeren Abständen auftreten. Wir haben alle Möglichkeiten und Machbares ausgeschöpft. Noch längere Spaziergänge schaffen wir nicht und mit fortschreitendem Alter wird Knödel das Bewegungspensum, irgendwann nicht mehr mithalten können. Beim Barfen haben wir auch alle Varianten durch.

Ich hätte nie damit gerechnet, dass Knödel es so plötzlich nicht mehr von alleine schafft Kot abzusetzten, weil es die letzten Wochen keine Probleme gab, selbst heute Morgen setzte er noch ganz normal Kot ab. Ich habe es verbockt und den richtigen Zeitpunkt für die OP verpasst- ich könnte mich Ohrfeigen!

Und jetzt bringe ich auch noch meine Familie mit dem Corona Virus in Gefahr, aber Knödel muss operiert werden... sch**** Situation!
Vor zwei Tagen habe ich noch zu meiner Familie gesagt: Gut, dass wir nicht zum Tierarzt müssen!
 
Dabei
24 Aug 2016
Beiträge
153
#16
Oh nein...
Ich drück euch die Daumen, alles Gute für die OP! Mach dir keine Vorwürfe, sowas lässt man schließen nicht operieren wenn es nicht unbedingt sein muss. Und du sagst ja selbst, in letzter Zeit war alles gut soweit.
 
Dabei
3 Apr 2016
Beiträge
133
#17
Oh. Mann !! Es tut mir unendlich leid für euch ! Auf jeden Fall drücke ich kräftig die Daumen !
 
Oben