Auslastung, Ruhephasen und mehr

Dabei
24 Jan 2017
Beiträge
30
#1
Hallo liebe Foris ;)

seit nunmehr 5 Wochen wohnt der kleine Colin, ein 13 Wochen alter Red Merle Rüde, bei mir :)
Er macht sich super und ist so lernwillig, dass ich mir jetzt ein paar Gedanken mache, was ich schon alles mit ihm machen darf.

Ich habe mittlerweile so viel zur Auslastung, Ruhephasen, Intelligenz-Spiele usw gelsen, dass ich gar nicht mehr weiß, was richtig und was falsch ist.

Ich hatte mir vorgenommen, dass ich dem kleinen erstmal nur die Grundkommandos beibringe. Dass das aber so schnell geht, habe ich nicht gedacht ;)
Er kann schon // Sitz, Platz, Pfote, bleib, Box, Küssi und läuft gut an der Leine //.
Jetzt will ich ihn aber noch nicht mehr beibringen, da ich ihn auch nicht überfordern will, bzw auch nicht will, dass er irgendwann immer und immer mehr lernen will.

Also komme ich mal zu meiner Frage und erkläre meinen Tagesablauf.

Ich stehe morgens früh um 6 Uhr auf und gehe mit Colin eine kleine Runde. Nach ca 15-20 Minuten ist diese abgeschlossen.
Anschließend spiele ich noch 5 Minuten mit ihm, ehe ich mich auf dem Weg zur Arbeit mache. (ca. 07:00 Uhr)
Um 12 geht dann mein Bruder rüber (Eltern und Geschwister wohnen direkt nebenan) und kümmert sich um den kleinen.
Auch er geht eine Runde mit ihm und spielt ca. 30 Minuten auf der Wiese. Ansonsten versucht er ihm viel Ruhe zu geben.
Ich übernehme dann wieder ab ca 17 Uhr. Jetzt wird das dritte mal gefüttert und anschließend nochmals eine Runde gegangen.
Jetzt würde ich ihm am liebsten auch weiter ruhig halten, da ich so häufig gelesen habe, dass er Ruhe nötiger hat, als alles andere. (Bzw. lernen muss)
Aber das ist ab jetzt nicht mehr möglich.
Er setzt sich die ganze Zeit vor die Terrassentür (vor der er sich auch setzt, wenn er muss), jault und bellt. Das ganze ohne Pause, bis ich mit ihm raus gehe.
Aber er muss nicht. Er will nur nach draußen und tobt dann rum. Am liebsten läuft er dazu auch noch beim Nachbarn auf's Grundstück.
Einmal dort angekommen, hört er auch gar nicht mehr. Er kommt nicht mehr und ich muss ihn einfangen oder warten, bis er kein Bock mehr hat und selbstständig rein geht.
Am Abend wiederhole ich auch noch immer die erlernten Kommandos und spiele bisschen mit ihm.

Was mich jetzt brennend interessiert:
Ist das so schon okay? Oder sollte ich ihn auch mal in die Box stecken, um runter zu kommen, wenn er nur raus will?
Leider bellt und jault er in der Box auch die ganze Zeit. Außer halt nachts und wenn er freiwillig rein geht.

Ich denke, körperlich sollte das ausreichen... Aber muss ich ihn auch schon geistig mehr fordern?
Eventuell mit Intelligenzspielen? Kong oder andere Spiele?

Vielen Dank im Voraus an alle, die mir antworten.

PS: Ich weiß, dass alles schon tausend mal beschrieben und erklärt wurde und auch ich habe mir das meiste davon durchgelesen.
Aber dadurch, dass jeder Hund seinen eigenen Charakter hat, wollte ich nochmal speziell nachfragen
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.969
#2
Bei sovielen (grundlegenden) Fragen, würde ich Dir wirklich den Besuch einer guten Welpenschule nahelegen...
 
Dabei
24 Jan 2017
Beiträge
30
#3
Das ist auch geplant und wird ab diesen Samstag in Angriff genommen ;)
Bisher war die Straßenlage allerdings so, dass ich bis zur Hundeschule über 30 Minuten hätte fahren müssen.
Da der kleine das Auto fahren noch nicht wirklich mag, habe ich ihm das nicht zumuten wollen.

Generell kann man zu meinen Fragen nichts sagen? Also, ob ich schon andere Spiele mit aufnehmen sollte und wie das mit den Pausen ist?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.969
#4
Doch schon... nur haben wir das ehrlich gesagt schon X-Mal geschrieben... und wenn Dir das Lesen nicht geholfen hat...
Eine gute Welpengruppe ist immer eine tolle Sache, gerade bei solchen Fragen. Auch wenn ich jetzt seit 20 Jahren Aussies habe, werde ich mit dem nächsten auch wieder eine Welpengruppe besuchen.

Zu der Sache mit der Gartentür kann man allerdings sagen, das er Dich da austestet. Wenn Du nachgibst u. ihn rausläßt, hat er gewonnen. Also entweder eine Alternative (z.B. ab in die Box, anderes Zimmer oder auch Du verläßt das Zimmer (wäre jetzt meine 1. Wahl)) und ihn damit rausholen oder bellen lassen (ignorieren), bis er merkt das er damit nicht durchkommt.
Nachbarsgrundstück... nun, diese Grenzen sagen einem Welpen natürlich nichts. Er rennt dahin, wo es interessant ist u. mit dem Rückruf unter Ablenkung, ist es noch ein bisschen früh. Also entweder an die Leine nehmen oder aber Zaun o.ä., damit er nicht unkontrolliert weglaufen kann, was leider mitunter schneller geht als man denkt.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.969
#5
Auch wenn der die Grundkommandos schon gut befolgt. Richtig sitzen tun sie noch lange nicht. Solche Sachen wie Küsschen, Pfote geben, würde ich auch noch absolut lassen! Dafür hast Du noch ein ganzes hundelebenlang Zeit. Am wichtigsten ist jetzt sicherlich u.a. den Rückruf (siehe Nachbars Garten) zu üben u. die anderen Grundkommandos zu festigen, das er sie später auch unter Ablenkung u. auf Distanz kann.
Kopfarbeit braucht ein Welpe überhaupt noch gar nicht! Der hat soviel mit Umweltprägung, Wachstum u. Grundkommandos u. auch das Ruhe lernen zu tun, das solcherlei Kopfarbeit ihn nur (unbemerkt) überfordert u. hochpuscht. Dein Hund wird sicherlich sein Leben lang Freude an neuen Dingen haben, die er Lernen kann, er muss das nicht im ersten Jahr alles beherrschen. Geniess es u. lass Dir vor allem Zeit!
 
Dabei
31 Jan 2015
Beiträge
586
#6
ich persönlich finde, dass du viel zu viel mit ihm machst.
Er ist gerade mal 13 Wochen alt und "kann" schon so viele Tricks? (Wobei in dem Alter nicht unbedingt von Können die Rede sein sollte :rolleyes:)

Fahr dein Programm mal etwas weiter runter, dann dreht er abends vielleicht auch nicht so auf.
Lies dich mal durch die Welpenbeiträge hier, solche Dinge wurden schon gaaaaanz oft beantwortet :)
 
Dabei
24 Aug 2016
Beiträge
160
#7
Das Problem mit dem draußen rumtoben und nicht hören hab ich auch. Unsere Trainerin in der Welpenschule hat mir klipp und klar gesagt dass die Kleine mich nicht ernst nimmt :rolleyes: Momentan gehts nur an der Schleppleine nach draußen und sobald sie nicht hört, wird sie wie ein Fisch an der Angel eingeholt. Außerdem versuche ich mich interessant zu machen, “finde“ Spielzeug und Leckerlies im Garten, buddle im Schnee, mache Suchspiele, also immer was mit uns beiden zusammen, damit sie lernt dass ich supertoll bin und es sich immer lohnt zu kommen wenn ich rufe, könnte ja was schönes passieren. Das abends klingt für mich nach völligem Überdrehen, Emmchen kläfft und hopst auch wie wild herum wenns mal zuviel war. Bei uns hilft allerdings die Box in der Situation, da drin hat sie zwar die ersten Tage auch randaliert, mittlerweile ruht sie aber recht schnell drin, muss aber immer noch die Tür zumachen.
Inwieweit das nun aber auf deinen Knopf zutreffen könnte kann ich nicht sagen, ich bin jedenfalls heilfroh ne gute Welpenschule zu haben, da lernt man sooo viel! :D
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
801
#8
Von nicht ernst nehmen würde ich bei so einem kleinen Wicht noch nicht reden.

Nach müde kommt eben doof und wer völlig drüber ist, kann einfach nicht mehr zuhören.

Ich würde das Programm drastisch runterschrauben und keine Tricks mehr üben. Das Baby ist genug mit dem neuen Zuhause und dem groß werden beschäftigt. Klar - toben muss mal sein, aber nicht so oft und nicht so lange. 18-22h ruhen ist viel wichtiger.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
24 Jan 2017
Beiträge
30
#9
Wow... Vielen Dank euch allen schonmal! Das mit den Tricks war natürlich verlockend, weil er so schnell lernt :rolleyes:
Aber das fahre ich dann mal zurück und beschränke mich auf den Standard. Bzw auf das, was er jetzt eh schon "kann".

Zum ignorieren, wenn er beim Nachbarn ist, kann ich aber noch sagen, dass er sonst sehr gut auf "komm" hört.
Nur nebenan bin ich Luft und er läuft wie verrückt das ganze Grundstück ab. Das kann aber auch noch daran liegen, dass beim Nachbarn noch der ganze Schnee liegt,
während der bei mir und meinen Eltern bereits geschmolzen oder fest gefahren ist.

Ich schaue heute mal, wie er sich verhält, wenn ich ihm nach dem Gassi und lösen in die Box packe.

Vielen Dank schonmal und ich werde morgen berichten :D
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
141
#10
Er kann er es denn schon wirklich? Also nicht nur drin, sondern auch draußen in reizarmer umgebung, bei mäßig und doller ablenkung?

Wenn nein, dort weitermachen.
Auch würde ich erst Leinenführigkeit "üben", freifolge und den folgetrieb weiter fördern. Außerdem in den alltag einbinden. Mal an ner hauptstraße entlang, mal wo jogger und radfahrer sind usw.

Ich denke tricks und intelligenzspiele braucht er nicht. Auch würd ich kein spielzeug, kong o.ä. Rumliegen lassen. Drinnen ist absolute ruhe angesagt.


Sent from my iPhone using Tapatalk
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.969
#11
Wow... Vielen Dank euch allen schonmal! Das mit den Tricks war natürlich verlockend, weil er so schnell lernt :rolleyes:
Aber das fahre ich dann mal zurück und beschränke mich auf den Standard. Bzw auf das, was er jetzt eh schon "kann".

Zum ignorieren, wenn er beim Nachbarn ist, kann ich aber noch sagen, dass er sonst sehr gut auf "komm" hört.
Nur nebenan bin ich Luft und er läuft wie verrückt das ganze Grundstück ab. Das kann aber auch noch daran liegen, dass beim Nachbarn noch der ganze Schnee liegt,
während der bei mir und meinen Eltern bereits geschmolzen oder fest gefahren ist.

Ich schaue heute mal, wie er sich verhält, wenn ich ihm nach dem Gassi und lösen in die Box packe.

Vielen Dank schonmal und ich werde morgen berichten :D
Nein, das Abrufen kann er wirklich noch (lange) nicht... er zeigt erste Ansätze, aber das war´s. Wenn das alles so leicht wäre, dann wären unsere Hunde schon mit 15 Wochen soweit, das sie eine BH laufen...
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
487
Alter
27
#12
Dafür das du hier schon gelesen haben möchtest, muss ich mich trotzdem mal wieder wiederholen :/

Du macht viel zu viel mit dem kleinen Racker, das ist ein Welpe!

Bis ca. zum 4. Monat würden die Welpen ihre Wurfhöhle gar nicht verlassen, höchstens in direkter Umgebung spielen.
3 mal 30min am Tag spazieren würde ich drastisch kürzen. Nur zum pipi/kaka raus und dazu einmal am Tag bis zu 20min (5min Regel besagt 5min pro Lebensmonat)
Wenn ihr einen Tag mal mehr macht (Hundeschule, staftbesuch etc) am nächsten Tag das gassi komplett streichen...

Dazu evtl noch einmal täglich das grundgehorsam vertiefen und das reicht.

Kopfarbeit kannst du bis zum ersten Jahr vergessen ;)
Bis zum 6. Monat hat Welpi genug zu erleben, dann kommt solangsam die erste pubertäre Phase und danach ist dann zeit dafür.
Welpen brauchen 18-22std Schlaf am Tag (dazu zählt auch ruhen)
Ich denke dein kleiner ist einfach überfordert und dreht deswegen abends auf. Wenn das ganze immernoch nicht hilft ist dann ein Blick aufs Futter ratsam. (Kinder die Abends Cola kriegen drehen auch am Rad)

Ich denke aber du wirst am Samstag auch viel in der Hundeschule erklärt bekommen.

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
735
#13
Hallo LePatty,

erst Mal herzlichen Glückwünsch zu dem Kleinen!
Ich kann Aussiewolf und Alinchen nur zustimmen. Mach weniger. Gib Colin erst Mal die Chanche die Welt kennen- und verstehenzulernen (Sozialisation und Habituation),
dass ist eine große und wichtige Aufgabe und verlangt einem Welpen und einem selber viel ab, sodass es in der ersten Zeit gar nicht so viel braucht um einen Welpen auszulasten. :)
Mich würde interessieren wie Du die Minuten mit ihm draußen gestalltest?

Viele Grüße
 
Dabei
24 Jan 2017
Beiträge
30
#15
Okay... Dann habe ich die 5 Minuten Regel etwas falsch verstanden. Gehe halt 2 mal am Tag für 15-20 Minuten mit ihm los.
Aber dann wird das auch etwas eingedämmt.

Werde dann ab jetzt 1 mal am Tag Gassi gehen und ihm 1 mal am Tag für ne halbe Stunde auf die Wiese lassen.
Dazu bisschen die Grundkommandos üben und sonst mehr Ruhe beibringen.

Auch wenn es hier schon häufig erklärt wurde, bin ich froh auch selbst nochmal nachgefragt zu haben, da ich anscheinend einiges vorher falsch verstanden habe.
Bin gespannt, was ich bei der Hundeschule noch erfahren werde ;)

Vielen lieben Dank nochmal
 
Dabei
24 Jan 2017
Beiträge
30
#17
Ich denke dein kleiner ist einfach überfordert und dreht deswegen abends auf. Wenn das ganze immernoch nicht hilft ist dann ein Blick aufs Futter ratsam. (Kinder die Abends Cola kriegen drehen auch am Rad)
Das Futter wollte ich eh schnellstmöglich umstellen. Mir wurde bei Zoo21 nämlich Bosch Maxi Junior empfohlen. Er mag das auch super gerne, allerdings hat mir die Züchterin jetzt davon abgeraten.
Doof nur, dass ich davon noch gute 10 kg habe.

Werde aber jetzt auf Platinum umstellen.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
735
#18
Wie Riaku schon schrieb, richte in Deinem Alltag nur eine richtige Aktivphase (ca. 20 min) ein. Sehr hilfreich ist auch diese Aktivphase jeden Tag für Colin anders zu gestalten. Zum Beispiel mal einen Ortswechsel, sodass er anderen Gerüchen und Reizen ausgesetzt ist. Ich habe mich immer gerne mit meinen Welpen etwas Abseits von Reitanlagen, Kuhweiden, Tankstellen, Discountern, Industriegebieten usw. gesetzt und wir haben einfach nur das Treiben der Menschen und Tiere beobachtet. Ich weiß nicht wie die Örtlichkeiten bei Dir sind, aber vielleicht kannst Du ein bisschen variieren. Ich sitze auch heute noch oft mit zwei erwachsenen Aussies irgendwo und wir beobachten nur. Wenn Du mit ihm allerdings die 20 min aktiv im Garten oder auf der Wiese verbringst, bring Dich mehr ein. Es gibt schöne Möglichkeiten mit einem Welpen ohne Kommandos spielerisch zu arbeiten. Wenn Du das richtige Gleichgewicht zwischen Be-und Entlastung findest benötigt er nach den 20 min kein Spiel in der Wohnung und auch keine Box wo er drin runterkommen muss.

Ich hoffe in der Hundeschule wirst Du gut beraten. Ich weiß nicht wo Du herkommst, aber vielleicht können Dir Mitglieder im Forum Hundeschulen empfehlen die sich mit Hütehunden auskennen.

viele Grüße
 
Dabei
24 Jan 2017
Beiträge
30
#19
Das klingt richtig gut. Vielen Dank! Das doofe ist nur, dass ich allein für die nächste Tanke oder so was 10 Minuten Fahrt mit Colin in Kauf nehmen müsste. Und das ganze dann natürlich auch noch zurück. Aber ich werde mal schauen, was da machbar ist. Eine gute Hundeschule in der Umgebung wurde mir bereits empfohlen. Da werde ich mich morgen mal zur Welpenstunde "anmelden".

Um ihn gerade nach dem Essen etwas ruhiger zu bekommen, habe ich ihn mit einem Kauknochen in die Box gelegt. Nach 10 Minuten kauen wurde er allerdings wieder laut und heulte. Ich bin darauf aus dem Raum gegangen und lasse ihn da bis jetzt alleine. Ist das so korrekt, oder sollte ich, sobald er sich beruhigt hat, wieder ins das Zimmer gehen?

Er ist ja quasi schon an die Box gewöhnt, daher sind die Tipps für "Hundebox angewöhnen" etwas falsch. "Ruhe lernen" ist da eher richtig.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
735
#20
Darf ich fragen wie und wie oft Du ihn Fütterst und wie Du ihn an die Box gewöhnst? Ist die Box immer zu wenn er sein Kauknochen bekommt?
 
Dabei
24 Jan 2017
Beiträge
30
#21
Natürlich darfst du das fragen ;)

Anfangs habe ich ihm in der Box immer mal seine Super Leckerlis gegeben. Die gab es nur in der Box, bzw gibt es immer noch nur in der Box. Nachdem er dann schon freiwillig in die Box gegangen ist, habe ich auch immer mal wieder die Tür für paar Sekunden zu gemacht... Nur so lange, wie er sich nicht beschwert hat. Mittlerweile kommt er auch nur auf Kommando raus... Auch, wenn die Box auf ist.
Dass ich ihn jetzt nach dem Futter und dem anschließenden lösen und groß da rein gesetzt habe, war das erste mal. Dabei habe ich auch die Tür geschlossen und er hat gebellt. Bin dann raus gegangen und habe ihn runter kommen lassen. Insgesamt war er vielleicht 30 Minuten in der Box.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.969
#22
Und worin besteht jetzt das Problem mit den Autofahrten? Das entschließt sich mir noch...

Wir haben hier auch einen Threat mit empfehlenswerten Hundeschule.
 
Dabei
24 Jan 2017
Beiträge
30
#23
Er mag bisher kein Auto fahren. Fängt spätestens nach 5 Minuten an zu jaulen und läuft, so weit der Anschnaller es zu lässt, hin und her.

Edit: Ach ja... Und gefüttert wird er 3 mal am Tag. Morgens, Mittags und Abends immer 100 g. Zwischendurch bekommt er dann mal etwas Banane oder Apfel.
 
Dabei
31 Jan 2015
Beiträge
586
#24
Aber er lernt das Autofahren doch genau so: indem er mit fährt :)
Und er sollte nicht in der Lage sein, groß im Auto rumzuspazieren, denn ansonsten ist im Falle eines Unfalles mit Sicherheit keine Sicherheit gegeben ;)
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.969
#25
Er mag bisher kein Auto fahren. Fängt spätestens nach 5 Minuten an zu jaulen und läuft, so weit der Anschnaller es zu lässt, hin und her.

Edit: Ach ja... Und gefüttert wird er 3 mal am Tag. Morgens, Mittags und Abends immer 100 g. Zwischendurch bekommt er dann mal etwas Banane oder Apfel.
Dann würde ich es mal mit einer Box versuchen, vielleicht fühlt er sich darin sicherer. Wahrscheinlich jammert er ohnehin nur, weil er fixiert ist. Zudem lernt Welpen Autofahren nur mit Autofahren. Sobald sie verknüpfen, das mit einer Autofahrt positives verbunden ist, wie Welpenstunde oder Spaziergang usw., finden sie das i.d.R. rasch super.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
735
#26
Den Grundaufbau der Box hast Du gut gemacht. Übrigens auch das war schon Beschäftigung und Arbeit für Colin, dass sollte nicht unterschätzt werden.
Wahrscheinlich ist der heutige Schritt zu groß gewesen. 30 Minuten sind sehr viel, vor allem wenn er in diesem Zeitraum durch gebellt hat. Da staut sich auch wieder viel Druck und Frust an, dass wird er versuchen durch Zappeligkeit und Überdrehtheit abzubauen. Wie mit den vielen Spaziergängen, kannst Du hier auch in einen Teufelskreis geraten. Geh besser wieder einen Trainingsschritt zurück. Wenn er schon freiwillig die Box aufgesucht hat, hast Du schon viel erreicht. Mach Dir das mit zu großen Trainingsschritten nicht kaputt. Wenn er die Box als Schlafplatz annehmen würde, wäre das ein riesiger Erfolg, dann könntest Du sie auch für die Autofahrten verwenden. Probiere mal aus ob er nachts die Box freiwillig zum Schlafen aufsuchen würde. Ich weiß nicht wo er nachts schläft. Wenn er zum Schlafen ein Körbchen oder eine Decke benutzt, kannst Du diese Dinge in die Box legen und diese dann in Dein Schlafzimmer stellen. Dann kannst Du ihm beim Einschlafen kuscheln und etwas Kontaktliegen. Vielleicht hilft das bei der Gewöhnung an die Box.

Zum Füttern schreibe ich Dir Morgen etwas. :)
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.224
#27
hab nur grob drüber gelesen...was mir oben aufgefallen ist: er wird erst gefüttert und dann geht er spazieren? bitte anders herum machen, ist nicht gesund mit vollem bauch rauszugehen
 
S

SpeedyGonzales

#28
hab nur grob drüber gelesen...was mir oben aufgefallen ist: er wird erst gefüttert und dann geht er spazieren? bitte anders herum machen, ist nicht gesund mit vollem bauch rauszugehen
Also jetzt bin ich verwirrt - das kenne ich schon seit meienr Kindheit, und auch jetzt steht es noch in jedem Welpen-Ratgeber - mit Welpen NACH dem Fressen rausgehen weil er dann muss...?!
 
Dabei
14 Jan 2017
Beiträge
23
#29
Raus gehen zum Lösen wahrscheinlich schon, das wären dann aber nur vllt 5 Minuten. Ich denke das bezog sich auf längere Spaziergänge ;)
 
S

SpeedyGonzales

#30
Hm, auch ne Möglichkeit :cool: ich glaub ich muss ins Bett, ich kann nicht mehr denken lol
 

Ähnliche Themen


Oben