Aussi Welpe dreht völlig durch

Dabei
19 Nov 2018
Beiträge
3
#1
Hallo ihr alle, wir haben einen 4 Monate alten aussi Welpen namens peanut. Er lernt auch ziemlich schnell und ist eigentlich ich ziemlich toll :)
Jedoch hat er jetzt angefangen immer mal wieder ,,aufzudrehen" ,dass heißt er sieht zum beispiel eine unserer Katzen,richtig Fleisch von unserem Tisch(was wir ihm noch nie gegeben haben) oder ihm ist einfach langweilig und dreht dann auf in dem er uns anbellt uns in die Fersen beißt oder unsere Ärmel beißt und wild herumrennt. Am Anfang haben wir ihn dann immer am hals festgehalten damit er sich beruhigt,damit ist er allerdings noch wilder geworden und hat versucht in die Hände zu beißen, ich hab das Gefühl er erkennt winfcah keine Grenzen egal was wir machen...
Nächster versuch war dann einsperren und alleine lassen,hat auch soweit geklappt nur manchmal nachdem ich ihn raus gelassen hatte ist er sofort wieder wild geworden mit run rennen. Das ganze aufdrehen passiert auch nachdem er draußen war(20 min mit Beschäftigung einmal, ist ja auch noch ein Welpe den man nicht ganz so lange beschäftigen soll)
Wie kann ich ihm wirklich Grenzen setzten beim beißen?
Ich wieß echt nicht mehr weiter
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
746
#2
Hallo Yuka,

nur kurz, bin gerade auf dem Sprung:

ich denke auch hier liegt das Problem nicht beim Welpen, sondern in den grundlegende Dingen.
Das Aufdrehen ist in einem gewissen Rahmen normal. Es dient dazu überschüssigen Stress abzubauen. Die berühmten dollen 5 Minuten. Man kann jedoch schnell in einen Teufelskreis geraten und ich denke, dass ist euch unteranderem passiert.
20 min Beschäftigung, eine Katze (extremer Bewegungsreiz für einen Welpen), am Hals festhalten, einsperren, alleine lassen...puh... ich weiß gar nicht wo man anfangen soll. Erst mal mehr Ruhe in die ganze Situation bringen. Den Welpen sanft auf ein normales Erregungslevel bekommen.

Einfach ohne Training einsperren und allein lassen geht gar nicht. :( Dadurch staut sich die Energie nur weiter an und die Frustration steigt. Klar, dass Peanut wilder und ungehemmter reagiert. Der ist total gefrustet und weiß nicht wohin mit sich.
Wo jetzt anfangen... ich würde sagen Druck raus. Draußen passend für sein Alter mal Hund sein lassen, damit er selbst seinen überschüssigen Stress abbauen kann. Zu Hause für Welpen geeignete Kauartikel sorgen. Kauen baut Stress ab.
Das Zusammenleben mit den Katzen anders gestallten. Ihn in kleinen Schritten an die Katzen ran führen, damit er den Umgang mit ihnen lernt.
Gibt bestimmt noch weitere Tipps, wo ihr ansetzen könnt. Vielleicht können noch andere Forenmitglieder helfen.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.978
#3
https://www.aussie.de/forum/welpe/

Hier findest Du schon einiges zu dieser häufig gestellten Frage.
Daneben empfehle ich ein gutes Buch über Welperziehung (z.B. vom Cadmos Verlag) und bei soviel Unsicherheit u. (sorry) Unwissen, den Besuch einer guten Hundeschule mit Welpenschule. Eine gute Welpenschlule lohnt sich immer u. klärt über viele Fragen auf.
 

Ähnliche Themen


Oben