BARF Mythen? Welche Aussagen stimmen / welche nicht?

Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.323
#1
Ich habe mich gestern mal wieder auf die Suche nach Infos gemacht zu spezielleren Fragen und bin auf eine Seite gestoßen wo verschiedenes zu BARF erklärt wurde, was mir komisch vor kam. Dann hab ich wieder in der Simon Broschüre rumgelesen und diverse andere Seiten besucht. Habe auch hier in den Threads gesucht. Zudem war ich unlängst bei einem sogenannten Profi, die mir aber nicht wie einer vor kam.
Auf folgende Aussagen bin ich dort gestoßen (ist jetzt bunt gemixt)

Was denkt ihr zu folgenden "Mythen" - Welche Aussagen stimmen? Welche nicht?

- Um erhöhte Nierenwerte zu vermeiden füttert man besser 70/30
- Mann benötigt keine Supplemente
- Mann benötigt eine ganze Reihe von Supplementen
- Mit Frostfleisch kann man den Hund nicht gesund ernähren
- Obst und Gemüse verliert beim einfrieren keine Vitamine (im heimischen Gefrierschrank)
- Frostfleisch darf man nicht in den geschlossenen Packungen auftauen, es entsteht Botox
- der Hund darf getrost verdorbenes Fleisch fressen / schließlich ist er Aasfresser
- Innereien braucht es in der Rohfütterung nicht. "Milz liefert gar nichts"
- Man braucht kein RFK zu füttern das ist unnötig
- Man braucht kein Obst / Gemüse zu Füttern frischer Pansen / frischer Darm reichen um alles abzudecken
- Eiklar sollte der Hund nicht bekommen - Salmonellen Gefahr
- Der Bedarf an Calcium kann nicht mit der Nahrung gedeckt werden
- Milchprodukte gehören nicht auf den Speiseplan des Hundes
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.323
#2
Folgende "Mythen?" habe ich ebenfalls gefunden, die sich aus Mangelernährung / Falscher Ernährung ergeben:

- Hunde fressen Gras um Knochen im Magen zu umwickeln
- Hunde fressen Gras um Magensäure zu bekämpfen (Sodbrennen)
(das hab ich schon so oft gehört und scheint Sinn zu machen?)

- Hunde fressen Gras weil ihnen Balaststoffe fehlen (eine Ladung grüner Pansen/Blättermagen behebt das Problem)
(also mein Hund frisst immer Gras unter TroFu genau wie unter Barf, ob er Knochen hatte oder nicht)

- Hunde fressen Kot weil ihnen was fehlt (Fütterung mit Darm behebt das Problem)
- Hunde fressen Kot um an sekundäre Pflanzenstoffe zu kommen (mag ja noch sein bei Hasenkötteln und Pferdeäpfeln, aber es gibt ja Hunde die Fressen die Haufen von anderen Hunden. Die ja theoretisch genau so Mangelernährung sind, was soll da noch drin sein im Hundehaufen?)

- Hunde mit Mangelernährung lecken Supplement Pülverchen vom Löffel (??? mein Hund leckt alles vom Löffel was ich ihm hinhalte, Honig, Quark, Hustensaft, Pappe, egal)

- Bloß kein Salz füttern

- ein Allergiker Hund sollte 600g Pansen am Tag bekommen (der Beispiel Hund war 12kg schwer) (WTF? Das Verweise ich auch mit "wenig Ahnung" ins Land der Fabel)
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#3
Also Seiten über BARF mit "interessanten" Ansätze finden man haufenweiße im Internet. Wenn man sich selbst so richtig schön verwirren möchte, dann sind die dafür genau richtig.

Ansonsten sind das halt so Allgemeinplätze, wo man irgendwas zusammendichtet. Ich weiß nicht genau was Du wissen möchtest, Dir kommt es ja eh selber komisch vor.

Manche Aussagen sind halt alà: Der Mensch muss kein Obst essen, wenn er ausreichend Salat ist (ja, eh ... und? wenn ich Obst lieber mag...) und anderes ist halt einfach falsch, wie zB: die meisten Salmonellen befinden sich auf der Schale, am wenigsten im Eiklar - weil das antibakteriell wirkt (soll ja auch das Kücken schützen). Man sollte aber aus anderen Gründen rohes Eiklar wenig füttern ;)

Super finde ich auch Aussagen wie: Hunde können verdorbenes Fleisch essen :D ja, Hunde sind wenig empfindlich wenn mal etwas "gut abgehangen" im Kühlschrank ist oder ein Knochen bei kühlen Wetter im Aussenbereich verbuddelt wurde. Doch Verdorbes ist halt nicht gleich Verdorbes. Wenn es schon grün glänzend mit einer feinen Pilzschicht vor sich hingammelt, würde ICH das meinen Hund nimma geben. Mein Hund ist keine Abfalltonne und mit Sicherheit verträgt auch ein Hundemagen nicht jede Form von Bakterien, Pilze und Viren. Ist echt spannend - Samonellen im Eiklar = oh, mein Gott, bloss nicht geben ABER das Fleisch darf ruhig schon verdorben sein sprich da tummeln sich dann die Samonellen und vermehren sich, feiern Party mit den anderen Bakterien und das macht aber den Hund dann nix :D

Sehr niedlich das Ganze... Mein Tip: Viel Fachliteratur lesen (oder die ganz wenigen Blogs, wo man weiß die haben Ahnung und informieren über den neuersten Stand) oder zu einem wirklichen Experten gehen. Irgendwelche Seiten im Internet sind nun mal keine gute Informationsquelle und sollte man einfach meiden.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.323
#4
Also genau wissen wollte ich jetzt nix dazu. Ich hab gestern nach Maßeinheiten für das Lachsöl gesucht (auf keiner Barf Seite fündig geworden, erst bei Chefkoch.de), dabei habe ich dann alle Hand gelesen und dachte vielleicht kann man offensichtlichen Quatsch mal zusammen tragen. Ich richte mich nach Swanie Simon und gut.

Aber was ma da alles so ließt ist Hardcore "Gönnen sie ihrem Hund den Spaß gegorenes Obst zu fressen"

Das einzig was mich wirklich interessiert: hat sonst schonmal jemand gehört dass sich Botox Bildet wenn man das Fleisch in den Eingeschweißten verschlossenen Beuteln auftaut. Ich will meinen Hund ja nicht aus Versehen umbringen.
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#5
Also genau wissen wollte ich jetzt nix dazu. Ich hab gestern nach Maßeinheiten für das Lachsöl gesucht (auf keiner Barf Seite fündig geworden, erst bei Chefkoch.de), dabei habe ich dann alle Hand gelesen und dachte vielleicht kann man offensichtlichen Quatsch mal zusammen tragen. Ich richte mich nach Swanie Simon und gut.

Aber was ma da alles so ließt ist Hardcore "Gönnen sie ihrem Hund den Spaß gegorenes Obst zu fressen"

Das einzig was mich wirklich interessiert: hat sonst schonmal jemand gehört dass sich Botox Bildet wenn man das Fleisch in den Eingeschweißten verschlossenen Beuteln auftaut. Ich will meinen Hund ja nicht aus Versehen umbringen.
Ich kann Yuki nur Recht geben. Im Internet wird man mit sich widersprechenden Informationen jeglicher Art zugeschüttet.
Ja, ich taue auch nicht unter Luftausschluss auf, um der Botulismus-Gefahr entgegenzuwirken.
Hier ist ein recht interessanter Artikel dazu (betrifft Lebensmittelvergiftung bei Menschen):
http://www.medizin.de/ratgeber/botulismus-lebensmittelvergiftung.html
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#7
...und dachte vielleicht kann man offensichtlichen Quatsch mal zusammen tragen.
Also alles ist eben jetzt auch nicht Quatsch, es ist wirklich eine ganz wirre Mischung aus: Ja, kann man so sagen - ist aber nicht vollständig formulierte, Ja, kann man so sehen / machen - muss man aber nicht bis hin zu: Das wird immer wieder mal kontrovers diskutiert und Nein, das stimmt so nicht.

Und "Botox" ist ein Handelname für ein Kosmetikprodukt. Es zwar auch der Stoff Botulinumtoxin, doch ich find halt sowas immer schlechtes Halbwissen und klingt so aufmerksam heischend. Ändert nix daran das es ein Nervengift ist, doch dazu hat Anja eh schon einen gute Artikel gepostet.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#8
- Um erhöhte Nierenwerte zu vermeiden füttert man besser 70/30

Um erhöhte Nierenwerte zu vermeiden, muss ausreichend Fett auf dem Speiseplan stehen. Soll die Energie ausschließlich über Protein ausgenommen werden, wird das ganze über die Nieren verstoffwechselt und führt auf Dauer zu Nierenschäden.


- Mann benötigt keine Supplemente

Bei einem vollkommen ausgewogenen PLan nicht. Ich empfinde manche Supplemente als sehr hilfreich und füttere die dann auch.
Liegt allerdings wirklich immer im Auge des Betrachters.
Die einen gehen von exakten Bedarfen aus, die anderen vertrauen auf die Natur.

- Mit Frostfleisch kann man den Hund nicht gesund ernähren

Wir haben ab und zu auch mal frisches Fleisch verwendet.
So lange das Frostfleisch nicht Luftdicht aufgetaut wird sehe ich da allerdings wenig Probleme.


- Obst und Gemüse verliert beim einfrieren keine Vitamine (im heimischen Gefrierschrank)

Ja. Mit Ausnahme von wenigen.
Z.B. Vitamin E, wenn mich nicht alles täuscht. Daher entsprechende Öle ergänzen (meiner Meinung nach).


- der Hund darf getrost verdorbenes Fleisch fressen / schließlich ist er Aasfresser

Theoretisch ja. Mein Hund hat es geliebt sich auch mal was zu vergraben und das alte Zeug hoch zu holen. Aber ich mache das nicht.
Im Kühlschrank verderben ist für mich übrigens was anderes, als wenn es vergraben würde. Da würde ich mich genauer informieren.


- Innereien braucht es in der Rohfütterung nicht. "Milz liefert gar nichts"

Falsch.


- Man braucht kein RFK zu füttern das ist unnötig

Schwachsinn. Man muss entsprechend ergänzen.


- Man braucht kein Obst / Gemüse zu Füttern frischer Pansen / frischer Darm reichen um alles abzudecken

Würde man einen gefüllten Pansen/Darm füttern, theoretisch ja.
Ich finde aber nein.
Zusätzlich helfen auch viele verschiedene Nüsse, ausgewählte Kräuter, o.ä..


- Eiklar sollte der Hund nicht bekommen - Salmonellen Gefahr

Salmonellen sind beim Hund eher selten, aufgrund der relativ kurzen Darmlänge.
Meistens haben die nicht wirklich die Möglichkeit sich dort wohl zu fühlen, bevor sie wieder ausgeschieden werden.


- Der Bedarf an Calcium kann nicht mit der Nahrung gedeckt werden

Doch. Mit RFK.
Allerdings kann nicht bei allen RFK das Calcium - Phosphor Verhältnis ausgeglichen werden.

- Milchprodukte gehören nicht auf den Speiseplan des Hundes

Kommt drauf an wen man fragt.
Theoretisch gehört es auch nicht auf den Speiseplan des Menschen.
Für den Geschmack - ja, sinnvoll eher nein.

- Hunde fressen Gras um Knochen im Magen zu umwickeln

Eventuell vielleicht. Aber im Normalfall müssen Knochen nur umwickelt werden, wenn es 1. die falschen sind oder 2. zu große Mengen.


- Hunde fressen Gras um Magensäure zu bekämpfen (Sodbrennen)
(das hab ich schon so oft gehört und scheint Sinn zu machen?)

Keine Ahnung. Barney frisst kein Gras.

- Hunde fressen Kot weil ihnen was fehlt (Fütterung mit Darm behebt das Problem)

Vielleicht behebt es das Problem, weil man ihnen dann Kot im Napf serviert und nicht auf dem Spaziergang :D


- Hunde fressen Kot um an sekundäre Pflanzenstoffe zu kommen (mag ja noch sein bei Hasenkötteln und Pferdeäpfeln, aber es gibt ja Hunde die Fressen die Haufen von anderen Hunden. Die ja theoretisch genau so Mangelernährung sind, was soll da noch drin sein im Hundehaufen?)

Immer noch keine wirkliche Ahnung davon.
Aber für mich ist Kot fressen eher eine Unart, als Mangelerscheinung. Und wenn dann gibt es da ein paar Tricks online.

- Hunde mit Mangelernährung lecken Supplement Pülverchen vom Löffel (??? mein Hund leckt alles vom Löffel was ich ihm hinhalte, Honig, Quark, Hustensaft, Pappe, egal)

Vom Hund abhängig. Meiner liebt Grünlippmuschel zum Beispiel. Davon würde er auch eine ganze Schachtel essen.

- Bloß kein Salz füttern

Ich persönlich würde Salz empfehlen. Die Frage ist nur welches.

- ein Allergiker Hund sollte 600g Pansen am Tag bekommen (der Beispiel Hund war 12kg schwer) (WTF? Das Verweise ich auch mit "wenig Ahnung" ins Land der Fabel)

Keine Ahnung warum, aber eher gegenteilig.


Und das ist nur eine persönliche EInschätzung ohne jegliche Garantie.
Eventuell auch teilweise wie oben beschrieben nur Halbwissen
:D
Obwohl ich glaube ich recht gut informiert bin.
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#9
Aber für mich ist Kot fressen eher eine Unart, als Mangelerscheinung.
Eine Unart ist es auf alle Fälle, doch ebenso ist es bei meinen zwei definitiv etwas das "fehlt" - ob aus Mangel oder einfach weils schmeckt - keine Ahnung. Wenn ich Fertigfutter füttere, dann gieren die Mädls regelrecht nach Kot von Pflanzenfressern und ich muss aufpassen das die nix fressen. Sobald ich barfe (mit Pansen natürlich) ist das Thema vom Tisch - komplett. Nicht immer ist alles nur Erziehung und Gehorsam, es sind immer noch Hunde und keine Maschinen.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#10
Eine Unart ist es auf alle Fälle, doch ebenso ist es bei meinen zwei definitiv etwas das "fehlt" - ob aus Mangel oder einfach weils schmeckt - keine Ahnung. Wenn ich Fertigfutter füttere, dann gieren die Mädls regelrecht nach Kot von Pflanzenfressern und ich muss aufpassen das die nix fressen. Sobald ich barfe (mit Pansen natürlich) ist das Thema vom Tisch - komplett. Nicht immer ist alles nur Erziehung und Gehorsam, es sind immer noch Hunde und keine Maschinen.
Daher schrieb ich ja vorab, dass ich speziell davon keine Ahnung habe.
Bei uns war das definitiv Erziehung und nach ein paar Ermahnungen vom Tisch.
Wie gesagt, da schaut man am Besten nach Tipps!
 
Dabei
31 Jan 2015
Beiträge
586
#11
In unserer Hundeschule war auch einmal eine Frau, dessen Hund ständig den Kot von anderen Hunden gefressen hat.
Unsere Trainerin erzählte dann daraufhin, dass sie von Fällen weiß, in denen die Hunde immer dann den Kot von anderen Hunden gefressen haben, wenn diese anderen Hunde mit Pedigree gefüttert wurden... Scheint wohl lecker zu sein...?
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#12
Ohja, das kenn ich von meiner ersten Hündin aus dem Tierschutz auch noch. Anfangs hat die vereinzelt Hundekot gefressen und ich hab auch lange überlegt warum die so selbstverständlich Hundekot fras und dabei eben auch nicht jeden. Keine Gier, einfach als ob es das Normalste von der Welt ist. Bei ihr war es weil sie bei Obdachlosen aufgewachsen ist (und daher war sie vielleicht auch gewohnt etwas von der Strasse zu fressen) und eben wie Alina sagt, ich hab gelesen das so starke Aromastoffe im Hundefutter sind und diese auch wieder ausgeschieden werden. Wenn also ein Hund gewohnt ist auf diese Aromastoffe zu reagieren, dann frisst er das natürlich. Riecht ja wie Hundefutter und aussehen tut es auch so.... Bei Shiva wars allerdings eine reine Erziehungssache :) und da ich natürlich - zu ihrer Freunde - die Ernährung umgestellt habe, waren die Aromastoffe auch bald vergessen ;)
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#13
Mein Gassihund hat jede Form von Kot gefressen, das war nur widerlich, für den ist das Schokolade.
Die Halterin hat wirklich alles ausprobiert, aber sobald etwas wie Scheiße aussah und wie Scheiße roch, hat der es gefressen.
Später durfte er deshalb nur noch mit Maulkorb raus und hatte dann alles am Korb hängen und hat es einem an der Hose abgewischt.
Nur ekelhaft!
Hat ihm Giardien eingebracht und mehrmals Würmer :(
Der Senne von Bekannten ebenfalls, der hat seinen eigenen Haufen geschluckt, kaum dass er ihn gemacht hatte.
Meine alten Rüden haben die Katzentoiletten geplündert.
Ich glaube, manche Hunde stehen einfach auf Mist.

Rütter hat in der einzigen Live Show, in der ich war, mal Fragen der Zuschauer beantwortet und da kam das auch auf.
Er meinte, Hunde die sehr unsicher sind und früh von der Mutter weg, fressen den eigenen Kot, um zu "verbergen", dass sie da waren.
Weil die Hündin anfangs auch den Kot der Welpen frisst, um ihr Nest vor Beutefeinden zu schützen.
Laut ihm ist es eine reine Verhaltensstörung.
Und die Hinterlassenschaften anderer Hunde würde gefressen, um denen das Recht aufs Revier abzusprechen .
Ähm ... Google spuckt diesbezüglich nichts aus, daher fand ich die Aussagen schon etwas speziell.


Ich habe mich auch gefragt, warum dann trotzdem markiert wird, wenn der Hund sich doch "verbergen" will bzw. die Hunde nicht einfach über die Haufen drüber markieren...Bei einem Dutzend pro Spaziergang wird es im Magen sonst sicherlich sehr eng *würg*
 
Dabei
31 Jan 2015
Beiträge
586
#14
bääääh... so ekelhaft!

Yumo klaut mit Vorliebe auch aus dem Katzenklo, deshalb steht es jetzt im Büro, in das er nur rein darf, wenn ich auch drin bin. Dann habe ich ein Auge drauf.
Und die Hasenköddel sind auch was ganz Feines... Die sucht sich Yari auch schon immer von den Wiesen runter.

Aber immerhin Hundehäufchen werden nur angeschnüffelt und über-markiert! :D Besser ist das... bääääh
 

Ähnliche Themen


Oben