Bericht gestern im WDR

Dabei
3 Apr 2011
Beiträge
459
#1
Hallo Ihr Lieben!

Hat von Euch jemand gestern auch diesen Bericht über Hundezucht beim WDR gesehn? Es ist ja längst bekannt, daß es viele Erbkrankheiten wegen Überzüchtung gibt. Aber dieser Bericht hat mich echt nochmal ganz schön geschockt, da es vielen Züchtern echt egal zu sein scheint, ob der Hund später mal gesundheitliche Probleme bekommt, hauptsache die Kohle stimmt! Schauts Euch mal an unter www.WDR.de Sendung: dieStory, Thema:
Viel Rasse wenig Klasse - Das Geschäft mit der Hundezucht.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
988
Alter
40
#2
Hallo,

Habe den Bericht auch gesehen, war auch geschockt. Besonders auch wie der eine vom Vorstand des VDH reagiert hat auf die Vorwürfe.
Der VDH lässt ja sogar Hunde einschläfern die nicht der Zucht entsprechen. Habe mal einen mit einem schwarzen Irish Setter getroffen, der eingeschläfert werden sollte.
Die sollten sogar unterschreiben, was sie nicht getan haben, dass sie mit dem Hund nicht züchten.
Wo soll das nochmal hinfüren.
Das der Mensch immer was besonderes haben muss (und nicht auf die gesundheit des Hundes geachtet wird) wie mit den Buldoggen die nicht mehr auf normalem wege welpen bekommen können, und die atem Probleme haben, das ist ja nur eins von vielen Beispielen die sie im Bericht gezeigt haben.
Sowas sollte man doch nicht unterstützen.

Lg Sonja, Pitu und Amy
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
988
Alter
40
#4
Da hast du natürlich recht, dass jeder das unterstützt der einen Rassehund kauft.
Speziell jetzt auf die Hunde mit kurzer Schnauze bezogen,
in FL gibt es eine Mops-Züchterin und sie züchtet die kurzen Schnauzen raus.
Das finde ich super.

Lg Sonja mit Pitu und Amy
 
Dabei
1 Feb 2009
Beiträge
21
#5
Hallo, eigentlich bin ich stiller Mitleser. Aber ich habe diesen Bericht auch gesehen und fühle mich mehr oder weniger in meiner Einstellung bestätigt. Leider ist es wirklich so, dass mehr zählt, ob der Hund (Deckrüde) geshowt ist, als die Gesundheitsergebnisse. Die sind zwar auch wichtig, aber ein Showerfolg zählt mindestens genauso viel wie eine A-Hüfte. Ich finde das sehr schade und zwar unabhängig davon, dass wir einen Deckrüden besitzen (super Gesundheitsauswertungen, keine ASCA-Show-Ergebnisse). Ich fände es - gerade in Anbetracht der Tatsache, dass der Markt völlig überfüllt ist mit Welpenangeboten - schön, wenn denn doch mehr auf die MDR1-Verträglichkeit als auf das "Aufplustern" für die Show geachtet werden würde. Aber wie heißt es so schön: Wie die Nachfrage, so das Angebot. Egal ob gesundheitlich vorbelastet oder nicht. Ich hoffe, dass sich die Einstellung irgendwann wieder ändert, aber gewisse Vereine wissen das ja schon ganz gut zu verhindern.
Ich kenne übrigens auch eine Mops-Züchterin hier aus dem Ort, die "Altdeutsche Möpse" - also mit längerer Nase - züchtet und sie ist damit relativ erfolgreich, siehe z. B. Mopsrennen in Hamburg. Die viertplatzierte Hündin ist aus ihrer Zucht, finde ich total super. Aber sie hat auch mit vielen Neidern, Missgünstigen und Uneinsichtigen zu kämpfen!!!
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.316
#6
Ich finde es super, wenn ein Züchter versucht, solche Dinge wieder einigermaßen raus zu züchten. Aber wahrscheinlich ist das nur eine Handvoll und die gehen in dem Geschäft echt unter oder werden nieder gemacht. Ich wünsche mir, dass noch mehr den Mut dazu finden.
Tja, der MDR1-Defekt ist so ein Thema bei dem ich echt ausflippen könnte. Besser gesagt, bei dem, was die meisten Züchter da so von sich geben. "Wieso, das ist doch nicht schlimm, der Hund ist doch nicht krank. Stell Dir mal vor, der hätte Epi." Super....und was mach ich mit einem betroffenen Hund, der Epi kriegt oder sonst eine chronische Erkrankung und auf Medis angewiesen ist?
 
Dabei
3 Apr 2011
Beiträge
459
#7
Also ich find es auch gut, wenn solche Sachen, wie zu kurze Nasen, wieder rausgezüchtet werden. Denn man sieht ja was dabei rauskommt. Reine Qualzuchten! Von der Mopszüchterin hab ich auch schon gehört. Die hat ja unter anderem auch Morddrohungen bekommen, von anderen Züchtern. Echt unglaublich! Ich find es auch viel wichtiger, daß ein Hund keine Erberkrankungen aufweist, als Showerfolg! Die MDR 1- Untersuchung find ich auch sehr wichtig! Ich hoffe auch, daß sich diese Einstellungen irgendwann wieder ändern. Die Züchterin meiner beiden Fellnasen züchtet auch wirklich noch mit Herz und Verstand! Ihr geht es auch hauptsächlich um das Wohl der Tiere. Solche sollte es mehr geben:)
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
988
Alter
40
#8
Hoffe auch, dass die Züchter irgendwann auch auf Gesundheit und nicht nur auf Schönheit züchten, weil davon gibt es finde ich zu wenig.

Habe gerade einen Bericht gelesen, wo eine einen Deckrüden suchte, sie fand einen und bestand darauf, dass er die MDR 1 Untersuchung hat.
Sie wurde von ihm beschimpft und wie Gundi schon geschrieben hat, sagte er auch, das wäre doch nicht schlimm.
Bei solchen aussagen werde ich richtig sauer, kann sowas einfach nicht verstehen, wie man so tun kann
als wäre es nichts schlimmes.

Lg Sonja Pitu und Amy
 
Dabei
12 Jun 2011
Beiträge
713
#9
hab den Bericht nicht gesehen, aber wäre dafür, dass Züchtern mehr auf die Finger geschaut wird und hoffe dass das mal gesetztlich verankert wird und Tiere nicht nur als Sache behandelt werden, denn sie haben schließlich auch eine Seele

wenn es schon nicht gesetzlich verankert ist, dann müssen Käufer mehr drauf achten - ABER: ich war ja auch mal naiver Käufer und hab mich auch von Welpen verzaubern lassen und hatte einfach Glück, obwohl die (Hobby)-Züchter im nachhinein auch nicht die waren für was sie sich ausgegeben haben...
 

Ähnliche Themen


Oben