Cooper ist eingezogen - Nach ihm folgen nun ein paar Fragen

Dabei
13 Okt 2012
Beiträge
93
Alter
22
#1
Hallo,

Wie ihr in der Vorstellungsecke vielleicht schon mit bekommen habt, ist in unserer Familie nun ein weiteres vierbeiniges Mitglied vorhanden.
Eigentlich war vieles klar, doch wie das sicherlich oft so ist kommen nun mit der Zeit ein paar Fragen zum richtigen Verhalten auf...


1. Er beißt in seine Rute

Mir persönlich ist das heute erst einmal aufgefallen. Mein Bruder meinte das es heute Morgen auch schon war. Sicherlich sollte ich warten was sich ergibt, aber ich möchte auch nichts falsch machen. Denn mein Vater meint das es kommt wenn sie sich als Rudelchef sehen und das Gefühl haben Beute zu suchen. Ich habe ein wenig Angst das es wirklich so ist und wenn dann müssten wir jetzt dringend etwas ändern. Obwohl wir immer zuerst durch die Tür gehen, er nach uns Essen bekommt und er auf uns zu geht zum Begrüßen...


2. Probleme beim Rausgehen

Wenn wir den kleinen aus der Terrassentür raus lassen muss er erst über eine kleine schwelle springen. Also unsere Terrasse ist tiefer gelegen als das Haus und das ungefähr ganze 21 cm.
Ich habe Angst das es zu Fehlentwicklungen führt, da die kleinen mit 8 Wochen ja auch noch keine Treppen laufen dürfen...


3. Beißen in die Hose und am Bademantel wenn man mit ihm spielt

Wenn ich mit ihm spiele dann beißt er oft in meinen Bademantel und da hilft meist nicht mal ein Nein bzw. Finger in den Mund und versuchen ihn auf zu drücken. Oft wenn er draußen ist wird er auch so übermütig das er sich mit den Pfoten an der Hose festhält und rein knabbert. Klar, er ist noch ein Welpe. Aber bei meinem ersten Hund war das nicht so extrem.
Ich kann gerade beim Bademantel das Spiel bei zu starken beißen von ihm nicht unterbrechen. Ich jaule immer übertrieben auf und er hört dann auch auf aber sobald ich aufstehen und das Spiel beenden will beißt er sich im Bademantel fest und ist nicht zu beruhigen.


Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen oder Tipps geben damit die Erziehung später nicht in die Hose geht. Denn wie es der Spruch schon so schön besagt: „ Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nur noch schwer.“
Liebe Grüße, Judith
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
20 Mai 2012
Beiträge
238
#2
also erstmal herzlichen glückwunsch zum neuen Familienmitglied :)

zu 1. Woodstock hat auch des öfteren in seine Rute gebissen... ich würde das in jedem Fall unterbinden... Also von der Theorie mit dem Rudelchef habe ich bis jetzt noch nichts gehört. Bei woodstock war es eine Übersprungshandlung und meine Trainerin hat mir in jedem Fall geraten zu unterbinden, da es sonst in Fehlverhalten kippen kann.

zu 2. wieso tragt ihr ihn die Stufe nicht runter?? oder soll er selbstständig in den Garten gehen....
anfangs würde ich ihn schon noch tragen, aber eine Stufe ist meiner Meinung nicht tragisch...(meiner ist mit einem halben Jahr drei Treppen gelaufen ca. 10 mal am tag :(

zu 3.
Für mic hört sich das ziemlich normal an. Dein Welpi hat halt noch keine Beißhemmung. Am Besten lernst du es ihm, indem du laut aufheulst (wie du ja eh schon machst), dann das spiel unterbrichst und ihn für kurze Zeit ignorierst.
Die meisten checken dass sehr schnell :)

Ich kann dich "Beruhigen" die Erziehung kann später trotzdem noch gewaltig in die Hose gehen ^^ Bestes Beispiel ist mein eigener.
Obwohl ich der überzeugung bin das auch ein "alter" Hund noch viel neues lernen kann :)
natürlich ist es einfacher die Grundbausteine dafür gleich zu setzen, dann kann man unter Umständen es später leichter haben...ist aber keine garantie

;)
lg Nina
 
Dabei
14 Mai 2012
Beiträge
522
#3
Hallo Judith!
Herzlich willkommen bei uns im Forum und Glückwunsch zum Familienzuwachs ;)

1. Er beißt in seine Rute

Mir persönlich ist das heute erst einmal aufgefallen. Mein Bruder meinte das es heute Morgen auch schon war. Sicherlich sollte ich warten was sich ergibt, aber ich möchte auch nichts falsch machen. Denn mein Vater meint das es kommt wenn sie sich als Rudelchef sehen und das Gefühl haben Beute zu suchen. Ich habe ein wenig Angst das es wirklich so ist und wenn dann müssten wir jetzt dringend etwas ändern. Obwohl wir immer zuerst durch die Tür gehen, er nach uns Essen bekommt und er auf uns zu geht zum Begrüßen...
Also in die eigene Rute beißen ist unter anderem auch Teil von ganz normalem Solitärspiel, also Spiel ohne Spielpartner und von daher nicht grundsätzlich schlimm. Hast du das Gefühl er macht das zwanghaft? Wie wirkt er denn auf dich, wenn er dieses Verhalten zeigt? Tut er es nur in bestimmten Situationen? Vielleicht kratzt er sich auch nur? Kibo knabbert auch hin und wieder an seiner Rute zur Fellpflege.
Die Theorie von deinem Vater legt den Verdacht nahe, dass er sich noch nicht all zu viel mit moderner Hundeerziehung und Verhaltensstudien an Hunden und Wölfen beschäftigt hat, denn das Verhalten eines Welpen gleich mal als "Ich-will-die-Weltherrschaft-an-mich-reißen" zu interpretiert ist ziemlich veraltet und in meinen Augen fatal.

2. Probleme beim Rausgehen

Wenn wir den kleinen aus der Terrassentür raus lassen muss er erst über eine kleine schwelle springen. Also unsere Terrasse ist tiefer gelegen als das Haus und das ungefähr ganze 21 cm.
Ich habe Angst das es zu Fehlentwicklungen führt, da die kleinen mit 8 Wochen ja auch noch keine Treppen laufen dürfen...
Solange er diese Schwelle nicht hundertmal am Tag überspringt sollte diese eine Hürde kein großes Problem darstellen und wenn ihr wirklich große Sorgen habt, dass es für Coopers Entwicklung schädlich sein könnte dann tragt ihn doch raus ;)


3. Beißen in die Hose und am Bademantel wenn man mit ihm spielt

Wenn ich mit ihm spiele dann beißt er oft in meinen Bademantel und da hilft meist nicht mal ein Nein bzw. Finger in den Mund und versuchen ihn auf zu drücken. Oft wenn er draußen ist wird er auch so übermütig das er sich mit den Pfoten an der Hose festhält und rein knabbert. Klar, er ist noch ein Welpe. Aber bei meinem ersten Hund war das nicht so extrem.
Ich kann gerade beim Bademantel das Spiel bei zu starken beißen von ihm nicht unterbrechen. Ich jaule immer übertrieben auf und er hört dann auch auf aber sobald ich aufstehen und das Spiel beenden will beißt er sich im Bademantel fest und ist nicht zu beruhigen.
Als Hütehunde reagieren Aussies besonders stark auf Bewegungsreize und das ist ein wehender, sich entfernender Zipfel eines Bademantels, oder ein Hosenbein allemal. Es ist also nur natürlich, dass euer kleiner Mann sich zu wilden Zerrspielen motiviert sieht. Ihr müsst eben einen langen Atem haben und ihm klar machen, dass Kleidung absolut tabu und Menschenhaut sehr empfindlich ist. Mit dem Aufjaulen und Spiel abbrechen sollte ihm da schon bald etwas dämmern ;)
 
Dabei
13 Okt 2012
Beiträge
93
Alter
22
#4
Vielen Dank für euere Antworten.
Bei dem kauen auf der Rute kaut er wirklich drauf rum. Aber er macht dabei einen entspannten "normalen" eindruck. Erfahren hat mein Vater das auch nur durch jemand anders ;)

Da er die Schwelle auch alleine (hinter uns) rauslaufen soll haben wir nun eine kleine Treppe gebaut :D
Liebe Grüße, Judith
 
Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
429
#5
Es ist nicht dramatisch, wenn er ab und zu mal auf seiner Rute rumkaut oder rumlutscht. Ist ja fast wie ein kleiner Daumenlutscher. :D
 

Ähnliche Themen


Oben