Der Zweitaussie - WARUM?

Dabei
16 Jul 2013
Beiträge
957
#61
Na jetzt wäre ich schon neugierig, aber werd deswegen jetzt nicht rumnerven. :)

Ich werd wohl erst nächstes Jahr (bzw mein Freund wird) Mails raus schicken und anfragen.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.226
Alter
32
#62
Also Peach ist jetzt 3 geworden und hoffentlich zieht Ende des Jahres der Zweiter ein. Die Zeit hat sie absolut gebraucht und wir auch :) Ich finde ein Aussie braucht auch die Zeit, dann kann man einen 2 dazu nehmen. Zudem wollte ich im Sport etwas erreichen, sonst hat man dann 2 unfertige Hunde.
 
Dabei
13 Jul 2013
Beiträge
241
#63
Ich hätte auch gerne in 2-3 Jahren einen 2. Aussie, aber ich werd glaub ich keinen bekommen :(
Spätestens wenn ich volljährig bin wird ein 2ter einziehen.
 
Dabei
16 Jul 2013
Beiträge
957
#64
Kathi, deswegen wollen wir auch so lang warten und Neelix genug Zeit geben zu reifen und um ihn anständig zu erziehen, erst dann macht ein 2. Hund bei uns Sinn.
 
Dabei
4 Okt 2013
Beiträge
267
#65
Ob es bei mir in hoffentlich erst x Jahren wieder ein Aussie oder was anderes wird wird sich zeigen.
Zwei Junghunde würde ich mir wohl nicht nehmen, denke da wär zu viel Unruhe drinne - dann doch eher (ab) nächstes Jahr nen Dritthund; da aber was ganz kleines/altes/verträgliches

Das ein Oldie seine Ruhe will und man weniger mit ihm tun muss ist bei uns nicht so g
Um so mehr ich mit dem kleinen mache/übe um so mehr fordert auch mein Oldie wieder
Besonders am Hundeplatz
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.695
#66
Ich möchte euch dezent daran erinnern, dass es hier um das "WARUM ein Zweitaussie" und nicht um das "WANN ein Zweitaussie" gehen soll. Wenn ihr das Wann diskutieren möchtet, schaut doch in einen der dazu bereits bestehenden Threads ;)
 
Dabei
30 Sep 2012
Beiträge
1.541
#67
WARUM ein Zweitaussie..diese Frage stelle ich mir jetzt auch schon länger :p Das ein zweiter kommen soll ist eigentlich schon klar. Möglicherweise wenn alles klappt auch schon wann :p (bleibt aber alles noch ein bisschen geheim - man weiß ja nie was passiert)

Kaylee ist jetzt 22 Monate und Hund Nr 2 kommt 2015 wenns passt. Warum...Warum...keine Ahnung mir kommt vor ich wäre extrem unvernünftig. Ein zweiter Hund ist doppelt so viel finanzieller Aufwand. Ein Welpe ist 100fach Aufwand und ich war soooo froh das Kaylee und ich jetzt so zusammengewachsen sind und sie echt brav ist.
meine Antwort bisher ist einfach nur: Weil ichs will xD und ich die Verpaarung toll finde....und ich es will...und weil ich die Erfahrung mit 2 Hunden machen möchte und weil ich es will xD

Mein Freund steht hinter mir und das gibt auf jeden Fall Kraft! Allein würde ich mich nicht waagen.
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#68
Obwohl ich nicht mehrere Hunde habe weil meine Cara mein erster Hund ist und gerade mal 9 Monate ist fällt mir bei diesem Thread immer nur dieses Gedicht ein

Einer bleibt selten allein!

Du willst also ausstellen, das ist aber gefährlich,
es bleibt nicht bei einem Hund, sei doch mal ehrlich!

Einer ist gar nichts, ein Zweiter muss her.
Ein Dritter ist einfach, ein Vierter nicht schwer.

Ein Fünfter erfreut dich, mit 'nem sechsten wird's gehn.
Ein Haus voller Hunde macht's Leben erst schön!

Warum nicht noch einen, du traust dich, nicht wahr?
Sie sind wirklich ganz einfach, aber mein Gott, das Haar!

Ein Hund auf dem Sofa, ein anderer im Bett!
Hungrige Mäuler in der Küche, das findest du nett?

Sie hören auf's Wort und sind gar kein Problem!
Auch wenn's noch einer mehr ist, wird es immer noch gehn.

Die Möbel sind staubig, die Fenster nicht klar,
der Boden ist schmutzig, das Sofa voll Haar.

Es leidet der Haushalt, man nimmt's kaum noch wahr,
die Nasenabdrücke und überall Haar!

So suchen wir Platz, der neue Welpe ist top!
Wir finden schon Zeit für Besen und Mop!

Es gibt kaum ein Limit, dem Himmel sei Dank!
Ihre Zahl zu verringern - der Gedanke macht krank!

Jeder ist anders, du weißt wer da bellt.
Das Futter ist teuer, der Tierarzt kriegt Geld!

Die Familie bleibt weg, Freunde lassen dich in Ruh',
du siehst nur andere Hundeleute, die genauso leben wie du!

Die Blumen sind tot, der Rasen ist hin,
doch am Wochenende hast du anderes im Sinn.

Mann meldet und reist, so ist der Trott,
dazu die Hundesteuer, bald bist du bankrott!

Ist es das wert, was machst du da bloss?
Doch dann kommt dein Liebling und springt auf den Schoss!

Sein Blick wärmt dein Herz, und um nichts in der Welt
gäbst du auch einen nur her, was bedeutet schon Geld?

Egal ob für Zucht, für Show oder Spass,
für jeden gibt's Platz - jeder dient zu irgendwas!

Die Winter sind mühsam, mal nass und mal rau.
Die Hunde sind schmutzig, und du bist ganz blau!

Manche Abende sind grässlich, manchmal schreist du im Haus,
denn die Hunde auf dem Sofa, sie wollen nicht raus!

Die Hunde, die Shows, das Reisen, die Sorgen,
die Arbeit, die Spannung, die Gedanken an morgen!

Es muss wohl was wert sein, und es muss dir was geben,
denn sie lieben dich alle, die Hunde in deinem Leben!

Alles hat sich verändert, nichts ist mehr gleich!
Du liebst deine Hunde, und deine Seele ist reich!

Aus dem Englischen, Autor unbekannt.
Deutscher Reim von Klaus-J. Hornig
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.695
#69
Ich hab zwar auch keinen Zweitaussie, aber dafür ja einen Zweihund. ;) DANKE für diesen Text, ich musste wirklich herzlich lachen!! :D
 
Dabei
6 Feb 2013
Beiträge
217
#70
Mich fragen auch unheimlich viele, warum ein 2ter, ein 3ter oder gar ein 4ter. Was soll ich sagen, es war uns immer klar, Rijo sollte nicht alleine bleiben. Rijoscha war pflegeleicht, ruhig und gelassen, dann kam Sioux, er war noch ruhiger. Dazwischen lagen gerade mal 9 Monate. Da haben sich alle an den Kopf gefasst. Oje ein Aussie, dann noch ein 2ter spinnt die, dann beide jung, unausgebildet oder unreif. Doch ich empfand das nicht. Ich erzog beide konsequent und gut und beide sind total gern gesehene Vorzeigehunde. Als Eyk wieder nach 9 Monaten nach rückte, hiess es, ich sei verrückt. Dreck, Haare, Beschäftigung etc. was soll ich sagen, es war mir egal, ich putze gerne und viel, ich habe viel Zeit und die Kinder helfen mit. Die Hunde sind ein tolles Rudel und verstehen sich wirklich sehr gut. Jeder hat seine Sportsparte, jeder wird in seiner Beschäftigung geführt und ausgebildet, es mangelt keinem. Als Grappa kam war klar, jetzt hat sie einen Sockenschuss. Die muss ja spinnen. Grappa, ja Grappa er frisst, kackt und schläft. Der faulste Aussie den es gibt und ich dachte, bei meinen 2 ersten wäre das nicht mehr zu toppen. Falsch gedacht. Ev. passt er sich an. Klar geben 4 Hunde viel Arbeit, aber ich bauche das. Es ist mein Hobby, mein Leben, meine Liebe. Ich hätte gerne mehr Kinder gehabt, doch unser Erstgeborener leidet unter einem komplexen Gendefekt, was wir beim 3ten Kind erfahren haben (2 und 3 sind gesund). Da fragte mich auch niemand, warum 2 oder 3 Kind und welcher Abstand dazwischen liegt. Ich hätte heute vielleicht mehr Kinder und weniger Hunde. Aber im Gegensatz zu den Kindern, ist ein Hund nach kürzerer Zeit stubenrein lach, wenn sie mal ruhig sein sollen, sind es meine zu mindest auch - bei den Kindern happerts lach. Nein mal ehrlich ich bereuhe keine Sekunde meiner 4 Hunde. Rijoscha ist gerade 3, Sioux 2 1/2, Eyk wird bald 2 und Grappa wird 1 und wenn ich ehrlich bin schwelge ich schon wieder in Gedanken an einen 5ten. Danach sind die Kapatzitäten des Hauses, des Autos, der Ferien erschöpft. Einzig was "mehr" ist, ist bei uns in der CH das Geld für die Hundesteuer und die obligate Huschu. Und was auch mehr ist, er Liebe, mehr vertrauen und für mich mehr Ablenkung von meinen traurigen Gedanken.... ich liebe meine Hunde, jeder für sich ist der Hit
 
Dabei
7 Jan 2014
Beiträge
234
#72
Ja, warum ein Zweithund? Einfach weil man Hundeverrückt ist,die Welpenzeit noch mal haben möchte,eine tolle Verpaarung ansteht und und... Was aber bei allen Beiträgen die genannt wurde bei den Schwierigkeiten die auftreten können fehlt ist das Verhältnis der Hunde untereinander! Nicht immer lieben sich die Hunde so wie wir uns das erhoffen. Im schlimmsten Fall kann es zu Unverträglichkeiten kommen die die Abgabe eines der Hunde erfordern. Auch das muss bedacht werden. Deshalb würde ich,gerade weil ich genau das erleben musste, einen altersabstand von mind. 3Jahren einhalten. Gleichgeschlechtliche Hundehaltung fällt bei mir flach. Ganz klar kenne ich genügend Fälle wo es super gut geht,aber eben auch einige wo es schief ging, und das ist für alle sehr bitter.
 
Dabei
7 Jan 2014
Beiträge
234
#74
Vor ab-das meine persönliche Meinung die aus eigener Erfahrung und Beobachtung anderer her rührt.
Hunde die vom Alter her sehr nahe sind haben die gleichen Bedürfnisse und das Risiko von Konkurrenz ist höher. Sehr junge Hunde können nicht endgültig eingeschätzt werden. Aussies sind ja bekanntlich Spätentwickler und ein 1 jährigen kann sich noch sehr ändern. Dann gibt es einfach noch einen ganz praktischen Aspekt. Erziehung ist Arbeit und die fällt leichter wenn man sich auf den Ersthund gut verlassen kann. Ich will keinem einen Zweithund ausreden, habe ja selber zwei. Aber man soll im Auge behalten das nicht alles nur super sein kann. Immerhin suchen sich unsere Hunde ja nicht selbst ihren Kumpel aus sondern bekommen ihn verordnet. Das kann für alle Seiten Klasse sein. Aber es kann auch schief gehen. Ich bin der Überzeugung das es durchaus Hunde gibt die lieber Einzelhund sind.
Ich musste leider diese Erfahrung machen.
 
Dabei
21 Sep 2009
Beiträge
729
#75
"Ein Aussie - einfache Freude ... zwei Aussies - doppelte Feude" :D!
Und "Einmal Aussie, immer Aussie" ...
Diese beiden Aussagen mit einigen Einschränkungen, die da wären:
1. Ich würde auf einen Altersabstand von mind. 3 Jahren achten, da Hunde mit relativ gleichem Alter gleiche Flausen im Kopf haben und sich daher die Probleme eher potenzieren als sich gegenseitig auszugleichen. Warum mind. 3 Jahre? - Aussies sind Spätentwickler und brauchen diese 3 Jahre um zu reifen und eine "Persönlichkeit" zu entwickeln. Nach diesen drei Jahren sind zusätzlich alle "etwaigen Unstimmigkeiten und Probleme" geklärt. Der Hund hat erste Erfahrungen mit dem Sport bekommen, hat die BH, hat erste Erfolge im Agi, ist hier voll aufgebaut und benötigt nur noch "Leistungsstandserhaltungstraining".
2. Zwei Hunde am Turnier machen doppelte Freude und die Zeit kurzweiliger (wenn man nicht nebenher eh noch mehrere andere Hunde/Mensch - Teams betreut :D). Ich finde es eine ganz besondes schöne Sache Hunde im Sport nach ihren Anlagen zu fördern.
Dies kann ich aber nur, wenn ich genug Zeit für jeden einzelnen Hund habe und es ist wesentlich einfacher einen "alten Hasen" und einen "Jungspund" zu trainieren, als zwei "Jungspunde".
3. Der erfahrene (und da sind wir eben bei +3Jahren) Aussie lernt dem jungen Hund einfach viele Dinge, wie Ruhe, Fress-, Spaziergeh-, Trainingszeiten und kann seine Routine auf den Kleinen weitergeben, was in der Erziehung erhebliche Vorteile hat. Die jungen Hunde werden meist schneller "souverän", da sie sich an dem "Alten" orientieren!

In diesem Sinne: Viel Spaß mit euren Fellnasen!
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.226
Alter
32
#76
ich kann mich Agility und Simone anschließen. Für mich sind 3 Jahre dazwischen ideal. Es ist so toll wenn man sich auf den Hund verlassen kann, sich auf den Welpen konzentrieren kann. Sie erzieht sie wenn die frech wird (so langsam kommt das, am Anfang lies sie vieles durchgehen), in Obedience ist sie so gut wie ausgebildet.
Und wie gesagt ich finde es gut weil ich dann später nicht 2 Hunde habe die gleich alt sind :( mir ist klar dass einer vielleicht eher "alt" wird aber wenn der Unterschied so gering ist, ist es deutlich höher. Wenn ein dritter kommt, dann auch wenn Taya so 4-5 ist und Peach 7-8 Jahre. Finde ich super.
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.695
#77
Bevor es jetzt nur noch um den Altersunterschied geht: es sollte hier in erster Linie um die Beweggründe für einen zweiten Aussie gehen ;)
 
Dabei
21 Sep 2009
Beiträge
729
#78
Beweggründe für einen Zweithund: Zwei Hunde machen doppelt Spaß! Aber dazu bedarf es unweigerlich obiger Überlegungen und da spielt eben auch das Alter der zu vergesselschaftenden Hunde eine große Rolle, um hernach mit zwei Hunden glücklich zu sein und das als einen Mehrwert an Lebensfreude zu empfinden.

Weitere Beweggründe für einen Zweithund:
- Spiel - und Sparingspartner für den Ersthund: "Rudelhaltung"
- weiterer Sportkamerad: Thema: Nachwuchshund ...
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.695
#79
Ich hab ja auch nicht geschrieben, dass das Alter nicht behandelt werden darf ;) Wollte nur darauf hinweisen, dass es eben nicht nur ums Alter gehen soll hier. :)
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.226
Alter
32
#80
warum 2 Aussie bei uns wurde:
ich finde die Rasse einfach für mich genial. Absolut das was ich gesucht habe. Wenn ich schon wohin fahre zum Turnier :D dann lohnt es sich wenigstens mit 2 zu starten. Vor allem wenn große in höheren Klassen ist und kleine später bei den Anfängern. So muss ich nicht ganzen Tag da rum sitzen nach paar Minuten lauf.
Peach liebt Hunde. Und klar es kann immer schief gehen, und ein 2 Hund muss nicht immer ein Spielkamerad werden. Aber wenn ich meine beide anschaue, wie sie sich putzen usw.. es gibt nichts schöneres.
und mein Freund wollte auch Sport machen, also musste auch 2 Hund her.
 
Dabei
17 Apr 2013
Beiträge
380
#81
Hach ja- die Frage Warum ein zweiter Hund... wenn ich das wüsste. Aber derzeit vergeht kein Tag andem ich nicht drüber nachdenke. ich weiss, dass es jetzt auf jeden Fall noch zu früh ist, und auch sonst einfach die Zeit für einen Zweithund nicht reif ist. Trotzdem frag ich mich wirklcih WARUM ich täglich darüber nachdenke.
Ich bin wirklcih gespannt ob mal ein zweiter kommt, aber jetzt wart ich mal wie Lilo sich weiter entwickelt... sie ist halt wirklich ne brave... sonst würd ich wohl nicht darüber nachdenken :)
 
Dabei
17 Apr 2015
Beiträge
31
#82
Was für ein schöner Thread! Bei uns ist grad ein Zweitaussie eingezogen, allerdings zum Erstsheltie ;) Der Sheltie ist 6 Jahre und der Aussie 6 Monate, der Beweggrund war insbesondere dass der wir wollten, dass Hund Nr. 2 sich an einem souveränen Ersthund orientieren kann. Bisher schaut es aber mal so aus, als ob auch Hund Nr. 1 Freude am Hundekumpel hat. Mensch hat zurzeit in erster Linie mehr Arbeit, aber natürlich auch Freude... Wir sind gespannt wie's weitergeht!
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
337
#83
Wir hatten 2 Aussies (Altersunterschied 1.5 Jahren) Sie haben nicht wirklich miteinander gespielt, hatten nie Streit miteinander, hatten sich respektiert, waren so unterschiedlich in Charakter und Temprament. Sie haben doppelten Schmutz nach Hause gebracht, haben aber auch jeder in seiner Art viel Freude manchmal auch Kummer gemacht. Es stimmt nicht immer, dass der jüngere Hund dem älteren die Unarten abschaut. Der este war ein Beller, der zweite hat nie gebellt. Der erste ging gerne mal auf Wanderschaft, der zweite blieb immer zu Hause.
Jetzt haben wir einen 10.5 Monate alten Mini. In 3 Wochen kommt der zweite. WARUM? Unsere Familie ist nicht komplett, es fehlt jemand. Mit einem Hund würde ich 2 mal pro Woche Huschu machen. Mit 2 Hunden wird wieder mit jedem 1 Std. pro Woche trainiert. Also gleich viel Zeitaufwand. Da wir 7 Pferde haben muss sowieso fast immer jemand zu Hause sein und so ist es kein grosser Mehraufwand 2 anstelle 1 Hunde zu betreuen. Hingegen einen Dritten Hund möchte ich nicht.
 
Dabei
27 Feb 2015
Beiträge
58
#84
Oh, interessanter Thread. Das wurde ich in den letzten Tage auch oft gefragt. Den absolut erschütterten Leuten habe ich mit "Es ist die Liebe und Faszination dieser Rasse, die mich dazu verleitet hat." Den skeptischen Lustigmachern habe ich mit "Joa, ich bin halt beshepherd" geantwortet.
Leben und leben lassen, finde es immer so schlimm wenn Menschen etwas besser wissen wollen, von dem sie keine Ahnung haben. Die meisten nutzen dann auch jeden Moment wo es mit einem jungen Hund mal nicht nach Plan läuft "hab doch gleich gesagt zwei Hunde sind zu viel" blabla....
 

Suki

Moderator
Dabei
9 Okt 2014
Beiträge
1
#85
Mmmh, warum ein Zweiter? Ganz ehrlich ICH glaube nicht das ereignen vernünftigen Grund gibt ;D
Suki hätte sicher keinen Zweiten zum glücklicher sein gebraucht. Ich habe mir aber eigentlich schon seit 2012/13 darüber Gedanken gemacht.
Ich wollte gerne einen Hund mit dem ich richtig was machen kann, meine geliebte Suki ist zwar die beste Begleiterin, aber an manchen Sachen die ich gerne machen wollte, hat sie keinen Spaß :)
Einen Grund gab es also eigentlich nicht, sollte ich aber irgendwann ( in gaaaaaanz länger Zeit) nur einen Hund haben, hätte ich einen Grund: Mich begeistert es immer wieder wie die Hunde miteinander spielen, agieren usw. Vieles könnte ich den Hunden als Mensch gar nicht geben/bieten was sie untereinander machen:rolleyes:
Zwei Hunde machen zwar doppelt soviel Arbeit und Dreck, aber die Freude die sie (mir) täglich machen macht das alles wieder wert!:)
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#86
Kann man eigentlich wirklich von einer Aussie-Sucht sprechen? Also, ich glaube ja :) Wird wahrscheinlich bald von der WHO anerkannt :) :)

Unser Nachbar hat zwei Aussies und die Aussiebesitzer die wir bisher getroffen haben, hatten auch fast alle 2.

Meine Züchterin sagte nur zu mir: "Spätestens in ein paar Jahren wollt ihr einen Zweiten!"

Wenn man hundebegeistert ist und der Ersthund erwachsen ist und alles passt: warum nicht? Erst noch ein Baby, Häuschen bauen und dann: mal sehen. Mein Traum waren schon immer zwei Hunde und der Aussie ist mein Traumhund :)
 
Dabei
26 Jun 2014
Beiträge
181
Alter
33
#87
Ich bin damit aufgewachsen, dass zwei Hunde im Haus waren und fand das schon immer toll.
Als ich Tex bekam, wusste ich schnell: der bleibt nicht alleine. Zum einen, weil er ein Hund ist, der Hundegesellschaft sehr gerne hat und weil ich Spaß daran habe, Hunde auszubilden. Als Tex 5 1/2 war und soweit gesetzt, dass ich keine Baustellen mehr abzuarbeiten hatte, war der Zeitpunkt gekommen. Es war die absolut richtige Entscheidung! Für mich, für den Ersthund und den Neuzugang. Zwei Aussies wird es hier wohl immer geben. Für mich persönlich ist das perfekt. :)
 
Dabei
6 Feb 2013
Beiträge
217
#88
Was soll ich dann sagen, mit 5en lach. Die erste Frage kommt immer: Sind das eure Hunde? Die 2te: Wow habt ihr eine Zucht? Oder ist noch einer von denen zu haben? Dann kommt: Ah das sind Huskys, da braucht man halt mehr, weil man sie vorspannen muss. Lach nein weder noch. Klar möchte ich mit Sanza züchten, aber eine Zucht habe ich zur Zeit keine. Meine 5 dürfen Teil unserer Familie sein, als Nutz- und Familienhunde. Jeder hat seinen Auftrag, jeder seine tägliche Arbeit und doch dürfen sie familiär leben. Wir haben keinen Bauernhof und ja wir haben 3 Kinder.

Beweggrund nach dem ersten Aussie - ich würde auch nicht gerne alleine leben wollen? Auch unsere wilden "Haushunde" leben oft in Meuten oder Rudeln. Klar gibt es solche, die brauchen das nicht, weil sie A verschieden sind, oder B die alleinige Aufmerksamkeit wollen. Wir hatten schon früher immer Mehrhundehaltung. Wichtig war mir ein "Rudel" keine Meute - weil die familiär bedingte Konstelation einfach noch einmal spezieller ist. Der 3te war ungeplant, aber Liebe auf den ersten Blick. Der 4te wollte ich so nicht, doch er kam und durfte bleiben. Bei meinem 5ten habe ich mich, beim Anblick ihres Fotos so verliebt, ich wusste vom ersten Tag an, sie ist mein Hund. Und sie hat sich dann auch so verhalten. Trotzdem haben wir eine Woche besprochen. 5 Hunde - 5x Dreck, Platz, Geld. Und doch, ich wollte keinen missen. Jetzt habe ich ein 3er Rudel und eine 2er Meute lach

Jeder hat andere Qualitäten - Zughunde, Agility, Mantrailing, Schnüffeln, Apportieren, Tricks, Frisbee oder Behindertenbegleithund. Ohne all das wäre es mir einfach stink langweilig - nebst meinen 3 Kindern. Ein Hund wäre mir schlicht und einfach gesagt - langweilig. Egal ob Aussie oder nicht Aussie. Ich brauche das und wenn man 5x zurück geliebt wird, da weiss man, dass man einfach alles richtig gemacht hat :) und die Leute die es stört - auf die scheisse ich...

Wenn mich die Leute fragen, aber warum... tja ich hab die Zeit und kann es mir leisten :) und auch wenn man Mehrhundehaltung hat - ist man kein "Sauhund" wie man es im Schweizerdeutschen sagt
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#89
Mal so nebenbei gefragt: gibt es in euren Städten eigentlich eine Ermäßigung bei Mehrhundehaltung?

Hier zahlt man für einen Hund 132€/ Jahr, bei zwei Hunden für jeden Hund 168€/ Jahr und bei drei Hunden für jeden Hund sogar 192€/ Jahr (was ich alles mega viel finde, wenn ich sehe, dass noch nicht mal Mülleimer oder Kotbeutelspender aufgestellt werden).
 
Dabei
17 Nov 2014
Beiträge
198
#90
Ein zweiter aussie ist noch ein traum von mir :) einfach weil fynn überhaupt nicht typisch aussie ist und garnicht der, der eig meinen vorstellungen entsprach :D wollte eig ein mädchen :p
 

Ähnliche Themen


Oben