Der Zweitaussie - WARUM?

Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#91
Für mich war mehr oder weniger klar, dass es mal später 2 Hunde werden sollen.
Gründe dafür gibt es einige!
Ob ich die Welpenzeit noch einmal durchlebe oder einen zweiten, gleichaltrigen Hund aus dem Tierschutz dazu hole bleibt dabei offen. Ich bin aufgeschlossen für neue Rassen, Mischlinge (Tierschutzbedingt - keine Ups Würfe) und auch einen zweiten Aussie.
Momentan muss ich dabei aber ehrlich gesagt ein wenig umdenken, weil ich mir nicht sicher bin ob Barney dazu geeignet ist in einem Zweierrudel zu leben bzw. ich das einfach so akzeptieren kann, wenn Barney untergebuttert wird.
Klingt jetzt vielleicht blöd - aber Barney bleibt nunmal meine erste große Hundeliebe und ich müsste mich erst mal dran gewöhnen, wenn ein anderer Hund ihm zeigen würde wo es lang geht (und da Barney nicht der Stärkste und Soveränste ist, wird das schnell passieren).
Wenn ich dazu bereit bin und Barney dazu bereit ist, werden wir uns auf jeden Fall dem Thema nochmal annehmen :eek:
 
Dabei
6 Feb 2013
Beiträge
210
#92
Also bei uns ist es Kantonal auch sehr unterschiedlich. Hier z. B. zahlt man für jeden Hund 115 Fr. und man muss für jeden Hund einen obligaten Hundekurs SKN besuchen, der dann je nach Anbieter zwischen 200-300 Fr. pro Hund kostet, aber wenn man Mehrhundehaltung hier hat, kann es sein, dass das Veterinäramt kontrolliert - weil sie es möglichst vermeiden wollen.

Im BS Kanton ist es ab dem 2ten Hund doppelt so teuer und der 3 braucht ne Haltebewilligung.

Im Kanton Bern weiss ich nichts wegen der Hundesteuer, aber ich weiss, dass man da z. B. nur noch 3 Hunde gleichzeitig an der Leine führen darf, so dürfen da auch keine Huskyrennen mehr über 3er Hundegespann gemacht werden.

Nun ja, wir leben in einem sehr guten Kanton, eher günstig und etwas lockerer, aber schlussendlich zahlt ich ja nur schon Fr. 575
 
Dabei
21 Apr 2015
Beiträge
1
Alter
52
#93
Bei meinen Aussies waren es 6 Jahre Altersunterschied. Das Weibchen war zuerst da und dann kam der Rüde, den ich dann mit 1 Jahr kastrieren ließ. Das hat alles super funktioniert und die Hündin hat den Rüden erzogen und war immer die Chefin. Bei zwei Hunden gibt es allerdings schon eine kleine Rudelbildung. Hier muß man vorsichtiger sein, wenn hier ein dritter Hund beim Spaziergang dazu kommt. Zwei Hunde fühlen sich stärker als ein Hund und lassen es andere Hunde auch mal spüren und sind recht dominat. Hier spielt dann Übung und das Auftreten des Hundehalters eine wichtige Rolle. Für Hunde, die nicht oder schlecht alleine bleiben können, ist ein Zweithund, der sich auch mal unterwerfen kann eine sinnvolle Ergänzung. Wichtig ist, beide gleich zu behandeln und Aggressionen garnicht erst auf kommen zu lassen.
In der Schweiz scheint das Halten von mehreren Hunden vorallem ein Preisproblem zu sein. Ich finde private Personen sollten auch nicht mehr wie drei Hunde haben. Ausnahmen sollten Hundesportler oder Züchter sein, die wissen was sie tun. Es ist leider nicht immer so ,das Personen die viele Tiere haben, auch viel von Tieren verstehen.
 
Dabei
6 Feb 2013
Beiträge
210
#94
Bei uns gilt der Hund in gewissen Bereichen schon als Luxusgut ja - das oben ist ja nur die Hundesteuer. Eben da kommt noch 5x 300 pro Hund SKN dazu bei mir jetzt. Und bei uns herrscht in vielen Kantonen resp. manchmal ist es sogar gemeinde abhängig, ob allgemeine Leinenpflicht herrscht. Bedingte Leinenpflicht, Mehrhunde an der Leine und im Haushalt.

Ich finde die Mehrhundehaltung muss Situationsbedingt angesehen werden.

Aber das mit der Rudeldynamik das stimmt - wobei meine 5 verträglich sind.
 
Dabei
13 Aug 2015
Beiträge
242
#95
Ich gebe dir in allen Punkten recht, was da alles zusätzlich auf einen zu kommt Und trotzdem ist bei mir vor kurzem auch ein zweiter Aussie eingezogen. Warum? Weil es einfach so wundervolle Hunde sind. Und so unterschiedlich. Und dann wieder nicht. Und das Leben mit ihnen einfach so toll ist. Und ich jetzt endlich genug Zeit und Geld und alles andere Nötige habe, damit das geht! :eek:
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#96
Mir kamen bei dem Rudel Video von Seite zwei eben glatt die Tränen.
Ich gebe es ungern zu und gestehe es mir selbst nicht gern ein...mir fehlt Hund Nummer 2.
Weil Finn nicht der gesündeste ist und ich immer zwei Hunde hatte oder zumindest von zweien umgeben war .
Weil ich es liebe, wenn mehrere Hunde um mich herum wuseln.
Weil ich so gerne nochmal eine Hündin hätte .
Weil ich Finn jeden Tag mindestens einmal gerne nochmal schrumpfen würde , um die Welpenzeit zurück zu holen.
Weil er andere Hunde liebt und wir viel zu selten gut sozialisierte treffen, mit denen er laufen und Hund sein kann.
Weil mir der doppelte Dreck egal ist.
Weil ich die Zeit für zwei Hunde hätte.
Weil ich gerne einen hätte , der mich mehr fordert.
Weil Finn mein Herzenshund ist, aber nicht mein Gegenpol.
Weil mir einfach irgendetwas fehlt.

Es wird aber am Geld scheitern, ich bin Single, alleinerziehend, möchte bzw. muss mich in den nächsten Jahren nach einer anderen Wohnung umgucken.
Ich Habe noch mehrere Katzen, die auch versorgt sein wollen.
Ich habe kein Auto und zwei Hunde im Bus sind einer zuviel.
Ich wüsste nicht, ob Finn mit Nummer 2 klar käme, weil er derart an mir hängt.
Ich wüsste nicht, ob der zweite nicht immer der zweite bleiben würde, weil ich derart an Finn hänge...

Trotzdem sehne ich mich nach einem größeren Rudel .
Allein schon deshalb, weil ich gesundheitlich eigentlich davon ausgegangen bin, dass dieser Hund mein letzter bleiben würde, es aber seit zwei Jahren derart steil bergauf geht, dass ich diese Sorge nicht mehr haben muss.
Käme jetzt ein Geldsegen, würde ich wohl alle anderen Gründe dagegen über Bord werfen und Augen und Ohren aufhalten.
Es müsste dabei vermutlich nicht mal ein Aussie sein.
Nicht mal unbedingt ein Welpe.
Mir wäre lediglich wichtig, dass er nicht zu klein ist, da Finn im Vergleich zu meinem verstorbenen Hunden schon echt eine Umstellung war .
Ich lerne die letzten Jahre das Leben zu lieben und dazu gehört für mich einfach noch ein zweiter Hund.
Was aber nicht geht und voraussichtlich auch nie sein wird.
Deshalb meide ich jede Tierheim Seite und gucke ganz bewusst nicht auf die Zuhause gesucht Threads hier...weil ich dann direkt aus zwei Gründen leiden würde wie...Naja, ein Hund :(
 
Dabei
17 Apr 2015
Beiträge
96
#97
Ahh hilfe ihr steckt mich an :) Das Video auf Seite 2 ist echt toll.. Aber ich muss sagen früher oder später wird es wohl auch noch einen zweiten höchstwarscheinlich bei mir geben :)! Aufgewachsen bin ich mit drei Hunden. Wir hatten damals eine ganz tolle Hovawarthündin und zwei Welshterrier, davon ein Rüde und der war am Anfang ein rießen Problem, kam sehr spät zu uns und aus dem Zwinger. Aber ich hab nur super Erinnerungen, die drei waren toll zusammen, immer alle ohne Leine, alles total problemlos abgelaufen, die Spaziergänge, die Urlaube am Meer mit den dreien. Und meine Mutter hat damals alles so souverän und leicht gehändelt fällt mir im Nachhinein gerade auf als hätte sie einen. Vielleicht macht es das auch aus.
Ich liebe es Hunde im Rudel zu sehen, vorallem liebe ich den Umgang und das Verhalten zu beobachten, und ich finde es den wahnsinn wie Hunde im Rudel leben, man kann soviel daraus lernen für den Umgang und die Erziehung, und allein das ist das schon ein rießen Grund sich mehrere Hunde wenn Zeit und Geld etc vorhanden ist, zu halten.
Dieses "Gerede" war damals im Dorf natürlich bei uns, großes Haus, große Autos UUUND habt ihr überhaupt schon gesehen das die DREI HUNDE haben? Ich finds immer wieder schön das Dorfgerede :rolleyes::cool: und gut Kosten vermehren sich das ist klar, aber die Putzerei.... ich glaub des wär mir dann auch schon egal, dann hätt ich den ersten womöglich auch nicht holen dürfen. Obwohl ich nicht finde das Hunde soviel dreck machen? (na gut...außer manchmal:)!)
 
Dabei
3 Nov 2015
Beiträge
27
Alter
53
#98
ich hätte ja so gern einen zweiten mini aussie, aber ich habe ja schon 3 Hunde und ich glaube mein Mann killt mich wenn ich noch einen will!!!Er war schon nicht begeistert vom 3Hund, aber wer kutscht jetzt immer mit dem mini aussi?? Auch habe ich zu wenig Hände zum streicheln.
 
Dabei
26 Mrz 2014
Beiträge
734
#99
Ich bin aktuell auch wieder fest entschlossen zum Herbst hin einen 2ten Aussie zu uns zu holen.
Es ist eine ganz tolle Verpaarung geplant, wo ich fast nicht ablehnen kann. :-D
Natürlich muss auch der passende Welpe für mich dabei sein ... sonst nehm' ich keinen .. aber insgeheim hoffe ich natürlich schon...
Ausschlaggebender GRund.. noch mal die Welpenzeit, Joshi hätte unterwegs jemanden zum spielen und toben, wär nie wirklich allein usw..
Auch ich hab noch mal Lust auf das Gewusel, alles neu beizubringen usw...
Da gibts viele Gründe. :) Mal sehen!
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
578
Ich hab immer schon von einem "Rudel" geträumt. Als zweithund ist bei uns ein Windspiel eingezogen, die Hündin meines Mannes. Er sollte auch seinen Traum erfüllen und so wurde es damals noch kein Aussie. Wobei das auch zu früh gewesen wäre für mich. Da war meine Ersthündin erst 1 Jahr als und das Windspiel auch. Dh. war schon ein Jahr als sie zu uns kam.
Meinen Mann musste ich erst davon überzeugen einen 3. Hund ins Haus zu holen. Er meinte damals meine Hündin soll ich erst mal "fertig" ausbilden dann kann ich mir einen Welpen holen. Damals sah das ganze noch etwas anders aus, mittlerweile ist die Große gut ausgebildet in UO und Rettungshundearbeit, und ich durfte mir einen Zwerg anschaffen. Die zieht kommendes wochenende ein *gg*

Warum wieder ein Aussie?
Weil ich diese Rasse liebe. Mit all ihren Facetten.
Meine Ersthündin ist aus einer nicht so besonders guten "Zucht", was ich erst im Nachhinein feststellte. Diesmal bin ich bei einer Züchterin die genau auf das Wert lege was mir auch wichtig ist, und noch den "ursprünglicheren" Typen Aussie züchtet.
Ich freu mich schon rießig das wieder etwas mehr Leben in die Bude kommt, und mich auch mal jemand fordert *gg* Meine beiden jetztigen Damen sind da schon etwas gesetzter und genießen oft die Ruhe. Sie sind beide erst 6 Jahre allerdings totale Couchpotatos :cool:
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.196
Ich bin aktuell auch wieder fest entschlossen zum Herbst hin einen 2ten Aussie zu uns zu holen.
Es ist eine ganz tolle Verpaarung geplant, wo ich fast nicht ablehnen kann. :-D
Natürlich muss auch der passende Welpe für mich dabei sein ... sonst nehm' ich keinen .. aber insgeheim hoffe ich natürlich schon...
Ausschlaggebender GRund.. noch mal die Welpenzeit, Joshi hätte unterwegs jemanden zum spielen und toben, wär nie wirklich allein usw..
Auch ich hab noch mal Lust auf das Gewusel, alles neu beizubringen usw...
Da gibts viele Gründe. :) Mal sehen!
dito :) wenn alles klappt wie geplant wird hier auch nr 3 einziehen
 
Dabei
7 Jul 2016
Beiträge
27
Mal eine Frage in die Runde - gibt es hier auch jemanden, der einen zweiten Aussi bekommen hat, als der erste erst ein Jahr alt war? Und wenn ja - wie waren/sind eure Erfahrungen damit?
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
343
@Pauli, unsere Beiden sind 1 Jahr und 2 Monate auseinander. Ich würde es wieder tun. Sira ist jetzt 3, Yakari 2 Jahre alt. Ich finde es wichtig, dass die beiden zu einander passen. Um Zankereien auszuschliessen habe ich ein " Päärchen" gewollt. Mit der Folge das Sira nach der 3. Läufigkeit kastriert wurde. Yaki ist noch intakt. Es gibt aber viele im Forum die das gleiche Geschlecht haben und auch zufrieden sind.
Meine hatten nicht wirklich pupertiert, waren sehr einfach. Das einzige was ich jetzt feststelle, dass ich gerne bei Spaziergängen nur immer einen Hund frei lasse. So habe ich sie besser unter "Kontrolle". Zu Zweit treiben Sie sich für meine Verhältnisse zu weit weg von mir.
Meine haben sehr unterschiedliche Charakteren. Sira eher auf "Angriff", Yaki lieber einmal einen Schritt zurück, vorsichtig, bei Lärm eher ängstlich. So habe ich nicht zwei pöppelnde Hunde an der Leine was auch bei Minis angenehm ist. Meine letzten beiden Hunde Aussies Standard waren auch gut 1Jahr auseinander. Ich finde der Altersunterschied zweitrangig. Der Charakter ist viel wichtiger.
Leider kann ich Dir nicht viel mehr sagen. Wünsche alles gute
 
Dabei
31 Jan 2015
Beiträge
586
Unsere beiden sind ziemlich genau ein Jahr auseinander und für uns war es so auch vollkommen in Ordnung. Wir hatten mit Yumo als Junghund zwar so unsere Baustellen, im großen und ganzen lief unser alltag aber; wir kamen kurz vor Yaris Einzug dann aber doch ins Zweifeln. ;) aber zum Glück zu Unrecht.

Allein würde ich mir das nicht zutrauen, aber zu zweit war das eigentlich kein Problem. Es gab dann die ersten paar Monate halt häufiger getrennte Spaziergänge.
Mittlerweile ist Yari 1 Jahr und Yumo 2. Und natürlich sind wir noch nicht perfekt aber so viel besser und entspannter, als wir das zeitweise mit Yumo (vor Yari) gedacht hätten :)

Bevor hier allerdings ein dritter einzieht müssen wir noch etwas üben und lernen, denn eine dritte Person haben wir nicht ;)
 
Dabei
7 Jul 2016
Beiträge
27
Hallo ihr zwei! Vielen Dank für eure Antworten. Das macht mir Mut. Ich hatte momentan eher nur negatives darüber gelesen und bin glatt etwas unsicher geworden!
Ich selber hätte auch gern ein Pärchen - allerdings muss man diese ja bei Läufigkeit dann trennen - und dazu hätte ich keine Möglichkeit. Also die beiden räumlich zu trennen für mehrere Wochen. Wir haben zwar ein großes Haus - aber eben auch 3 Kinder. Da müsste ich mir schon selber eins vorlügen, wenn ich behaupten würde, das keines der Kinder vergessen würde, die Türe zu schliessen. Und den Rüden dann zu Freunden zu geben, geht auch nicht. Daher haben wir uns eigentlich für einen zweiten Rüden entschieden. Ich hoffe, das wird einigermaßen unkompliziert. Aber da Tyson dann erst etwa 16 Monate alt ist - sollte das hoffentlich funktionieren. Ich möchte gern wieder einen von der gleichen Züchterin - es wird sogar selbe Mama und Papa. Ich habe regen Kontakt zu den anderen Geschwistern von Tyson und wenn ich die so alle sehe, dann sind alle (!) Welpen aus diesem Wurf charakterlich wunderbare und unkomplizierte Hunde.

Tyson ist ja der Hund meines Sohnes und mir - und auch absolut auf ihn und mich fixiert. Klar - er hört auch bei meinem Mann und geht dort auch ohne Probleme. Aber wenn er die Wahl zwischen ihm und mir hat beispielsweise, werde ich bevorzugt *g* Der Welpe soll dann eher unter die Fittiche des Gatten gelangen. Mal sehen ob die Theorie so passt. Ich bin ja doch die meiste Zeit mit dem Hund zusammen - auch wenn er später mal mit auf die Geschäftsreisen soll - so ist er die erste Zeit klar bei mir und Tyson :)
 
Dabei
10 Sep 2012
Beiträge
284
Nun, wir haben ja inzwischen vier Hunde zuhause, es ist wirklich schön, erfordert aber auch Management...
Bevor Hund Nr. 1 (Kira, Rumänin) einzog, wollte mein Mann so gar keinen Hund... aber ohne Hund geht bei mir leider nicht...
Dann hat Kira beschlossen, ich bin die Sonne in ihrem Planetensystem, mein Mann kommt dagegen nicht an (inzwischen seit 14 Jahren nicht)... so wuchs bei ihm der Wunsch nach einem eigenen Hund, so kam Aussie Nr. 1 (Rusty, Rüde, inzwischen fast 13) ins Haus als Kira gerade mal 1,5 Jahre alt war und 1 Jahr bei uns... ein Traum... Rusty ist nicht so ganz einfach, da er nach einem Beißvorfall im Alter von 10 Wochen nicht wirklich verträglich ist, aber das haben wir gut im Griff. Der Hundesport hat uns wieder gefesselt, als Kind war ich ja mit den Schäferhunden am Platz, mein Mann kannte das gar nicht, wurde aber schnell infiziert...
Da kam Problem N.1: Kira arbeitet nicht, sie ist Couch Potatoe und Arbeitsverweigerer... So teilten wir uns vier Jahre Aussie Nr. 1, zwischenzeitlich wurde unser Sohn geboren und der Wunsch nach Aussie nr. 2 größer...
Shary zog ein als Rusty 4 war und mein Sohn 2, ja sie ist mein Hosentaschenhund, alles für mich, andre sind "schmückendes Beiwerk" wobei sie mit meinem Mann auch gut arbeitet (nach anfänglichen Schwierigkeiten) und inzwischen mit meinem Sohn erfolgreich im Flyball unterwegs ist.
Aussie Nr. 4 war ebenfalls eine Herzens- als auch Vernunftsentscheidung, Rusty war raus aus dem Sport, Shary schon 7 und ja, einen Nachfolger muss man sich ziehen... so zog vor 2 Jahren klein Fly bei uns ein...

Ja vier Hunde machen eine Menge Spass und auch eine Menge Arbeit...man muss die Hunde im Griff haben, die Rudeldynamik ist da schon nicht zu unterschätzen. Langfristig möchte mein Mann nur noch 3 maximal... wir werden sehen wo der Weg uns hinführt...

Kira ist inzwischen fast 15, Rusty fast 13, Shary grade 9 und der Zwerg 2 Jahre alt....
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei
7 Jul 2016
Beiträge
27
Wow - vier Hunde! Meinen absoluten Respekt. Ich freue mich sehr darüber, wenn wir noch einen zweiten Hund bekommen, ich weiss aber auch, dass das das maximale ist, was ich händeln kann neben den 3 Kids, Arbeit und Co.
 
Dabei
10 Sep 2012
Beiträge
284
@Pauli:
Wenn wir nicht zu zweit bzw. inzwischen zu dritt mit den Hunden arbeiten würden, hätten wir hier auch keine vier...
Die meiste Arbeit, wie Gassi, Füttern, Pflege und Putzen bleibt schon an mir hängen, aber das ist für mich gut zu händeln, ich arbeite nur halbtags...

aber ich hab halt auch nur 1 Kind und ein paar Kleintiere dazu.... mit mehr wärs auch sehr grenzwertig...
 
Dabei
7 Jul 2016
Beiträge
27
Ich bin die meiste Zeit (mit den Kids) allein, da mein Mann unter der Woche mind. 3 Nächte auf Geschäftsreise ist. Zwar macht mein Mittelkind extrem viel mit Tyson (eigentlich alles, wenn er da ist), aber auch der muss mal lernen oder hat Training. Daher habe ich mir von Anfang an nix vorgemacht, das es - wenn es hart auf hart kommt, an mir kleben bleibt. Bislang ist alles super - da eben das Mittelkind wirklich viel macht und sich um Tyson kümmert, wenn er da ist. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, ob wir einen zweiten Hund bekommen - bin mir aber sicher, das ich das mit einem zweiten noch gut hinbekomme. Mehr aber definitiv nicht! Das gute ist ja - die Kinder werden auch älter :)
Da ich selbstständig bin, bin ich zeitlich einigermaßen flexibel
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
Ich bin ehrlich gesagt wahnsinnig froh, dass meine beiden über 6 Jahre auseinander sind.

Milo hat seine schlimmsten Probleme so zwischen 2 und 4 ausgepackt. Wenn ich dann noch einen Welpen/Junghund dabei gehabt hätte, wäre das echt anstrengend geworden. So habe ich jetzt einen halbwegs verlässlichen Hund und einen, auf den ich mich konzentrieren kann.
Wobei es eigentlich so ist, dass Milo noch immer mehr Ansprache/Konzentration meinerseits braucht :p Cole macht es mir da aber auch extrem leicht ;) Das war mir eben auch wichtig - dass die Hunde gut zueinander passen.

Gerade bei nem Wiederholungswurf.... Wenn da doch mal Krankheiten bei rauskommen (16 Monate... da ist die erste Nachzucht ja noch nichtmal ausgewertet... Epi sieht man auch noch nicht...) hast du im schlimmsten Fall zwei Kandidaten...

Später im Alter hast du zwei alte, möglicherweise kranke Hunde...


So verlockend das alles ist. Ich bin wirklich froh, dass ich damals keinen zweiten Hund durfte. So kann ich mich auch in der sportlichen Ausbildung voll um den Kleinen kümmern. Ich weiß welche gesundheitlichen Probleme Milo hat und was da alles auf mich zukommen wird.

Letztendlich musst du es wissen. Ich habe wirklich schon einige Male gesagt, dass ich froh bin, dass Milo nen Stück älter ist.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.196
es hat alles seine vor und nachteile. meine beiden sind ja 7 jahre auseinander. mit dem dicken kann ich keine runden über 4km machen, schon gar nicht mit dem rad. smiley läuft auch locker mehr als 10km. das ist schon ein wenig schade..für mich wäre 4 jahre abstand schon eher etwas.zu jung möchte ich auch nicht, dann hat man 2 alte hunde und muß im schlimmsten fall beide sehr kurz hintereinander gehen lassen. gut, das kann auch so passieren, aber ist dann schon wahrscheinlicher.
 

Ähnliche Themen


Oben