Die ersten Wochen - die meisten Fragen!

Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#1
[FONT=&quot]Hallo ihr Lieben,[/FONT]

[FONT=&quot]wir haben seit einer Woche unseren kleinen Sam, einen 8-wochenalten Australian Shepherd. Zunächst das wichtigste: Er ist uns schon sehr ans Herz gewachsen. Als Neu-Eltern (aus Köln) wissen wir natürlich einige Dinge nicht richtig zu deuten und lernen von ihm genauso viel wie er noch zu lernen hat. Aufregende, schöne Zeit![/FONT]

[FONT=&quot]Vorab: Er schläft viel, spielt gerne, legt sein Spielzeug aber noch lieber direkt in sein Körbchen! :p [/FONT]

[FONT=&quot]Seit zwei Tagen fiept er beim Gassi gehen immer. Wir gehen meist 10-15min. Problematisch ist, dass wir in Köln wohnen und keinen eigenen Garten besitzen, was heißt, der kleine muss direkt und zeitgleich lernen stubenrein zu werden, das Geschirr zu akzeptieren und die Leine zu zu tragen. Wir gehen immer wenn wir denken er müsste lösen, also nach dem Schlafen morgens, nach dem morgentlichem Essen spielen wir meist etwas und entweder ist er dann müde und legt sich oder wir merken er muss direkt und ziehen ihm seinen Geschirr an und gehen raus. Ansonsten gehen wir nach dem Nickerchen. So zeiht sich das erstmal den Tag durch.[/FONT]
[FONT=&quot]Da wir, wie gesagt keinen Garten besitzen, wir aber in unmittelbarer Nähe zum Stadtwald wohnen, nehmen wir ihn, wenn wir mit ihm raus wollen, auf den Arm, tragen ihn die 3 Etagen runter und gehen noch etwas mit ihm um das Haus. dann lassen wir ihn runter und gehen mit ihm in Richtung Stadtwald. Das dauert, je nach dem wie er Lust hat, 2-3 Minuten. Oft macht er schon auf den Bürgersteig, was wir momentan nicht schlimm finden, Loben ihn dann und gehen weiter. [/FONT][FONT=&quot]Sollten wir lieber schauen, dass wir ihn bis zum Löseplatz bekommen oder sollen wir ihn weiter auf dem Weg dorthin machen lassen? [/FONT][FONT=&quot]Am Löseplatz angekommen, ein ca. 10 Meter (Durchmesser) kleiner Rasenplatz, gehen wir mit ihm was rum, teilweise ohne, teilweise mit Leine. Dort fängt er die letzten Tage immer wieder an zu "fiepen" und sich neben uns zu setzen. (egal ob mit oder ohne Leine). [/FONT][FONT=&quot]Was will er uns damit sagen? Er will zurück ins sichere zu Hause? Er muss noch immer und traut sich nicht? Ihm ist kalt?[/FONT][FONT=&quot] Meist halten wir das 5-10min dort aus. Danach legen wir ihm die Leine an und gehen nach Hause (wieder 2-3 Minuten). Auch da fiept er quasi durchgehend. Auch da wissen wir nicht, [/FONT]sollen wir das ignorieren? Oder stehen bleiben und erst weitergehen wenn er aufgehört hat?

Nachts hält er schon super ein! Wir gehen gegen 21:30-22:00 das letzte Mal und danach schlafen. Heute Hat er bis 06:15 durchgehalten - das ist länger als ich es manchmal schaffe, guter Junge!

Wenn er mal in die Wohnung macht sind wir ihm natürlich nicht böse, sagen einmal bestimmt Nein und machen es sonst kommentarlos weg. Sollen wir danach trotzdem direkt mit ihm raus damit er weiß, er hätte draußen machen müssen? (Im Fall wenn er alles rausgelassen hat) Wenn wir ihn unterbrechen gehen wir sofort mit ihm raus.

Ich hoffe ihr könnt uns die ersten 5-6 Fragen (
) ansatzweise beantworten.

Ich habe natürlich auch das Forum hier, als auch andere durchgelesen. Aber jeder Hund ist eben anders, daher habe ich ein neues "Thema" aufgemacht um die Eindrücke von Sam zu bewerten.

Danke euch!
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.094
#2
Okay... Zuerst einmal: Er kann noch gar nicht bis zum Löseplatz einhalten, da er seine Blase noch nicht kontrollieren kann.
Lasst ihn also egal wo draußen machen und lobt es gigantisch.
Zur Not nehmt eine Gießkanne mit und spült danach den Bürgersteig ;)

Das Jammern kann durchaus ein Zeichen dafür sein, dass er nicht von der sicheren Höhle (Wohnung) weg möchte, das machen viele Welpen und das gibt sich irgendwann.
Geht er denn trotzdem anstandslos mit?
Sonst tragt ihr ihn am besten, so lange er noch so klein ist (ich hoffe übrigens, ihr meint, er ist jetzt neun Wochen alt, nicht erst acht!)

Ein Malheur in der Wohnung einfach wegmachen , ein Nein bringt euch nichts, denn das Wort kennt er vermutlich noch nicht.
Und wie oben schon gesagt, kann der Zwerg das eh noch nicht kontrollieren.
Die meisten Leute rasen mit ihrem Welpen raus, wenn er drinnen gemacht hat.
Ich habe das nie gemacht, weil ich zumindest beim letzten Welpen beinahe immer vorher schon draußen war und ein Welpe meiner Meinung nach später auch gut den falschen Schluß ziehen könnte, dass es raus zum Spielen geht, wenn er drinnen macht.
Deshalb würde ICH momentan auch gar nicht großartig spazieren gehen bis zum Löseplatz.
Zwerg immer mal wieder schnappen, zur Wiese rennen, absetzen und pinkeln lassen, Party machen und dann direkt wieder heim.
Dann verbindet er das reine Lösen gar nicht erst mit Action.
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#3
Wir überlegen momentan, ob es besser ist ihn bis zur Wiese zu tragen und da machen zu lassen, kurz was schnuppern lassen und ihn dann wieder nach Hause tragen. Option 2 wäre, wie bisher, ihn hintragen, machen lassen, etwas da verweilen und danach mit ihm an der Leine die 2-3 min nach hause gehen. Oder Option 3, ihn eben nur an das Pinkeln gewöhnen, also hin und zurück tragen. Nach dir, schließen wir die erste Option schon mal aus :)


Ja, er geht anstandslos mit, unserer Meinung nach, fast schon wie ein Großer :p Manchmal bleibt er sitzen und juckt sich, was aber an dem Geschirr liegen wird, ist ja auch neu für unseren kleinen. Winselt eben nur, bis wir vor der Haustür stehen. Aber auch das wird wohl, wie du sagst, an der "Angst" vor den neuen Reizen liegen.

Er ist in der 9. Woche, 17.11.17, hätte er länger bei der Mutter bleiben müssen?
 
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
893
#4
Er ist in der 9. Woche, 17.11.17, hätte er länger bei der Mutter bleiben müssen?
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe war er nicht einmal 8 Wochen alt, als er zu Euch kam? Unter 8 Wochen sollte kein Welpe abgegeben werden, wobei ich ca. 9 Wochen bevorzuge. Mit 8 Wochen wird geimpft und ein frisch geimpfter Welpe sollte noch ein paar Tage in der gewohnten Umgebung bleiben können.
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#5
Er wurde Mittwochs geimpft, Freitags haben wir ihn bekommen. Der Hobbyzüchter hatte gesagt das wäre normal. Da sind wir davon ausgegangen das stimmt, villt. sagt der ein oder andere jetzt wir waren naiv, aber das hatten wir nicht weiter hinterfragt...

Aber jetzt ist es auch so, wie machen wir das Beste daraus? bzw. was ändert sich daraus? Mehr Geduld mit ihm haben? oder was schlagt ihr vor?
 
Dabei
20 Jun 2017
Beiträge
15
#6
Wir haben unseren kleinen Racker, falls er mal in die Wohnung gemacht hat, direkt gepackt und sind raus gerannt. Wenn er draußen nochmal gelöst hat gab es richtig Party. Da dachten die Nachbarn schon, wir sind bescheuert. Nein, Pfui, etc. bringt am Anfang nicht viel. Er kann es ja noch nicht richtig verknüpfen. Ich persönlich würde Anfangs wohl nur runter auf die Strasse rennen und ihn da machen lassen. 2-3 Minuten bis zur Wiese wird er kaum durchhalten.

Das mit dem Kratzen kann auch vom Stress kommen.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.094
#7
Der Kleine war gestern 8 Wochen und 3 Tage alt, wenn ich mich jetzt nicht verzähle.
Bitte korrigieren , falls dem so ist!
Ihr habt ihn seit einer guten Woche?
Und er wurde zwei Tage vor Abgabe bereits geimpft?
Stimmt das so weit?
Dann wäre das tatsächlich ein Unding, denn Welpen werden frühestens mit acht Wochen abgegeben und sie werden auch erst mit acht Wochen geimpft.
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#8
Wir haben ihn am Freitag bekommen. Aber wie gesagt, wir sind davon ausgegangen, dass das so alles in Ordnung ist.. Klar, wir hätten uns dann besser informieren müssen, manchmal vertraut man aber einfach denen die mehr Ahnung davon haben (sollten) Was

Nichtsdestotrotz haben wir ihn jetzt schon bei uns und müssen daher das Beste draus machen.. Daher sind wir noch mehr auf Hilfe angewiesen um dem kleinen den start zu erleichtern..
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.094
#9
Wenn er erst seit drei Tagen bei euch ist, sieht die Sache ja auch schon wieder ganz anders aus.
Oben schriebst du aber was von einer Woche
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#10
Er war 8 Wochen und drei Tage, wenn ich richtig gerechnet habe, auf alle Fälle über 8 Wochen :) Also brauche ich doch keine große Wut auf die Hobbyzüchterin haben? :)

Heute war auch ein guter Tag! Kein mal in die Wohnung gemacht, mächtig stolz sind wir!

Nur die Nacht war dieses mal etwas anstrengend, was aber unser Fehler war - wie gesagt, wir haben mindestens genau so viel zu lernen wie der kleine Racker. Wir waren um 19:00h mit ihm draußen, ca 2:00std nach seinem Abendessen. Da hat er nur flüssig gelöst. Zu hause hat er dann tief und fest geschlafen. Da er nur früh morgens um 06:20h sein großes Geschäft erledigt hatte bzw. nach Frühstück und Abendessen noch nicht, haben wir uns dazu entschlossen gegen 22:00h nochmal mit ihm rauszugehen. Da hat er auch "groß" gemacht, war danach allerdings trotz noch 10 minütiger toberei zu hause wohl doch noch etwas zu taff fürs schlafen. Im Schlafkörbchen (https://www.amazon.de/gp/product/B01FLQYWEC/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 - das steht neben unserem Bett) hat er dann angefangen zu jaulen, wir sind zunächst hart geblieben und haben es ca. 5min irgnoriert. Wahrscheinlich hätten wir es länger ignorieren müssen, oder? Aber wir dachten, es war unser Fehler und das können wir jetzt nicht an ihm auslassen. Meine Frau hat ihn dann in den Schlaf gekrault. Die Nacht war er dann noch zweimal wach, gegen 1:00h und 3:00h, was aber wohl völlig normal ist?!

Wir versuchen jetzt heute alles so zu timen, dass er pünktlich zu unserer Schlafenzeit auch k.o. ist. Ist denke ich das Beste, oder? Haben an eine Stunde vor Schlafenzeit gedacht. Irgendwer andere Tipps? :)

Danke euch, es ist echt super, dass viele mit ihren Erfahrungen helfen - auch wenn jeder Hund anders ist, hilft es ungemein! Wir versuchen eure Tipps und unsere Erfahrungen in den ersten Tagen zu kombinieren und denken so wird es ihm am Besten gehen :)
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.094
#11
Alles ab acht Wochen ist völlig in Ordnung, wenn der Welpe dementsprechend entwickelt ist.
Zum "Züchter" sage ich lieber nichts, denn da habe ich vermutlich eine etwas andere Meinung.
Wisst ihr zumindest den MDR1 Status des Kleinen?

Lasst ihn vorm Schlafen nicht mehr extrem toben, also spielt dann nicht mehr mit ihm.
Dann ist er nämlich aufgedreht und nicht müde.
K.O. Sind die in dem Alter ganz von allein, weil sie ja erstmal alles verarbeiten müssen.
Habt ihr die Box positiv verknüpft, so dass er freiwillig rein geht?
Durch das jammern müsst ihr alle durch, Hand reinhalten und in den Schlaf streicheln ist völlig okay und gut, wenn er nachts kurz wach wird, würde ich ihn gar nicht groß beachten, es sei denn, ihr habt das Gefühl, er müsste dringend raus.

Die Box aus Stoff wird vielleicht nicht mehr lange halten, fürchte ich.
Die wandert irgendwann mitsamt Hund, wenn er randaliert.
Wenn ihr langfristig eine Box nutzen wollt nachts (dann aber bitte offen), werdet ihr demnächst vermutlich eine aus Kunststoff oder Metall besorgen müssen in der richtigen Größe .
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#12
Einen MDR1 Defekt hat ernicht :) Das macht das leben für uns und und vor allem ihn zum Glück einfacher :)

Die Info mit der Stoffbox kann ich gut nachvollziehen :D wir hatten aber sowieso vor, sobald er stubenrein ist, ihn nicht mehr in eine Box "sperren" zu müssen. Aber das dauert halt noch was und so lassen wir uns nachts gern wecken wenn er wirklich muss :)

Positiv verknüpft haben wir versucht durch leckerlis, wenn er sich reinlegt. Das fruchtet aber eher schwach bis mäßig. Wie würdet ihr es machen? Gestern Abend haben wir neben ihm im Bett gelegen und ihn in der Box gestreichelt bis er eingeschlafen ist und auch erst dann den "Vordereingang" mit dem Reißverschluss zu gemacht. War super so! er hat über 6std durchgepennt :)

Beim Spielen mit seinem Tau, was er über alles liebt, fängt er mehr und mehr an in die Hand zu beißen. Auch beim kraulen kommt das häufiger vor. Wir stehen dann meisten auf und gehen, zumindest im Fall des kraulens. Beim spielen wollen wir ihm damit nicht ausdrücken "du beißt mich in die Hand, dann bekommst du dein Tau zurück", das könnte er zumindest so auffassen, oder? Was habt ihr da gemacht? Beißhemmung zu trainieren würde ich aus dem Bauchgefühl heraus noch für etwas zu früh einstufen, hat erstmal doch sowieso viel um die Ohren, oder?
 
Dabei
20 Jun 2017
Beiträge
15
#13
Das meiste ist hier schon in vielen Threads super erklärt! :)

Sobald er beisst würde ich laut quieken und das Spiel unterbrechen. Das ist meist "Strafe" genug. Kurze Zeit später erneut probieren.

Plant ihr eine Hundeschule zu besuchen? In der Welpengruppe lernen die Kleinen das auch mit den Artgenossen.
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#14
Die Threads habe ich heute morgen alle mal durchschaut, viele Hunde, viele Meinungen. Mal soll man quieken, mal ihn in ein Zimmer setzen und nach Beruhigung wieder rausholen. Das quieken und unterbrechen find ich "humaner", so machen es die Geschwister auch. Also muss es eigentlich richtig sein. Der Unterschied zwischen beißen beim spielen und kraulen war mir nur nicht so klar. Wenn er beim spielen beißt - was, genau wie knurren, ja eigt. normal ist, das machen sie draußen beim spielen mit anderen Hunden ja auch - soll ich quieken, das Tau wegnehmen (als Zeichen, beißen ist nicht die Lösung um das Tau zu bekommen) und erstmal unterbrechen? Ich will ja nur, dass er da den unterschied zwischen seinem Tau und der menschlichen Hand kennt.

Wir haben diese Woche einen Schnupperkurs in einer Welpenstunde, die finden wir alleine wegen der Sozialisierung ungemein wichtig. Noch hat der kleine draußen ein ungutes Gefühl wenn andere Hunde an ihm vorbeilaufen. Wenn er da zusätzlich noch die Beißhemmung trainiert, umso besser :)
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.094
#15
Mach dir nicht zu viele Gedanken, warum und wieso (leichter gesagt, als getan, ich bin selber genauso), unterbrich das Spiel einfach und gut.
Er hat noch keine Beißhemmung und testet natürlich auch, jetzt wo er auftaut.
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#16
Ich versuch es mir auch immer einzureden mir nicht so viele Gedanken zu machen, als Ersthundepapa gar nicht so einfach. Da schwirrt oft im Kopf rum 'war das jetzt richtig?' - 'oder hätte ich doch besser..?' :confused: ich baue jetzt dann erstmal, dass Sam die Beißhemmung bei den Welpenspielstunden aufbaut, wenn es mit dem beißen nach meiner Hand nicht besser wird, muss ich weitersehen.
 
Dabei
20 Jun 2017
Beiträge
15
#17
Genau. Am Anfang macht man sich so viele Gedanken, liest 1000 Bücher, etc. Dadurch wird man meiner Meinung nach überambitioniert und vergisst völlig auf sein Bauchgefühl zu hören.

Lieber alles langsam angehen und aufbauen. Das wird schon! :)
 
Dabei
1 Nov 2017
Beiträge
11
Alter
35
#18
Ich habe meine kleine Maus auch seit Freitag ^.^
Sie ist eine Woche älter als dein Süßer

Vorgestern musste meine Maus auch nur einmal um 3 Uhr pipi und
dann um 8 Uhr nach dem Aufstehen
Gesternnacht war sie alle 2 Stunden wach und musste .... kann also noch
ganz unterschiedlich sein

Ich weiss nicht ob es richtig oder falsch ist, aber meine Maus beißt wenn ich sie
schmuse immer in ihr Plüschschaaf .... o_O ich setzte mich auf den Boden, sie rennt zum Schaaf
Und danach auf meinen Schoß, wärend ich sie schmuse wird das Schaaf auseinander genommen ... erwischt sie
meine Hand schreie ich aua steh auf und geh ^.^

allerdings hat sie seit gestern angefangen in die Füße zu beißen, da rufe ich laut nein
Drehe mich um .... spiele kurz mit dem Handy, der Hund ist Luft.... und laufe dann weiter ^.^
mal gucken wie sich das entwickelt
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#19
Genau, das mit den Socken und Hosenbeinen ist ein kleines Problem. Beim spielen geh ich nun auch immer weg oder setze kurz aus. Wenn der kleine aber meint er müsste beim gehen sich in meine Hose verbeißen wird es etwas schwieriger. Wenn es geht setze ich mich dann irgendwo hin wo er nicht an mich ran kommt, was teilweise aber auch schwer ist und ich nicht weiß welche Aussage ich ihm damit rüberbringe..

heute geht es erstmal zur Welpenspielstunde, ich hoffe, dass sich da auch schon etwas mit der Beißhemmung verändert. Mal sehen :)

Und Glückwunsch dir! Nicht zufällig aus Köln? :D
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#20
Nochmal eine kurze Frage.. Sam fängt seit 2 Tagen an sein großes Geschäft zu essen. Zumindest nimmt er es in den Mund und wir versuchen ihn davon abzuhalten. Erstmal sind wir damit etwas überfordert, Kacktüte rausholen, leckerli rausholen weil wir ihn zeitlich nach dem Geschäft feiern und belohnen wollen und dabei ihn noch davon abhalten sein Geschäft zu essen.

Warum macht er sowas?
er bekommt eigt. mehr als genug Futter, zumindest etwas mehr als auf dem Futter angegeben für sein Gewicht. Sollen wir ihm trotzdem mehr Futter geben? Oder hat das gar nichts mit Hunger zu tun?
 
Dabei
27 Feb 2017
Beiträge
169
#21
Hallo Chris,
mit Deinem Problem kann ich Dir leider nicht helfen, ich bin auch Erst-Aussi-Besitzerin und meiner hat das nie gemacht. Allerdings würde ich aus dem Bauch heraus sagen, dass das nichts mit der Futtermenge zu tun hat. Dobby hat immer eher weniger bekommen, dafür habe ich die Leckerlis nicht angerechnet, und - wie gesagt - er hat das nie gemacht.
Weshalb ich schreibe: Du kommst aus Köln? Falls Du Interesse hast, kann ich Dir eine ganz wunderbare Hundeschule im Kölner Süden empfehlen. Da sind wir auch, die Trainerin hat selbst Border Collies und damit Erfahrung mit den Eigenarten von Hütehunden und sie beantwortet alle Fragen, die man so hat. Gerne per PM.
Ansonsten viel Spaß weiterhin mit Sam!
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#22
Danke, melde mich gleich :)

Bis jetzt habe ich auch nur gelesen, dass es für Welpen "normal" ist, weil die Mutter das auch immer gemacht hat. Daher müssen wir ihn irgendwie davon abbringen.. Viele sagen auch, das hätte mit dem Futter zu tun, allerdings wollen wir das Futter was er von Anfang an bekommen hat nicht direkt umstellen...
 
Dabei
19 Sep 2016
Beiträge
125
#23
Also mir wurde mal gesagt, dass die Hunde Kot fressen um einen Mangel auszugleichen und dass man das auch machen kann, indem man Ihnen etwas reife Banane oder Harzer Käse gibt. Da seien die benötigten Stoffe auch drin. Ich hab es probiert und Joy hat direkt am nächsten Tag keinen Kot mehr gefressen. Aber bei ihr war es nie der eigene, sondern eher so von Mardern oder Katzen.

Wenn er das nur mit dem eigenen macht und sonst an Kot vorbei geht, klingt die Erklärung mit dem Abschauen bei der Mutter schon plausibel, aber warum macht er es dann erst jetzt und nicht von Anfang an?
 
Dabei
1 Nov 2017
Beiträge
11
Alter
35
#24
Leider nein (ich wohne weit weg von Köln)

Interessiert sich der Kleine wirklich für den Kot?
oder eher für das Beutelchen?

Erza hat das die ersten Tage auch gemacht, allerdings war
sie restlos übermüdet und war einfach nur unleidlich ....
an den Beutel mit ihrer Kacke ist sie gegangen, weil ich den in der
Hand hatte und sie Aufmerksamkeit wollte .... sind wir mal ehrlich ...
sobalf sie an ihre scheisse gehen ... springen wir sofort los ... muss für den welpen
total lustig sein ....

Immer wenn sie mehr Intresse am Beutel zeigt ... weiß ich .... SOS sie überdreht ...
alles abbrechen und sie zur Ruhe zwingen (das bekomme ich zwar noch nicht hin ...
aber ich packe ihr Schaaf weg ... und kein spielen mehr, kein toben ... es hilft wenn ich
mich auf den Boden setzte sie geht zuerst auf meinen Schoß, und dann legt sie sich neben mich hin und schläft)

heute habe ich sie auch erst den 6 ten Tag ^.^ aber das war meine Beobachtung ...
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#25
Das ist eine gute Frage, die ersten 3-4 Tage hat er es jedenfalls nicht gemacht... jetzt ist er kaum davon abzuhalten, was das belohnen direkt nach dem absetzen sehr schwer macht. Wenn man dann noch alleine ist, gleichzeitig den Kot noch wegmachen ist quasi unmöglich..
 
Dabei
14 Jan 2018
Beiträge
13
Alter
29
#26
Interessiert sich der Kleine wirklich für den Kot?
oder eher für das Beutelchen?
Nur für seinen eigenen Kot, das Beutelchen habe ich immer direkt aus Reichweite.

Immer wenn sie mehr Intresse am Beutel zeigt ... weiß ich .... SOS sie überdreht ...
alles abbrechen und sie zur Ruhe zwingen (das bekomme ich zwar noch nicht hin ...
aber ich packe ihr Schaaf weg ... und kein spielen mehr, kein toben ... es hilft wenn ich
mich auf den Boden setzte sie geht zuerst auf meinen Schoß, und dann legt sie sich neben mich hin und schläft)
Gut, mich ins nasse Gras zu setzen muss ich jetzt nicht unbedingt haben :D
 

Ähnliche Themen


Oben