Erfahrungen mit Trockenfutter gesucht

Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
6
Alter
33
#1
Hi,

ich habe 4 Hunde. 2 aus dem Tierschutz und 2 vom Züchter. Alle 4 wurden bisher nach dem Prey-Modell (Beutetiermodell: also Fleisch, Organe, Knochen, Fell und Blut) ernährt. Nun wurde allerdings bei meinem Aussie-Mädchen vor 6 Monaten Cystinurie diagnostiziert. Das bedeutet, dass die Nieren das Cystin (wird aus der Aminosäure Metionin gebildet) nicht in den Blutkreislauf rüktransportiert, sondern über die Blase ausscheidet. In der Blase kann sich das Cystin dann leider zu Cystin-Steinen kristallisieren. Ergo muss ich proteinarm bzw. fleischarm füttern. Bisher habe ich alles mögliche versucht und bin langsam ratlos. Ich hab das Fleisch minimiert, füttere nun Kohlhydrate (Süßkartoffeln, Hirse etc) zu und achte auf basische Pflanzenteile... Aber irgendwas passt dann nie... Erst nimmt sie ab, dann zu, dann ist der Stuhlgang enorm etc. Also bin ich nun am überlegen Trockenfutter zu füttern. Im Nassfutter ist meist zu viel Fleischanteil drin. Das Spezialfutter möchte ich nicht füttern, weil da wirklich nur Mist drin ist. Auf http://www.hundefuttertests.net/ werden Josera Optiness und Belcando Adult Dinner als ganz gut bewertet. Der Fleischanteil wäre auch nicht zu hoch und es wird kein zusätzliches Metionin zugefügt. Da ich allerdings eigentlich kein Industriefutter-Freund bin wollte ich mich hier einmal umhören ob jmd von Euch Erfahrungen mit diesen beiden Sorten hat. Kann mir jemand zu diesen Sorten etwas sagen?

Grüße

Die 3 anderen werden weiterhin nach Prey Modell gefüttert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#2
Ernährung bei Nierenproblemen wäre für mich immer ein Thema für einen guten Ernährungsberater bzw. THP + Ernährungsberater. Der kann dir z.B. einen angepassten vernünftigen Barfplan erstellen. Ob es für Prey auch geht, weiß ich nicht. Vielleicht gibt es ja auch ein wirklich gutes, passendes Trockenfutter, ist mir aber auch nicht bekannt. Die Information darüber, welche Nahrungsbestandteile sich im Zusammenspiel wie auswirken wäre mir wichtig, deshalb ein Ernährungsberater.
 
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
6
Alter
33
#3
Nein, das ist keine Nierenerkrankung. Sondern ein Gen-Defekt bzw. Stoffwechselerkrankung. Daran wird sich auch nichts ändern. Ihr Organismus kann das einfach nicht "verarbeiten".

Barf.-Pläne hab ich 2 machen lassen. Einen direkt von S.S. und einen von einer Ernährungsberaterin.
 

Ähnliche Themen


Oben