Erfahrungen mit Züchter

Dabei
8 Okt 2019
Beiträge
5
#1
Hallo Zusammen

Meine Freundin und ich haben ein paar - in unseren Augen seriöse Züchter angeschaut und wollten nun nach Erfahrungen mit dem Züchter Mystic Eyes of Little Moon suchen. Leider habe ich in der Suche hier im Forum nichts gefunden. Natürlich würden wir den Züchter besuchen gehen um uns ein Bild zu machen aber da wir noch Neulinge sind was Züchter anbelangt wollten wir auch fragen wie man überhaupt einen "guten" Züchter erkennt? Was sollte man Fragen bzw. auf der Seite finden? Was haltet Ihr von den Infos auf der Website, kann man da schon gewisse Rückschlüsse ziehen?

Ist es ein schlechtes Zeichen, wenn ein Züchter freie Hunde hat, während andere bis ins Jahr 2022 volle Interessenten listen haben? Oder liegt das einfach an der Geschicklichkeit im Marketing und die Finanziellen Möglichkeiten?
Manchmal fragen wir uns dann schon eher ob wir nicht lieber zu einem kleinen eher unbekannten Züchter gehen statt du einer Zuchtfabrik die Listen mit Menschen füllen, die wahrscheinlich komplett ungeeignet für diese Rasse sind..Andererseits hat man bei diesen oft mehr Erfahrungen und Meinungen von Käufern die meist super zufrieden sind. Extrem schwierig für uns hier den Überblick zu halten.

Ich danke euch bereits jetzt für eure Anmerkungen.

LG
JLD
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.215
Alter
31
#2
Die beiden Züchter sagen mir leider nichts.

Aber zum Thema Warteliste kann ich was erzählen.
Einen Züchter der viele Anfragen hat, als Zuchtfabrik zu bezeichnen, finde ich ein wenig übertrieben. Viele Züchter die ich kenne (nicht nur Aussie Züchter) haben oft weit voraus viele Anfragen, einfach weil die in bestimmten Kreisen bekannt sind. Sind die Nachzuchten zB oft im Sport anzutreffen und sind unter Sportlern als gute, aktive Hunde bekannt, kann es durchaus dazu führen dass die Würfe weit voraus "vergeben" sind. Oder ein Züchter deren Nachzucht auf den Ausstellungen besonders erfolgreich ist.
Also sowas macht in meinen Augen einen Züchter nicht schlecht.

Ein Anfänger ist also vielleicht nicht so bekannt oder besucht keine Turniere. Seine Hunde werden aber ganz normal im Sport ausgebildet...Er ist informiert über seine Rasse, die Hunde haben die notwendige Gesundheitsauswertungen usw. Also ist dadurch auch nicht schlecht.

Ich würde die Züchter als gesamtes angucken ob es zu einem passt: bestimme Ziele (Sport, Ausstellung, usw?). Sind die Eltern Tiere soweit untersucht (Augen, HD, ED, usw). Was kann der Eltern zu der Schwäche von beiden Eltern sagen, warum ergänzen die sich gut? Gefällt es einem wie er mit Hunden umgeht... solche Sachen halt.
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
69
#3
Hi, ich habe selbst zwei Minis.
Und kenne mich auch ein bisschen aus.
Ich persönlich habe meine Züchterin (mittlerweile eine gute Freundin) gefunden und werde auch immer wieder ein Hund bei Ihr holen.

Ich kann dir die Zucht sehr empfehlen. Weil ich weiß wie die Welpen aufwachen und auch die Elterntiere leben. Schau dir einfach mal die Homepage an.
https://www.morning-sun-of-mill-brook.de/

Die Zucht die du genannt hast züchten noch unter amerikanischen Papieren. Was bis vor ein paar Monaten auch meine Züchterin gemacht hat. Aber endlich ist der Mini in Deutschland anerkannt und wird nun vom Casd betreut. Sprich er bekommt deutsche Papiere.
Deswegen spalten sich gerade die Mini Züchter in zwei Gruppen.
Wenn es einem egal ist welche Papiere der Hund hat, dann brauchst du dir darüber keine Gedanken machen.

Mir persönlich war wichtig :
-das alle Untersuchungen hat (HD,ED, Augenuntersuchungen und MDR)
-ein Hund mit Papiere
-das Welpen und Elterntiere im Haus mit leben und zur Familie gehören
-ich die Elterntiere kennenlerne

Wenn das alles gepasst hat und mein Gefühl auch ja sagte, dann wusste ich hab den richtigen Züchter gefunden. Und das war bei Ihr so.
Mittlerweile kenne ich Sie schon 6 Jahre und weiß wie viel Arbeit in der Zucht steckt.
Und weiß was ein Züchter für eine Arbeit hat einen Wurf zu planen und dazu noch eine Warteliste zu führen.
Manchmal sind die Warteliste soll voll und trotzdem findet ein Hund kein zu Hause weil das passende Frauchen/Herrchen noch nicht dabei war.

PS: Ein guter Züchter steht seinem Käufer immer mit Rat und Tat zur Seite.
 
Gefällt mir: JLD9
Dabei
8 Okt 2019
Beiträge
5
#4
Hallo Peach der Begriff Zuchtfabrik war nicht der richtige. Mir ging es mehr um die Frage ob dies etwas bedenkliches sein könnte, dass soviel Interesse bei einem Züchter herrscht, der dann unter Umständen diesem noch nachkommen wollen könnte und so das Wohl des Hundes selbst vergessen gehen würde. Danke für den Einwand und es leuchtet auch ein, dass einige sicher aktiver in Vereinen usw. sind und aufgrund dessen Bekannter und demzufolge mehr Interessenten haben könnten.

Danke für deine Tipps bezüglich den Züchtern. Wenn du sagst, nötige Gesundheitsauswertung, meinst du da dann ein spezifisches Dokument, dass ein Züchter vorweisen muss oder soll der Züchter einfach erklären können was die Gängigen Krankheiten sind und was die Gefahren beim Eintreffen solcher sind?

LG JLD
 
Dabei
8 Okt 2019
Beiträge
5
#5
Hi, ich habe selbst zwei Minis.
Und kenne mich auch ein bisschen aus.
Ich persönlich habe meine Züchterin (mittlerweile eine gute Freundin) gefunden und werde auch immer wieder ein Hund bei Ihr holen.

Ich kann dir die Zucht sehr empfehlen. Weil ich weiß wie die Welpen aufwachen und auch die Elterntiere leben. Schau dir einfach mal die Homepage an.
https://www.morning-sun-of-mill-brook.de/

Die Zucht die du genannt hast züchten noch unter amerikanischen Papieren. Was bis vor ein paar Monaten auch meine Züchterin gemacht hat. Aber endlich ist der Mini in Deutschland anerkannt und wird nun vom Casd betreut. Sprich er bekommt deutsche Papiere.
Deswegen spalten sich gerade die Mini Züchter in zwei Gruppen.
Wenn es einem egal ist welche Papiere der Hund hat, dann brauchst du dir darüber keine Gedanken machen.

Mir persönlich war wichtig :
-das alle Untersuchungen hat (HD,ED, Augenuntersuchungen und MDR)
-ein Hund mit Papiere
-das Welpen und Elterntiere im Haus mit leben und zur Familie gehören
-ich die Elterntiere kennenlerne

Wenn das alles gepasst hat und mein Gefühl auch ja sagte, dann wusste ich hab den richtigen Züchter gefunden. Und das war bei Ihr so.
Mittlerweile kenne ich Sie schon 6 Jahre und weiß wie viel Arbeit in der Zucht steckt.
Und weiß was ein Züchter für eine Arbeit hat einen Wurf zu planen und dazu noch eine Warteliste zu führen.
Manchmal sind die Warteliste soll voll und trotzdem findet ein Hund kein zu Hause weil das passende Frauchen/Herrchen noch nicht dabei war.

PS: Ein guter Züchter steht seinem Käufer immer mit Rat und Tat zur Seite.
Hallo Polo6n Dog

Danke für den Tipp mit dem Züchter.

Manchmal sind die Warteliste soll voll und trotzdem findet ein Hund kein zu Hause weil das passende Frauchen/Herrchen noch nicht dabei war. --> Das war mir so nicht bewusst! Geht es da, dann aber drum, dass sich die Züchter gegen die Interessenten entscheiden oder weil die Interessenten sich lediglich für gewisse Farben und Geschlechter interessieren?

LG
JLD
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
69
#6
Also ich kann nur von meiner Züchterin sprechen.
Bei Ihr ist es, wenn Interessenten kommen für einen Welpen und Sie merkt die Chemie zwischen dem Hund und den Menschen passt nicht. Dann sagt Sie auch ab. Kann aber auch andere Gründe geben, warum Sie den Hund nicht ab gibt. Aber auch die Gründe die du genannt hast sind ein Grund warum ein Welpe noch zu haben ist.
Ein Beispiel von Ihrem letzten Wurf.
Die Warteliste war voll bei Ihr bevor die Welpen auf die Welt kamen.
Dann waren die Kleinen da und auf einmal war die Warteliste nicht mehr so lang, weil die Abgabe auf Fasnacht gefallen ist. Und auf einmal wollten dann viele kein Welpen mehr.
So kam es dazu, dass der Rüde noch auf sein passendes zu Hause warten musste. Aber er hat ein super tolles zu Hause bekommen. Die Gründe für eine lange Warteliste bzw das noch nicht alle Welpen ein zu Hause gefunden haben sind vielseitig.
Aber Sie sucht für Ihre Hunde, dass beste zu Hause! Da kommt es schon mal vor das ein Hund länger bei Ihr bleibt.
Aber ich persönlich schätze diese Arte wie Sie es macht!
 
Dabei
8 Okt 2019
Beiträge
5
#7
Also ich kann nur von meiner Züchterin sprechen.
Bei Ihr ist es, wenn Interessenten kommen für einen Welpen und Sie merkt die Chemie zwischen dem Hund und den Menschen passt nicht. Dann sagt Sie auch ab. Kann aber auch andere Gründe geben, warum Sie den Hund nicht ab gibt. Aber auch die Gründe die du genannt hast sind ein Grund warum ein Welpe noch zu haben ist.
Ein Beispiel von Ihrem letzten Wurf.
Die Warteliste war voll bei Ihr bevor die Welpen auf die Welt kamen.
Dann waren die Kleinen da und auf einmal war die Warteliste nicht mehr so lang, weil die Abgabe auf Fasnacht gefallen ist. Und auf einmal wollten dann viele kein Welpen mehr.
So kam es dazu, dass der Rüde noch auf sein passendes zu Hause warten musste. Aber er hat ein super tolles zu Hause bekommen. Die Gründe für eine lange Warteliste bzw das noch nicht alle Welpen ein zu Hause gefunden haben sind vielseitig.
Aber Sie sucht für Ihre Hunde, dass beste zu Hause! Da kommt es schon mal vor das ein Hund länger bei Ihr bleibt.
Aber ich persönlich schätze diese Arte wie Sie es macht!
Klingt super und auch sinnvoll, dass die Welpen nicht einfach so weggegeben werden weil sie sonst bleiben müssten.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.215
Alter
31
#8
Danke für deine Tipps bezüglich den Züchtern. Wenn du sagst, nötige Gesundheitsauswertung, meinst du da dann ein spezifisches Dokument, dass ein Züchter vorweisen muss oder soll der Züchter einfach erklären können was die Gängigen Krankheiten sind und was die Gefahren beim Eintreffen solcher sind?

LG JLD
sowohl als auch. Also die Eltern sollen schon untersucht sein. Der Aussie (egal ob Standard oder Mini) hat nunmal einige Erkrankungen. Und der Züchter soll auch darüber aufklären können.
 

Ähnliche Themen


Oben