Hüteverhalten ?

Dabei
9 Nov 2012
Beiträge
10
Alter
48
#1
Hallo und guten Abend zusammen !!
Unsere Cleo ist nun drei Jahre alt und ein grundsätzlich sehr entspannter und lieber Hund. Doch etwas ist seit einiger Zeit sehr nervig. Sie bellt und knurrt Menschen
an wenn diese in unseren Gaten kommen oder bei der Türe klingeln und sie diese nicht kennt. Wenn sie diese Besucher einmal kennengelernt hat ist alles gut. Manche Menschen haben aber Angst vor Hunden und ihr Verhalten ist dann nicht förderlich. Wenn einer von euch einen Rat hätte wäre ich echt dankbar.
Liebe Grüße Leona
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#3
Sorry, das hat nichts mit Hüteterhalten zu tun, das ist Schutztrieb und Revierverhalten.
Das bringen Aussies oftmals nun mal mit sich, was man bei der Anschaffung auch wissen sollte.
Da meiner das (wahlweise zum Glück oder leider) gar nicht zeigt, habe ich das "Problem" nicht, trotzenm lasse ich ihn Besuch nie zuerst begrüßen und wenn jemand kommt, den er nicht kennt oder der Angst vor Hunden hat, schicke ich meinen Hund in einen anderen Raum.
Da muss er dann so lange warten, bis ich ihn den Besuch begrüßen lasse.

Geht ihr in eine Hundeschule oder habt ihr einen Trainer, der sich das vor Ort anschauen könnte?
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.695
#4
Also Hüteverhalten ist es nicht. Hört sich eher nach Bewachen an. Ihr müsst die Gründe für das Verhalten herausbekommen. Ist es evtl. Unsicherheit?

Wichtig wäre in dem Zusammenhang auch, was für ein Bellen und Knurren das ist. Also gehts drum Alarm zu schlagen, oder dem kommenden Menschen zu drohen oder oder... Man müsste dazu ihre Körperhaltung sehen. Bellen ist nicht gleich Bellen. Es kann auch einfach nur Aufregung sein. Wobei das in Kombination mit Knurren nun nicht die naheliegenste Vermutung wäre.

Wie reagiert ihr? Bzw. was macht ihr, damit es nicht soweit kommt?

Auf Grund deines Posts kann man gar nichts raten. Man erfährt zu wenig über den Hund und zu wenig über euch als Besitzer. Der Hund "funktioniert" immer im Zusammenhang mit dem Menschen. Es reicht nicht zu wissen, was Hund tut. Ebenso wichtig ist das Verhalten und Innenleben des Menschen.

Ich kann dir nur sagen, dass es kein Hüten ist (was sollte auch gehütet werden?) und dass du, wenn du so unsicher bist und dir schwer tust deinen Hund zu lesen, einen (guten!) Hundetrainer fragen solltest, der sich das Ganze ansieht. Der kann dir dann erklären wos hakt und was du tun kannst.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#5
Ich merke , dass ich eben peinlicherweise gelogen habe *g*
Ich musste aber daran echt dreimal überlegen.
Finn bellt wohl schon mal ganz kurz, wenn es plötzlich an der Tür klopft, allerdings nur, wenn er überhaupt nicht damit gerechnet hat (meist hört er die Schritte vorher schon im Treppenhaus und ordnet sie dann direkt zu in "kenne ich" und "fremd").
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.695
#6
Ich mein wegen dem Unterscheiden nur: Chili (kein Aussie) macht beides. Wenn Besuch zur Tür rein kommt, dann lässt sie sich von Arkos Aufgeregtheit schonmal anstecken. Außer ich habe sie wohlwissend auf ihre Plätze verfrachtet. Das ist dann ein aufgeregtes, eher helles Bellen (und nie mit Knurren zusammen).
Unseren Garten bewacht sie, da ist das Bellen viel tiefer (aber auch hier kein Knurren), und sie stellt auch mal nen Kamm. In dem Fall breche ich ihr Verhalten ab und vermittle ihr durch ruhiges Verhalten, dass es nix zu Bewachen gibt. Ist schon besser geworden.
Als wir letztens Campen waren, wusste sie nicht recht wie mit der Situation umgehen, wenn Leute an "unserem" Stückchen auf dem Weg vorbeigehen. Da hat sie auch gebellt, aber eigentlich mehr geknurrt, bzw. gegrummelt. Also erst angeschlagen, dann gegrummelt. In dem Fall habe ich sie ins Auto in die Box, das hat sie beruhigt und sie aus der überfordernden Situation genommen. Sie ist sofort eingeschlafen und war still.
Wenn allerdings ich jemanden ins Haus lasse, dann ist da nix von Bewachen bei ihr. Höchstens eben Aufregung. In dem Fall regle ich das über: Erst runterfahren, dann begrüßen.

Wenn dein Hund aber Besuch anmacht, den du reinlässt, ist der Fall aber wieder ganz anders. Deswegen ist es so schwer dir was zu raten. Hoffe ich konnte mit meinem Posting aufzeigen, wieviele Schattierungen ein auf den schnellen Blick gleiches Verhalten haben kann. Deswegen kann man auf Grund so einer Kurzbeschreibung gar nix raten. Weil das nur ein Stück eines zusammenhängenden Mosaiks beschreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#7
Schließe mich den anderen an: das hat nichts mit Hüteverhalten zu tun, sondern hier kommt schon Schutz- und Wachinstinkt durch, gepaart mit dem oft typischen Aussie-Kontrolleti-Auftreten ;)

Kennt sie das Kommando "Decke" oder kann sie irgendwo warten, so dass sie die Leute zwar sehen, aber nicht hinkann, bevor ihr es ihr erlaubt? Das kann die Sache auch schon entschärfen, wenn sie sieht, dass erst mal Herrchen/ Frauchen das Kommando übernehmen und schauen, wer da gerade hineinkommt?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.004
#8
Wie kommt man denn über das Anbellen und Anknurren von Menschen zu Hüteverhalten????
Den Gedankengang muss mir mal jemand erklären!
Zumal ja der Schutz- u. Wachtrieb von Hunden allgemein bekannt ist...
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
4ND1+Neele Hüten 22
Stephanie Hüten 20
Aywa Hüten 36
Aussie2011 Archiv 6

Ähnliche Themen


Oben