Ist es möglich Bellen erfolgreich abzustellen?

Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.332
#31
Beim Dogdance sagen wir ja immer, die Hunde bellen aus Frust. Meist ist es wirklich so, da sie nicht verstehen, was Halter von ihnen will, die Tricks zu schnell aufgebaut wurden und Hund schlicht überfordert ist. Das bezieht sich jetzt aufs Training.
Dazu kommt noch (also beim DD), dass Hunde die Situationen, in denen sie "ungestraft" bellen können, sehr genau kennen. Es gibt Hunde, die geben im Training keinen einzigen Laut von sich.....ist man aber beim Turnier im Ring, geht es los, weil sie ganz schnell rausgefunden haben, dass es keine Konsequenzen für sie hat, wenn sie bellen wie blöde.
Deshalb kann ich mir schon gut vorstellen, dass eure "Kommunikation" im Agitraining irgendwie nicht passt.
Ich würde vlt einen Schritt zurückgehen und ganz bewusst auf meine Führung achten, ob das, was ich zeige und sage auch übereinstimmt. Denn der Hund guckt nach deinem Körper......und wenn das nicht zu dem passt, was du sagst, könnte das schon ganz schön frustig für ihn sein.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.945
#32
@badmouse: Ich wollte dich nicht angreifen oder so, aber ich bin sehr sehr skeptisch geworden, wenn Hundeführer irgendwelches Fehlverhalten bei ihrem Hund mit "Trieb" entschuldigen. Trieb ist für mich die Veranlagung eines Hundes, sich für ein Ziel einzusetzen und eine Aufgabe zielstrebig zu verfolgen. Das ist teils angeboren und teils durch Erziehung beeinflusst. Daher ist es für mich erstmal fraglich, ob Bellen zur Trieblage gehört, oder ob da etwas anderes verhandelt wird. Wenn du sagst, dein Hund bellt, weil du ungenau bist, finde ich das total logisch ;).
Da stimme ich mal mit KON überein... Bellen, Schreien, Quietschen, hat defenitiv nichts mit Trieb zu tun. Denn dann müßte ein Hund beim Hüten ständig bellen u. das Gegenteil ist der Fall!
Leider wird hier im Forum ja oft (An-) bellen u. in die Hacken/Beine zwicken m. Hütetrieb verwechselt, zumal der Aussie ja durchaus mit Stimme arbetet. ABER, wann setzt er seine "Stimme" am Vieh denn ein? Ausschließlich dann, wenn er Druck machen muss (z.B. weil eine Herde Schafe nicht ins Desinfektionsbad will), aber selbst da, hört man es nicht so gerne u. bevorzugt einen angemessenes Zwicken in die Ferse. Hütearbeit findet quasi ausschließlich OHNE jedes Gebell statt!
Und WENN ein Hund dort mal bellt, dann sagt meine Trainerin das Gleiche, wie Gundi beim DogDance: der Hund weiß nicht was er machen soll, ist überfordert u. gefrustet ODER er driftet gerade in Jagen u. Hetzen (Hetzlaut) ab!

Also bei einem Hund der bei der Arbeit bellt, läuft in 99% der Fälle gerade etwas aus dem Ruder.
 
Dabei
2 Sep 2011
Beiträge
178
Alter
30
#33
Ich gebe deiner Trainerin gar nicht sooo unrecht. Ich mache ja auch mit meiner Fay Agility und trainiere bei uns im Verein die Agility Gruppen.

Fay hat im Aufbau öfter mal gebellt, ich habe es aber durchgehen lassen, weil es kein Gekläffe war und sie trotzdem konzentriert mit mir gearbeitet hat. Mittlerweile laufen Fay und ich im A2 und so langsam merke ich wie wir 2 mehr und mehr ein Team werden. Und Fay bellt auch nicht mehr viel, seit sie weiß was sie mit meinen Kommandos und mit meiner Körpersprache anfangen soll ist sie ruhiger geworden. Wo bei ihr tatsächlich mal ein Beller kommt ist meist vor dem Tunnel (Frauchen kurze Zeit aus dem Blick findet sie blöd), bei engen Wendungen wenn sie sich zurücknehmen muss oder natürlich wenn ich zu ungenau für sie bin. Wichtig finde ich einfach immer und immer wieder die Basics mit dem Hund zu üben, egal in welcher Leistungsklasse man läuft oder ob man just for fun trainiert.

Ich sehe es bei meinen Teilnehmer auch manchmal, das im Aufbau die Hunde unterschiedlich darauf reagieren, wenn sie nicht wissen was verlangt wird. Aussies neigen halt zum bellen, andere Hunde züngeln oder fangen an zu meiden, das kommt auch ganz auf die Rasse an.

Wie lange machst du denn schon mit ihr Agility?
 
Dabei
29 Okt 2014
Beiträge
377
#34
@aussiewolf
:) hatten kon und ich dann eh auch schon geklärt. Mein Beitrag war einfach zu kurz um das auszudrücken was ich meine :)
 
Dabei
23 Dez 2007
Beiträge
342
#37
Naja, aber Aussies neigen ja teilweise auch am Vieh dazu zu bellen - manche mehr, manche weniger und manche zum Glück auch gar nicht :D
Bellen hängt für mich schon auch mit dem Trieb zusammen, es ist aber immer die Frage, was man als 'Trieb' definiert. Hütetrieb meine ich damit nicht, oder zumindest nicht ausschließlich. Wenn wir im Sportbereich von Trieb reden meint man nicht unbedingt den Hütetrieb. Eher so in die Richtung Trieb = hohes Erregungs u. Aktivitätslevel - und da neigen die Aussies schon manchmal zum Bellen. Wenn ich jetzt grob schätzen müsste würde ich schon sagen, dass bei den schnelleren/'triebigeren' Aussies sicher 80% nicht ganz still arbeitet. Meine 'triebigen' Aussies bellen auch beim Agi und es kommt denke ich auch immer darauf an, was man selbst toleriert und akzeptiert. Bei mir ist Kläffen beim Warten und am Start ein No-Go, im Parcour ist es aber okay, solange es kein Dauerkläffen ist. Bei Key habe ich es am Anfang abgestellt. Das ging auch relativ einfach (beim ersten Geräusch sofortiger Abbruch), sie lief dann aber eher gehemmt und nicht wirklich frei. Also soll sie doch bellen. Ich stimme auch nicht überein, dass das Bellen immer Ausdruck von Überforderung und/oder (negativem) Stress ist. Manche Hunde sind ab einem bestimmten Erregungslevel einfach laut!
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
470
#38
Kleiner Zwischenstand. Cara weiß jetzt schon genau was gemeint ist wenn ich nicht mehr weitermache und für einige Sekunden nur rumstehe und sie nicht mal mehr ansehe.

Sie zwickt auch momentan so wie ich trainiere nicht und überdreht nicht übermäßig. Auch wenn ihr etwas Ruhe vor dem Start nicht schaden könnte. Da wird schon mal zum Sparplatz gegriffen oder jedes durchatmen und leichtes verlieren der Körperspannung von ihr als Kommando zum durchstarten interpretiert. Um das zu Üben mache ich mich schon mal vor dem Nachbarn zum Affen und springe selbst über die Hürden und gehe ein bisschen rum. Natürlich nur so das ich das Gefühl habe das sie es auch schafft liegen zu bleiben. Bis jetzt mache ich es nur mit zwei Hürden.

Zur Zeit bellt sie meistens nur noch wenn wir fertig sind mit der Hürde/den Hürden. Dann bellt sie mich einmal an und springt mir manchmal entgegen. Ich glaube das ist weil ich dann im Gedanken schon fertig bin und froh bin das es geklappt hat und sie aber von mir noch erwartet das ich was anzeige.
Darum habe ich jetzt einen Kegel hinter die Hürden gestellt und mache einfach immer Hopp, Hopp, Kegel dann hält sie auch meistens ihre Schnauze. Während sie um den Kegel rumläuft beruhigt sie sich so das sie dann nicht mehr bellt wenn sie zu mir zurückkommt.
 
Dabei
29 Okt 2014
Beiträge
377
#39
Ich übe den Start daheim ganz oft im Wohnzimmer ... Startposition und ich gehe weg und lege auf dem Weg ein Leckerlie am Boden und sie muss warten ... erst auf "Los" darf sies holen.
Seitdem bleibt sie beim Agility auch brav liegen :)

Meine bekommt als "Belohnung" nach dem Laufen ihr Spiele und wir spielen damit, damit kann ich den Schluß "abfedern". Vielleicht könntest das auch probieren?
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
470
#40
Das mit dem Leckerlie kann ich mal probieren. Ich weiß allerdings nicht ob sie ein Leckerlie so sehr pusht wie die Aussicht gleich Gas geben zu können. Ich kann ihr ein ganzes Blatt Käse im 1cm Abstand vor die Nase halten und sie nimmt es erst wenn ich ok sage.

Das mit dem Spielzeug kann ich auch probieren, ich muss allerdings schauen ob sie das nicht zu sehr aufputscht das dann bei den nächsten Versuchen das Bellen mehr durchkommt.
 
Dabei
29 Okt 2014
Beiträge
377
#41
in dem Buch "vom Junghund zur Leistungsklasse" gibt es ein Spiel "Ready - Steady - Go" ... das ist auch für den Start aufbauend. Also wie "Acht - Fertig - Los" . das wir als Kinder gespielt hatten.

Ja, musst du probieren wegen dem puschen ... meine kommt durchs spielen dann runter. Bin ich zu langsam mit dem Spiele, dann rennt sie mich auch manchmal nieder.
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#42
Hallo, ich war am Samstag auf dem ersten AGility tournier meines Lebens und war total erstaunt. Hier wird immer über das bellen beim Agility gesprochen, wie es abgestellt werden kann usw..
Ich habe am Samstag beobachtet, das 90% der Hunde während der Läufe gebellt haben. Die wenigsten als Dauerkläffer, viele aber wenn sie eine Hürde hinter sich gelassen hatten oder (ich hatte das Gefühl) "nicht wussten wohin". Die restlichen 10% teilten sich in ruhige und winselnde, beziehungsweise fiepende Hund auf

Einige Besucher meinten, eine ruhiger Sheltie wäre nicht so schnell wie ein bellender, und die Ergebnisse waren wirklich so.
Ich habe nun wirklich noch keine Erfahrung, und es kommt bestimmt auch auf den Hund drauf an, aber immer wieder mal bellen, sei es um Kontakt, oder auch Nachfragen, habe ich als Zuschauer nicht als negativ oder besonders unkonzentriert empfunden, eher als gesteigerte konzentriert.
Als sehr negativ und nervend habe ich die wartenden und zuschauenden Beller empfunden.
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
#43
Für mich ist es wirklich fraglich, warum die Hunde beim Agility genau bellen. Was Gundi vom Dogdancing sagt, kenne ich 1 zu 1 aus der Unterordnung, wobei es hier ja auch in gewisser Weise um Tricks geht. Wenn der Hund dich nicht versteht, wird er unsicher und frustig und bellt deshalb.

Beim Schutzdienst ist es ähnlich, obwohl hier die Hunde vor allem in der Lernphase bellen dürfen, damit sie wissen, wann sie hoch im Trieb in die Beute sollen. Da gibts dann aber sehr oft Schwierigkeiten, dieses hochtriebige, nervöse Bellen in der Unterordnung wieder rauszukriegen. Ich bin hier auch echt im Zweifel, ob es nötig ist, die Hunde anfangs gleich so hochzudrehen, nur damit man im Anschluss wieder Ruhe trainiert. Für mich ein Dilemma in der Ausbildung.

Warum ist es nun so, dass in den meisten Sportarten Bellen als Nervosität, Unter- oder Überforderung und schlechte Nerven gewertet wird - beim Agility gehts dann aber um Geschwindigkeit? Ich will ja nicht mal unterstellen, dass das nicht so wäre, ich frage mich nur ehrlich, warum die Hunde wirklich bellen. Selbst beim Hüten wird es anscheinend als störend empfunden, wenn der Hund bellt und ein ruhiger Hund ist "besser" (bitte bei Bedarf korrigieren, ich hab keine Ahnung vom Hüten).

Für mich ist "Trieb" oder "Schnelligkeit" eigentlich keine Begründung, weil ein triebiger Hund ein Ziel verfolgt und dabei all seine Energie auf dieses Ziel verwendet. Wenn dabei "Energie" beim Bellen ausgelebt wird, heißt dass dann nicht, dass der Hund nicht zu 100% bei der Sache ist? Oder anders formuliert: ist die Aufgabe richtig gestellt, wenn der Hund zu ihrer Bewältigung Ersatzhandlungen zeigt?
Für mich ist Bellen eine Ersatzhandlung und ein Zeichen, mein Training genauestens zu überdenken. Warum ist es denn nun bei dieser Sportart erwünscht?

Ich meine, in welchen "natürlichen" Situationen zeigt ein Hund derartiges Bellen? Mir fehlt da echt ein Ansatz um zu zeigen, dass das Kläffen positiv ist. Wie laufen eigentlich im Vergleich die Meisterschaften ab, kläffen da auch die Hunde im Parcours? Ich meine mich an Videos zu erinnern, wo der Hund hochkonzentriert und still war.
 
Dabei
29 Okt 2014
Beiträge
377
#44
ich glaube ja nicht, dass man ein Schema finden wird, dass man über alle stülpen kann.

ich hab letztes Jahr die Agility-WM geschaut und manche bellen, manche nicht ... konzentriert und normal arbeitend waren alle ...

Was mich eher noch mehr beunruhigt sind Hunde die hysterisch abseits des Parcours bellen ... die dann nur zum laufen aus der Box geholt werden und dann wieder in der Box verschwinden "müssen".
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
343
#45
Wie laufen eigentlich im Vergleich die Meisterschaften ab, kläffen da auch die Hunde im Parcours? Ich meine mich an Videos zu erinnern, wo der Hund hochkonzentriert und still war.
Bei uns bellen auch viele Hunde während dem Lauf. Und es gibt solche die dabei wirklich konzentriert arbeiten. Es gibt aber auch die Paare wo der Führer für den Hund zu langsam ist und nicht klar zeigen kann was er soll, da ist das Bellen schon aus Ungeduld.
Bis jetzt haben meine beiden Jungs nie gebellt. Dafür Bailyes beim Warten, Breefing. Das war echt nervig und kaum abzustellen.

Jetzt habe ich mit Sira das Warten schon von ganz klein an geübt und bis jetzt ist kann sie in der Huschu ruhig angebunden warten. Am Schluss gibts immer 2-3 Nadag Parqours mit tiefer Wand. Da sie sehr verfressen ist, zieht die Wand sehr, da hat es bis jetzt höchstens mal einen kurzen beller gegeben. Jetzt gestern als wie die 8 um einen Sprung geübt haben, wurde gleich gebellt, da man nicht einfach los sputen konnte. Ich habe dann gleich abgebrochen und sie ins Platz getan. Am Schluss konnten wir wieder ohne bellen laufen. Ich werde dies mal konsequent druchführen. Bin dann gespannt, wenn wir im Frühling unseren Agianfängerkurs haben, wie es dann wird. Ziel ist es sicher einen nicht bellenden Hund zuhaben.

Wenn ich mit Sira schlittle und zwischen durch mal Schussfahrt, schneller Galopp mache, dann würde sie auch gerne bellen. Der Hund will ganz schnell sein und irgendwie hat er angst, dass er nicht schnell genung ist. Bellt er vielleicht auch aus diesem Grund?
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
470
#46
Es mag schon sein dass einige Hunde ab und zu bellen und trotzdem konzentriert gehen. Aber bei meinem Hund war es ja kein ab und zu mal bellen sondern die hat richtig gekreischt und hat mich auch gezwickt.

Gestern ist es richtig gut gelaufen beim Üben im Garten. Cara war richtig ruhig und konzentriert und ich habe auch vier Slalom Stecken dazu gebaut.

Was glaube ich auch ganz gut geholfen hat damit sie nicht mehr bellt ist das ich die Kommandos jetzt wirklich sehr ruhig sage. Ich habe unbewusst die Art von den Agility Leuten bei mir im Verein angenommen die oft richtig schreien. Was ich noch verbessern muss ist das sie zu bellen anfängt so bald ich mich viel schneller bewege. Zur Zeit bewege ich mich betont ruhig und gebe ihr sogar zwischen den Hürden was damit sie kurz abstoppt und auf mich und meine Kommandos wartet ohne frustriert zu sein. Sie hat so die Art einfach irgendwas zu machen wenn von mir nix kommt oder wenn ich zu langsam bin.

Ich finde nicht das ich mich jetzt schinden muss viel schneller zu sein wenn ich dabei hektisch und ungenau werde, sie kann auch ruhig lernen auf mich zu warten und sich ein bisschen meinem Tempo anzupassen. (Sie ist einfach ein verdammt schneller Hund, fraglich ob ich da jemals mitkommen werde, vielleicht wenn alles in Fleisch und Blut übergegangen ist und sich automatisiert hat)

Auf Youtube habe ich auch ein Video mit ganz tollen Übungen gefunden. Die werden sicher mal probiert. http://youtu.be/zFBgLy_bySE
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#47
Ich meinte jetzt auch nicht, das jeder Hund beim Agility wahllos bellen sollte. Ich werde bei Lassie auch darauf achten, das sie nicht nur bellt, sondern erst mal "ruhig" arbeitet.
Meine Feststellung war einfach, das ich das Problem mit dem Bellen immer nur bei Aussis und BC gesehen habe und das war es eigentlich nicht. Die anderen Rassen hatten es auch.
Ich finde es super langsam anzufangen und vor allem ruhig, schnell werden die Hunde von allein.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.213
#48
Leicht Offtopic (weiß leider immer noch nicht, wie man das kennzeichnet):
Mir kam grad ein (vermutlich ziemlich blöder) Gedanke, daraus resultierend, daß ich (leider) einen ehemaligen Jäger in der Familie habe und mir als Kind ständig anhören musste, wie mit den Hunden der Verwandtschaft richtig gejagt wird - was ich dann eben dann nochmal ergooglet habe, weil mir etwas Bestimmtes im Bezug auf Bellen wieder einfiel
Jagdhunde müssen "spurlaut" sein.
Wenn sie hinter Wild her sind, müssen sie laut bellen, um dem Jäger mitzuteilen,daß sie Wild gesichtet haben/jagen.
Hunde, die nicht spurlaut sind, sind für die Jagd ungeeignet und werden bei der Zucht ausgemustert.
Das Bellen ist in diesen Hunden also definitv von der Genetik her schon fest verankert.
Reh = bellen : "Los Jäger, mach hinne, ich hab ein Reh!" --- Kein Reh = Klappe halten.
Wenn alles passt, heißt es dann genauer definiert, der Hund ist "sichtlaut".
Dann gibt es die Hunde, die auch ganz ohne Reh bellen, die sind dann "waidlaut" und für die Jagd ungeignet, weil sie dem ja nicht zuverlässig signalisieren, daß sie eine Spur haben.
Trotzdem bellt ein Jagdhund im Alltag nicht mehr als andere Hunde.
(Die Jagdhunde, die ich kannte und kenne, bellten/ bellen eigentlich sogar so gut wie gar nicht, wenn ich so drüber nachdenke...:confused:)

Wenn ich das jetzt auf das Bellen beim z.B. Agility übertrage (ja, ich weiß, gaaanz weit hergeholt, aber mein Kopf hat heute wirre Ideen und möchte die kundtun *gg*), gibt es vlt. Hunde, die Bellen während des Durchlaufs einfach im Blut haben (Hürde = Bellen : "Los, mach hinne, ich hab ne Hürde!" --- Parcours zu Ende = göttliche Ruhe), während sie bei anderen Jobs ohne Hürden kaum einen Mucks von sich geben.
Ein Hütehund, der an der Herde ständig bellt, wäre dann quasi das Äquivalent zum waidlauten (also ungeeignetem) Jagdhund, während der bellende Agility-Hund vlt. sogar sichtlaut ist.
Wenn ein bellender Agility-Hund wirklich schneller wäre als der schweigende, könnte ich mir vorstellen, daß der erstere dann in der Zucht sogar bevorzugt würde und somit der Lärmpegel beim Agility zukünftig weiter ansteigen könnte.

Ähm...versteht irgendwer, was ich damit meine? :rolleyes:

Im Grunde tendiere ich als Laie aber doch dazu, zu behaupten, daß die Rennerei wahnsinnig viel Adrenalin freisetzt und die Hunde kurzzeitig auch stresst und deshalb viel gebellt wird.
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#49
Ich verstehe deine Ausführung glaube ich schon. Ob du recht hast oder nicht, weiß ich nicht. Ob die Leute die behauptet haben, das die bellenden schneller sind weiß ich auch nicht.
Aber ich kann mich erinnern, das schon vor über 30 Jahre her, mein Spaniel hysterisch am Beginn des Hindernislaufes gebellt hat, während des Laufens immer nach einer Hürde oder einem Hindernis, war aber total Konzentriert dabei. Damals war das kein Thema, die Meinung herrschte vor der Hund hat Spaß, und tut dies kund. Es war auch definitiv nicht der Einzige der bellte. Und in meiner Erinnerung waren die Beller schon bei den schnelleren dabei, an was auch immer dies lag. (Ich war oft nicht so schnell). Wahrscheinlich waren die motivierter, und die anderen eher gemütlich
 
Dabei
29 Okt 2014
Beiträge
377
#50
Es könnte auch Adrenalinabbau sein :)

Ich glaube es gibt viele Möglichkeiten oder keiner ... je nachdem ... da muss man wohl den einzelnen Hund anschauen.

Ich hab zB gestern die Crufts geschaut ... da gibts hysterisch bellende unkontrollierte Hunden und dann wieder bellende, ruhig laufende ... und nicht bellende ... Aber dazu müßte man halt die Hunde sehr gut kennen, um das beurteilen zu können. Unkontrolliert herumrennende würde ich nicht wollen.
 

Ähnliche Themen


Oben