Leute beim Gassi gehen anbellen/knurren...

Dabei
11 Jun 2012
Beiträge
2
Alter
29
#1
Hallo

Ich habe ein Problem mit der kleinen Miley.
Die Zwetschke ist jetzt 16 Wochen alt und seit ca. 2 Wochen hat sie den Tick das sie Leute die uns beim Gassi gehen entgegenkommen anbellt und teilweise Knurrt...
Normal hört sie immer auf Nein. Ich habe jetzt schon angefangen immer wenn sie das macht "Stop" zu sagen damit sie das als eindeutigen Befehl erkennt aber es hilft alles nichts mit ihr...

Ich hoffe ihr habt ein Paar Tipps für mich... :))
Danke im vorraus ^^
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#3
Das wüsste ih auch gern. hast du das aufgebaut? warum meinst du knurrt sie? angst, unsicherheit, kontrollverhalten?
 
Dabei
1 Mai 2012
Beiträge
149
#4
Das macht meine auch. Hingehen und bellen, knurren tut sie nicht. Nicht immer, alle vier Wochen oder so hat sie wieder so eine Phase und danach ist es wieder gut. Ich sag auch scharf nein und wenn es mir richtig zu bunt wird, dann pack ich sie kurz am Nacken. Warum sie das macht, das würde mich auch interessieren.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#5
man kann das ja schon etwas eingrenzen meistens, joey z.b. bellt an der leine manchmal hunde aus purer erregung an, er will dann dahin und spielen und hat sich nicht mehr unter kontrolle, aber da geht man ja aganz anders vor, als wenn ein hund aggressiv ist und deshalb bellt
 
Dabei
1 Mai 2012
Beiträge
149
#6
Meine macht sowas, wie früher auch hinter Radfahrer und Jogger (was wir jetzt besser im Griff haben), wenn sie überdreht ist.
 
Dabei
21 Jul 2012
Beiträge
186
#7
In dem Alter ist es wohl kaum Aggressivität sondern Unsicherheit.
Wenn man nicht weiß aus welcher Motivation heraus der Hund sich so verhält..warum dann erst einmal das Verhalten unterdrücken wollen?
Ich würde anfangen fremde Menschen "schön zu clickern" , den Hund mit ihnen etwas positives verbinden zu lassen etc.
Ihr zeigen, dasses nichts schlimmes ist und DU die Situation im Griff hast.
Biete ihr ein Alternativverhalten an wenn sie bellt..kein einfaches "Nein".
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#8
siehste, da würde man ja ganz anders mit umgehen dann als wenn er meint, seine menschen beschützen zu müssen oder so, deshalb find ich schon wichtig, den grund zu hören. was machst du, wenn sie so überdreht?
 
Dabei
1 Mai 2012
Beiträge
149
#9
Heimwärts gehen und ruhen lassen. Möglichst an die Leine um solche Situationen nicht herauszufordern.
 
Dabei
11 Jun 2012
Beiträge
2
Alter
29
#10
Am Anfang hab ich es einfach ignoriert und bin weiter gegangen... Was auch 2-3 tage funktioniert hat weil sie mir gleich nach ist. Dann hat sie aber angefangen stehenzubleiben und mich richtig darauf aufmerksam zumachen das sie die Person jetzt anbellt.
Hab auch schon probiert mit leute in der Hundeschule die sie noch nicht kannte das die an mir vorbeigehen und wenn sie dann ihre szene anfängt, auf sie zugehen mit ihr spielen und sie danach ein leckerlie bekommt wenn sie "brav" war. (hat genau gar nichts geholfen)
Und am nacken packen will ich sie nicht weil (wie oben gesagt) ich sie nicht "bestrafen" will wenn sie sich fürchtet oder mich beschützen will... (sie ist ja sowieso das übersensibelchen)
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.751
#11
also meine beiden haben leute angebellt, wenn die beispielsweise einen hut getragen haben oder einen Gehstock hatten. Ich habe dann mit den Leuten gesprochen, denen freundlich "hallo" gesagt und dann hat sich das recht schnell erledigt. Mit Clickern habe ich das ganze auch positiv verstärkt (wenn sie ruhig waren).

Bellt sie generell bei allen Fremden oder nur die bestimmte "Merkmale" tragen (Hut/Gehstock/Rollstuhl...)?
Ansonsten würde ich nicht über Bestrafung arbeiten, sondern mich langsam an die Situation herantasten. Also das du weit weg anfängst und immer näher gehst, solange sie es erträgt und ruhig ist. Wenn sie knurrt/bellt/eine szene macht, solange stehen bleiben bis sie ruhig ist (beim Bellen ignorieren). Also Belohnung dann aus der Situation rausgehen. Du musst dir halt immer den Stand merken, wie weit du rangehen kannst(5-10-15m bis zur Person und sie bellt). Ich würde dann immer bis zu der Stelle gehen und wenn sie es 1-2 Schritte weiter schafft ohne Terz zu machen, die Übung beenden und mit was positivem aufhören.
Für die Übung brauchst du allerdings Leute, die das mit dir machen. Beim Spazieren gehen würde ich solange dann Fremden ausweichen, damit sich das Verhalten nicht festigt. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, mit was ganz tollem ablenken. Vllt ein Spielie oder ein Stückchen Leberwurst/Käse.
 

Ähnliche Themen


Oben