Longieren

Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#61
Eventuell verknüpft er das mit Leinenführigkeit und denkt er muss neben / hinter Dir laufen?

Mach Dir wegen den Traben keine Gedanken, anfangs hat jeder Hund so seine Geschwindigkeit und das ist auch o.k.
Geschwindigkeitsänderung kommen sowieso erst im 2. oder 3. Schritt - und dann ist es egal ob der Hund anfangs trabt oder läuft. So oder so muss man Geschwindigkeitswechsel erst aufbauen.

Erstmal sollte es gut aufgebaut sein, dass Du in der Mitte stehst und er aufgrund von Handzeichen alleine eine Runde in die jeweilige Richtung macht. Das ist erstmal viel wichtiger als die Geschwindigkeit.

Und dann kannst Du zwei Dinge versuchen:

1) generell ein Kommando für laufen belegen: Also ihr geht gemeinsam und läufst Du los, Hund läuft mit und "Kommando". So hab ich bei Emma "schnell, schnell, schnell" und "laaaaaaangsam" aufgebaut und das lies sich bei ihr auf alles umlegen.

2) ich hab immer eine ganze Runde Anfangs belohnt - ich habs sie also rumgeschickt und am Schluss gabs Leckerli oder was noch viel besser funktionierte: ein Spielzeug. Ich hab ein Zergel geschmissen. Das hatte sie natürlich schnell herausen das es immer an der selben Stelle Action gab und so hat sie top motiviert die Runde gemacht. Doch natürlich nicht vorher damit rumwedeln ;) Sondern man steht in der Mitte, schickt mit Handzeichen den Hund rum und kurz bevor zum Ende kommt, ging ich vor zum Anfangspunkt, hab gelobt und das Zergel geschmissen (natürlich ausserhalb vom Kreis) und dann auch noch etwas gezergelt mit ihr. Und dann bin ich wieder in den Kreis und das ganze von vorne.

Grad am Anfang muss man den Hund oft etwas motivieren und für spielerische Pausen sorgen. Das ist ja auch anstrengend etwas neues erlernen :) Ich hoffe ich habe das verständlich erklärt, sonst frag einfach. :)
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
563
#62
Also wir machten gestern unseren ersten Versuch!
10 m Durchmesser Kreis aufgebaut
erstmal nur mit Kegel da ich das Absperrband erst heute bekomm

Es war etwas "chaotisch"*g*
Ich setzte Sie beim ersten Kegel ab. Und ging mit gestrecktem Arm "los".
Sie wollte losstürmen, konnte sie aber etwas abbremsen, dh sie ist zwar immer auf meiner Höhe aber total unter spannung.
Unser abstand war immer so etwa 1-1,5 meter.
Und dadurch dass sie mich nicht aus den Augen lässt, läuft sie ständig die Kegel um!

Wie bring ich da mehr "Ruhe" rein?
Wie bring ich sie dazu die Kegel zu beachten? und nicht umzulaufen?
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.740
#63
Kegelkreis ganz nah an dich dranstellen..Quasi Minikreis. Erstmal beibringen, dass um die Kegel gelaufen wird. nie den Hund anschauen...Immer in die Laufrichtung. Immer die innere Hand als Führhand hernehmen. Also die vom Hund abgewandte Seite.

Am besten ist sowieso, wenn man man Schafzaunstecken o.ä. und Flatterband anfängt und nicht mit Kegel :)
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
563
#64
ah ok, dann hab ich die falsche Hand rausgestreckt!
Ok also etwas mehr höhe. das sollte kein Problem sein stecken haben wir!

Mal sehen morgen gehts weiter!!
Vielen Dank erstmal!
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.740
#65
Wenn du weitere Fragen hast, melde dich einfach. Wir machen das schon ein paar Jährchen und habe schon öfter die Anfänger in der HuSchu übernommen.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.120
#66
Also wir machten gestern unseren ersten Versuch!
10 m Durchmesser Kreis aufgebaut
erstmal nur mit Kegel da ich das Absperrband erst heute bekomm

Es war etwas "chaotisch"*g*
Ich setzte Sie beim ersten Kegel ab. Und ging mit gestrecktem Arm "los".
Sie wollte losstürmen, konnte sie aber etwas abbremsen, dh sie ist zwar immer auf meiner Höhe aber total unter spannung.
Unser abstand war immer so etwa 1-1,5 meter.
Und dadurch dass sie mich nicht aus den Augen lässt, läuft sie ständig die Kegel um!

Wie bring ich da mehr "Ruhe" rein?
Wie bring ich sie dazu die Kegel zu beachten? und nicht umzulaufen?
Bist Du gleich mit mehreren Kegeln u. einem 10 m Zirkel angefangen?
Wir haben erst Mal angefangen den Hund um einen Kegel (oder auch Baum) zu schicken u. auf Deine Armbewegung zu reagieren, das er lernt das um den Gegenstand u. Dich herum laufen muss. Dann kam ein zweiter Kegel/Baum hinzu u. Du standest in der Mitte. Beide Seiten u. auch Wechsel, bis zu flüssig laufen. Dann kam ein dritter Kegel oder auch Baum die ein Dreieck bilden hinzu u. wieder stand der HF in der Mitte. Auch hier beiden Seiten u. Richtungswechsel mit eingebaut. Wenn alles flüssig saß, ging es dann zum ersten kleineren Kreis, der dann rasch größer wurde. Innerhalb von 3-4 Trainingseinheiten liefen alle Hunde zuverlässig auf dem Zirkel. Absperrband brauchten wir gar nicht, die Hunde hatten auch nur mit den Kegel verstanden, das sei aussen rum laufen sollten. Ob ein Hund dann auch durch den Zirkel wechseln darf oder nur außerhalb, muss man sich überlegen. Ohne Absperrband kann man später auch die "Slalom" Variante machen.
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.740
#67
Das Absperrband wird ja bei uns relativ schnell abgebaut. Nach 1-2 Einheiten kommt jedes 2. Band weg, bis nur noch die Stecken da sind. Ich persönlich finde dies besser/schneller dem Hund das beizubringen, was "Kreis" bedeutet. Selbst mein "Depp" Tim hat dies so verstanden. Hätte ich nur Kegel oder Teller genommen, wäre er ständig zu mir gekommen, hätte ihn ständig rausschicken müssen und dann wäre das Geschrei groß gewesen. Totale Verweigerung.
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
563
#68
Ja ich hab gleich mit allen Kegeln (einem vollen Kreis) angefangen. Aber das mit 1-2 Kegeln anfangen wäre eine idee!!!
Um 1 Kegel zu laufen kennt sie und beherrscht sie!
Ok dass dann aufzubauen wäre sicher möglich!!

ich bin etwas skeptisch ob das Absperrband eine "Hürde" für meine Darstellen würde und sie hindern würde zu mir zu kommen!

Aber meine Maus wird da nur auf Volltempo gehen, das weis ich jetzt schon!
Kann ich ihr das lassen? Oder soll ich sie irgendwie versuchen abzubremsen?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.120
#69
Wir haben auch keine Kegel bzw. nicht am Anfang, sondern diese Plastikzaunpfähle für E-Litze für Pferdeweiden. Die gibt es auch in einer kurzen Höhe von 70cm. Ist ideal, weil man die zusammenstecken kann u. so leicht sind, das man sie quasi überall mit hinnehmen kann. Z.B.

http://www.ebay.de/itm/like/121863510350?ul_noapp=true&chn=ps&lpid=106

Mit Absperrband haben wir nie gearbeitet u. alle Hunde in den Kursen haben das auch ohne verstanden. Angefangen sind aber alle mit einem u. dann zwei Bäumen.
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
563
#71
Wir hätten die Stecken vom agility würden wohl auch den selben zweck erfüllen oder?
Aber warum eigentlich keine Kegel?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.120
#72
Wir hätten die Stecken vom agility würden wohl auch den selben zweck erfüllen oder?
Aber warum eigentlich keine Kegel?
Weil sie am Anfang für den Hund nicht deutlich (hoch) genug sind. Die Stecken vom Agi gehen auch.
Der Hund muss erst einmal das Prinzip verstanden haben, deswegen fange ich auch erst mit einem Stecken oder Baum an. Der Hund muss flüssig um den Baum und vor allem auch Dich herumlaufen u. auch die Richtung wechseln können.
Später wenn das gefestigt ist, reichen auch Kegel oder Hütchen. Du fängst ja sonst auch nicht schon mit dem vollen Programm an, sondern erarbeitest erst Mal die Basics.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
563
#73
und sie darum immer überlaufen werden *g*, ok super danke für die Anregungen, werden wir morgen gleich testen!!!
 
Dabei
1 Jun 2015
Beiträge
277
#74
Hallo an alle die Longieren,

mich würde interessieren, ob ihr den Hund auf "normalen" Spaziergängen mit der Körpersprache des Longieren führt? Habt ihr beobachtet, ob der Hund auch dann mehr auf Eure Körpersprache achtet, oder wird dies "nur" als Sport zu bestimmten Zeiten ausgeführt? Lg Susanne
 
Dabei
13 Jun 2014
Beiträge
178
#75
mmh, also ich longiere jetzt schon ein Jahr, aber Beo unterscheidet es - ob wir am Kreis longieren oder nur spazieren gehen. Mir ist so keine Veränderung beim Spazieren aufgefallen
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.740
#76
Hier auch keine Veränderung. Fenya war schon immer aufmerksam und hat sehr auf Körpersprache reagiert =)
 
Dabei
1 Jun 2015
Beiträge
277
#77
Vielen Dank für Eure Antworten. Mein Göttergatte ist heute bei einem Tagesseminar bei Sami el Ayachi. Zwei Teilnehmer kann man sich ja gar nicht leisten. :(
Daher bin ich gespannt was mein Schatz erlebt und ob es unserem Hundilein Spass macht.
 
Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
429
#78
Samis Art zu longieren könnte man sich aber wirklich gut für den Alltag einverleiben. Wer es schafft, so auf den Punkt über Nähe und Distanz zu entscheiden, hat nur Vorteile. Ich arbeite eh sehr viel über Körpersprache und beim gecoachten longieren mit Hund lernt man sehr viel über sich und seinen Hund bzw. über die Wirkung, die man auf seinen Hund hat. Ich kann nur raten, das in den Alltag mitzunehmen. :)

Mit dem Seminar bei Sami kann man übrigens nichts falsch machen, er ist super.
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
563
#79
Ich hab jetzt folgendes Problem:
Sie hat mittlerweile verstanden sie läuft im Kreis. Ist auch nicht mehr so schusselig und wuselig sondern kann auch schon langsam sein.
Nur das Problem ist die linke seite. Wenn ich sie links hab denkt sie immer sie muss im "fuss" laufen. dh. ganz dicht am bein. Da passt wirklich grad mal eben das absperrband dazwischen. Vergrößere ich den Abstand auch nur minimal, kommt sie sofort rein. Führ ich sie rechts ist das ganze etwas leichter da akzeptiert sie etwas abstand.
Wie kann ich ihr klar machen das das kein Fuss sein soll?
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
487
Alter
29
#80
Benutzt du Wörter/Geräusche die du beim Fuß nutzt? Zb ein schnalzen zum antreiben?
Ansonsten guckst du auf den hund oder vor den Hund? Anschauen bremst aus.
Wenn sie in den Kreis rein geht, wie korrigierst du das? Lieber einmal etwas härter korrigieren, aber der Hund hat es verstanden, als 100mal korrigieren und der Hund hüpft immernoch rein.
Hast du noch ne Leine dran? Oft denken sie an der Leine sie müssen Fuß laufen, ohne legt sich das.
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
563
#81
Also ich benutz gar keine ähnlichen kommandos oder geräusche.
Ich schau sie auch nicht mehr an sondern guck in meine laufrichtung.
Wenn sie rein kommt schick ich sie sofort wieder raus.
Nein eine Leine hatte ich von anfang an nicht dran da waren wir viel zu tollpatschig *g*
Sie klebt eben richtig an mir und guckt auch nicht auf das absperrband sondern schaut nur mich an.
Rechts ist es wie gesagt etwas leichter.
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
514
#82
Habt ihr Pylonen? Stell mal ein paar zwischen Band und dich und gehe kleine Strecken nach links mit Stops und Wendungen. Bei uns funktioniert gut, wenn ich sie leise lobe während des longierens, damit sie sofort weiß, was richtig ist.
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
487
Alter
29
#83
Hmm, von außen so schwer noch tipps zu geben.

Ich würde wohl erstmal vermehrt rechtsrum laufen, dort den Abstand vergrößern und links immer nur kurze einheiten, für jeden Meter Abstand zum Band loben. Nicht offensichtlich Abstand aufbauen sondern einschleichen.
Oder versuchen, wenn der Abstand rechtsrum gut ist ne Wendung zu machen. Dann 2/3 Schritte linksrum und loben.

Gesendet von meinem SM-T535 mit Tapatalk
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
563
#84
"für jeden Meter Abstand zum Band loben" ich wär ja schon mit milimetern zufrieden *g*
Aber ich weiß was du meinst!

Das mit rechtsrum und dan wendung und 1-2 schritte links mit abstand, das werd ich versuchen und kann ich mir gut vorstellen!! Viele Dank für die Tips!!
 
Dabei
28 Mai 2014
Beiträge
95
#85
Also bei uns im Workshop haben sie gesagt, dass man die Belohnung weit vom Band entfernt hinwerfen soll, wir mussten es dann mit einem Spielzeug machen, welches wir immer nach dem Lobwort einige Meter vom Band nach außen weggeworfen haben. Ich hab das dann zuhause mit Leckerlis gemacht (er darf vom Boden Leckerlis aufnehmen, in der Huschu wo der Workshop war ist es wohl unüblich, daher das Spieli), seitdem klappt es einwandfrei.
 

Ähnliche Themen


Oben