Preisunterschiede im Ascd von über 400 €?

Dabei
5 Sep 2013
Beiträge
11
Alter
45
#1
Ich hätte da mal eine Frage an euch, da ich ja noch ein relativer Neuling hier bin :D.

Ist es berechtigt, für einen Welpen 1400 € zu nehmen, da der Vater Crofton Red Sky at Night ist, also mehrfacher Sieger? Bei vorherigen Anfragen an Züchter aus dem Ascd lagen die Preise bei durchschnittlich 1000 €, und die Hunde hatten auch gute Erfolgsbilanzen.

ich hoffe, ihr versteht meine Frage :eek:!

Lg, Natalie
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.391
#2
Das hat mit dem ASCD gar nichts zu tun.

Die Preise "bestimmt" der Züchter, und wenn die Welpenkäufer bereit sind, diesen Preis zu zahlen, wird der Züchter auch nichts daran ändern.
In der Regel kostet ein Aussie so um die 1200 Euro.
 
Dabei
5 Sep 2013
Beiträge
11
Alter
45
#3
Danke schon mal für die Info.
Nach der Frage, warum der Welpe 1400 € kostest wurde von der Züchterin gesagt, dass das Decken 1400 € gekostet hätte und somit der Verkaufspreis bei 1400 € läge. Argumentieren Züchter so?
 
Dabei
15 Jan 2013
Beiträge
391
#4
Im Endeffekt würde ich mich da ehrlich nicht an 200 Euro mehr aufhängen. Wenn das der Züchter ist bei dem ALLES für dich passt, dann ist es auch wert 1400 Euro für einen Welpen zu bezahlen. Wenn du kein absolut gutes Gefühl hast, dann such weiter. Als ich vor ca. einem Jahr Züchter angeschaut habe, wollten eigentlich alle, die ich mir auch zum Besuchen ausgesucht hatte 1200 Euro. Aber 200 Euro hin oder her hätten mich da weder zu einer Zu- oder Absage bewogen, da hätten andere Kriterien entschieden.
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.694
#5
Ich kann mich Kemy wirklich nur anschließen. Der Preis stellt für mich auch nicht das entscheidende Kriterium bei der Welpenwahl dar. Wichtig ist, dass die Hunde und der Züchter zu einem passen, den Preis finde ich da ehrlich sekundär. Den nehme ich eher zur Kenntnis, so als bloße Info.

Ein Züchter kann übrigens für den Preis seiner Welpen argumentieren, wie er will. Ich hab jetzt zwar noch von keinem gehört, der einfach die Decktaxe auch als Endpreis für die Welpen festsetzt, aber machen kann man das natürlich. ;)
 
Dabei
5 Sep 2013
Beiträge
11
Alter
45
#6
Definitiv habe ich bei der Züchterin ein sehr gutes Gefühl :)! Ich fand es eben nur seltsam, da wir vorher bei vielen anderen Züchtern waren. Aber der Vertrag liegt unterschrieben hier und Montag wird die Anzahlung überwiesen. Der Hund gehört definitiv zu uns und da sind die 200 € Unterschied wirklich egal :D!
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.264
#8
Wie alt ist denn der Welpe das ihr schon einen Vertrag unterschrieben habt ,wenn ich mal fragen darf ? Ich kenne es eigendlich nur so das ein Kaufvertrag bei Übergabe gemacht wird .Anders kenn ich das nicht ,denn je nachdem wie jung der Zwerg noch ist ,kann ja noch einiges passieren ,was vom Kauf evt abhält .
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.147
#10
Ich kann mich nur anschließen, 200€ mehr oder weniger für einen genetisch gesunde gut sozialisierten Welpen ist im Grunde egal und gut investiertes Geld :) die Argumentation mit der Decktaxe ist mir ein bischen schleierhaft, denn der Welpe wird ja nicht der einzige im Wurf sein, also leuchtet mir nicht ein, dass wenn, bei sagen wir mal 6 Welpen, dass der Deckpreis bei 1400 lag und deshalb alle Welpen auch 1400 kosten, da müsste ja der Deckpreis durch die Anzahl der Welpen geteilt werden. Nur um das klar zu stellen, der Preis eines Welpen setzt sich ja aus mehr Faktoren zusammen, wenn die Züchterin so argumentiert hätte wäre es nachvollziehbar. Nevertheless du hast dich ja schon für das Fellknäul entschieden, also herzlichen Glückwunsch :)
 
Dabei
5 Sep 2013
Beiträge
11
Alter
45
#11
Geboren wurde Coffee am 03.08.2013. Wir bekommen ihn also Anfang des nächsten Monats.

@ Nero: das was du über "Decktaxe" geschrieben hast, habe ich genauso gedacht. Also irgendwie komisch.

@ Nenaaussie: das ist meiner Meinung nach schon der richtige Vertrag, in dem auch festgehalten wird, wann die 1. Anzahlung von 700€ geleistet wurde, und wann dann die 2. Falls jemand mag kann ich den Vertrag euch gerne mal per Mail schicken - ihr kennt euch sicher besser aus ...:eek:
 
Dabei
16 Jul 2013
Beiträge
957
#12
Unser Vertrag wurde auch im Vorraus unterschrieben, mit der schriftlichen Vereinbarung das die Hälfte des Betrages gezahlt werden muss um den Hund überhaupt fest zu reservieren. Die 2. Hälfte muss spätestens beim Abholtag mitgebracht werden. Ich sehe in der Art und Weise nichts verwerfliches da sich der Züchter auch absichern möchte.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
1.012
#13
Mir wurde es mal so erklärt das die Decktaxe einem Welpenpreis entspricht, ob das so stimmt weiß ich jetzt aber auch nicht...

Okay dann hast du einen anderen Vertrag wie wir damals bekommen bei uns lief es so ab das wir mit 5/6 Wochen eine Anzahlung mit dem Reservierungsvertrag geleistet haben und diese Anzahlung bei Nichtkauf oder Schwierigkeiten seitens des Züchters zurück erhalten hätten. Wären wir willkürlich zurück getreten hätte die Anzahlung der Züchter behalten. Das restliche Geld haben wir direkt am Abholtag mitgebracht und bar übergeben.
 
Dabei
3 Jan 2013
Beiträge
1.000
#14
Ich denke das rührt daher, dass man früher als Decktaxe oft einen Welpen bekommen hat.
Das hat sich dann irgendwie so etabliert......Decktaxe ist gleich Welpenpreis...so als grobe Richtlinie
Allerdings liegt die Decktaxe bei vielen Rassen mittlerweile deutlich unter dem Welpenpreis
Beim Aussie eher nicht
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.332
#15
Also ich weiß, dass die Decktaxe bei "meiner" Züchterin einem Welpenpreis entsprach/entspricht und finde das auch eine gute Richtlinie. Ein Deckrüde kostet ja nicht "aus Spaß an der Freude" MEHR, sondern das wird normalerweise ja auch begründet (Untersuchungen, Erfolge, Linien, ...). :)
 
Dabei
16 Okt 2012
Beiträge
1.157
#16
Zum Thema Decktaxe = Welpenpreis.
Ich kenne es von einer anderen Rasse,da wurde im Verein entschieden, Decken xxx€, der aber weit unter dem Welpenpreis lag. Nur mal so :D
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.264
#17
Na da hab ich es beim nächsten Wurf ja echt einfach -gibts doch einen Welpen als Decktaxe ,grins .Ich mache z B keine Vorverträge -warum auch -wenn ich die Welpen so ab 5 Wochen platziere ,und jemand unbedingt möchte ,darf er gerne eine Anzahlung leisten ,darüber gibts ne Quittung .
Ich hätte anders selbst kein gutes Gefühl das sich jemand verpflichtet fühlt ,lieber platziere ich nochmal um .
 
Dabei
28 Feb 2013
Beiträge
1.166
Alter
49
#18
Damals haben meine Eltern einen Deckrüden ( Kaninchenteckel ) gehabt der war besonders klein und in Merle Farben da wurde sogar zwei Welpenpreise genommen ca. 800 DM x 2 . Ich denke es kommt immer auf die Besonderheit des Tieres an , Gesundheit , Erfolge , Aussehen .....und und
 
Dabei
1 Jan 2013
Beiträge
215
#19
Ich kenn es auch so von früher Decktaxe = 1 Welpe oder eben 1 Welpenpreis.
Und wie das über all so ist - die Qualität und die Nachfrage regeln den Preis...... Sky ist Champion und außerdem im Obedience und Rally Obedience sehr erfolgreich - trägt inzwischen schon einige Titel und somit steigt natürlich auch sein "Wert". ;)
Er war gerade am Wochenende wieder auf 'ner Show, ich hab aber nicht mitbekommen wie er abgeschnitten hat. Beim Rally O war er jedenfals wieder erfolgreich. :)
 

Ähnliche Themen


Oben