...sie frisst die Wohnung...und mehr....

Hat jemand hilfreiche Tipps?

  • Gesundheit

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Erziehung

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Alter

    Abstimmungen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#1
Wir sind -Huraaaaa- seit Anfang Juli 2019 die stolzen Eltern eines ganz tollen, 9. Monate alten, Aussie-Mädels.
Sunny ist klasse, aber die ein oder anderen Fragen hätte ich so gerne mal an Experten gestellt. Es ist nicht so, dass wir keine Hundeerfahrung haben, aber jedes Wesen ist ja anders und nicht vergleichbar.
Sunny frisst leider unglaublich gerne an Holz und so kommt es, dass unsere Dielen sehr gelitten haben. Ist jemand zu Hause, können wir es ihr verbieten, aber wenn sie alleine ist (ca. 4 Stunden) dann geht es rund. Ich gebe ihr nun schon immer etwas zu knabbern (Achillessehnen ect.), wenn ich gehe. Oft funktioniert das auch, aber manchmal eben nicht. Auch geht es mir nicht in erster Linie um den Fußboden. Ich habe Angst um ihre Gesundheit. Ich frage mich, ob dieses Verhalten rassebedingt oder dem Alter geschuldet ist. Gibt sich das??? Oder hat wer eine Idee wie wir das in den Griff bekommen könnten?
Weiter kann ich sie garnicht so oft verfolgen wie sie einfach mal auf die Couch springt und wieder runter (sie hat einen Platz dort). Da mache ich mir Sorgen um Ihre Knochen, denn sie ist ja erst 9 Monate. Unsere Spaziergänge (viel ohne Leine und freies laufen aber auch mit Kommandos) sind mitunter auch mal länger als eine Stunde.
Mich würde ebenso mal interessieren, wie groß und schwer ihre Artgenossen in dem Alter sind, denn unsere Züchterin meinte "das wird vermutlich eine kleinere Hündin". Sunny wiegt jetzt mit knapp 9 Monaten gute 22 Kg und hat eine Schulterhöhe von 48 cm.
Sie ist ein schlechter Esser und ich vermute, dass es daher kommt, weil ich mit Ihr auf unseren Spaziergängen Trockenfutter als Leckerlie für die Belohnung nehme (das ist aber nicht sooo viel, das es eine Mahlzeit ersetzt). Somit isst sie nur das, was aus der Hand kommt... außer die Bodendielen:emoji_wink:... Kennt das jemand?
So, nu habe ich mir die wichtigsten Fragen mal von der Seele geschrieben und hoffe jemand fühlt sich befleißigt zu antworten. Dafür lieben Dank im Voraus.:emoji_slight_smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.323
#2
Ich hab auch grad so ne Nagerin hier, Stuhlbeine, Kommodenbeine, Türzarge und Boden haben schon etwas gelitten.

ich hatte so eine Kaffeholzwurzel hier, die wurde gut benagt. Ich müsste mal ne neue besorgen.

Meine erste Hündin hat nur bis Abschluss des Zahnwechsels soviel genagt und gekaut, die kleine jetzt (6Monate) nagt auch nach dem Zahnwechsel noch. Sie macht es ganz klar wenn ihr langweilig ist. Ob das bei deinem Hund auch der Grund ist, kann ich nicht sagen.

Bei meiner großen hat das irgendwann einfach aufgehört. Die hatte aber nie so großes Interesse an meiner Einrichtung.

Meine sind allerdings nie für längere Zeit allein, da ich von zuhause arbeite.

Kauen dient auch dem Stressabbau, vielleicht hat sie Frust / Stress wenn du nicht da bist? Es kann aber viele Gründe geben, welcher es bei euch ist musst du vermutlich selbst raus finden ggf. mit Hilfe eines Trainers der sich euren Tagesablauf und das Verhalten mal anschaut.

Sorry so richtig hilfreiches kann ich dir nicht schreiben
 
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#3
Ich hab auch grad so ne Nagerin hier, Stuhlbeine, Kommodenbeine, Türzarge und Boden haben schon etwas gelitten.

ich hatte so eine Kaffeholzwurzel hier, die wurde gut benagt. Ich müsste mal ne neue besorgen.

Meine erste Hündin hat nur bis Abschluss des Zahnwechsels soviel genagt und gekaut, die kleine jetzt (6Monate) nagt auch nach dem Zahnwechsel noch. Sie macht es ganz klar wenn ihr langweilig ist. Ob das bei deinem Hund auch der Grund ist, kann ich nicht sagen.

Bei meiner großen hat das irgendwann einfach aufgehört. Die hatte aber nie so großes Interesse an meiner Einrichtung.

Meine sind allerdings nie für längere Zeit allein, da ich von zuhause arbeite.

Kauen dient auch dem Stressabbau, vielleicht hat sie Frust / Stress wenn du nicht da bist? Es kann aber viele Gründe geben, welcher es bei euch ist musst du vermutlich selbst raus finden ggf. mit Hilfe eines Trainers der sich euren Tagesablauf und das Verhalten mal anschaut.

Sorry so richtig hilfreiches kann ich dir nicht schreiben
Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast. Aber tatsächlich ist deine Antwort doch hilfreich. Ja, ich kann mir gut vorstellen, dass sie das stresst, wenn ich nicht da bin. Das werde ich doch nochmal überdenken. Liebe Grüße
 
Dabei
25 Sep 2016
Beiträge
82
#4
Unsere hat am Anfang den Putz von den Wänden gekratzt, wenn sie mal alleine war. Das hat sich relativ schnell gelegt. Eine gute Mischung aus körperlicher Auslastung und geistiger Auslastung - und der Wuffi ist froh, wenn er schlafen kann.
Da müsst Ihr aber noch das richtige Mittelmaß finden, so ging es uns.
Allerdings finde ich das Gewicht für 9 Monate etwas viel, streichel ihr mal zag an den Seiten, wo die Rippen sind. Sind diese gut zu spüren, ohne, dass Du fest drücken musst? Unsere ist jetzt 3 1/2 Jahre alt, hat 51 cm Schultermaß und ebenfalls 22kg und ich finde, dass ihr 3kg weniger nicht schaden würden. Das ist allerdings eine subjektive Aussage, denn irgendwie sind sie doch unterschiedlich. Wenn du der Meinung bist, sie hat Taille, man spürt die Rippen bei leichtem "Streicheldruck", dann dürfte es gut passen. Bitte nicht falsch verstehen, ich sehe es eben an unserer Hündin und ich habe bei ihr das Gefühl, dass es gerne etwas weniger sein könnte - entweder durch Reduzierung des Futters oder Erhöhung der Bewegung, wie bei uns eben auch. ;)
Wegen den Springens auf das Sofa und ihren Knochen und Gelenken... ist n Aussie, kein deutscher Schäfer, Berner Sennen oder Neufundländer ;)
Von ein paar Mal aufs Sofa rauf und runter Hopsen dürfte es keine "Schäden" geben. Unsere muss von Tag1 Treppen laufen, ins Auto in den Kofferraum rein und raus, im Wald auf Holz, über Holz, unter Holz etcpp. Unterschätzt die kleinen "Mistviecher" *lach* nicht. Unsere springt, wenn es sein muss, aus dem Stand über einen 2-Meter Zaun, ohne mit der Wimper zu zucken. Euer Sofa wird ja nicht sehr hoch sein.
 
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#5
Unsere hat am Anfang den Putz von den Wänden gekratzt, wenn sie mal alleine war. Das hat sich relativ schnell gelegt. Eine gute Mischung aus körperlicher Auslastung und geistiger Auslastung - und der Wuffi ist froh, wenn er schlafen kann.
Da müsst Ihr aber noch das richtige Mittelmaß finden, so ging es uns.
Allerdings finde ich das Gewicht für 9 Monate etwas viel, streichel ihr mal zag an den Seiten, wo die Rippen sind. Sind diese gut zu spüren, ohne, dass Du fest drücken musst? Unsere ist jetzt 3 1/2 Jahre alt, hat 51 cm Schultermaß und ebenfalls 22kg und ich finde, dass ihr 3kg weniger nicht schaden würden. Das ist allerdings eine subjektive Aussage, denn irgendwie sind sie doch unterschiedlich. Wenn du der Meinung bist, sie hat Taille, man spürt die Rippen bei leichtem "Streicheldruck", dann dürfte es gut passen. Bitte nicht falsch verstehen, ich sehe es eben an unserer Hündin und ich habe bei ihr das Gefühl, dass es gerne etwas weniger sein könnte - entweder durch Reduzierung des Futters oder Erhöhung der Bewegung, wie bei uns eben auch. ;)
Wegen den Springens auf das Sofa und ihren Knochen und Gelenken... ist n Aussie, kein deutscher Schäfer, Berner Sennen oder Neufundländer ;)
Von ein paar Mal aufs Sofa rauf und runter Hopsen dürfte es keine "Schäden" geben. Unsere muss von Tag1 Treppen laufen, ins Auto in den Kofferraum rein und raus, im Wald auf Holz, über Holz, unter Holz etcpp. Unterschätzt die kleinen "Mistviecher" *lach* nicht. Unsere springt, wenn es sein muss, aus dem Stand über einen 2-Meter Zaun, ohne mit der Wimper zu zucken. Euer Sofa wird ja nicht sehr hoch sein.
Danke für Deine Antwort. Ich bin so dankbar für solche Informationen sie sind für uns ganz wertvoll, genauso wie die von Frau Rossi. Die "Knochengeschichte" beschäftigt mich ständig. Unsere erste Hündin (Appenzeller -Australien Shepherd -Mix) hatte mit 2 Jahren einen Kreuzbandriss, dann das 2. Kreuzband und im Anschluss die Arthrose irgendwie hat mir das ein Trauma beschert. Ich weiß bis heute nicht warum sie das hatte. Sowas o.ä. muss das "Baby" hier nicht auch erleben. Deine Zeilen haben mich doch etwas "beruhigt".
Wow die Größe, da ist Sunny mit 9 Monaten ja gerade mal 3 cm von Deinem entfernt . Ich gehe davon aus, dass sie noch etwas wächst...??? Dann ist sie wohl doch nich von der "kleinen Sorte"
Gewichtstechnisch auch Wow, aber ne Taille ist gut da und um die Rippen zu ertasten, muss ich mich auch nicht mühen. Ich glaube das passt. Lieben Dank und herzliche Grüße
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.987
#6
Hmm... also 22 kg bei 48cm Schulterhöhe ist aber doch schon ganz schön viel. Meine Hündin wiegt mit ihren 48cm gerade mal 17 kg und sie ist schon "schwer", da sie sehr gut bemuskelt ist u. Muskeln mehr wiegen als Fett.
Meine "Große" wiegt bei 53cm Schulterhöhe 23 kg und hat ebenfalls ordentlich Mukis.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.987
#7
Ja, ich kann mir gut vorstellen, dass sie das stresst, wenn ich nicht da bin. Das werde ich doch nochmal überdenken. Liebe Grüße
Es muss nicht immer gleich "Stress" sein, sondern kann auch schlicht Kontrollverlust, Frust oder Langeweile sein. Ich würde ihr etwas anbieten, wo sie längere Zeit mit beschäftigt ist oder mehrere Dinge. Wobei ich gerade keine Vorstellung habe, wie ein Hund die Dielen zerlegen kann. Ansonsten würde ich die Diele abdecken. Sei es mit einem (alten) Teppich o.ä.
 
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#8
Hmm... also 22 kg bei 48cm Schulterhöhe ist aber doch schon ganz schön viel. Meine Hündin wiegt mit ihren 48cm gerade mal 17 kg und sie ist schon "schwer", da sie sehr gut bemuskelt ist u. Muskeln mehr wiegen als Fett.
Meine "Große" wiegt bei 53cm Schulterhöhe 23 kg und hat ebenfalls ordentlich Mukis.
Vielleicht ist unsere Waage kaputt Den Verdacht hat der Herr des Hauses schon länger
Das macht mich jetzt echt stutzig, mit dem Gewicht. Ich fahre jetzt zu unsere HundefutterManufaktur und lass sie da wiegen. Also optisch finde ich sie gut...
 

Anhänge

Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.222
Alter
32
#9
Peach hat gar nicht geknabbert. Taya immer nur bisschen die Tapete, an der Stelle wo ihr Körbchen liegt. Sie hatte auch Kauwurzel gehabt. Ging aber nicht wirklich dran.


Das mit dem Gewicht hat mich auch gewundert. :emoji_sweat_smile: bei uns ist die Peach 54 cm und wiegt gerade mal 20. Taya und Easy sind um die 50cm und sind so bei 18kg. Sind alle gut bemuskelt
 
Dabei
10 Nov 2018
Beiträge
32
Alter
35
#10
Also bei mir hat er auch einmal den Boden angeknabbert zum Glück hab ich ihn auf frischer Tat ertappt und hat ne ordentliche Ansage erhalten, da hatte er Stress weill wir unerwartet Besuch bekommen haben und war kurz turbulent. Seit dem nicht mehr. Ebenso die Wand mal angeknabbert. Aber das habe ich mit Kaffeeholz weg gekriegt.
 
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#11
Peach hat gar nicht geknabbert. Taya immer nur bisschen die Tapete, an der Stelle wo ihr Körbchen liegt. Sie hatte auch Kauwurzel gehabt. Ging aber nicht wirklich dran.


Das mit dem Gewicht hat mich auch gewundert. :emoji_sweat_smile: bei uns ist die Peach 54 cm und wiegt gerade mal 20. Taya und Easy sind um die 50cm und sind so bei 18kg. Sind alle gut bemuskelt
Vielen Dank für die Zeilen. Das wird ja immer mysteriöser mit unserem Gewicht. Dafür freut sich das Herrchen und hat die Waage nun entgültig für defekt erklärt. "Bei ihm hätte sie auch nie gestimmt und der arme Hund muss das jetzt auch mitmachen...-hi-" Morgen schau ich, dass ich mal den "Fachmann" bemühe. Jetzt will ich das wissen.
Das mit dem KaffeeHolz scheint bei einigen Hunden gut funktioniert zu haben. Ich hab ja auch eine, aber ich wollte sie nie alleine damit lassen. Wenn ich mir allerdings überlege, dass sie aus den Dielen, wie auch immer sie das macht, spitze Späne knabbert und schluckt, dann eher die das Kaffeedingens.
 
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#12
Also bei mir hat er auch einmal den Boden angeknabbert zum Glück hab ich ihn auf frischer Tat ertappt und hat ne ordentliche Ansage erhalten, da hatte er Stress weill wir unerwartet Besuch bekommen haben und war kurz turbulent. Seit dem nicht mehr. Ebenso die Wand mal angeknabbert. Aber das habe ich mit Kaffeeholz weg gekriegt.
Ah, das ist interessant, denn KaffeeHolz höre ich nun schon öfters. Vielleicht auch bei uns hilfreich. Meines habe ich ihr nie alleine gegeben, aber vermutlich kann damit weniger passieren, als mit den spitzen Holzspänen aus den Dielen...
 
Dabei
10 Nov 2018
Beiträge
32
Alter
35
#13
Das kaffeeholz solltest du bei fast allen futterhäusern bekommen bella Flora hat die auch. Splittern nicht und ist extrem hart. Die Späne sind eher weich gewesen. Wir sind in der extremen Phase damit gut durch gekommen da unserer starken kau trieb hat. Gibt auch die kau Wurzel ist eher unförmig und der kaffestab halt ein Stöckchen:)
 
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#14
Das kaffeeholz solltest du bei fast allen futterhäusern bekommen bella Flora hat die auch. Splittern nicht und ist extrem hart. Die Späne sind eher weich gewesen. Wir sind in der extremen Phase damit gut durch gekommen da unserer starken kau trieb hat. Gibt auch die kau Wurzel ist eher unförmig und der kaffestab halt ein Stöckchen:)
Vielen Dank
Das macht doch Mut ☺️. Ich versuche das morgen gleich mal. Lieben Dank
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.323
#20
Ich hänge mich mal. hier an das Thema dran.

Ich erinnere mich dass Paula auch eine Phase hatte wo sie alles gefressen hat, das ging recht zügig (in der Erinnerung) vorüber und wurde zu einem: sie nimmt zwar alles ins Maul lutscht darauf herum, aber spuckt es wieder aus.
Es kam mir so vor als müsste sie auch oral einmal die Welt erkunden.
Fay ist jetzt 6 Monate alt und frisst von Anfang an ALLES. Da ist bisher auch keine Tendenz zu erkennen. Die frißt alles was sie kriegen kann, Steine, Papier, Feuerwerkskörper, Kastanien, einfach alles was draußen so rumfliegen kann. Auch in der Wohnung frißt sie alles was sie kriegen kann, nur liegt da natürlich nichts rum. Auch auf Oberfläche Tisch, Kommoden und Co lasse ich nichts mehr liegen, weil sie es klaut und frisst. WC Papier, Deko, Fussel von der Wolldecke, Lebensmittel sowieso. Sie hat sogar schon mein Handy zerbissen und letztens hab ich ihr ein Teelocht aus dem Maul gezogen (keine Ahnung wo sie das her hatte)
Sie klaut aus den Mülleimern usw.

So lange ich sie dabei sehe, kann ich es verbieten, sie akzeptiert wenn ich nein sage. Sie hat dann so einen Blick drauf lässt es dann aber sein, allerdings nur bis ich nicht mehr hingucke. Ein generelles Verbot konnte ich (noch?) nicht etablieren. Also Tabuzone Tisch zB.

Sie ist unglaublich verfressen, so sehr dass sie jetzt schon ziemlich pummelig geworden war. Ich musste die Futtermenge etwas reduzieren.
Als Beispiel für ihre Verfressenheit: sie kann in einem anderen Raum mit Paula spielen, öffne ich den Kühlschrank kommt sie wie eine Bodenbodenrakete angschossen katapultiert sich in den Kühlschrank und schluckt das erstbeste was sie erwischt. (Natürlich weiß ich es jetzt und verhindere es).

Sie hat kein Problem damit vor dem Napf zu warten (nicht mehr) bis sie die Freigabe erhält und sie weiß auch dass Paulas Napf Tabu ist. Daran hält sie sich. Aber Gott ist dieser Hund verfressen.
Kauzeug kann ich ihr nicht ohne Aufsicht geben, ich muss es festhalten, sonst schluckt sie auch das einfach runter.

Jetzt muss ich auch fragen: wird das besser? Ist das eine Phase die vorbei geht? (Mir ist schon klar dass ich da auch dran arbeiten muss).
Es ist ihr auch Wurscht wenn sie ne Ansage kassiert. Paula liegt dann schon platt auf dem Boden und denkt es ist Weltungergang. Dulli ist dann eher so: Hö? Ich hab Hunger!

Tips, Virschläge, Erfahrungen?
 
Dabei
7 Jan 2020
Beiträge
30
Alter
45
#21
Ich hänge mich mal. hier an das Thema dran.

Ich erinnere mich dass Paula auch eine Phase hatte wo sie alles gefressen hat, das ging recht zügig (in der Erinnerung) vorüber und wurde zu einem: sie nimmt zwar alles ins Maul lutscht darauf herum, aber spuckt es wieder aus.
Es kam mir so vor als müsste sie auch oral einmal die Welt erkunden.
Fay ist jetzt 6 Monate alt und frisst von Anfang an ALLES. Da ist bisher auch keine Tendenz zu erkennen. Die frißt alles was sie kriegen kann, Steine, Papier, Feuerwerkskörper, Kastanien, einfach alles was draußen so rumfliegen kann. Auch in der Wohnung frißt sie alles was sie kriegen kann, nur liegt da natürlich nichts rum. Auch auf Oberfläche Tisch, Kommoden und Co lasse ich nichts mehr liegen, weil sie es klaut und frisst. WC Papier, Deko, Fussel von der Wolldecke, Lebensmittel sowieso. Sie hat sogar schon mein Handy zerbissen und letztens hab ich ihr ein Teelocht aus dem Maul gezogen (keine Ahnung wo sie das her hatte)
Sie klaut aus den Mülleimern usw.

So lange ich sie dabei sehe, kann ich es verbieten, sie akzeptiert wenn ich nein sage. Sie hat dann so einen Blick drauf lässt es dann aber sein, allerdings nur bis ich nicht mehr hingucke. Ein generelles Verbot konnte ich (noch?) nicht etablieren. Also Tabuzone Tisch zB.

Sie ist unglaublich verfressen, so sehr dass sie jetzt schon ziemlich pummelig geworden war. Ich musste die Futtermenge etwas reduzieren.
Als Beispiel für ihre Verfressenheit: sie kann in einem anderen Raum mit Paula spielen, öffne ich den Kühlschrank kommt sie wie eine Bodenbodenrakete angschossen katapultiert sich in den Kühlschrank und schluckt das erstbeste was sie erwischt. (Natürlich weiß ich es jetzt und verhindere es).

Sie hat kein Problem damit vor dem Napf zu warten (nicht mehr) bis sie die Freigabe erhält und sie weiß auch dass Paulas Napf Tabu ist. Daran hält sie sich. Aber Gott ist dieser Hund verfressen.
Kauzeug kann ich ihr nicht ohne Aufsicht geben, ich muss es festhalten, sonst schluckt sie auch das einfach runter.

Jetzt muss ich auch fragen: wird das besser? Ist das eine Phase die vorbei geht? (Mir ist schon klar dass ich da auch dran arbeiten muss).
Es ist ihr auch Wurscht wenn sie ne Ansage kassiert. Paula liegt dann schon platt auf dem Boden und denkt es ist Weltungergang. Dulli ist dann eher so: Hö? Ich hab Hunger!

Tips, Virschläge, Erfahrungen?
OhJeee, das hört sich an wie bei uns. Erst vorhin bin ich nach Hause gekommen und habe ein Schlachtfeld von div. geschrädderten, tlw. nicht mehr definierbaren Dingen vorgefunden. Der Kong, das Kaffeeholz und der Kauknochen hingegen, wurden nicht angetastet.
 

Ähnliche Themen


Oben