Sieht Gespenster/ plötzliche Angst ohne ersichtlichen Grund

Dabei
15 Sep 2013
Beiträge
308
#1
Irgendwie fällt mir immer mehr auf, dass Remo plötzlich Angst vor Personen/Gegenständen hat, welche er eigentlich schon kennt.
Er reagiert dann leider mit bellen, knurren und hektischem hin und her rennen ohne mehr auf mich zu achten.
Gestern auf unserer gewohnten Runde zum Beispiel bellt und knurrt er plötzlich einen großen Stein an, der dort schon immer steht. Wenn ich dann hingehe und es mit ihm anschaue, geht er weiter als wäre nie was gewesen.
Eben liegt er auf dem Boden und döst, schießt plötzlich knurrend hoch und bellt meine Lampe an, die auch schon immer dort hängt. Ich habe ihn dann wirklich hoch zur Lampe gehoben, damit er schnüffeln konnte, dann war auch wieder gut. Das selbe war vor ein paar Wochen mit dem Wasser Kocher in der Küche der Fall. Als ich diesem ihm dann zeigen wollte, rannte er panisch aus der Küche. Das war einmalig und nun ist das Teil so egal wie eh und je.
Auch auf Spaziergängen passiert das nun häufiger. Wir hatten sonst das Problem das plötzlich auftauchende Personen angebellt wurden. Das hatten wir aber eigentlich gut im Griff mittlerweile und nun ist dies auch wieder anders. Sonst ist Remo drauf zu gerannt, hat gebellt, war aber entweder abrufbar oder hat schnell gemerkt "oh nur ein Mensch" wenn er schnüffeln konnte und es war wieder gut.
Ich hab nun das Gefühl, dass er Dinge und Personen oft nicht erkennt und dann vor lauter Panik rum bellt und überhaupt nicht mehr ansprechbar ist. Heute kam ein Neufundländer auf uns zu, den er einfach nicht erkannt hat. Er hat ihn dann angebellt, gleichzeitig aber weggeduckt und beschwichtigt und ist immer wieder hin und dann wieder weg gerannt. Er hört dann leider gar nix mehr, bis ich ihn fangen und an der Leine beruhigen konnte. Das passiert auch manchmal mit Leuten, egal ob Bekannte oder Fremde.

Ist das normal, dass er mit 1,5 nochmal in so ner Angst Phase ist, weil im Oberstübchen gerade General Überholung stattfindet? Oder ist es wirklich abnormal?
Es ist auch absolut willkürlich und nicht vorhersehbar. Ich habe am Samstag eine Trainer Stunde mit einer Trainerin, die auch schon lange Aussies hat. Aber vielleicht habt ihr ja noch irgendwelche Ideen, Einwürfe oder Erfahrungen zu dem Thema? Bin grad echt weng ratlos, weil er sonst ganz normal, zwar distanziert aber freundlich und eigentlich auch total mutig und unerschrocken ist...
 
Dabei
23 Sep 2014
Beiträge
0
#2
Hm, so wirklich kann ich dir vermutlich nicht weiterhelfen. Aber zumindest das Problem mit den Menschen und Hunde anbellen kenne ich ja von Aura. Bei ihr ist es mal schlechter mal besser und ich denke, dass da immer mal hormonelle Schübe Schuld dran sind. Seit ein paar Tagen ist sie auch in anderen Bereichen ganz anders als sonst.
Vielleicht spielt auch manchmal das Wetter eine Rolle? Hast du mal beobachtet, dass er da anders reagiert?
Aura war bei den warmen Temperaturen sehr ruhig und hat viel geschlafen, vllt ist die Zeit nach so einer Ruhezeit auch nochmal anstrengender, weil die Hunde weniger aktiv waren :confused:

Ich lasse bei Aura die Schilddrüsenwerte überprüfen, hast du auch mal an sowas gedacht?
 
Dabei
15 Sep 2013
Beiträge
308
#3
Ja das mit der Schilddrüse haben wir schon durch, vor 8 Monaten ca. Aber die Ärzte hier kennen sich einfach überhaupt gar nicht mit der Thematik aus :(
Da lag er beim T4 und auch sonst im unteren Norm Bereich. War auf Drängen von mir dann auch medikamentös eingestellt. Leider hatte er unter diesen Medikamenten verstärkt genauso reagiert wie eben jetzt wieder. Deshalb riet der TA uns die Medikamente wieder abzusetzen... Ach es is echt blöd wenn der Hund manchmal so "abnormal" ist und es irgendwie niemanden gibt, der sich damit auskennt
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#5
Also ich denke das kann was ganz normales sein, aber ich möchte einen Denkanstoss geben, falls sich mal später herausstellen sollte, dass es nicht Normal ist.
Ich hoffe du denkst dann jetzt nicht sofort, dass dein Hund das hat (denn das glaube ich nicht - ist eher eine unwahrscheinliche Option..), aber ich möchte es auch nicht vorenthalten.
Die alte Hündin meines Trainers hat ähnliche Probleme. Die Tierärzte haben dann festgestellt, dass das Stress & Angst Zentrum im Gehirn nicht (mehr) richtig funktioniert (bei ihr aufgrund des Alters).
(Genaue Details weiß ich nicht mehr, aber ich glaub zurückgehende Produktion von irgendwelchen Stoffen o.ä.).
Auf jeden Fall werden dann Signale von Außen falsch verarbeitet und das Gehirn sendet dann das Gefühl von Angst & Stress aus..
Sie kann dann teilweise beim einfachen Fernsehen und im Körbchen liegen auf einmal in einen Angstzustand verfallen..
Sie trägt ein DAP Halsband und hat seit dem keine Probleme mehr.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.097
#7
Wobei ich mich grade erinnere, dass Finn ende letzten Jahres mit anderthalb auch nochmal so eine Phase hatte.
Handtaschen, Müllsäcke, der Roller vom Nachbarn, Schneehügel...das waren alles Sachen, die er schon immer kannte aber die waren kurzzeitig Buh! Für ihn.
So extrem wie bei Remo war es allerdings lange nicht.
 
Dabei
13 Feb 2014
Beiträge
333
#8
Ich würd ihn nochmal vom TA durchchecken lassen. Vor allem Augen und Ohren und lass nochmal die Schilddrüsenwerte nehmen. Das kann sich verschlechtert haben und soweit sein, dass er jetzt Tabletten braucht. Wir müssen Sommer und Winter auch immer etwas an der Dosis "schrauben" weil im Sommer der Hitzestress dazukommt. Leichter wird das, wenn er geschoren ist.
Mit 1,5 nochmal eine Angstphase durchzumachen finde ich aber auch normal. Bei uns war das so, aber nicht so extrem.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.140
#9
Ich denke auch, das er höchstwahrscheinliche in der hormonbedingten Spookyphase ist. Da heißt es vor allem Dingen für Dich ruhig bleiben, sich nicht anstecken lassen u. die Souveränität in Person sein! Vor allem aber: nicht vorausschauend schon "Gespenster" sehen! Der Hund merkt leider, wenn Du schon ein "Oh, da könnte er gleich Angst kriegen" im Kopf hast. Bei einem Schreck, solltest Du das Negative in ein Positiv umwandeln. Sprich wenn der böse Wasserkoche in der Küche brodelt, bekommt er gerade dann dort etwas super tolles oder es genau dann dort mit ihm gespielt.

Da es leider oft in dem Alter beginnt, würde ich aber trotzdem sicherheitshalber seine Augen kontrollieren lassen. Der vererbte Graue Star beginnt häufig in dem Alter von 1,5 Jahren + u. zunächst meist nur auf einem Auge. Leider ist mir im Bekanntenkreis ein solcher Fall bei einer Aussiehündin bekannt.
 
Dabei
29 Okt 2014
Beiträge
199
#10
ich glaube auch, dass das diese zweite Spooky-Phase sein könnte.
Meine hat letztens ein Straßenschild ankeifen müssen ... ich reagier da nicht sonderlich drauf sonder mach eher ein "Oh Schau, ein Straßenschild" und dann ist die Sache auch schon wieder vorbei.

Denke du machst das eh richtig mit zeigen und benennen. Behalts im Auge aber machs nicht "groß" :) und warte mal ab.
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
333
#11
Ich kenne das bei Sira seit kurzem bei spaziergängen wenns eindunkelt.
Es hört sich für mich jedoch bei Remo schon sehr ausgeprägt aus. Besprich dies mit der Trainerin und nimm den Weg in Kauf und such eine kompetente TArztpraxis.
Drücke die Daumen, dass es nur eine Phase ist, welches ich mir schon auch sehr gut vorstellen kann.
 
Dabei
31 Mrz 2014
Beiträge
242
#12
Könnte sich doch um eine der/dritte Spooky Phasen handeln, bei denen der Hund vor Sachen Angst hat, die eigentlich normal sind ;)
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#13
Ich finde das ebenfalls nicht so unnormal.

Cara hatte genau in dem Alter auch eine Spooky Phase. Da wurde auf einmal der Steinhaufen im Wald mit aufgestellten Haaren angekläfft, oder das Küchensieb was ich zum trocknen an die Heizung gelegt hatte. Am besten war als sie einen Schneemann furchtbar angekläfft hat. Bei kleineren Sachen wie Steinhaufen und Küchensieb bin ich einfach weiter gegangen und sie ist mir dann auch gefolgt. Wenn sie sich mehr aufgeregt hat, wie bei dem Schneemann bin ich hingegangen und habe ihr gezeigt wie toll das ist und dann ist sie auch immer schlussendlich hin gegangen und hat tolle Zerrspiele mit mir gemacht. Genau so schnell wie die Phase gekommen ist war sie dann auch schon wieder vorbei.
 
Dabei
15 Sep 2013
Beiträge
308
#14
Danke euch! :)

Die Trainerin meinte auch, dass er einfach grad altersbedingt in ner Angst Phase ist. Die Heftigkeit lässt sie aber vermuten, dass das durchaus wieder mit an der Schilddrüse liegen kann. Also machen wir wohl bald mal wieder ein großes Blutbild! Ansonsten behandel ich ihn so wie in den anderen Spooky Phasen auch, wenn's wieder vorbei geht bin ich beruhigt.

Desweiteren gehen wir mit ihr jetzt auf Trainings Spaziergänge, wo sie vorher "gruslige" Menschen instruiert hat uns über den Weg zu laufen um ihn da einfach mal live zu erleben. Nunja jetzt mal schauen wie es weiter geht. Eben war das halsband Todes gefährlich, obwohl er sich sonst immer freut wenn ich's ihm anziehe :D
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.001
#15
Zaro hatte so eine Spooky-Phase, als er etwa 2 Jahre alt war. Da wurden Mülleimer in 10 Meter Entfernung angebellt und er hat sich bei fremden Menschen häufig hinter mir versteckt. Ich habe ihm ganz konsequent immer alles Gefährliche gezeigt, bis er dran schnuppern mochte, alle möglichen Menschen, die ich dazu bringen konnte, haben ihm Leckerlie zugeworfen und nach ca. 2 Monaten war alles wieder OK.
 
Dabei
25 Jun 2014
Beiträge
84
#16
Sehr merkwürdig! Schon mal an Probleme mit den Augen gedacht? Irgendwie scheint ja manchmal neu zu sein, was er eigentlich kennt...
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
546
#17
Die Trainerin meinte auch, dass er einfach grad altersbedingt in ner Angst Phase ist. Die Heftigkeit lässt sie aber vermuten, dass das durchaus wieder mit an der Schilddrüse liegen kann. Also machen wir wohl bald mal wieder ein großes Blutbild! Ansonsten behandel ich ihn so wie in den anderen Spooky Phasen auch, wenn's wieder vorbei geht bin ich beruhigt.
Auch das erst jetzt gelesen: aber zur "Beruhigung", es muss nichts krankhaftes sein. Mit 1,5 Jahren kommt gerne noch mal eine dritte Angstphase. Hatte mein Labbi auch. Wenn es nicht an seiner Schilddrüse liegen sollte (die hattet ihr doch gut in den Griff bekommen?), dann geht das auch wieder vorüber.
 
Dabei
15 Sep 2013
Beiträge
308
#18
Gestern war's wieder extrem. Da würde alles, was aus der Norm fällt angebellt. Eine Frau beim Schuhe schnüren, ein liegender Mann, ein schwimmender Hund, ein Hund der so viel Fell hatte dass man nicht wusste wo vorne und hinten ist, ein Hund der viel zu fett war und viel zu kurze Beine hatte, einmal sogar die Luft. Komischer Hund!
 
Dabei
14 Sep 2014
Beiträge
407
#19
Dusty hatte das auch in dem Alter . Bei uns war es so , wenn ein Gegenstand dort stand wo es zuerst nicht war , kam so ein Knurren von ganz unten rauf und wurde dann zum tiefen wuffen.Ich musste ihm dann auch den Gegenstand zeigen und gut war es.Wenn ihm was suspekt ist macht er das heute mit knapp 2 1/2 auch noch, meist wenn es dunkel ist.Ich habe es nie als unnormal empfunden , unterbinde es aber so gut es geht und denke das Verhalten ist dem Schutztrieb geschuldet.
L G Roswitha und Dusty
 

Ähnliche Themen


Oben