Suche gewillte Helfer / Romeos Fortschritte

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#1
Hallo,

also wie hier wahrscheinlich schon mehrere wissen hat mein Romeo ja einige Verhaltensprobleme. Bzw ein Großes.

Romeo reagiert mit Aggression wenn er in einer bedrängten Situation ist, bzw aufgrund einigen schlechten Erfahrungen mit anderen Hunden, handelt er aufgrund seiner Angst mit Aggression.

So, wir arbeiten ja nun schon sehr lange daran und es ist auch viel besser geworden.
Wir haben mit Bestätigung durch Blickkontakt zu anderen Hunden, Bestätigung in der Nähe anderer Artgenossen usw einen für uns sehr guten Weg gefunden.

Leider bin ich jemand, der mittlerweile wahrscheinlich ängstlicher in Hundebegegnungen ist als Romeo selber. Dadurch haben wir auch viele Rückschritte durchgemacht.

Mittlerweile habe ich jedoch wieder die Motivation gefunden gezielter und präziser gemeinsam mit Romeo das Problem anzugehen.

Also suche ich mal wieder gewillte Hundebesitzer die in meiner Nähe wohnen und uns helfen wollen das Problem in den Griff zu kriegen.

Meine Vorstellung wäre, dass man sich an einem abgelegenen Ort , wo kaum bis keine Hunde laufen, trifft.
Dort würde ich dann gerne erstmal Romeo den Besitzer des Hundes kennen lernen lassen. Das heißt, erstmal wäre nur Romeo draußen und kann sich dem Menschen annäheren. Mit Menschen hat Romeo absolut keine Probleme, aber meine bisherigen Erfahrungen haben gezeigt das Romeo besser mitarbeitet, wenn er den Besitzer schonmal kennen lernen durfte.

Dann würde der andere Hund aus dem Auto geholt werden und wir würden erstmal auf Distanz (je nachdem auf welcher Distanz Romeo noch ansprechbar ist) ein Stück laufen.

Romeo wäre durch Geschirr+Halsband an einer leine gesichert und trägt zu aller erst auch einen Maulkorb. Von dem jenigen, der sich mit uns trifft, verlange ich lediglich das er ohne uns zu beachten mit seinem Hund auf Distanz neben uns läuft und sich auch an diese Distanz hält.
Wichtig wäre mir das es souveräne Hunde sind, die nicht selber in die Leine gehen wenn sie Romeo sehen oder sich selbst auf Entfernung unterwerfen. Souveräne Hunde, die sich auf sowas wie Romeo erst gar nicht einlassen wären perfekt.

Das erste Treffen würde nur ein Spaziergang mit Distanz sein. Ich würde mich aber sehr freuen wenn man sich vielleicht 2-3 treffen könnte, um mehrere kleine Ziele zu erreichen.
Zb Distanzminderung usw.

Romeo verhält sich sehr ängstlich, jedoch auch neugierig. Er bellt normaler Weise nicht, er würde höchstens knurren. Solange es keine bedrohliche Situation aus seiner Sicht ist, ist auch alles in Ordnung.

Und vielleicht schafft man es ja sogar soweit das auch die Hunde sich näher kennen lernen können. Was durchaus auch schon ein erreichtes Ziel war in der Vergangenheit.

So, ich glaube das war erstmal alles was ich dazu sagen kann.
Ich würde mich riesig freuen wenn sich jemand bereit erklären würde und uns helfen würde unsere Ziele zu erreichen. Und wenn noch jemand fragen hat, dann fragt ruhig.

:-D
 
Dabei
20 Dez 2007
Beiträge
97
#2
Hallo July,

Ist es egal ob Rüde oder Hündin?
Wenn du magst ich bin dabei. Jenna ist sehr souverän. Hast du meine Tel. Nr. noch?
Wenn nicht dann schicke ich sie dir nochmal.
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
971
#3
Hallo
Mit Oscar hats ja geklappt 8) Da wollten sie ja sogar zusammen spielen *g*

Ist es bei Meo auch vielleicht die Größe des Hundes und vorallem das Auftreten des Hundes, was bei ihm diese Aggressionen auslösen?

Ich kenne es ja von Simba. Er hat keine Angst, aber bei ihm weiß ich genau, wen er mag und wer nicht.

Denn wenn schon ein Hund "rüpelhaft" auf ihn zu kommt, weiß ich, dass kann schon nichts werden.
Wenn ein Hund normal "uninteressiert zunächst" kommt, klappt es meistens.
Kommt ein Hund (wie die meisten Labbis) schon so verspielt und "kindisch" an, weiß ich auch, dass Simba ihn nicht mag^^
Auch mag Simba Hunde seiner Größe (außer Jack Russell Hündinnen) nicht^^


Kannst du sowas bei Meo auch sagen?

Lg
Jasmin
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
922
Alter
8
#4
Hey.


Also ich kann gerne mit Cesar vorbei kommen. Cesar ist super sozialisiert mit anderen Hunden, kommt mit allen klar, und geht immer souverän auf andere Hunde zu. Ich denke, dass er keine Probleme mit Romeo hätte.

Melde dich einfach
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#5
Hallo nochmal,

erstmal danke für die bisherigen Antworten.

@Mel: Es ist egal ob Rüde oder Hündin. Meinet wegen können wir das auch per Mail ausmachen. Würde mich auf jeden Fall sehr freuen wenn du und Jenna mir helfen. :-D

@Jasmin: Also, Romeo ist eben sehr unsicher und auch wenn ich es nicht zu 100% sagen kann. Es gibt schon ein bestimmtes Schema. Ich will eben erstmal mit Souveränen Hunden arbeiten, damit er 1. keine weiteren schlechten Erfahrungen erleidet und 2. weil er zwar auch bei diesen unsicher ist, jedoch klappte das in der Vergangenheit immer besser. Ist es dem Hund egal was Romeo alles veranstaltet, so beruhigt er sich verständlicher Weise sehr schnell und wir können auch mehr Schritte wagen.
Es gibt aber auch eben diese Hund, bei denen Romeo schon aus der Entfernung handelt. Zb Junghunde, die schon sehr aufgedreht und neugierig auf ihn zu kommen, findet er meiner Meinung nach am schlimmsten. Am Anfang konnte ich ihn noch ran lassen, da er konsequente Grenzen gesetzt hat, was auch in Ordnung war. Jedoch hat bisher kein Junghund die Grenzen akzeptiert und Romeo ernst genommen, somit sind solche Hunde erstmal tabu.
Ebenso sind Welpen, bei denen er eben diese gewisse Überlegenheit auspielt, bzw er mehr Chancen für sich sieht, nicht so der renner.
Sehr eindrucksvolle Hunde, die sich groß machen und ihm durch alleinige Körpersprache zeigen, das sie bedrohlich sein könnten, sind eben auch nicht sonderlich gut.

Das ist aber alles ohne Sicherheit. Ich stecke eben nicht in ihm drin. Aber irgendwann möchte ich das auch langsam steigern. Das wir irgendwann auch andere Hundebegegnungen haben, mit Junghund, Welpe & CO. Das dauert aber noch, denn wir lassen uns Zeit.
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
971
#6
Achso. Ja ist verständlich.

Aber bei Oscar haben wir vorher doch auch nicht so ein Pipapo vorher gemacht?! Warum hats da auf Anhieb geklappt?
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#7
Oscar kannte er doch schon. *zwinker* Vom Hundeplatz und dich kannte er ja auch.

Also ich mache hier in dem Thread mal eine Liste, von denen die sich bereit erklären uns zu helfen. Da ich immer nur mit einem Hund arbeiten möchte, werde ich auf jeden Fall nochmal auf jeden zurück kommen.
Sodass wir nach und nach die Hilfe annehmen werden.
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#9
Achso, ich wollte nochmal kurz erwähnen das ich den Blick zu Artgenossen mit dem Klicker bestätige.

Ich habe schon ein paar Menschen kennen gelernt die nicht möchten das man in gegenwart der eigenen Hunde klickert. Also wenn jemand damit Problem hat bitte sagen. Ist natürlich kein Problem. :-D

@Mel: Ich melde mich morgen mal per Mail bei dir. Oder per PN. Dann können wir mal gucken.

@Jasmin: Simba hat ja auch einige Probleme mit anderen Hunden und Romeo und Simba hatten sich ja auch schonmal. Aber vielleicht können wir mit den beiden ja in ein paar Monaten auf grooßer Distanz auch mal laufen gehen. Das kann man dann ja ganz langsam aufbauen. Natürlich nur wenn du möchtest. *zwinker*
 
Dabei
3 Mrz 2008
Beiträge
54
#10
Hallo July,

wir würden uns ja prinzipiell auch gerne zur Verfügung stellen, die Nähe der Wohnorte würde ja auch dafür sprechen, aber leider ist unsere Cassie nicht der benötigte Typ von Hund, der für die ersten Trainingseinheiten nötig ist. Für später folgende Übungen kannst du uns aber gerne ansprechen.

Gruß
Frank
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#11
Echt toll, die hilfsbereitschaft hier im Forum.

@Frank: Danke, ich werde auf jeden Fall nochmal darauf zurück kommen. :-D

Liste:

Nuepi
Cesar
Knarf
Ally

Ich habe aus einem anderen Forum auch noch zwei Leute gefunden. Und wie gesagt, wir arbeiten uns erst mal von Hund zu Hund weiter. Melde mich auf jeden Fall nochmal bei jedem.

Achso, und Zeit haben Romeo und ich eigentlich immer Nachmittags. Außer Samstags und Freitags (Training). Und Sonntags haben wir nur bedingt Zeit -> Agilityturniere.

Wäre auch toll wenn sich welche melden, wie Knarf, wo der momentan benötige Typ von Hund nicht "vorhanden" ist. Da dauerts dann nur bis ich mich melde.

Habe ja jetzt schon einige gefunden. :-D
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
971
#12
Hallo
Also klar kann man es mal mit Simba probieren. Ich denke er wäre auch was für die erste Methode, nämlich auf Distanz, denn ein zusammenkommen wird bei den beiden glaube ich nicht klappen, da Simba ja einige Probs hat, die ich aber nicht wirklich ändere^^ Auch wenns nicht ganz so toll immer ist.

Aber es ist nicht mein Hund und ich kann ihn nicht ändern, wenn die Besitzerin nicht selbt mitarbeitet.

Auf Distanz macht Simba nichts. Nur wenn der Hund vor ihm steht^^
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#13
*puzzle* hat gesagt.:
Hallo
Also klar kann man es mal mit Simba probieren. Ich denke er wäre auch was für die erste Methode, nämlich auf Distanz, denn ein zusammenkommen wird bei den beiden glaube ich nicht klappen, da Simba ja einige Probs hat, die ich aber nicht wirklich ändere^^ Auch wenns nicht ganz so toll immer ist.

Aber es ist nicht mein Hund und ich kann ihn nicht ändern, wenn die Besitzerin nicht selbt mitarbeitet.

Auf Distanz macht Simba nichts. Nur wenn der Hund vor ihm steht^^
Naja, war ja auch eher auf die Distanz-Kontrolle bezogen. Aber wenn es für Simba eh nichts bringt, dann lassen wir es lieber. Denn ich würde ja gerne immer mehr Schritte auf den Hund zu machen. Aber ok. Trotzdem danke! :-D
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
971
#14
Hallo
Naja, was heißt nichts bringen. Im Grunde genommen "lernt" er ja auch auf Distanz vernünftig weiter zu laufen, wenn ein anderer Hund kommt.

Wir können sie auch später näher zusammen kommen lassen, aber dann trägt Simba ein Maulkorb weil ich ihm dann nciht ganz traue, einfach zur Absicherung
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#15
*puzzle* hat gesagt.:
Hallo
Naja, was heißt nichts bringen. Im Grunde genommen "lernt" er ja auch auf Distanz vernünftig weiter zu laufen, wenn ein anderer Hund kommt.

Wir können sie auch später näher zusammen kommen lassen, aber dann trägt Simba ein Maulkorb weil ich ihm dann nciht ganz traue, einfach zur Absicherung
Ok, dann machen wirs so. Wenn ich ein paar Treffen hinter uns gebracht habe können wir ja nochmal gucken mit Simba und Romeo. :-D
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#17
So, habe mal was kleines zu berichten... ob positiv oder negativ, jedem das seine.

Und zwar waren wir heute mal wieder bei einem Grunderziehungskurs von unsern beiden Trainern. (Romeo und ich). Das sind immer super Übungssituationen, weil die anderen Hunde an der Leine sind, man Abstand halten kann und es eine nicht zu große Gruppe ist.
So, heute waren neben mir und Romeo noch ein Labbi und Aussie (beides Jungrüden) da. Zum Ende nur noch der Aussie (Luke). Als wir gerade alle gehen wollten, sagte Luke's Frauchen das sie nichts dagegen hätte, wenn die beiden mal mit einander spielen würden. Nach kurzer Denkpause holte ich dann den Maulkorb aus dem Auto und entschied mich Romeo mal laufen zu lassen. (Ist ja schließlich selten das andere Besitzer sagen das es ok ist, wenn sie schon wissen das der andere Hund Verhaltensprobleme hat). Ich muss dazu sagen, Romeo hat den ganzen Kurs über Belohnungn für nette Blicke in Richtung Luke bekommen und hat auch nicht einmal aufgemuckt.
So... dann hieß es nach fast einem Jahr, Romeo mit einem anderen, fremden Hund frei laufen lassen. Ich war totaaal unsicher. :-?
Nun denn, dann kams zum ersten Kontakt. Luke schnüffelte an Romeo und mein kleiner flüchte mit langsamen Schritten zu mir. Er war total unsicher und hat alles gezeigt was auf Angst hinweist. Als Romeo dann bei mir ankam, und Luke immer näher auf ihn zu kam, hat Romeo die erste Attacke gestartet. Etwa 10 m ist Luke in eine Richtung gerannt und Romeo hat seinen Aggressionen freien lauf gelassen. (Dafür auch der Maulkorb). Es war aber an sich sehr harmlos, Romeo und Luke haben beide abgebrochen und sich getrennt.
Von da an hat Luke abstand gehalten und Romeo stand relativ sicher immer in meiner Nähe und war mehr mti Maulkorb beschäftigt.

Jetzt kommt der Haken, genau solch eine Situation ist nicht förderlich für Romeos Verhalten. Denn er hatte seinen Erfolg.

Angst -> mit Aggression reagieren (Ziel: anderer Hund hält Abstand) -> Ziel erreicht. Also hatte Romeo mal wieder Erfolg mit seiner Angstaggression.

Ich bin aber recht zufrieden, für den ersten Nahkontakt mit fremden Artgenossen seit so langer Zeit. Schließlich ist nichts passiert, Luke hatte keinen Stress und hat davon auch keine "Schäden" getragen. Für Romeo kanns eh nicht viel schlimmer kommen. Stress ist normal gewesen und das mindestens eine Attacke kommt, darüber waren wir uns alle klar. Aber genau so sicher war ich mir auch, das Romeo von alleine die Aggression abbricht.

....
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
971
#18
Hallo

Das ist ja irgendwie schade...

Aber kann es sein, dass du noch sehr unsicher bist?

So, wie du beschreibst, bist du doch noch sehr unsicher und teils auch ängsltich in solchen Situationen, wie diese. Ein Hund ist sehr einfühlsam und Meo merkt sofort, wenn du nur das kleinste Zeichen von Unsicherheit und Angst zeigst. Ich denke, dass er deswegen noch heftiger, also noch unsicherer bzw ängstlicher, reagiert, als wenn du ihm schon vorher zeigst "hey, es ist kein problem. ich bin da"

Ich kenne dich ja und auch Romeo und wenn wir uns treffen weiß ich ja auch, dass du total relaxt sein kannst und Romeo ja auch.

Aber noch ein Vorschlag
Warum nimmst du Sunny nicht mit? Als wir uns trafen, fand ich, dass Meo sich sehr an Sunny orientiert hat. Ich denke, dass sie ihm auch Sicherheit bieten kann, zumindest durch ihr Verhalten. Sie ist ja normalerweise eine problemlose Hündin, die sich ja nicht soooo sehr für andere Hunde interessiert oder?

Lg
Jasmin
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#19
*puzzle* hat gesagt.:
Hallo

Das ist ja irgendwie schade...

Aber kann es sein, dass du noch sehr unsicher bist?

So, wie du beschreibst, bist du doch noch sehr unsicher und teils auch ängsltich in solchen Situationen, wie diese. Ein Hund ist sehr einfühlsam und Meo merkt sofort, wenn du nur das kleinste Zeichen von Unsicherheit und Angst zeigst. Ich denke, dass er deswegen noch heftiger, also noch unsicherer bzw ängstlicher, reagiert, als wenn du ihm schon vorher zeigst "hey, es ist kein problem. ich bin da"

Ich kenne dich ja und auch Romeo und wenn wir uns treffen weiß ich ja auch, dass du total relaxt sein kannst und Romeo ja auch.

Aber noch ein Vorschlag
Warum nimmst du Sunny nicht mit? Als wir uns trafen, fand ich, dass Meo sich sehr an Sunny orientiert hat. Ich denke, dass sie ihm auch Sicherheit bieten kann, zumindest durch ihr Verhalten. Sie ist ja normalerweise eine problemlose Hündin, die sich ja nicht soooo sehr für andere Hunde interessiert oder?

Lg
Jasmin
Ich bin unsicher, in der Situation davor. Aber wenn ich einmal anfange mit Blickkontakts-Training, oder wie heute, wenn er einmal frei ist... bin ich die Ruhe selbst. Sicher mache ich mir vorher gedanken und das verunsichert.
Aber letzten Endes muss Romeo lernen alleine damit umzugehen, ich kann ihm nur eine "Mauer" bieten und ihn unterstützen. Genauso wenig kann er mir ja helfen. Wir müssen uns da arrangieren.

Und Sunny nehme ich nicht mit, weil es nichts bringen würde. Sunny verdeitigt Romeo, wenn er Angst hat und dadurch lernt Romeo wieder das Falsche. Zudem ist Sunny kein gutes "Vorzeigemodel". Sunny ist selber relativ unsicher, wenn auch nicht aggressiv. Aber mit Sunny in der Nähe, reagiert Romeo noch wesentlich heftiger.
Sunny würde da keine große Hilfe sein, eher das Gegenteil.

Ich mein, ich gebe Romeo die Sicherheit von außen, aber die Situation an sich, muss er alleine meistern. Es sind ja letzen Endes nur die Situationen in der er gelassen und nett mit Artgenossen umgeht (ob auf Entferung oder im direkten Kontakt) in welchen er von mir Feedback bekommt.
 
Dabei
4 Jan 2008
Beiträge
49
#20
Hallo,


vllt habe ich überlesen aber was macht Romeo wenn er keinen Maulkorb anhat? Wie reagiert er auf einen sicheren Hund der klar im Ausdruck ist?
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#21
ally hat gesagt.:
Hallo,


vllt habe ich überlesen aber was macht Romeo wenn er keinen Maulkorb anhat? Wie reagiert er auf einen sicheren Hund der klar im Ausdruck ist?
Leider kann ich das nicht genau einschätzen.

Alle Hunde die sicher und klar im Ausdruck sind, wie du schriebst, kennt er von klein auf. Mit denen kommt er super Zurecht, hat respekt, aber in Maßen. Da sich diese Hunde aber nicht für ihn interessieren, kommt es ja auch zu keiner bedränglichen Situation.

Leider haben wir ja schon ewig keinen Kontakt mehr zu fremden Artgenossen gehabt, somit kann ich nur in etwa sagen wie er reagiert. Ich muss aber dazu sagen, dass er heute wesentlich besser und sanfter reagiert hat als ich gedacht hätte.
 
Dabei
4 Jan 2008
Beiträge
49
#22
Nochmal ich :-D

Darc_Law hat gesagt.:
Ich mein, ich gebe Romeo die Sicherheit von außen, aber die Situation an sich, muss er alleine meistern.
Was soll er alleine meistern?

Darc_Law hat gesagt.:
Es sind ja letzen Endes nur die Situationen in der er gelassen und nett mit Artgenossen umgeht (ob auf Entferung oder im direkten Kontakt) in welchen er von mir Feedback bekommt.
meinst du damit solche Feedbacks?

Darc_Law hat gesagt.:
Luke schnüffelte an Romeo und mein kleiner flüchte mit langsamen Schritten zu mir. Er war total unsicher und hat alles gezeigt was auf Angst hinweist. Als Romeo dann bei mir ankam, und Luke immer näher auf ihn zu kam, hat Romeo die erste Attacke gestartet. Etwa 10 m ist Luke in eine Richtung gerannt und Romeo hat seinen Aggressionen freien lauf gelassen. (Dafür auch der Maulkorb). Es war aber an sich sehr harmlos, Romeo und Luke haben beide abgebrochen und sich getrennt.
 
Dabei
4 Jan 2008
Beiträge
49
#23
Darc_Law hat gesagt.:
ally hat gesagt.:
Hallo,


vllt habe ich überlesen aber was macht Romeo wenn er keinen Maulkorb anhat? Wie reagiert er auf einen sicheren Hund der klar im Ausdruck ist?
Leider kann ich das nicht genau einschätzen.

Alle Hunde die sicher und klar im Ausdruck sind, wie du schriebst, kennt er von klein auf. Mit denen kommt er super Zurecht, hat respekt, aber in Maßen. Da sich diese Hunde aber nicht für ihn interessieren, kommt es ja auch zu keiner bedränglichen Situation.

Leider haben wir ja schon ewig keinen Kontakt mehr zu fremden Artgenossen gehabt, somit kann ich nur in etwa sagen wie er reagiert. Ich muss aber dazu sagen, dass er heute wesentlich besser und sanfter reagiert hat als ich gedacht hätte.
Ich frage da ich mit einem fast ähnlichen Hund zur zeit arbeite oder besser einer meiner Hunde.
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#24
Achso, nochwas.

Aus diesem Grund, suche ich ja Hunde fürs Distanz Training. Damit er relaxter wird und ich ihn ablenken kann wenn andere Hunde auftauchen. Damit er positives mit Hundebegegnungen, wenn auch nur auf Entfernung, verknüpft.

Das ich Romeo mit dem jeweiligen Hund laufen lasse, käme wahrscheinlich eh nicht in Frage.
Ich will das erstens von niemandem verlangen, auch wenn nichts passieren kann, ich akzeptiers wenn man trotzdem nicht will das Romeo im Freilauf Kontakt aufnimmt.
Daher gebe ich mich mit Distanztraining zufrieden. *zwinker*
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
520
#25
Was soll er meistern?

Mit der Situation umzugehen. Selbständig zu werden und er muss wohl oder übel die schlechten Situationen alleine meistern.
D.h. wenn er begutachtet wird von anderen hunden, was für ihn ja schon schlimm ist, kann ich ihm da nicht helfen wenn er mit Angst reagiert. Sobald er aber gelassen ist und nicht angespannt, bekommt er positive Bestärkung. Das klappt mittlerweile sehr gut. Wobei er eben in die Freilauf-Situation erstmal eh nicht mehr kommt.

Feedback:

Damit meine ich die Positive Bestärkung.
Mir ist klar, ich kann die Situation nicht wie ein Hund einschätzen, aber anhand der mimik und körperhaltung kann man ja dann doch sehen, was wirklich bedrohlich ist und was nicht. D.h. er bekommt Feedback in Form von Lob wenn er zb "netten" Blickkontakt aufnimmt oder nett und gelassen (an der Leine) in die Richtung des anderen Hundes läuft.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ähnliche Themen


Oben