Theater wenn wir andere Hunde treffen

Dabei
22 Aug 2018
Beiträge
4
#1
Hallo,
wir sind neu hier und ich muss euch gleich mit meinem Problem belästigen. Die Suchfunktion bzw. Linksammlung hat mich nicht weiter gebracht.
Also zum Problem. Jack ist 10 Monate alt und sobald wir einen Hund treffen winselt, bellt, knurrt und schreit er. Dabei ist er nicht agressiv, er möchte lediglich zu den Hunden hin. Nur schreckt das natürlich die anderen Hundebesitzer ab und für dieses Theater belohne ich ihn nicht noch. Selten hat jemand dafür Verständnis und die Geduld zu warten, bis er sich beruhigt hat. Flott vorbei laufen geht halbwegs, aber ich will ihm ja auch den Kontakt zu anderen Hunden bieten. Lass ich ihn absitzen und sage Nein, ist es ihm Wurst. Er war während unseres Urlaubs bei der Züchterin, die hat ihn ohne Leine laufen lassen und es wohl hinbekommen. Mit Halsband am Hals eng machen hat sie ihn wohl beruhigt bekommen. Bringt bei mir nix...
Habt ihr ultimative Lösungen? Ich hab leider nicht die Chance regelmäßig zur Hundeschule zu gehen, da ich nur alle 3 Wochenenden frei habe.
Danke schon mal.

Liebe Grüße
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.968
#2
Also hier nichts gefunden... Sorry, das glaube ich nicht, so häufig wie wir dieses Thema haben.
Hundeschule am WE geht nicht? Nun, gibt auch Einzeltraining, sowie Hundetrainer die unter der Woche kommen und alle 3 Wochen ist besser, als gar nichts.
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
397
#3
DAS Problem löst man nicht im Internet sondern vor Ort durch Einzelstunden! Eine andere Möglichkeit gibt es da eher nicht... höchstens dass es immer schlimmer wird, wenn man nichts tut.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.894
#4
Falls es dich beruhigt: das Problem hatten hier viele, uns eingeschlossen. Ebenfalls so zwischen 8-12 Monaten. Mit Geduld, Spucke und viel Übung geht das vorbei. Allerdings hilft hier kein ignorieren, meiner Meinung nach.

Allerdings muss ich mich den Anderen anschließen: einen richtigen Tipp geben, kann dir hier niemand. Bei manchen Hunden hilft ein Anschiss. Andere verknüpfen diesen dann aber mit dem anderen Hund und du zauberst dir eine 1a Leinenaggression.
Bei manchen hilft Absitzen. Andere flippen so erst Recht aus, weil sie nicht in Bewegung sind.

Kehrtwenden haben bei uns nichts gebracht und es war tatsächlich eine Kombination aus "Hundekörpersprache- beobachten-und-innerhalb-einer-Millisekunde-eingreifen" (Korrektur oder das Kommanda Schau). Wenn gar nichts half ins Platz geschickt. Unser absolutes Lieblingskommando, da das immer sitzt.

Hier gibt es viele Lösungen. Am beste du findest einen Trainer, der die geeignete für euch findet (manchmal muss man auch mehrere Versuche starten, bis man das Richtige findet).
 
Dabei
22 Aug 2018
Beiträge
4
#5
Aussiewolf danke fürs diese qualitative Antwort. Ich hab aber schon gemerkt, das neue User hier nicht gerne gesehen werden. Schade, ich dachte hier wird einem geholfen. Danke.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.968
#6
Aussiewolf danke fürs diese qualitative Antwort. Ich hab aber schon gemerkt, das neue User hier nicht gerne gesehen werden. Schade, ich dachte hier wird einem geholfen. Danke.
Das ist eine qulitative Antwort, weil wir das Thema sehr sehr häufig hier haben und hatten u. es dazu umfangreiche Beiträge gab.
Hier zu unterstellen das "neue User" nicht gerne gesehen werden, ist so völlig daneben, wie falsch und wurde hier auch unzählige Male bewiesen. Es ist dann schon eine Ohrfeige an alle, die neuen Usern hier schon umfangreich geholfen haben. Zudem hat das auch absolut nichts mit meiner Antwort zu tun.

Aber scheinbar erwartest Du von allen das sie Dir sofort helfen. Sorry, aber wenn mir ein knurrender, schreiender und bellender Hund an der Leine begegnet, dann sehe ich mit meinen Hunden zu, das ich Land gewinne u. stelle sie sicherlich nicht noch als Übungsobjekt zur Verfügung stelle. Zumal nicht jeder Hund die Gelassenheit und Ruhe besitzt, einen solche Begegnung cool hinzunehmen.
Zudem eignen sich solche unkontrollierten Begegnungen absolut nicht, um mit Deinem Hund zu üben! Was passiert denn, wenn der andere sich ebenso verhält? Oder gar der andere HH den Hand dann ich halten kann?

Hier hilft nur eine genaue Analyse der Ursachen (vor allem auch in Kombination mit Dir) und eine entsprechende Einschätzung durch einen Trainer und gezieltes Training mit einem individuell für euch passenden Trainingsansatz. Das ist via eines Forum absolut nicht zu machen.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
704
#7
Hallo ZwiebelJack,

stimmt nicht. Neue User sind gern gesehen! Ich war vor gut einem Jahr auch neu hier und wurde sehr freundlich begrüßt. :)

Ich kann mich den anderen nur anschließen. Die Problematik die du beschreibst ist sehr komplex. Jeder Hund ist anders. Jeder Hund sendet andere Körpersignale, die es richtig zu deuten gilt und schließlich das richtige Handeln des Hundeführers bedürfen. Wird die Körpersprache nicht richtig verstanden funktioniert gar nichts. Um dir einen hilfreichen Tipp zu geben, müssten wir den Ablauf mit eigenen Augen sehen, deswegen kann dir nur ein sehr guter Hundetrainer vor Ort helfen.

Bei allen Methoden und Rangehensweisen, gewisse Dinge in der Erziehung von Hunden brauchen einfach etwas Zeit, Geduld und Verständnis bis der Vierbeiner durch die Junghundezeit ist und mit allen vier Pfoten im Leben steht.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.341
#8
Ultimative Tipps gibt es nicht.....egal für welches Problem. Denn das alles ist individuell.
Schon deswegen kann dir hier im Forum niemand sagen, was du wie machen sollst / kannst / muss.

Wenn zügig vorbeigehen halbwegs klappt, würde ich das so lang machen, bis das super funktioniert. Also so lang, bis ihr ruhig und halbwegs entspannt an anderen Hunden vorbeikommt.
Solang gibt es eben keinen Kontakt zu anderen Hunden. Dann ist das halt mal ein paar Wochen so. Das hat noch bei keinem Hund irgendwelche Schäden zur Folge gehabt.

Um das Verhalten des Hundes zu ändern, musst auch du anders handeln. Und da liegt meist das ganz große Problem.....wir Menschen reagieren statt zu agieren. Wir tun erst dann etwas, wenn der Hund schon mitten drin ist im unerwünschten Verhalten. Unser Handeln muss viel früher kommen, nämlich dann, wenn das Verhalten anfängt. Und das ist schon "lange" bevor der Hund bellt, schreit und in der Leine hängt.

Damit bin ich dann bei den Aussagen meiner Vorschreiber: dafür braucht es einen Trainer, der euch beobachtet, der genau sieht, wann das Verhalten beim Hund beginnt und dir eben zeigt, was man machen kann.
Nur so kommt ihr ans Ziel!
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.894
#9
Natürlich sind hier neue User willkommen!

Und Aussiewolf hat die versucht mit em Link zu helfen, da es diese Frage bereits in etlichen Varianten gegeben hat. Ich stimme dir aber zu, dass die Suchfunktion oft nicht gut funktioniert.
 

Ähnliche Themen


Oben