Welche Hundekrankenversicherung?

Dabei
7 Sep 2020
Beiträge
3
Alter
20
#1
Hallo liebe Aussie-Fanatiker,

Ich bin neu zum Forum hinzugestoßen (1 Black-Tri Aussie, 8 Monate alt) und habe schon gleich meine erste Frage an euch. :emoji_laughing:
Habt ihr für eure Hunde eine Hundekrankenversicherung und wenn ja könnt ihr mir eine bestimmte empfehlen? Ich habe eine von der AGILA gefunden (Tierkrankenschutz Exklusiv heißt sie), vielleicht hat ja schonmal jemand mit der Erfahrungen gemacht?

Schonmal danke im Vorhinein!:emoji_blush:
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.256
#2
Eine Krankenversicherung habe ich nicht für meine. Ich lege jeden Monat etwas beiseite. Passt für mich besser als eine Versicherung.
Leider hört man von der Agila (und auch anderen Versicherungen) immer häufiger, dass sie alte und langjährige Verträge kündigen, neue anbieten für mehr Geld und mit weniger Leistung.
Dann sind die versicherten Tiere so um den 10 Jahre alt und in andere Versicherungen kommt man nicht mehr rein. Ganz schön fies finde ich sowas.
 
Dabei
7 Sep 2020
Beiträge
3
Alter
20
#3
Eine Krankenversicherung habe ich nicht für meine. Ich lege jeden Monat etwas beiseite. Passt für mich besser als eine Versicherung.
Leider hört man von der Agila (und auch anderen Versicherungen) immer häufiger, dass sie alte und langjährige Verträge kündigen, neue anbieten für mehr Geld und mit weniger Leistung.
Dann sind die versicherten Tiere so um den 10 Jahre alt und in andere Versicherungen kommt man nicht mehr rein. Ganz schön fies finde ich sowas.
Danke dass du mir das schreibst, das ist ja echt komplett daneben da zahlt man sich dumm und dämlich bis der Hund 10 ist und dann wo es drauf ankommt wird einem die Versicherung gekündigt Aber das was du machst dass du das Geld monatlich beiseitelegst werd ich dann auch eher machen. Und halt evtl zusätzlich nur OP-Versicherung. Oder hast du dazu auch solche Storys gehört?
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.240
#4
mich haben sie auch aus der OP versicherung nach 10 jahren gekickt, aber das hat sich allemal gelohnt. op kosten in höhe von knapp 4000eur wurden anstandslos bezahlt. meine hunde haben beide eine op versicherung.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
768
#7
Schließe mich Gundi, Baroni und Aussiewolf an. Ich bilde auch lieber Rücklagen.

@ Gundi: so etwas habe ich auch schon gehört, oder wenn Hunde ein gewisses Alter erreicht haben,
dass die Versicherungen die Kosten nicht mehr übernehmen. Von Seiten der Versicherung heißt es dann: altersbedingter Verschleiß.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.256
#8
@Tanukisan
Soweit ich weiß, hatten die alle so einen Kompletttarif, also alles drin.

Gerade für den alten Hund möchte man ja eine Versicherung haben, denn dann muss er vlt auch öfter zum TA, benötigt Medikamente usw.
Diese Tarife, die so ziemlich alles abdecken sind ja nicht gerade günstig. U. U. zahlt man viele Jahre ein ohne die Versicherung zu beanspruchen und dann wird man gekickt.......das ganze Geld ist futsch.

Letztlich muss jeder selbst entscheiden, ob so eine Versicherung Sinn macht. Für mich ist es sinnvoller, das Geld auf ein Sparbuch einzuzahlen, denn da ist und bleibt es mein Geld.
 
Dabei
7 Sep 2020
Beiträge
3
Alter
20
#9
Danke für eure Antworten! Habe jetzt für meinen Wuffi nur eine OP-Versicherung abgeschlossen und werde den Rest monatlich beiseitelegen, das erscheint mir schon schlauer, die Krankenversicherungen gehen ja teilweise schon auf einen dreistelligen monatlichen Betrag zu^^
 
Dabei
20 Okt 2020
Beiträge
11
Alter
30
#10
Hey @Tanukisan,
auch wenn du dich bereits dazu entschieden hast, nur eine OP-Versicherung abzuschließen, kann ich dir von meiner Seite aus sagen, dass sich eine komplette Krankenversicherung bei mir gelohnt hat. Mir wurde die auch nicht nach 10 Jahren gekündigt so wie manche User hier berichten. Es bleibt natürlich immer noch deine Entscheidung, aber ich würde dir gerne ans Herz legen, dir Hundekrankenversicherungen anzuschauen und miteinander zu vergleichen, da sie viele Vorteile bieten können. Das ist zumindest meine Erfahrung.
LG :)
 

Ähnliche Themen


Oben