Welpe zittert einfach so

Dabei
11 Mrz 2017
Beiträge
3
#1
Hallo liebe Aussie- Freunde,

Ich habe einen 6 Monate alten Mini-Aussie Welpen/Junghund, der seit einer Woche einfach so anfängt zu zittern. Nicht durchgehend sondern meistens morgens eine halbe Stunde nach dem Aufstehen und manchmal auch mitten am Tag aber eher selten. Das dauert dann immer so 5 bis 15 Minuten.
Ich war schon beim Tierarzt, weil er auch sein Futter erbrochen bzw. gewürgt hat. Der TA hat ihn geröntgt, weil der Verdacht bestand, dass er irgendwas gefressen hat, aber es konnte nichts erkannt werden. Jetzt habe ich Medikamente und Diätfutter für ihn aber es ist trotzdem wieder aufgetreten. Ich werde am Montag gleich noch einmal zum TA und einen Bluttest machen lassen aber ich wollte einfach mal fragen, ob das jemand anderes auch schon einmal bei seinem Hund erlebt hat und vielleicht weiß, wonach ich noch speziell suchen lassen könnte.


Vielleicht noch am Rande, bis vor Kurzem hat er Trockenfutter (Platinum) bekommen, dass er dann aber nicht mehr fressen wollte und dann hat der TA mir empfohlen es mal mit Nassfutter zu versuchen, was ich auch getan habe. Er schien es auch erst gut zu vertragen und er frisst ist mit mehr Begeisterung als er jemals etwas anderes gefressen hat, aber jetzt kam das mit dem Zittern und ich mache mir große Sorgen um mein Hundekind.


Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder ähnliche Erfahrungen gemacht.

Ganz liebe Grüße
 
Dabei
24 Aug 2016
Beiträge
160
#2
Das klingt ja eher neurologisch für mich. Ist er denn ansprechbar währenddessen oder eher weggetreten? Hat dein Tierarzt eine Vermutung geäußert oder wofür sind die Medikamente?
 
Dabei
11 Mrz 2017
Beiträge
3
#3
Hallo,

ja ist er. Er guckt mich an, setzt sich hin, steht wieder auf, setzt sich wieder..sehr unruhig allgemein. Aber nicht weggetreten. Und Epilepsie ist es wohl auch nicht sagt die TA, weil er nur zittert und nicht richtig krampft und eben auch noch ansprechbar ist. Aber ich werde sie dazu am Montag gleich mal befragen! Vielen Dank für den Tipp.
Ja, ihre Vermutung ist, dass er ein Stück von seinem Kuscheltier verschluckt hat, weil ich gesehen hab das da was fehlt und die Medikamente sind wohl zur Magenberuhigung und zur Minderung von Magensäure.
 
Dabei
10 Dez 2015
Beiträge
410
#4
Ich hätte im ersten Moment auch auf Epilepsie getippt. Dazu muss der Hund auch nicht immer Krampfen wie verrückt *confused*... sogar ein Augenzittern kann Epi sein. Kannst du das Zittern denn unterbrechen, indem du ihn ablenkst o.ä.? Ich würde das auf Video aufnehmen und einem TA (ggf. Neurologen) zeigen. Manchmal sieht man auch an den Augen (die wirken dann irgendwie abwesend obwohl der Hund sonst wach und ansprechbar ist) ob was nicht ok ist.

Ich drück dir die Daumen das es nichts schlimmes ist!
 
Dabei
24 Aug 2016
Beiträge
160
#5
Aber hätte das Kuscheltierteil nicht schon längst rauskommen müssen? Bzw. wenn das schon eine Woche her ist, müsste auf dem Röntgen doch eigentlich was zu sehen sein. Allerdings bin ich auch kein Tierarzt. Gute Idee das mal zu filmen, ist schon besser wenns der TA mit eigenen Augen sieht als nur Kopfkino vom erzählen her.
Ich wünsch dem Kerlchen auf jeden Fall gute Besserung!
 
Dabei
11 Mrz 2017
Beiträge
3
#6
Echt? Das kann auch schon Epilepsie sein? Okay, ich hoffe zwar immer noch sehr, dass es nicht noch einmal vorkommt und die Medikamente wirken aber ansonsten werde ich es auf alle Fälle mal aufnehmen und dem TA zeigen. Danke, für den Tipp und für die lieben Besserungswünsche. Ich hoffe auch sehr, dass er bald wieder gesund ist.
 
Dabei
28 Mai 2014
Beiträge
95
#7
Sowas kann auch durch Mangelerscheinungen kommen, z.B. Kalzium.
Ansonsten Zeckenkrankheiten, Verspannungen/Blockaden (hier wäre ein Osteopath der Ansprechpartner, schaden kann das sowieso nie), wie schon genannt Epi.
Ich kenne aber auch einen Hund, der zittert manchmal einfach so. Seine Verwandtschaft auch. Probleme gab es dadurch nie, die Ursache wurde aber auch nie gefunden. Alles Gute euch!
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.243
Alter
33
#8
Aber hätte das Kuscheltierteil nicht schon längst rauskommen müssen? Bzw. wenn das schon eine Woche her ist, müsste auf dem Röntgen doch eigentlich was zu sehen sein.
es gibt Sachen die sieht man nicht im Röntgen. (Holz, Papier, Stoff, usw). Man sieht gut Knochen und Metall. Also je nach dem woraus das Teil ist, ist es auch nicht sichtbar. Man kann höchstens sehen wenn dort Kot nicht weiter geht und es sich "staut".
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.246
#9
sowas kann aber schon in richtung epilepsie gehen. der hund meines chefs kann dann zb nicht aufstehen und zittert am ganzen körper, ist aber auch ansprechbar.
 
Dabei
28 Mai 2014
Beiträge
95
#10
Ansonsten käme noch eine Impfungs Nachwirkung in Frage, z.B. ausgelöst durch Aluminium im Gehirn. Mein Hund hatte selbst neurologische Ausfälle wegen solcher Substanzen im Gehirn. Wir haben dann eine Entgiftung mit Chlorella Alge durchgeführt (da kann man gut mal 2x10 Tabletten am Tag geben, für ein paar Tage) und es besserte sich zusehends. Seine Symptome waren ebenfalls Zittern mit Ansprechbarkeit, zusätzlich aber noch Lahmheiten und Krämpfe.
Die Entgiftung mit dieser Alge kannst du problemlos selbst ausprobieren. Wegen des geringen Jod Gehaltes ist eine Kur über wenige Tage kein Problem für die Schilddrüse. Allerdings solltest du das nur machen, wenn keine wichtigen chemischen Medikamente gegeben werden, weil diese sonst an Wirkung verlieren können.
 

Oben