"willst du dir nicht lieber was einfaches suchen?"

Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#61
Du kannst nur darauf reagieren wenn Du weißt was Hüten ist und wie die Hunde agieren und reagieren und das hat erst Mal nichts damit zu tun, ob Du Deinen Hund kennst oder nicht...
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#62
Grob gefasst ist das für mich Hüten die Frage ist natürlich was heißt das nun für die Fanilie? Was bedeutet dann hüten? Für mich würde es bedeuten, dass mein Hund aufpasst wohin die Kinder gehen und folgt falls Sie den erlaubten Radius verlassen. Es würde bedeuten dass der Hund sie daran hindern würde ob mit zwicken ob mit in den Weg stellen er würde es verhindern wollen.
Ich denke, das ist eher Kontrollverhalten (haben meine beiden als Welpe/Junghund gerne mal versucht und nicht nur bei Kindern). Hüten ist doch auch vorrangig Zusammenarbeit mit dem Menschen?

Naja, in 90% aller Fälle wo ein Aussiehalter meint der Welpe/Junghund/Hund "hütet" hat das alles mit Hüten absolut nichts zu tun...

Ich finde es immer sehr sehr schade, das sich mit diesem Thema und dessen Bedeutung bei Anschaffung einer solchen Rasse, so gut wie überhaupt nicht auseinandergesetzt wird. Das muss ja nicht gleich heißen, das sich jeder Interessent mal einen Trial ansehen sollte oder an einem Seminar teilnehmen, aber es wäre z.B. schon gut, sich einige Artikel dazu anzusehen und Videos auf Youtube, z.B. von den ASCA Finals wo man sicher gehen kann, auch wirklich gute und vor allem gut ausgebildete Aussies bei der Arbeit zu erleben.
Ich finde immer (mehr!), das diese Hütearbeit so unglaublich viel über diese Hunde aussagt! Ihre Leistungsfähigkeit, ihre Intelligenz, ihre Übersicht, ihre Führigkeit, aber eben auch ihre Selbständigkeit u. eben auch, das ein hütender Aussie nicht bellt :D...
So manches Fehlurteil und Fehleinschätzung würde sich erübrigen, wenn man sich etwas mehr mit der eigentlich Aufgabe dieser Arbeitshunde auseinandersetzen würde.
Hast du dir mal hütende Aussies angeschaut, @Cherry198522 ? Es ist unglaublich was die Hunde leisten können, ich finde es vor allem an Rindern total faszinierend. Da überlegt man sich schon, ob man sich so einen Hund nach Hause holen sollte ohne ihm so etwas bieten zu können.
 
Dabei
7 Jul 2016
Beiträge
95
Alter
34
#63
aussiewolf dann sag mir was hüten ist? :) Meine Sichtweise scheint ja nicht die korrekte zu sein bin daher offen für Erklärungen und Sichtweisen
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#64
aussiewolf dann sag mir was hüten ist? :) Meine Sichtweise scheint ja nicht die korrekte zu sein bin daher offen für Erklärungen und Sichtweisen
Dazu haben wir hier ja schon einige Threats zum einlesen und wie schon gesagt, bei Youtube gib es einige Videos zum anschauen. So ein bisschen was, muss man sich auch selber erarbeiten und da wir schon so häufig zu dem Thema geschrieben haben, macht es wenig Sinn das noch einmal alles niederzuschreiben. Klingt vielleicht jetzt arrogant, aber mach Dich Dir doch mal die Arbeit, es lohnt sich! :D
 

Katja85

Katjas Heartbreaker :-)
Dabei
31 Jan 2012
Beiträge
2.007
Alter
34
#65
ach ich steh da mittlerweile drüber...bei meinen Verwandten geht's mit meinen zweien, die kennen die zwei und wissen wie ruhig und gechillt beide sind, aber wenn ich draußen beim Spaziergang Leute treffe, meistens die, die selbst keinen Hund haben und dann nach der Rasse fragen reisen immer urplötzlich die Augen ganz weit auf und machen Aussagen wie "oh da haben Sie aber den ganzen Tag zu tun!" "kann man denen überhaupt gerecht werden?" usw.

Ganz ehrlich, meine zwei kommen mir manchmal vor wie Senioren, auf Arbeit, also quasi von 6-14:30 sind beide nur am pennen, wenn sie bei meinen Eltern sind das gleiche :S dazwischen und auch morgens gibt's natürlich einen kleinen Spaziergang und abends eine große runde und beide sind glücklich ;) einmal in der Woche sind wir beim BRK, beide machen eine Ausbildung zu Krebsspürhunden für Lungenkrebs, da sind die zwei wirklich TOP bei der Arbeit hoch konzentriert und motiviert :) da merke ich dann wieder das ich doch noch zwei junge Hunde hab :D

Eigentlich find ich die Vorurteile gar nicht sooo verkehrt, dann bleibt evtl .die Beliebtheit der Rasse kleiner und die Leute die sich die Hunde nur wegen des ach so tollen Aussehens anschaffen geringer ;) andererseits sag ich oft immer als Antwort "die sind nicht anders als andere Hunde, wenn man allerdings von klein auf fordert und fördert, dann hat man da nachsehen..!" also alles ganz easy nehmen, die Leute haben immer was zu motzen :D
 
Dabei
24 Okt 2017
Beiträge
20
#66
Vielen Dank für diesen Threat und die vielen, vielen Antworten!

Mich würde interessieren, wie Cherry198522 das erste Jahr mit ihrem Aussie erlebt hat, aber sie hat ja leider lange nichts geschrieben.

Ich erfahre diese Reaktionen auch gerade. Jeder, dem ich erzähle, was für einen Hund wir gerne hätten, kommt mit klugen Ratschlägen, diesem "Ach, herrjeh" und "Hast Du die Zeit dafür?", "Der will aber gefordert werden", "Und SO EINEN willst Du mit ins Büro nehmen???".

Auf der anderen Seite hat mein Kollege einen jetzt 3-jährigen Goldi (stolze 72 cm hoch), den er zum Jagdhund ausbildet, der auf Kommando schon ein Reh gerissen hat, weil er so aktiv ist. Der hat zu hause alles auseinander genommen, das hätten die nie erwartet. Ein Goldi ist doch ein genügsamer Familienhund...
Und der Labbi unseres Nachbarn wirkt mit 2 Jahren immer noch wie ein trotteliger, unerzogener Welpe, der jeden anspringt und immer noch nicht ohne Leine laufen darf. Nicht mein Ding *lach*

Der einzige, der cool auf meinen Hundewunsch reagiert hat, war der Hundetrainer, bei dem ich meinen theoretischen Sachkundenachweis gemacht hab (100% !!!:D). Der sagte nur "Wie ich Dich kennengelernt habe, kommst Du locker mit einem Aussie zurecht. Wenn nicht, weißt Du, wo Du mich findest. Nur ein Tipp: im ersten Jahr keine Ballspiele!".
Danke - Endlich!!!

Klar bin ich auch total verunsichert - aber ich glaube mittlerweile nach gaaaaaanz viel Literatur und Foren, dass Aussie-Halter um einiges besser auf ihre Hunde vorbereitet sind, als andere, eben WEIL diese Rasse etwas besonderes ist und sich wenige ohne Vorbereitung für diesen Hund entscheiden.
Ja - solche gibt es natürlich auch...

So wie (Threat-Shred) meine Oma, die mit 75 einen Zwerg-Yorki bekommen hat, weil "der muss ja nicht viel Bewegung haben"... als meine Oma starb, hat meine Mutter den damals 2-jährigen Hund geerbt - und ist als erstes zum Friseur - und die nächsten 13 Jahre mit dem Kleinen 5 km am Stück Rad gefahren, und der Hund wollte mehr... (also nix Körbchen, sondern nebenher gerannt!
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#67
Liebe Conny,

ich will Dir ja nicht den Wind aus dem Segeln nehmen, aber dieser Sachkundenachweis ist ehrlich gesagt keine große Herausforderung. Da werden eigentlich nur die absoluten Basics abgefragt und die Mindeststandards der Hundehaltung. Zudem ist es reine Theorie und zwischen Theorie und Praxis liegen Welten...

Was jetzt natürlich nicht heißen soll, das ich Dich nicht für eine geeignetete angehende Aussiehalterin halte. Allerdings gäbe es da ganz andere Punkte vorab zu klären. Und "im ersten Jahr keine Ballspiele"... nunja, eine nicht gerade qualifizierte Aussage von einem Hundetrainer. Fängt schon damit an: Wieso, warum und weshalb und warum dann ab einem Jahr?

Ich finde Aussiehalter oft absolut nicht aufgeklärt und informiert, das zeigt sich auch häufig in diesem Forum und gerade an der aktuellen Schwemme von (meist just pubertierenden) Junghunden die "wegen Überforderung" abgegeben werden.
Viele Unterschätzen vor allem den Schutztrieb dieser Rasse, der je nach Individuum und auch Erziehung und Ausbildung, sehr unterschiedliche ausfallen kann.
Hinzu kommt die unendliche papierlose und unkontrollierte Vermehrung. Insbesondere dort gibt es Hunde, die charakterlich so einige Defizite ausweisen, wie insbesondere schwache Nerven, mangelnde Frustationstoleranz, übersteigerter Wach- u. Schutztrieb usw. usw.

Am besten ist, Du triffst Dich mal mit einigen Aussiehaltern und Züchtern oder gehst zu Veranstaltungen (Ausstellungen, Hüteseminare etc.pp.) und lernst Hunde mal in Realität kennen. Der Aussie ist eine tolle Rasse und der Aufwand und die Mühe lohnen sich in jedem Fall! Und wenn alles paßt, wirst Du viel Freude an diesen Hunden haben!

Da Du aus dem Norden kommst: Es gibt bei FB die Norddeutsche Aussie Gruppen. Die treffen sich auch regelmäßig zu Spaziergängen. Eine tolle Gelegenheit die Hunde kennenzulernen und sich mit den Haltern auszutauschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
24 Okt 2017
Beiträge
20
#68
*lach* dass der Sachkundenachweis nix aussagt, weiß ich .. ich war in 8 min. durch...

Und die Unterhaltung wg. Aussie mit dem Hundetrainer lief schon länger, es gab die Warums und Wiesos.

Wie im Vorstellthreat geschrieben fahre ich nächste Woche zu einer Züchterin MIT Welpen (alle schon vergeben, trotzdem, kennenlernen, Fragen stellen) und im Dezember zu einer anderen.

Kannst Du mir den genauen Namen für die Norddt. Aussie-Gruppe nennen? Hab sie so nicht gefunden.
 

Ähnliche Themen


Oben