ZOS - Zielobjektsuche

Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#31
für beides, kannst du draußen und drinnen machen. du darfst einen neuen einfügen, ist sogar gut, dann kannst du mehrere verstecken und der Hund darf nur das suchen, was du ansagst, deshalb ist es beim Konditionieren wichtig, dass du den Dingen auch Namen gibst.
 
Dabei
19 Nov 2010
Beiträge
264
#32
Jap es ist genau wie Glöckchen sagt. Wir machen es drinnen sowie draußen. Drinnen, wenn draußen mieses Wetter ist und draußen, um den Gegenstand zwischen Baumstämmen, unter Laub, Steinen oder sonstigem zu verstecken.
Das tolle ist, dass ich Fee nicht mal zum richtigen Versteck führen kann - unbewusst - weil ich fast schon sofort wieder vergessen hab, wohin genau ich es gelegt hab :D
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#34
oh das ist schwer da muss ich mich mal kreativ betätigen. im Moment bin ich noch damit beschäftigt, Joey ruhig und fokussiert zu halten
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#36
Also, Joey macht gute Fortschritte, setzt mittlerweile auch die Nase recht gut ein, wenn er das Feuerzeug nicht auf Anhieb findet und hat totalen Spaß an der Arbeit (klar, bei den tollen Leckerchen :D). Allerdings nimmt er das Feuerzeug oft ins Maul und legt sich auch nicht grade davor, um es anzuzeigen. Hat da jemand nen Tipp?
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
981
Alter
7
#37
Zos machen wir auch...

aber ich lasse oft unterwegs mal was fallen (spielzeug) und sagte dann verloren...
oder ich lasse ihn n den Blätter seinen Ball suchen...
 

shelly

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
17 Jul 2012
Beiträge
316
#39
Hallo, ich würde gerne Chilli (9 Monate alt ) nun auf verschiedene Gerüche lernen oder zumindest erst mal mit einem anfangen :) ihre Leckerchen wenn ich sie verstecke findet sie problemlos :) Weiß jemand wie ich das am besten aufbauen kann, jemand schrieb was von Teebeuteln .... Ich glaube Chilli würde sie Fressen, wie bekomme ich also das 2te auch noch hin das sie nur "bescheid" gibt was gefunden zu haben ( bei Drogen Hunden machen die Tiere ja zb nur sitz und zeigen es somit an) an welchem ende sollte man am besten anfangen bin gerade bissel verwirrt aber das kennt ihr ja von mir *grins* Danke schon mal für eure Tips
 

Heidewölfe

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
7 Jan 2013
Beiträge
191
#41
Hallo, ich würde gerne Chilli (9 Monate alt ) nun auf verschiedene Gerüche lernen oder zumindest erst mal mit einem anfangen :) ihre Leckerchen wenn ich sie verstecke findet sie problemlos :) Weiß jemand wie ich das am besten aufbauen kann, jemand schrieb was von Teebeuteln .... Ich glaube Chilli würde sie Fressen, wie bekomme ich also das 2te auch noch hin das sie nur "bescheid" gibt was gefunden zu haben ( bei Drogen Hunden machen die Tiere ja zb nur sitz und zeigen es somit an) an welchem ende sollte man am besten anfangen bin gerade bissel verwirrt aber das kennt ihr ja von mir *grins* Danke schon mal für eure Tips
ZOS kann man toll in einem Kurs in der Hundeschule lernen.
Da geht es ja darum, das Zielobjekt anzuzeigen, mit Nase draufhalten.

Verschiedene Dinge zu finden ist relativ einfach zu erlernen.
Du lässt sie/ihn (ist Chilli ein er oder eine sie?) absitzen und hältst ihr/ihm einen Gegenstand zum Schnüffeln an die Nase.
Wenn sie/er den Kopf zur Seite dreht, ist der Geruch gespeichert.
Er/sie muss nun sitzen bleiben, während du den Gegenstand versteckst.
Dann zeigst du deutlich die leeren Hände und sagst "such (oder bring) den ....".
Gehe am Anfang notfalls mit und wiederhole den Befehl.
Irgendwann riecht Chilli das Gesuchte in der Nähe und wird hingehen.
Dann belohnen oder, wenn ihr das schon hinkriegt, erst bringen lassen und dann belohnen.
(Erst "bringen" lernen ist eigentlich wichtig, das geht am besten mit Ball oder Stöckchen.)

Wir machen das immer im Wald mit Schlüsselbund, Handy oder Handschuh und wissen dann selbst nicht mehr, wo es ist.
Es muss also gefunden werden.

Das geht bei den erwachsenen Hunden etwa vier mal, dann werden sie schon etwas müde/unkonzentriert.
Also mit der/dem Kleinen vielleicht zwei mal, dann ist Chilli müde.
 

shelly

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
17 Jul 2012
Beiträge
316
#42
@ Heidewölfe........................... Chilli ist eine sie und hat einen enormen spiel such und beiß trieb :) da ich selbst aber leider gesundheitlich angeschlagen bin möchte ich sie anders auslasten als spazieren zu gehen oder sie rennen zu lassen wo bei sie das gerne kurze Strecken auch tut. Ich habe eine 5 m Leine da ich sie ungerne ableine ( wohnen zwischen Feldern und einem Waldstück da hat der Jäger auch Schußerlaubnis -.- ..............................Bring an sich geht ganz gut wenn wir mit ihrem Tiger spielen ......... Der Tip mit der Hundeschule ist gut ich erkundige mich mal ..........gibt's sowas wie einen Nasentest für die Wuffis das man zb sagen kann dieser Hund kann nur wenig richen und andere sind für hundestaffeln oder Drogenhunde nutzbar?
 

Heidewölfe

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
7 Jan 2013
Beiträge
191
#43
Jeder Hund kann das. Der Geruchssinn ist phänomenal und nicht mit dem des Menschen zu vergleichen.
Vielleicht hast du "Das Parfüm" gelesen oder den Film gesehen?
Was der Hauptdarsteller da so riecht (im Film saust die Kamera dann IN die Dinge ganz tief rein und zerlegt sie in alle Einzelteile), das kann jeder Hund.
Bis auf völlig überzüchtete Plattnasen, leider.
 

shelly

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
17 Jul 2012
Beiträge
316
#44
nee kenn ich leider nicht ja das wir Menschen viel weniger riechen wußte ich aber das Hunde das eigentlich alle können nicht :)
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
343
#45
Wir haben gerade einen ZOS Kurs bei Lynn Hesel gemacht. Denke nun, dass es schon sinnvoll ist erst nach einem Kurs selber es zu üben. Da es doch auf ganz viele Details drauf ankommt. Die ersten 2-3 mal hat auch die Trainerin es selber mit unseren Hunden gemacht.
Will man nur verschiedene Suchübungen machen, ist dies für den Hund sicher super, jedoch ist es dann kein ZOS. Ueberigens wird es nicht mehr empfohlen ein Feuerzeug zu nehmen. Wir haben mit einer hölzener Wäscheklammer begonnen. Leder wäre auch noch gut. Sira hat sich recht gut angestellt, die Fehler habe nur ich gemacht. Es war auch super interessant den anderen Teilnehmer zuzuschauen, da hat man auch viel gelernt. Mein Kopf war danach echt voll. Ich möchte auf alle Fälle die Uebungen zu Hause weiter machen. Es braucht nicht viel dazu und fordert Hund und Mensch. Wenn ich durchhalte und es regelmässig übe werde ich sicher in einen weiteren Kurs gehen. Hoffe da was in der CH zu finden.

Glöckchen machst Du noch ZOS? Oder wer im Forum kennt das?
 
Dabei
21 Nov 2012
Beiträge
7
#46
schwendihof, das Feuerzeug sollte leer sein wenn man sich das als Objekt aussucht. Oder warum wird empfohlen, kein Feuerzeug mehr zu nehmen?? Lynn ist eine gute Trainerin, macht sicher Spaß bei ihr einen Kurs zu belegen. Wir machen zu Hause noch ZOS. Bei uns in der Umgebung gibt es nicht viel Angebote. Werde sicher mal wieder einen Kurz mit meinen beiden belegen. Macht einfach Spaß. Wir haben schon Gummi, Holz, Plastik und Metall als Gegenstände.
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
343
#47
Warum genau kein Feuerzeug mehr kann ich dir so nicht mehr sagen. Ich war eine ganze Woche beim Lynn im Trio Kurs. SIe hat uns Holz, Leder und Filz empfohlen.
Dann bist Du da ja schon sehr Fortgeschritten. Bin sicher mal um Rat froh.:)
 
Dabei
4 Mai 2013
Beiträge
508
Alter
34
#48
Wir machen seit zwei Wochen ZOS. Bei mir im Ort wird in der Hundeschule ein wöchentlicher Kurs angeboten. Alle anderen Teilnehmer sind seit dem letztem Sommer im Kurs. Wir sind jetzt die Neuen :D Angefangen haben wir mit einem Kugelschreiber. Die anderen haben schon mehr Gegenstände.
Mogli hat es super schnell verstanden. Wir haben bisher den Stift nur weiter weg gelegt und auf "Such Stift" geht er schon sehr schnell zum Stift legt sich hin und zeigt es mit der Nase sehr gut an. Die anderen Teilnehmer waren ganz erstaunt wie schnell er das Anzeigen durch ablegen verstanden hatte.
Aber er kennt auch Touch, Such und Down (Kopf ablegen) schon. Daher war das ziemlich einfach ihm klar zu machen was ich möchte. Bin mal gespannt wie es wird wenn der Stift richtig versteckt wird und dann ebenfalls noch weitere Gegenstände dazu komme.
Aber wir sind ja noch am Anfang :D
Finde es auf jeden Fall eine tolle Sache die viel Konzentration und Ruhe abverlangt.
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
343
#49
Finde es auf jeden Fall eine tolle Sache die viel Konzentration und Ruhe abverlangt.
Das ist richtig (für Hund und Führer). Toll, dass Mogli sich so gut anstellt. Ist ja auch ein Aussie. ;)
Macht ihr da auch Sichtzeichen? Für das Konditionieren der Wäscheklammer mussten wir auch ein Handzeichen machen. Verbale Kommandos haben wir kaum gegeben. Haben den Hund nur an der Klammer gefüttert und das Wort Klammer immer wieder lobend gesagt.
Nächsten Monat beginnt unser Agi Anfängerkurs, so ist mein Ziel nur zu Hause ca. 3 mal wöchentlich ZOS in kurzen Sequenzen zu üben, so dass er die Klammer unter 2-3 Steinen findet. Erst dann möchte ich andere Gegenstände dazu nehmen.
 
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
361
Alter
24
#50
Klingt alles mega gut was ihr hier schreibt. Ich fange ab nächste Woche mit meiner großen ZOS an, bin schon total gespannt wie sie sich schlägt. Sie ist ja gehandicapt will aber trotzdem noch arbeiten !

Was würdet ihr empfehlen als ersten Gegenstand zu nehmen ? Mina bringt mir oft die Dinge die sie findet, aber sie nimmt nicht alles ins Maul, wäre es da vielleicht etwas zu nehmen was sie erst gar nicht aufnehmen möchte ?
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.978
#52
Hallo, ich habe heute auch etwas über ZOS gelesen. In der HuSchu, verstecken wir auf einem Spaziergang ein HOkt mit Leckerchen drin, oder eine Beißwurst. Auf beides wurde Paula nicht konditioniert, ich habe es ihr einmal gezeigt, dann wurde es im Wald versteckt und der Hund muss es suchen. Das finden wird belohnt.

Jetzt frage ich mich so einiges:
1) kann ich den Huf auch auf eine Beißwurst konditionieren?
2) was ich jetzt so gelesen habe, konditioniert man erstmal einen Gegenstand, es leuchtet mir ein dass man so auch leichter das davor ablegen, aufbauen kann. In dem Artikel den ich gelesen habe wurden ein Feuerzeug, eine Münze, ein Kulli konditioniert. Kann ich auch größere Gegenstände nehmen?
3) das mit den größeren Gegenständen frage ich, weil ich denke es wäre auch praktisch die gefundenen Gegenstände apportieren zu lassen. Ist mit ner Münze ja eher schwierig. Größere Gegenstände aber zB getrennt in Dosen aufzubewahren und mitzuschleppen ist natürlich eher aufwendiger.
4) ist das apportieren dabei überhaupt gewünscht? Oder sinnvoll?

5) der Hund sucht "konditionierte" Gegenstände. Ok soweit so klar, außer zur geistigen Auslastung aber eher Sinnfrei? Wenn ich nicht grad meinen Schlüssel oder Handy konditioniere. (Ich mache grad Brainstorming, ich weis noch nicht Was ich damit sagen will)

6) Paula hat letzte Woche das Holz (ok nicht so schwer, wenn Blutwurst drin ist) nach einmal dran riechen und zeigen, im Wald gefunden. Heute dann eine Beißwursr die nichtmal unsere Eigene war. Auch nur einmal gezeigt und dann schnuppern gelassen, die wurde ebenfalls im Wald versteckt und sogar an einen Baum gehangen. Auch die hat Paula konzentriert gesucht und gefunden. Jetzt frage ich mich natürlich wozu diese konditioniererei? Wenn es offensichtlich ja reicht dem Hund irgendwas unter die Nase zu halten und das dann auch gesucht und gefunden wird?

Ich denke das reicht erstmal an Fragen. Vielleicht lösen sich ja die restlichen Fragezeichen in meinem Kopf auf falls jemand Antwortet. :)
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.294
#53
Eine große Beißwurst suchen lassen, bzw apportieren, hat nichts mit ZOS zu tun.
Kondinioniert werden alle möglichen Gegenstände, je kleiner desto besser. Natürlich auch solche Sachen, die für dich wichtig sein könnten, wie z. B ein Schlüssel. Der Hund zeigt die Gegenstände durch Ablegen an.
Ziel ist es, dass der Hund nachher die Gegenstände gar nicht mehr sieht, sondern nur noch das Geruchsfeld anzeigt.
Und ja, es dient der Auslastung und Beschäftigung.

Beißwurst suchen und dann apportieren zu lassen, gehört eher in den Dummy-Bereich.
ZOS ist geschützt und die, die keine Trainerausbildung dafür haben, dürfen es gar nicht anbieten. Das Verstecken von Gegenständen im Wald hat auch wenig mit ZOS zu tun.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.978
#54
Ja soweit ist mir das aus dem Artikel auch klar geworden. Ich frage mich halt wo ist der Sinn? Gegenstände zu konditionieren (wenn man jetzt mal vom ganz praktischen Schlüssel etc wiederfinden absieht) Wenn der Hund a) auch "so" versteckte Gegenstände sucht und findet. b) wenn man eine Münze konditioniert, findet der Hund ja nur diese eine Münze mit dem spezifischen Geruch. Nehm ich ne andere müsste ich die neu konditionieren. c) warum nicht was großes? kann man doch auch verstecken?

Schon klar dass das aus dem Arbeitsbereich kommt wo Hunde zB Drogen suchen. Wobei wenn der Geruch so mega spezifisch sein muss? Reicht nicht jedes Drigenpacket anders? Kommt ja auch darauf an wie, wo, von wem es transportiert wurde.

Man könnte also sagen es ist ein Sport wie jeder andere auch und hat halt seine speziellen Regeln?
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.294
#55
Der Sinn ist, den Hund über eine anspruchsvolle Suche, körperlich und geistig, auszulasten.

Es ist wie Agi, Obi, Dogdance oder was auch immer, einfach eine Beschäftigung bzw ein Sport für und mit dem Hund.
Die Regeln sind halt so, wie Thomas Baumann es entwickelt, erfunden hat. Nur dann ist es ZOS.

Natürlich kannst du auch alles andere suchen lassen. Macht sicher nicht weniger Spaß. Ist aber eben kein ZOS ;)
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.978
#58
Ja denn :)

Gundi hast du auch Erfahrung mit ZOS? Ich habe ja einen sehr jagdlich ambitionierten Hund und die Idee ist: etwas zu finden wo sie ihren Trieb kontrolliert ausleben kann. Daher suche ich so rum. Wenn wir etwas verstecken was sie suchen muss ist sie voll dabei. Ich überlege halt ob der "noch enger gesteckte Rahmen" bei ZOS vielleicht hilfreich wäre? Also ihr quasi ganz ganz gabz doll deutlich zu machen: jagen ist nicht ok, außer bei den konditionierten Gegenständen.

Ende Mai machen wir ein Mantrailing Seminar, davon verspreche ich mir ähnliches.
 
Dabei
26 Mrz 2014
Beiträge
734
#59
Frau Rossi, ich denke dass du ZOS mal ausprobieren kannst, dass das aber eher keine Alternative zum Jagen ist. Da würde ich auch eher in Sachen Mantrailing oder, was auch super ist, Longe schauen. :) Longe verbessert total die Distanzkontrolle, das ist da sehr geeignet.
Bei ZOS gehts eher um die Konzentration, das ruhige Arbeiten und suchen.. im Trümmerfeld, in der Fläche, in der Suchwand...
Dass sie, nur weil sie ZOS macht, nicht mehr jagen geht, halte ich für eine wage Idee.. ZOS ist eher ne gute kognitive Auslastung. Je kleiner der Gegenstand ist, desto besser kann man ihn verstecken. Apportieren ist nicht gewünscht, sondern nur das ruhige Anzeigen mit der Nase am Gegenstand.. bzw. bei der Hochlage das Ablegen beim Gegenstand mit Blick zu diesem...

Das, was du beschreibst, ist eher so in die Richtung Dummyarbeit.. evtl. Futterdummy.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.978
#60
Ok danke Traumaussie für diese Einschätzung. Also eher Dummyarbeit? Dieses "Suchen" haben wir in der HuSchu jetzt erst zweimal gemacht, und Paula sieht dabei genau so aus wie auf der "richtigen" Jagd. Sie ist da echt voll dabei, das ist echt toll zu sehen. Ich habe ja da auch den Vergleich mit den anderen Hunden aus unserer Gruppe, zwei Jack Russel, ein Labi, drei Pudel. Alle sind schon länger dabei und alle suchen auch irgendwie, aber so richtig ambitioniert sieht das nur bei dem großen Pudel und bei Paula aus. Die beiden gehen ab wie Schmitzkatze, haben sofort den Geruch in der Nase und kreisen ihn richtig ein.

Es werden auch Fährten gelegt, der Geruch und Start ist immer an so einem kleinen Stäbchen das oben umwickelt ist. Die anderen Hunde müssen immer zum Start geführt werden und zum Suchen animiert werden, der Pudel und Paula (der große Pudel heißt witziger Weise auch Paula und hat ein "Jagdproblem"), rasten schon aus wenn die das Stäbchen sehen, da weis ich noch garnicht wo das steckt. Beide Paula's verfolgen die Fährte akkurat und zielstrebig, wärend die anderen Hunde auch schon mal von der Spur abkommen.

Daher denke ich ist es schon eine kleine Ersatzbefriedigung, denn sie macht es ja offensichtlich nicht nur gerne sondern mit Feuereifer. Klar kann nichts die echte Jagd ersetzen, aber so ein bisschen wenigstens, ist halt meine Hoffnung. Das Mantrailing Seminar ist halt erst Ende Mai und danach fängt erst der "Kurs" an.

Also ZOS eher nicht für uns. Ok, ich lese mich mal in Dummyarbeit ein :)
Longieren wurde uns such schon empfohlen, aber ich will auch nicht zuviel machen. Wir machen ja derzeit das Antijagdtraining und dazu ergänzend die HuSchu Gruppe.
 
Oben