Alles kaputt machen

Dabei
29 Nov 2015
Beiträge
35
#1
Guten Morgen,

Unser Tico ist nun knappe 7 Monate jung. Inzwischen ist er im Großen und Ganzen schon recht ruhig geworden. Das einizige Problem ist, dass er alles kaputt macht. Ob sein Spielzeug oder unsere Sachen, hauptsache kaputt!!

Sind wir zuhause sind es oft ,,nur´´ die kleinen Dinge die zerstört werden, während wir einmal nicht drauf achten. Das Laminat, Die Ladekabel, Taschentücher etc.

Lassen wir Tico alleine, egal ob 5 Minuten oder 2 Stunden wird alles zerstört was ihm unter die Zähne kommt. Ob Nachttischlampen, Müll, Schallplatten oder sogar die Matratze ( Als sie nicht richtig geschützt war). Inziwschen stellen wir alles hoch, wenn er dann mal alleine bleiben muss, damit nicht wieder was kaputt ist. Bis auf Flur und Schlafzimmer sind dann alle Räume geschlossen, damit es keine böse Überrraschung beim Heimkommen gibt. Spielzeug und Leckerlies hat er zur Genüge ( u.a Kong gefüllt oder Ball gefüllt) Lässt man dann aber doch iwas liegen, ist es kaputt wenn man nach Hause kommt. Spielzeug wurde währenddessen nicht angerührt.:confused:

Das Alleinesein klappt ansonsten ganz gut. Gejault wird nur noch eher selten und kuzzeitig und er legt sich inzwischen auch mal zur Ruhe wenn wir weg sind. Dank der Kamera wissen wir das. Kommen wir nach Hause, ist er nicht sonderlich aufgeregt. Auch üben wir immer wieder zwischendurch indem wir nur kurz raus und dann wieder rein gehen. Großes Loben und ein Leckerlie beim Hineinkommen oder Kuscheleinheit. Max. 2 1/2 Stunden klappt jetzt auch gut mit dem Alleinsein und wird langsam gesteigert.

Auch sein Spielzeug macht er der Reihe nach kaputt. Nichts hält mehr länger als eine Woche, manches nicht mal einen Tag. Anstatt damit zu spielen wird sofort mit den Zähnen hier und da so gezergelt dass es schnell auseinanderreist. das einige was hält ist das Kauseil. Das ist antürlich sehr schade, weil es sich nicht lohnt immer wieder neue Spielzeuge zu kaufen. Außerdem hoher Geldverlust.

Vielleicht habt ihr ja einen Tipp

Danke im Vorraus
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.323
#2
Hallo,

zunächst einmal würde ich das Spielzeug nicht zur freien Verfügung da lassen, sondern nur herausholen wenn ihr damit spielt.
Wenn er so gern Sachen zerpflückt würde ich ihm eine Kauwurzel geben, die kann er nach Herzenslust benagen und schreddern.

Das erstmal so als Sofortmaßnahme. Räumlich begrenzen macht ihr ja schon wenn er allein bleiben muss, um die Schäden gering zu halten.

Zerstört er Dinge nur wenn er allein ist? Oder auch wenn ihr dabei seid? Wenn ihr dabei seid könntet ihr es immer gleich unterbinden und im alternativ die Kauwurzel, n Ochsenziemer, Kuhohr oä geben.

Dann ist die Frage: Warum macht er das? Hast du eine Idee? Ist der Zahnwechsel schon durch? Ist ihm langweilig? Ist er zu überdreht? Wie ist sein Spielverhalten generell? Wie sehen die Spiele aus die Ihr mit ihm spielt? Hat er Stress? (Du schreibst ihr hat viel gejault am Anfang, vielleicht ist es immernoch Stress für ihn allein zu bleiben?)

Du sagst ihr habt ne Kamera, dann kannst du ja beschreiben wie das abläuft? (Ihr geht, er geht schlafen, wird wach, suchst sich ne Beschäftigung? Oder, ihr geht, er jault, er hört auf, läuft herum, sucht sich was zum anknabbern? Oder....?)

Es ist schwer aus der Ferne etwas zu sagen, wenn man nicht die ganze Situation kennt. Habt ihr einen Hundetrainer der sich das mal anschauen kann? Das wäre vermutlich das beste.
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#3
Er müsste doch eigentlich direkt im Zahnwechsel sein. In dem Alter musste Zaro auch andauernd kauen. Wir haben es zwar größtenteils hinbekommen, dass er sein Spielzeug (und sein Körbchen) zerstört, aber ohne Kauen ging es nicht. Bei uns hat es geholfen, trockene Kauartikel wie Ochsenziemer, Rinderkopfhaut, Sehnen zu geben. Die fand er lecker genug und er war lange beschäftigt.
 
Dabei
29 Nov 2015
Beiträge
35
#4
Hey FrauRossi,

Eine Kauwurzel klingt interessant. Wir haben auch allerlei getrockneten Knabberkram für unseren Kleinen da wir Roh füttern. Wäre aber vielleicht auch zwischendurch eine Möglichkeit.

Wie o. geschrieben macht er das auch wenn wir da sind, allerdings im geringeren Maße. Wir haben ja da ja auch ein Auge auf ihn. Bekommen wir es nicht mit, schwups sind die Servietten auseinander genommen oder Kabel angefressen. Unterbinden tun wir das natürlich sobald wir es mitbekommen.

Der Zahnwechsel ist weitesgehend durch, schätze ich. Langweilig glaube ich eher nicht, da er sein Spielzeug hat, es ihn aber nicht lange interessiert. Oder er auch das kaputt macht. Aufgedreht ist er schon lange nicht mehr so, er ist viel ruhiger geworden. Wir toben viel mit ihm und kuscheln auch viel. Ab und zu Zerrspiele mit dem Kauseil oder Ball werfen. Alles Abwechselnd.

In der ersten Minute am Anfang des Alleinseins jault er nur noch selten kurz. Geht aber nach ein paar Sekunden schon wieder vorrüber. Aber wie gesagt, das ist seit längerem eher selten der Fall. Zwischendruch jammert er kurzzeitig oder bellt mal. Aber immer nur unter einer Minute. Innerhalb einer Stunde kommt das höchstens 1 mal vor. Kann aber auch sein, dass er im Treppenhaus was hört und darauf reagiert.

Wenn wir das Video durchgucken sehen wir allerdings dass er viel ruhiger ist als am Anfang. Er läuft nicht mehr die ganze zeit durch die Räume oder fiebt viel. Er schleckert sein Leckerchen, steht ab und zu an der Tür und lauscht und bellt dann mal kurz oder jammert kurz und geht dann woanders hin. Mal zum Fenster um hinauszuschauen oder legt sich inziwschen auch mal zur Ruhe. Am Anfang klappte das nicht aber inziwschen ist er beim Alleinsein ruhiger.

Wir gehen, er steht kurz an der Tür, jault oder jault auch nicht, holt sich sein Leckerchen, läuft herum, legt sich hin, lüuft herum etc.

Ein Hundetrainer ust uns bisher nicht in den SInn gekommen aber wäre wahrscheinlich wirklich das Beste
 
Dabei
13 Mai 2014
Beiträge
228
#5
Och, unser Aussie hat als Welpe / Junghund Zerstörungen im vierstelligen Bereich verursacht. Schuhe, Taschentücher, Spielsachen etc. waren nur die "Kleinartikel"...
Einem der ersten Attentate fiel die teure Gleitsichtbrille meiner Frau zum Opfer.
Da müssen wohl so ziemlich die meisten HH`s irgendwann / irgendwie durch.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.323
#6
Hm? Wie gesagt so aus der Ferne schwer zu sagen. Die hinteren Zähne brauchen länger die sind wahrscheinlich noch nicht alle da, ich würds dann tatsächlich mit der Kauwurzel probieren.

Die Dinger halten ewig. Paula hat im groben nichts zerstört, aber wärend des Zahnwechsels musste sie kauen kauen kauen. Ein paar mal hat sie versucht die Fußleisten, ein Stuhlbein und den Kratzbaum anzunagen. Dann gabs ein "Nein" und ich hab ihr die Kauwurzel hingeschoben. Das hat funktioniert. Bei uns liegt die Kauwurzel immer herum und wird auch täglich genutzt. Mittlerweile aber nur ein paar Minuten lang. Im Zahnwechsel hat sie da zum Teil echt sehr lange drauf rumgekaut, zu der Zeit habe ich ihr auch ein Elkschäufle gegeben, wurde auch gut angenommen und ist nicht so hart wie Geweih.

Mehr Tipps hab ich leider nicht, wie gesagt Paula war kein zerstörungswütiger Hund. Aber vielleicht schreibt ja noch jemand der so ein Exemplar hatte, was die dann so versucht haben.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#7
Also was mir am meisten aufstößt: warum großes loben und leckerli wenn ihr kommt??? Das erhöht die Anspannung ja nur und er wartet das jemand kommt der ihm was gibt. Ich ignoriere meine Hunde sowohl wenn ich gehe bzw sage nur "warte" und auch wenn ich komme. Dann ist es für den Hund nichts besonderes, das kann auch schon Grund dafür sein.
ansonsten würde ich nicht sagen das das alleine bleiben gut klappt wenn er alles zerstört :D da muss irgendwo etwas sein was ihn stört, wie sieht es mit der Auslastung aus? Zu viel? Zu wenig? Wie habt ihr geübt?
Spielzeug etc würde ich auch nicht zur freien Verfügung stellen, und der Zahnwechsel macht die Sache nunmal auch nicht besser :D
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#8
Ich biete allerdings auch sofort Alternativen, Diaz hat als Welpe 2 Sachen zerstört, einmal war er an einem Kabel, da hab ich dann Pfeffer drauf und er hat nie wieder was abgekaut. Habe ich ihn irgendwo gesehen ein scharfes nein, etwas zu kauen in den Mund und sobald er kaut loben.
Mein neuer Welpe nimmt sich wenn er Lust hat zu kauen seit er 10 Wochen ist schon seine Kopfhaut etc und bei mir fliegen immer Schuhe etc pp auf dem Boden rum :D
 
Dabei
29 Nov 2015
Beiträge
35
#9
Wieso sauer aufstößt ? Unsere Trainer raten dazu und in vielen Büchern steht es auch so drin. Er wird nicht groß gelobt sondern es gibt einfach eine Kuschelphase oder ein kleines Mitbringsel in Form eines Leckerlie. Meistens jedenfalls. Und as sobald wir uns ausgezogen haben und bereit sind.


Klar kann es sein, dass er noch etwas gestresst ist wenn er alleine ist. Laut der kamera verhält er sich weitesgehend ruhig es sei denn er findet etwas dass er zerstören kann. Falls wir vergessen etwas hoch zu stellen. Aber er macht es auch wenn wir da sind.

Ausgelastet sollte er sein. Wir spielen und kuscheln viel und lernen natürlich auch regelmäßig. Außerdem halten wir auch regelmäßig Ruhephasen.

Zahnen kann er natürlich noch. Er hat auch ein Kauseil, rürht dies jedoch wenn er alleine ist fast gar nicht an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
29 Nov 2015
Beiträge
35
#10
Wieso sauer aufstößt ? Unsere Trainer raten dazu und in vielen Büchern steht es auch so drin. Er wird nicht groß gelobt sondern es gibt einfach eine Kuschelphase oder ein kleines Mitbringsel in Form eines Leckerlie. Meistens jedenfalls. Und as sobald wir uns ausgezogen haben und bereit sind.


Klar kann es sein, dass er noch etwas gestresst ist wenn er alleine ist. Laut der kamera verhält er sich weitesgehend ruhig es sei denn er findet etwas dass er zerstören kann. Falls wir vergessen etwas hoch zu stellen. Ist nichts zum kaputtmachen da, legt er sich hin und schläft oder schaut aus dem Fenster. Manchmal steht er an der Tür und jammert ganz kurz und beschäftigt sich dann mit seinem Spielzeug. ( leckerlieball). Aber er macht auch Sachen kaputt wenn wir da sind, also kann es nicht nur am Alleinesein liegen. Wobei dies wahrscheinlich es auch nicht besser macht.

Ausgelastet sollte er sein. Wir spielen und kuscheln viel und lernen natürlich auch regelmäßig. Außerdem halten wir auch regelmäßig Ruhephasen.

Zahnen kann er natürlich noch. Er hat auch ein Kauseil, rürht dies jedoch wenn er alleine ist fast gar nicht an.

Es ist wohl das Beste ihn und uns einem Verhaltenstherapeuten vorzustellen.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#12
Also alle Trainer die wir je hatten sagen es so und bisher kenne ich so auch nur Erfolg, sogar der so erkannte Hundeprofi Martin Rütter arbeitet so. Mir ist noch nie zu Ohren gekommen den Hund zu loben wenn man nachhause kommt, so steht er unter permanenter Erwartungshaltung wann wieder jemand rein kommt...
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.199
#13
[OT]Bitte nehmt keine Kauwurzeln oder Geweihstücke oder ähnlich harte Dinger. Das verursacht Schäden an den Zähnen. Die können dadurch sehr leicht brechen. Ganz besonders die hinteren Backenzähne.[/OT]
 
Dabei
29 Nov 2015
Beiträge
35
#14
Naja wir loben ihn ja in dem Sinne nicht. Er wird halt begrüßt! Naja man kann es ja auch mal auf eure Art versuchen. Vielleicht hilft uns das weiter. Wir sind für jeden passenden Tip zu haben. Ist schließlich unser erster Hund ;)

Hey Aussiewolf: Ist das mit dem Spazieren gehen ernst gemeint? Natürlich geht der Hund regelmäßig spazieren und hat demnach auch seinen Auslauf. Jeder Hund muss doch Ausgehen ?!? Oder meinst du etwas Anderes ???
 
Dabei
31 Jan 2015
Beiträge
586
#15
Wie viel unternehmt ihr denn genau mit ihm?
So in Minuten quasi.
Wie lange geht ihr spazieren, wie oft am Tag?
Wie oft und wie lange übt ihr? Etc.
Es kann durchaus sein, dass er über- oder unterfordert ist.
Bei zu viel Action baut er so Stress ab und bei zu wenig verschafft er sich die Beschäftigung eben wo anders.

Das wäre jetzt so meine Überlegung.

Und was die anderen schon angesprochen haben: habt ihr die Spielsachen und Kauartikel immer zur freien Verfügung rumliegen?
Wenn ja, dann sind die vllt nicht spannend genug... zumindest nicht so spannend wie eure Möbel etc. ;)
Räumt also Spielsachen und co nach der Nutzung immer weg. Dann bleiben sie was besonderes.

Wir können Yumo auch keine Spielsachen liegen lassen, weil er so lange darauf rum kaut, bis es kaputt ist.
Wir spielen damit, danach kommts weg.
Nur alte Socken und sein Geweih liegen imme rum, da dölmert er immer mit rum. :)
 
Dabei
29 Nov 2015
Beiträge
35
#16
Hey Alinchen,

Was die Unternehmungen angeht, kommt es immer auf den tag drauf an. Müssen wir arbeiten? haben wir Urlaub? Beide frei? Mal fahren wir zum Wandern in den Harz und mal machen wir ein paar Georunden zuhause oder entspannen einfach in der Wohnung. Jedenfalls ist es immer abwechselnd. Donnerstags ist immer Hundeschule.

Wir gehen aktuell je nach Wetterlage spazieren. Wenn es regnet sind wir nicht so lange spazieren wie wenn sich das Wetter hält.
Morgens 10 - 15 Minuten ; Mittags und Abends: 30 min - 1 1/2 Stunden jeweils ; Zur Nacht: 10 - 15 Minuten ca. Also ca. 4xTag

Üben tun wir aktuell so 2 - 3 x 10 Minuten am Tag. Mal in der Wohnung mal draußen beim Spazieren. Viel zwischendruch wenn es gerade auf die Situation passt. So dass wir auf diese Zeit kommen.

Das Spielzeug bekommt er auch nur wenn wir wollen, dass er spielt. Obwohl er inziwschen nicht mehr viel davon hat.

Ein Geweih? Ja Sicken findet Tico auch super
 
Dabei
31 Jan 2015
Beiträge
586
#17
Also es gibt eine Faustregel wie viel man mit einem Welpen spazieren sollte.
Das sind 5 Minuten pro Lebensmonat. Im Alter von 7 Monaten wären das also 35 Minuten.
Wenn ihr nur ganz selten 1,5 Stunden unterwegs seid, ist das okay. Wenn ihr aber meist länger als 30 Minuten unterwegs seid, kanns auch einfach sein, dass er überfordert ist und seinen Stress durch Zerstörung Ausdruck verleiht.

Hört sich so jetzt jedenfalls recht viel an.
 
Dabei
29 Nov 2015
Beiträge
35
#18
Gilt die Faustregel auch, wenn ich mich mit dem Hund draußen auf eine Wiese setze und er nicht tobt und läuft ?
 
Dabei
31 Jan 2015
Beiträge
586
#19
Nein damit sind die Minuten gemeint, die ihr richtig spazieren geht. ;)

Wir haben am Tag immer nur eine große Runde gedreht (und machen das auch heute noch so)
Die restl. Runden waren/sind nur zum Lösen. Früher nur durch den Garten/an der Straße entlang, jetzt mittlerweile so circa 15 Minuten am Wald entlang.
Plus eine große Runde.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#20
Ich würde mit ihm lieber 10 x 2min oben als 2x 10min, lieber häufig und viel kürzer :)
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.027
#21
Wir haben Lassie anfangs eine alte Kiste mit zerknäulten Küchepapier und Trockenfutter hingestellt, das durfte sie Zereisen und das Futter suchen. Ganz am Anfang hat sie am Tisch geknabbert. Das hat sie dann gelassen. Allerdings hatte sie auch lange Schuhe zum Fressen gerne, besonders die Schleifen, und Bänder mussten daran glauben. Das war aber einfach zu lösen, da wir die Tür zu den Schuhen zu machen können. Wir mussten das halt erst lernen.
Zu deiner Beruhigung, wir begrüßen Lassie auch immer wenn wir heimkommen. Allerdings erst wenn wir Zeit haben. Solange verfolgt sie einen dann gespannt. Jeder hat ein anderes Ritual, sobald ich mich aufs Sofa setze und zugedeckt bin ist es mit ihrer Selbstbeherrschung vorbei, und sie stürmt (darf sie dann) auf mich und es muss einen große Runde gekuschelt werden.
Da Lassie sehr wohl bemerkt wer geht und vorallem wer wann kommt (allein 5 Häuser weiter am Autogeräusch) sehe ich auch keinen Sinn dahinter den Hund nicht zu bemerken.
Ich kann an Lassie ihrem Verhalten erkennen wer heimkommt, und meine Kinder ebenfalls. Wenn ich nicht da bin und komme wissen sie es sofort. Lassie hat allerdings auch keine Schwierigkeiten mit Alleinbleiben. Musste sie von Kleinauf und meistert sie super.
 
Dabei
7 Jan 2014
Beiträge
234
#22
Meine Hunde waren im Bezug auf Zerrstören von Spielzeug alle unterschiedlich. Das ging von alles wurde auseinandergenommen und zerstört, bis nichts wurde kaputtgemacht. Mein jüngster ist auch so ein " Forscher" der allem auf den Grund geht. Als Welpe und Junghund war wirklich nichts vor ihm sicher. Ich habe stabiles Spielzeug gesucht, wenn es aber tatsächlich den Zähnen widerstand war es schnell uninteressant. Mit der Kauwurzel habe ich gute Erfahrungen gemacht. Als die aber abgenagt und rund war war sie wieder out. Da hilft echt nur Schadensbegrenzung und wegräumen was geht. Mit der Zeit wird es besser. Die Lebenszeit von Spielzeug hat sich deutlich erhöht. Annagen von anderen Sachen tut er gar nicht mehr. Spielzeug ist aber immer noch nicht sicher. Der Entdeckerdrang geht dann mit ihm durch. Allerdings funktioniert das Kommando " nicht kaputt machen" jetzt sehr gut. Deshalb glaube ich es liegt weniger an fehlender Auslastung und Co sondern es gibt eben solche und andere.
 
Dabei
29 Nov 2015
Beiträge
35
#23
Wir haben uns inzwischen Sehnen zum Kauen geholt und benutzen jedes Mal den kong wenn er allein ist. Bisher klappt das ganz gut. Es werden ,,nur´´ noch Bettlaken zerrissen.
 
Dabei
28 Mai 2014
Beiträge
94
#24
Übermäßiges Zerkauen ist meist nur Symptom für etwas anderes, z.B. Aufmerksamkeit, Stress (das können Sachen sein, auf die man erstmal gar nicht kommt, da kann es helfen, mal einen genauen Plan zu machen, wann was gemacht wurde, wieviel wann zerstört wurde usw.), sehr häufig Überforderung. Überforderung kann bei jedem Hund ja anders aussehen, manche Hunde sind draußen sehr schnell am Limit durch die Außeneinflüsse wie Autos usw. oder auch nur die Gerüche. In dem Alter kommt das häufiger vor, fahr das Programm mal testhalber etwas runter, also draußen ruhige Wiesen nehmen (wenn ihr das nicht schon macht) und vielleicht öfter einfach nur sitzen und Umgebung beobachten. Mein Großer war in dem Alter vom bloßen Gassi schon schnell überfordert, einfach wegen der Menschen, Autos usw., er hat dann immer in Arme und Beine geschnappt, bis wir die Ursache erkannt haben und eine zeitlang nur noch kurz oder langweilig gassi gegangen sind. Danach trat es kein einziges Mal mehr auf.
Allgemein solltet ihr euch aber nach einem guten Hundetrainer (z.B. atn) umsehen, auf die Ferne ist es ja immer schwer etwas zu beurteilen.

Wenn er schlimmer zerstört, wenn ihr weg geht, spricht es dafür, dass er das Alleinbleiben noch nicht genug gelernt hat, auch wenn er auf den Videos entspannt wirkt, ist er es offensichtlich innerlich nicht. Daran solltet ihr nochmal arbeiten, am besten mit einer Entspannungszone (schau mal in der dogibox zum Thema Trennungsstress, da gibt es ein super Webinar zum Thema). Loben und groß freuen beim Heimkommen würde ich auch nicht machen, kurz "Hallo" sagen, damit der Hund weiß, dass man ihn registriert hat, aber mehr auch nicht, um die Erwartungsspannung nicht zu erhöhen.

Von Geweih und Wurzel kann ich nur dringend abraten, Geweih macht die Zähne kaputt (hab hier leider so einen Fall) und Wurzel ist nicht sicher, mein Großer hat schon zwei zerbissen welche messerspitz wurden, eine hat gesplittert. Angeblich Montagsmodelle laut Händlern, haben aber original Torgas und Nachmachen ausprobiert, ham beide nicht gehalten.
 
Dabei
20 Jan 2016
Beiträge
99
Alter
32
#25
Übermäßiges Zerkauen ist meist nur Symptom für etwas anderes, z.B. Aufmerksamkeit, Stress (das können Sachen sein, auf die man erstmal gar nicht kommt, da kann es helfen, mal einen genauen Plan zu machen, wann was gemacht wurde, wieviel wann zerstört wurde usw.), sehr häufig Überforderung. Überforderung kann bei jedem Hund ja anders aussehen, manche Hunde sind draußen sehr schnell am Limit durch die Außeneinflüsse wie Autos usw. oder auch nur die Gerüche. In dem Alter kommt das häufiger vor, fahr das Programm mal testhalber etwas runter, also draußen ruhige Wiesen nehmen (wenn ihr das nicht schon macht) und vielleicht öfter einfach nur sitzen und Umgebung beobachten. Mein Großer war in dem Alter vom bloßen Gassi schon schnell überfordert, einfach wegen der Menschen, Autos usw., er hat dann immer in Arme und Beine geschnappt, bis wir die Ursache erkannt haben und eine zeitlang nur noch kurz oder langweilig gassi gegangen sind. Danach trat es kein einziges Mal mehr auf.
Allgemein solltet ihr euch aber nach einem guten Hundetrainer (z.B. atn) umsehen, auf die Ferne ist es ja immer schwer etwas zu beurteilen.

Wenn er schlimmer zerstört, wenn ihr weg geht, spricht es dafür, dass er das Alleinbleiben noch nicht genug gelernt hat, auch wenn er auf den Videos entspannt wirkt, ist er es offensichtlich innerlich nicht. Daran solltet ihr nochmal arbeiten, am besten mit einer Entspannungszone (schau mal in der dogibox zum Thema Trennungsstress, da gibt es ein super Webinar zum Thema). Loben und groß freuen beim Heimkommen würde ich auch nicht machen, kurz "Hallo" sagen, damit der Hund weiß, dass man ihn registriert hat, aber mehr auch nicht, um die Erwartungsspannung nicht zu erhöhen.

Von Geweih und Wurzel kann ich nur dringend abraten, Geweih macht die Zähne kaputt (hab hier leider so einen Fall) und Wurzel ist nicht sicher, mein Großer hat schon zwei zerbissen welche messerspitz wurden, eine hat gesplittert. Angeblich Montagsmodelle laut Händlern, haben aber original Torgas und Nachmachen ausprobiert, ham beide nicht gehalten.
Danke, da es auch auf meine Situation mehr oder weniger zutrifft, werde ich das so mal umsetzen. Das mein Hund schnell überfordert ist, trifft auf jeden Fall zu (neue Umgebung = viel Hecheln, Bellen, Ziehen und wenig hinsetzen und ausruhen).

@Tico: Hat sich bzgl. eurer Situation schon etwas getan?
 
Dabei
29 Nov 2015
Beiträge
35
#26
Hallo MinaBella,

Mit Tico klappt es mal so und mal so. Je nachdem wie aufgeregt er ist wenn wir weg gehen. Ist er zu dem Zeitpunkt entspannt, geht nichts kaputt. Ab und zu allerdings macht er noch was kaputt. Allerdings ist dies dann ,,nur,, recht kurz in der Anfangsphase. Dann wird eine Schublade auseinander genommen bzw. der Inhalt. Und nach ca 5 Minuten wird geschlafen
 
Dabei
20 Jan 2016
Beiträge
99
Alter
32
#27
Interessant, dann scheint der Auslöser ja das alleine bleiben zu sein. Aber gut, dass ihr es wisst - so kann man es gezielt üben. :)
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
902
#28
Dusty hat sein Spielzeug immer zur freien Verfügung. Das hat einen einfachen Grund: wenn er was anderes nimmt - was sehr sehr selten ist, wenn dann Stofftiere meines Kindes - bekommt er geschimpft und als Ersatz eines seiner Spielzeuge. Ist ihm jetzt zwischendrin langweilig geht er ins Wohnzimmer, räumt seine Spielzeugkiste aus, pfeffert die Sachen rum. Und danahc schläft er völlig entspannt. Wäre das Spielzeug nicht da würde er vermutlich mein Kind ärgern oder andere Sachen müssten dran glauben. Er macht das recht selten, aber manchmal hat er einfach so Momente.
 
Dabei
20 Jan 2016
Beiträge
99
Alter
32
#29
Hihi, ja die bekannten 5 Minuten :) Mika hat die auch und dreht dann total ab. Sie ist draußen sogar schon um die Ecke geschossen und voll in mich gerannt - ohne Rücksicht auf Verluste.

Vielleicht probiere ich das auch mal mit der Spielzeugkiste, wenn ich weg bin.
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
902
#30
Keine Garantie dass es wirkt :)

Die nimmt er meist nach dem Frühstück / vor der großen Morgenrunde wenn ihm langweilig ist.
Muss er alleine bleiben gehe ich nach der großen Runde, dann ist er müde. Er liegt dann ruhig im Flur, auch wenn ich 3h weg bin.
 

Ähnliche Themen


Oben