Beim Gassi gehen alles anbellen

Dabei
30 Jul 2020
Beiträge
1
Alter
20
#1
Guten Tag,
wir haben nun einen 16-wöchigen Aussie Mix (Rüde).
Zuhause läuft alles super, wir haben keine Probleme mit ihm welche andere Welpen/Junghund Besitzer nicht auch haben, mit welchen wir auch gut zu Recht kommen.
Nun haben wir das Problem das er durch sein Hüte verhalten oder durch Unsicherheit jegliche Fahrräder, Jogger, Hunde anbellt und versucht hinterher zu springen, um sie zu verjagen.

Um das zu vermeiden, setze ich mich mit ihm immer 10 Meter vorher hin und beruhigen ihn in dem ich ihn zwischen die Beine nehme und am Brustkorb streichel.
Jedoch, wenn wir am Gehen sind und jemand vorbeiläuft/fährt, fängt er sofort wieder an zu bellen und zu verjagen.

Natürlich gehen wir zur Hundeschule und auch zu Hundewiesen/Parks um ihn zu Sozialisieren aber das hilft auch nicht.

Was können wir dagegen tun, um das zu verbessern?
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.342
#2
Hallo,

ließ dich mal durch die Welpenthemen, das Thema gabs schon oft.

Es ist schwer aus der Ferne etwas zu sagen oder zu raten, weil man nicht beurteilen kann warum der Kleine das macht.

An deiner Stelle würde ich Einzeltraining bei einem guten Trainer nehmen, der beurteilen kann was da läuft, warum er das macht und euch dementsprechend sagen kann wie ihr es handhaben sollt.

In Hundrschulgruppen ist es oft nicht möglich so intensiv auf den einzelnen ein zu gehen.

wenn es aber funktioniert dass du dich mit ihm hinhockst bis die Situation vorbei ist. Ist das doch gut und du kannst es erstmal so machen.

Der Hund ist 16 Wochen alt, also vermutlich grad 2 Monate bei euch, da darf man noch nicht all zu viel erwarten
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.989
#3
Nun haben wir das Problem das er durch sein Hüte verhalten
Sorry, aber das mit Hüteverhalten rein gar nichts zu tun.

Ich verstehe immer nicht, das hier von vielen Seiten solche u. ähnliche Probleme geschildert werden und dann in den Beiträgen immer geschrieben steht, wir gehen zur Hundeschule. Ja, aber wenn ihr selbige besucht, dann ist das doch ein Verhalten, wo Euch die Hundeschule helfen sollte. Dafür bezahlt ihr doch das ganze! Es ist halt so, das solche Probleme via eines Forums nicht gelöst werden können. Ursachen gibt es viele! Hier kommt es individuell auf das Verhalten des Hundes und (vor allem!) auch des Halters in diesen Situationen an. Das kann man nur live beurteilen u. analysieren. Wie eben in der Hundeschule! Und wenn ich das im Rahmen des Welpentrainings nicht lösen kann, muss man eben mal eine Einzelstunde buchen. Nur: ich würde da jetzt aktiv werden, ehe sich das Verhalten festigt!

In diesem Zusammenhang fällt mir allerdings auf:
Um das zu vermeiden, setze ich mich mit ihm immer 10 Meter vorher hin und beruhigen ihn in dem ich ihn zwischen die Beine nehme und am Brustkorb streichel.
Das signalisiert dem Hund natürlich schon im voraus: Ah, gleich kommt etwas! Wenn dann der Halter noch unsicher oder in Erwartungshaltung ist, gleich reagiert mein Hund, fühlt sich selbiger natürlich in seinem Verhalten bestätigt, weil man ihn mit Stimme, Haltung etc.pp. bereits in Grundalarmstimmung versetzt. Ergo würde ich solche Situation einmal kontrolliert üben. Eben in der Hundeschule oder an einem ruhigen Ort, wo ich zunächst eine kontrollierte Situation schaffe u. einen Freund/Freundin/Verwandten bitte, mit dem Fahrrad zu fahren oder an uns vorbeizujoggen etc. Hier kann ich die Situation beinflussen u. in Ruhe üben, den Abstand festlegen, beliebig wiederholen u. muss keine Sorge um die Reaktion eines Fremdne haben.
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
835
#4
Und dann natürlich auch die Frage, ob er vom "züchter" (beim Mix eher Produzenten), bereits mit diesen unterschiedlichen reizen konfrontiert wurde und dort bereits von mutterhündin und mit Geschwistern lernen konnte.
Mit hüteverhalten hat das alles nix zu tun.

Lg
 

Ähnliche Themen


Oben