Border Collie - Was braucht er wirklich?

Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
26
#1
Hallo ihr lieben :)

In ein paar Jahren wird bei mir ein weiteres Hündchen einziehen.

Ich informiere mich momentan über Rassen, ob wieder ein Aussie oder doch was anderes?

Ich liebe deutsche Schäferhunde, die Zucht mit dem krummen Rücken ist nur leider für mich nicht vertretbar.

Jetzt wollte ich mal fragen, was ist mit dem Border Collie? Ich bin viel draußen unterwegs, wir tricksen viel, würde einmal oder auch mehrmals die Woche Hundesport betreiben, was wäre mir eigentlich egal, das würde ich dann auf den Hund abstimmen, Fahrrd fahren zu ich auch gerne und würde mich freuen wenn Der Hund da mitkommen würde.
Das alles gilt wenn der Hund ausgewachsen ist! Am Anfang zählt Ruhe Ruhe Ruhe :)

Reicht das für einen Border Collie? Er müsste gegebenfalls am Tag (wenn keiner aufpassen könnte) etwa 3-4 Stunden alleine bleiben, natürlich nicht als Welpi, dafür ist gesorgt :)

würde mich freuen wenn mir hier einige ihre Erfahrungen mitteilen würden! :)
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.898
#2
eine bekannte von mir hat 3 BC und sie sagt, sie geht nicht mit ihren Hunden spazieren, sie geht mit ihnen "spielen" im Sinne von, dass die während des Spaziergangs wirklich ausgelastet werden müssen.
Am Anfang ist sie mit ihnen nur spazieren gegangen und dabei sind die wohl etwas "gaga" geworden.
Ansonsten geht sie noch mit den jüngeren zur Rettungshundestaffel.

Bei uns gibt es leider nicht so viele BC, bzw keine bei denen ich auch die Besitzer gut kenne. Von daher kann ich dir jetzt nicht sagen, ob das bei ihr eine Ausnahme ist, oder die Regel.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
26
#3
Ich fände Rettungshundestaffel oder ähnliches auch interessant.

Danke schonmal für die Antwort :) vielleicht gibt es ja noch andere die von Erfahrungen sprechen können...
 
Dabei
29 Apr 2012
Beiträge
944
#4
eine bekannte von mir hat 3 BC und sie sagt, sie geht nicht mit ihren Hunden spazieren, sie geht mit ihnen "spielen" im Sinne von, dass die während des Spaziergangs wirklich ausgelastet werden müssen.
Am Anfang ist sie mit ihnen nur spazieren gegangen und dabei sind die wohl etwas "gaga" geworden.
Da stehen mir die Haare zu berge, nichts für ungut Steffi ;)

Bei uns sind Spaziergänge nicht zum Auslasten da, sondern zum entspannen und/oder mit Kumpels spielen. Wenn ich mit meine Borders beim Spaziergang viel bespaßen würde, würden sie es auch immer wieder und immer mehr fordern. Auslastung gibt es bei uns durch Hundesport oder kleine Tricks. Das ist aber definitv getrennt von den Spaziergängen.

Bei vernünftiger Auslastung ist es für meine Hunde auch kein Problem mal bis zu 8 Stunden allein zu bleiben. Ich hab ja nicht jeden Tag einen Babysitter für sie. Konsequenz braucht man auch und man darf sich nicht "austricksen" lassen ;) Denn Manipulieren haben meine Hund ganz klar drauf ;)
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.968
#5
Wenn Du Dich wirklich gut, ehrlich u. fachlich auf hohem Niveau über den BC informieren willst, dann melde Dich im Borders-Forum an.

Der Border Collie ist ein großartiger Hund, aber auch ein absoluter (Hüte-) Spezialist.
 
Dabei
29 Apr 2012
Beiträge
944
#6
Und das denke ich nicht. Es gibt heutzutage jede Menge Linien bei den Border Collies, die normalerweise ohne Schaf auskommen. Dann muss man zu den dementsprechenden Züchtern gehen. Wenn man einen Hütespezialisten will und auch bereit ist, die Arbeit auf sich zu nehmen, ist das Borders-Forum bestimmt der richtige Platz. Du weißt aber auch, wie dort an Leute teilweise rangegangen wird, die das mit einem Border Collie nicht vorhaben.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
26
#7
Also hüten habe ich definitiv nicht vor. Habe ich auch schlichtweg keine Möglichkeit zu...
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.968
#8
Klar, das BF ist mitunter sehr deutlich, aber mitunter ist das auch notwendig.
Aber es gibt dort genug Leute, die dort Mitglied sind u. NICHT Hüten, aus meinem persönlichen Umfeld alllein zwei die ich persönlich kenne u. mehrere die ich a.d. Forum kenne.
Also Infoquelle über die Rasse ist es hervorragend.
 
Dabei
7 Okt 2011
Beiträge
620
#9
Ich habe meine damalige Border Hündin nicht anders beschäftigt,als meine beiden Aussies. Spazieren, etwas Obi, Tricks, Ball und Frisbee und Fungility....im Haus Ruhe, damit sie runterfahren können. Vlt nicht gerade eine Arbeitslinie wählen, wenn man einen Familienhund haben möchte.
 
Dabei
29 Apr 2012
Beiträge
944
#10
[OT]@ Julia: ich wollte damit auch nicht sagen, daß das Forum schlecht ist. Ich bin selbst auch dort angemeldet seit ein paar Jahren und es kann schon ganz schön heftig sein. [/OT]

@ Diaz: du solltest dich am besten mal auf verschiedenen Züchterseiten umschauen, wenn du einen Border Collie suchst. Ganz wichtig finde ich die Epi-Datenbanken, auch wenn das immer noch sehr viel totgeschwiegen wird :( Für Gesundheitsdinge wie TNS, CL oder auch CEA gibt es Datenbanken und eine ganz große Border Collie Datenbank ist Anadune. Was beim Border Collie für mich persönlich wichtig ist: Arbeitsbereitschaft geht definitiv vor Farbe. Denn leider wird heutzutage sehr viel auf die bunten geschaut, finde ich :(
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
#11
Hm, ich kenn einige Border, die aus schlechter Haltung weggegeben wurden und die neuen Halter haben mir alle bestätigt, dass die Hunde schnell zu vermurksen sind. Sprich, auch obwohl sie Zeit, Erfahrung und meist noch Trainer an der Seite haben, zeigen diese Hunde einiges an Fehl- und Übersprungsverhalten. Es sind wohl sehr sensible Hunde, die nicht jeden Fehler verzeihen.

Im übrigen gibt es beim DSH oder ADSH sehr wohl Zuchten, die komplett HD und ED frei sind. Ich weiß gerade nicht, ob ich das darf (falls nicht, bitte löschen), aber ich kenn eine alte Zucht, die überwiegend DDR-Linie züchtet und ich kenn auch viele von der Nachzucht. Das sind alles Leistungshunde und werden hoch beansprucht im VPG-Sport. Mit Fehlzucht würden die das nie schaffen.

http://www.vombuchholzerwald.de/
 
Dabei
29 Apr 2012
Beiträge
944
#12
Ich glaub nicht, daß ein Border Collie schneller zu vermurksen ist als ein Aussie. Das große Problem dieser Rasse ist es, daß sie hübsch sind und intelligent. Das wollen ja viele, auch die, die dann Hunde billig bei Vermehrern kaufen. Nur, daß es bei Vermehrerhunden viele Sozialisationsprobleme und auch Gesundheitsprobleme gibt, interessiert keinen. Und selbst wenn es diese Probleme nicht gibt, bleibt immer noch der intelligente Hund. Und das der auch gerne mal intelligenter als sein unwissender Besitzer ist, führt zu diesen Problemen....
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
#13
Ja, das kann natürlich auch die Ursache sein. Mir ist es halt nur wirklich aufgefallen, weil es in Berlin doch mehr Border als Aussie gibt. Wär vielleicht anders, wenn man hier schon häufiger Aussies trifft^^
 
Dabei
29 Apr 2012
Beiträge
944
#14
Für die Rasse Aussie ist es nicht das schlechteste, wenn man sie nicht so oft trifft. Wär für den Border auch besser...
 
B

Bautienchen

#15
also bei uns gibt es kaum border bzw. ich sehe immer nur einen und der ist total ruhig vom temperament her...wirkt wie ein normaler familien hund und so wie ich die leute einschätze werden die mit dem auch net das volle bespaßungsprogramm machen, von daher denk ich mal es gibt halt solche und solche und man muss sich halt bei einem intelligenten hund egal welcher rasse darauf gefasst machen, dass wenn man dem auslastungsmäßig nicht entspricht, die fehlverhalten zeigen werden, dafür braucht man keinen border, hier laufen zumind. auch genug andere bekloppte hunde rum^^
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.225
Alter
31
#16
also für mich persönlich ist der Border zu sensibel. Ich mag auch deren Körperhaltung nicht. Dieses halb geducktes brrrr. (zumindest die bei uns in Obe sind, oder Agi...die laufen alle so..)
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
186
Alter
36
#17
ich gebe zu, mich würde ein Border auch reizen, sogar seeeeeeeeeehr sehr sehr sehr
es gibt ein paar Eigenschaften, die ich am Border wirklich schätzen würde, gerade im Gegensatz zum Aussie.
Aber weswegen ich es mir einfach verkneife, ist die Tatsache, dass ich keine wirklich regelmäßige Hütemöglichkeit hätte und auch nicht plane, mir eigene Schafe anzuschaffen.
Natürlich gibt es nichthütende Linien und es gibt immer mehr Züchter, die den Sport- und Familienborder züchten, der das Hüten nicht braucht; aber ich bin mir einfach nicht sicher, was ich davon halten soll, einem Spezialisten seine elementarste Eigenschaft gezielt wegzunehmen.
Border sind toll!!!! Grad im Obi könnte ich schon manchmal neidisch werden bzw. könnte sogar schwach werden... Aber wie gesagt: ohne Vieh? Eher nicht.

Meine persönliche Meinung... :)
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#18
Hab mich viel mit der Rasse auseinander gesetzt.
Wie beim Aussie ist es kein muss zu hüten,aber die Rasse wäre voll ihn ihrem Element die blühen da wahnsinnig auf.
Man kann aber natürlich auch die normalen Beschäftigungen machen Tricks bla bla bla.
Eigentlich nimmt sich an sich nicht viel,weniger ist da manchmal mehr :)

Ich finde beide Rassen super toll.Ich würd dir auch empfehlen mit sämtlichen Züchtern zu schreiben ob nun Show oder Arbeitlinie.Kurz oder Langhaar BC?
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
3.596
Alter
24
#19
also für mich persönlich ist der Border zu sensibel. Ich mag auch deren Körperhaltung nicht. Dieses halb geducktes brrrr. (zumindest die bei uns in Obe sind, oder Agi...die laufen alle so..)

Das stört mich bei denen auch
Amy kann damit z.B. gar nicht umgehen - wir sind mal einem Hund begegnet, ziemlich sicher ein Border Mix, der sich flach auf die Erde gelegt hat und sie fixierte. Sie hatte richtig Angst, da vorbei zu gehen...

Kennst du diesen Text? Ist sicher hilfreich, wenn man schon einen Aussie hat

http://www.freelance-aussie.de/Texte/BCAussie/BC-Aussie-Artikel.htm
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
26
#20
Wenn gerne Langhaar. Es ist halt alles noch in weiter Ferne aber ich möchte mich diesmal intensiv darauf vorbereiten und mich informieren!

Farbe ist mir ehrlich gesagt egal, aber ich stehe eher so auf das typische schwarz/weiß, würde aber, wenn's besser passt auch alle anderen Farben nehmen.Das ist egal.

Langhaar sollte er wenn schon sein. Ich werde mich auch in den nächsten Monaten an Züchter usw ranwagen, aber ich wollte erstmal so ein paar Erfahrungen sammeln.

Ich liebe meinen Hund ja wirklich und finde auch die Rasse toll, aber manchmal ist Diaz (und auch andere Aussies die ich kenne) so träge und hat keine Lust was zu machen... Tricksen ist auch nicht so seins, Obi, Dogdance, nicht wirklich was für ihn. Ich möchte einen Hund mit dem ich wirklich viel aktiv machen kann.

Ich nehme auch gerne andere Vorschläge an wenn ihr welche haben solltet :)

Nur ihr solltet halt einfach wissen das ist in ein paar Jahren erst soweit 3-4 wird es sicher noch dauern bis es soweit ist, nicht das ihr denkt ich lauf morgen los und kauf mir nen neuen Hund ;)
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
26
#21
Achso, und grade die Körperhaltung finde ich extrem reizend, dieses grazile und aufmerksame, herrlich :)

Und Sensibelchen sind auch kein Problem :)
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.968
#22
Wenn man nicht mit dem BC hüten will, sollte man sich sorgfältig u. gewissenhaft über eine seriöse, sogenannte "Showzucht" informieren. Über den Sinn oder Unsinn einer solchen Zucht mag ich jetzt nicht diskutieren. Ich kann Argumente von beiden Seiten akzeptieren, bin aber persönlich (auch beim Aussie) jemand, der hinter der Zucht von Hütelinien steht, da ich in der (vor allem) alleinigen Ausrichtung auf Show, nichts wirklich positives erkennen mag.

Eine gute Freundin von mir hat 2 BC die über den Club f. Britische Hütehunde gezogen wurden. Beide haben nie am Vieh gearbeitet u. obwohl sehr unterschiedlich vom Typ her, zeigen beide weder die tiefe, geduckte Arbeitshaltung, noch die fast unter den Bauch getragene Rute, zudem zeigen sie keinerlei Ansätze zum fixieren oder festglotzen. Beide stammen aus seriösen, sorgfältigen Showzuchten u. werden/wurden im Agility, Obi u. Tricks geführt.
Während der jüngere ein problemloser gute Laune Hund ist, der als Junghund allerdings im Ansatz zeigte das er Autos hinterherjagen wollte, was aber durch sachkundige Erziehung schnell abgewöhnt wurde, ist der Ältere schon nicht ganz so einfach u. verträglich (gewesen, heute mit fast 14 Jahren ist er "vernünftiger").
Dennoch sind beide auch immer auch anspruchsvolle, energiegeladene Hunde, die ohne regelmäßige Kopfarbeit u. Bewegung auch entsprechend anstrengend werden.

Was für mich ein einschneidendes Erlebnis war, war die 8-jährige BC Hündin aus Hütelinienzucht, die ebenfalls "nur" im Agi u. Obi geführt wurde. Mit 8 Jahren kam sie dann doch mal an die Schafe u. es tat schon ein wenig weh, wenn man sah, wie sie aus dem nichts heraus, mit Agi-Richtungskommandos, schon fast perfekt arbeitete u. mit 2-3x Training die ersten Trials hätte laufen können. Da grübelt man schon darüber nach, was man diesem Hund u.U. genommen hat...
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.313
Alter
32
#23
Ich denke mal die Faulheit sag ich mal kann dir auch bei einem Border passieren.Es gibt wirklich Ausnahmen die einfach nur Hund sein wollen ohne groß trara.
 
Dabei
29 Apr 2012
Beiträge
944
#24
Was für mich ein einschneidendes Erlebnis war, war die 8-jährige BC Hündin aus Hütelinienzucht, die ebenfalls "nur" im Agi u. Obi geführt wurde. Mit 8 Jahren kam sie dann doch mal an die Schafe u. es tat schon ein wenig weh, wenn man sah, wie sie aus dem nichts heraus, mit Agi-Richtungskommandos, schon fast perfekt arbeitete u. mit 2-3x Training die ersten Trials hätte laufen können. Da grübelt man schon darüber nach, was man diesem Hund u.U. genommen hat...
Das ist bzw. wird aber leider immer moderner :( Hunde aus reinen Hütelinien, die sich dann aber nur im Agi oder Obi ausleben dürfen. Wenn man sich einen Hund aus diesen Linien holt, sollten sie auch die Möglichkeit haben, ihre Gene ausleben zu können.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
26
#26
Der richtige Züchter ist auf jeden Fall wichtig und auch wenn er gemütlicher ist ist das kein Problem für mich, aber ein Border, zumindest die die ich kenne, sind von der Aufmerksamkeit und der Enrgie die sie haben ganz anders.

Wenn würde für mich sowieso nur Showzucht in Frage kommen, ich möchte das Tierchen nicht damit quälen nicht gut genug ausgelastet zu werden...

Wie gesagt, für andere Rassen bin ich immer gerne offen, aber mir tuts der Border schon ein wenig an ;)
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
186
Alter
36
#27
man sollte aber eins nicht vergessen: nur weil ein Border rein auf Show gezüchtet wurde, heißt das nicht automatisch, dass er keine Hüteveranlagung hat.
Es heißt ja eigentlich nur, dass dies bei der Auswahl der Zuchthunde keine Rolle spielt ;-)

Ich würde wenn dann nur bei einem Züchter kaufen, der mit seinen Hunden aktiv Hundesport betreibt (um beurteilen zu können, ob die Hunde "klar" im Kopf sind) und der von seinen Zuchthunden und deren Verwandtschaft genau WEISS, ob sie Hüteanlagen haben oder nicht und wie sich das bspw. im Alltag zeigt.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.225
Alter
31
#28
und warum wieder kein aussie? :)
also ich mein jetzt nicht die grazile und aufmerksame Haltung. Vielleicht kenne ich nur "falsche" Border. Die meisten die ich kenne haben nichts mit grazile zu tun..geduckt ist da wohl eher passend.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
26
#30
naja ich finde Border eher weicher und feiner, mir gefallen beide Rassen, wir geht es aber auch mehr um den Charakter als um die Körperhaltung. Außerdem läuft ja nicht jeder Border geduckt.

Wenn man den richtugen Züchter findet dann denke ich schon das man einen Hund finden kann der keine Hüteveranlagerung hat und man ihn geziehlt und genügend auspowern und beschäftigen kann.

Wie gesagt: Ich bin am Überlegen ob nochmal Aussie oder was anderes, deswegen die Information über andere Rassen
 

Ähnliche Themen


Oben