Deckrüde

Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.094
Alter
34
#1
Ich bin gestern voll erschrocken,da hat jemand seinen Aussie Rüde für fast 1000€ zum decken angeboten :eek:
Ist das denn so ok?Oder doch etwas übertrieben?
Kann mich jetzt nicht recht dran erinnern,aber ich glaub irgendwo hatten wir schon mal so nen Thema.Find nur nix :D
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#2
Ich hab da jetzt wenig Vergleichswerte, aber vom reinen Hören her find ich das völlig okay, wenn es ein wirklich guter Rüde mit allen nötigen Voraussetzungen ist.
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.094
Alter
34
#3
Was ist wenns nich gleich beim ersten mal klappen sollte,das wären doch gleich mal 2000 oder je nachdem wanns fruchtet?!Oder wie wird das gerechnet?
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#4
Das weiß ich nicht genau, vielleicht gibt es im Falle des Nicht-aufnehmens der Hündin je nach Absprache Sonderregelungen, aber da können die Züchter unter uns sicher mehr sagen. Spontan würde ich sagen- das ist das Risiko der Besitzer der Hündin
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.094
Alter
34
#5
Fände ich schon schlimm wenn man das doppelt-dreifach oder mehrmals bezahlen müsste,da wird man ja arm!
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.094
Alter
34
#7
Darum gings mir ja auch garnicht :)
Aber schade isses trotzdem wenns garnicht geklappt hat und man 5000€ oder so weniger in der Tasche hat.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.261
#8
Also ich kann nur von meiner Züchterin sprechen und sagen, dass es eine "normale" Decktaxe ist.
Meist einigen sich Züchter darauf, dass sie entweder einen Welpen oder eben den Wert eines Welpen (beim DSH um die 800 €) für das Decken bekommt.
Wie es ist, wenn die Hündin nicht aufgenommen hat, kann ich nicht sagen, damit habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt.

Aber der Preis ist völlig im Rahmen der Decktaxe :)

Wenn eine Hündin 5x nicht aufnimmt, würde ich die Hündin nach dem zweiten oder dritten mal wohl schon aus der Zucht nehmen. Hört sich nun vielleicht krass an, aber es ist zum einen besser für die Kasse (wenn man nur diesen Aspekt betrachtet) aber zum anderen ist sicher auch stressfreier für die Hündin, nicht mehr gedeckt zu werden.
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.275
#9
Normal ist als Decktaxe ein Welpenpreis .Sicher ist es für den Züchter mit Risiken verbunden,denn wenn man sich umhört ist ja das nicht aufnehmen noch das geringste Problem .
Normalerweise wird im Deckvertrag dann festgehalten das im Falle von 2 oder weniger Welpen oder leerbleiben der Hündin der nächste Deckakt bei der nächsten Läufigkeit kostenlos ist .
Aber wie gesagt ,das vereinbaren die Parteien auch individuell
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#10
Ich weiß, war jetzt auch nicht auf dich bezogen, sondern mehr allgemein
Ich glaube ja nicht, dass man ne Hündin, die nicht aufnimmt, 5mal decken lässt. Ich persönlich würde ja erstmal klären, ob sie überhaupt aufnehmen kann
 
Dabei
9 Dez 2011
Beiträge
1.094
Alter
34
#11
Wird nur einen Tag gedeckt oder mehrere Tage hintereinander?
Dann kann ich den Preis nachvollziehen,aber wenn jeder Tag bezahlt wird puhhhh
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.261
#12
Ich kenne es so, dass die Hündin meist zwei Tage hinter einander gedeckt wird.

Was mich gerade interessiert, wenn wir schon bei dem Thema sind :)

Stimmt es, dass Hündinnen wärend der ganzen Hitze nur 2 - 3 Tage aufnehmen kann?.
Ich habe das mal gehört gehabt, was mich aber etwas verwirrte, da man ja sagt eine Hitze dauert etwa 1 - 2 Wochen an, gelegentlich auch mal 3.
 

Katja85

Katjas Heartbreaker :-)
Dabei
31 Jan 2012
Beiträge
1.968
Alter
36
#13
Laut Spicys Züchterin hat sie auch soviel für den Deckrüden bezahlt! Ich war nämlich mal so dreist und habe nachgefragt was es gekostet hat und sie meinte das es soviel wie ein Welpe gekostet hat...also vollkommen ok finde ich..
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.275
#14
Aufnehmen kann die Hündin nur in den sogenannten Stehtagen welche meist so zwischen dem 10. und 12. Tag sind .Es gibt aber auch Hündinnen die nur Stehstunden haben ,oder auchschonmal am 20. Tag erfolgreich gedeckt wurden .Man muß halt per Progesterontest prüfen wann es soweit ist .Da die Spermien des Rüden aber ca 5 Tage labensfähig sind und auf vorbeischwimmende Eizellen warten können ,kann man auch mal 2 Tage früher erfolgreich decken ,zu spät ist aber dann schlecht ,dann ist vorbei.
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.275
#15
Ich weiß, war jetzt auch nicht auf dich bezogen, sondern mehr allgemein
Ich glaube ja nicht, dass man ne Hündin, die nicht aufnimmt, 5mal decken lässt. Ich persönlich würde ja erstmal klären, ob sie überhaupt aufnehmen kann
Eine vorherige Untersuchung der Hündin sollte eh eine Selbstverständlichkeit sein ,denn sowohl Rüde als auch Hündin können auch evt Krankheiten übertragen und beim Rüden sollte auch immer ein Spermiogramm gemacht werden und dann gibts noch sowas wie Deckunlust bei Rüde oder Hündin ,kommt auch vor und ist halt auch eines der Risiken.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#19
Also davon war ich jetzt auch ausgegangen, dass das eh untersucht wird, bevor man ihn decken lässt... wäre ja sonst auch unfair den Besitzern der Hündinnen gegenüber
Kommt das denn oft vor, dass die Hündin nicht aufnimmt?
 
Dabei
10 Apr 2012
Beiträge
104
Alter
35
#20
Also ich halte das auch für einen normalen Preis, aber genau so gibts halt auch Vereinbarungen bei Nichtaufnahme der Hündin, dass ein weiteres Decken kostenlos ist... zumal man ja sicher auch immer noch aushandeln kann wie das gehandhabt wird, wenn ich Züchterin wäre, dann wärs mir auch relativ wichtig, zum Deckrüdenbesitzer einen guten Draht zu haben. Und dann kann man ja sicher über alles reden!
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.275
#21
Also ich halte das auch für einen normalen Preis, aber genau so gibts halt auch Vereinbarungen bei Nichtaufnahme der Hündin, dass ein weiteres Decken kostenlos ist... zumal man ja sicher auch immer noch aushandeln kann wie das gehandhabt wird, wenn ich Züchterin wäre, dann wärs mir auch relativ wichtig, zum Deckrüdenbesitzer einen guten Draht zu haben. Und dann kann man ja sicher über alles reden!
Genauso sollte es sein -@glöckchen -also bei uns im Verein wird auch das Leerbleiben von Hündinnen registriert und da kann es viele Gründe haben -gesundheitliche -phsychische-falscher Deckzeitpunkt oder auch Resorbation im frühen Stadium merkt man das nicht -ist wirklich ne Wissenschaft für sich -die Hündin ,grins.Kommt auch nicht so selten vor.
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.315
#22
Für mich ist das auch eine "normale" Decktaxe.
Ich habe auch nachgefragt, wie sich denn der Welpenpreis zusammensetzt, ich konnte bei unsrer Züchterin so ziemlich alles fragen. Und in dem Bezug kamen wir dann auch darauf, dass der Deckakt soviel gekostet hat wie ein Welpenpreis.
Und ganz ehrlich .... wenn ein Deckrüdenbesitzer einen neuen Deckakt nochmal voll bezahlen lässt, wenn die Hündin nicht aufgenommen hat, dann stimmt da auch was in der Kommunikation bzw. der Sympathie zwischen den beiden Parteien nicht. Ich halte es für eine Selbstverständlichkeit, dass mehrere Deckakte erfolgen (evtl. auch an aufeinanderfolgenden Tagen) und das ein zweiter Decktermin angesetzt wird, wenn die Hündin wider Erwarten doch nicht aufgenommen hat.
 
Dabei
15 Jun 2008
Beiträge
479
#23
1000 Euro ist ein völlig normaler, durchnittlicher Deckpreis. Das kann auch je nach Auswertungen, Leistungen, "Beliebtheit" 200 oder auch durchaus mehr Euro noch unten oder oben variieren.

Üblich ist darüber hinaus, dass wie Birgit schon ausführt, ein Progesterontest (einfach beim normalen TA oder genauer im Spezial-Labor) den Zeitpunkt der (voraussichtlichen Ovulation) anzeigt und man so gezielt(er) zum Deckrüden mit der Hündin fahren kann. Beim Natursprung und wenn man seine Hündin gut kennt (ihre Stehtage also gut kennt), werden der normale Test beim TA und je nach Entfernung zum Rüden, 2-4 Tage Urlaub ausreichen. Denn es empfiehlt sich, die Hündin nach einem erfolgreichen Decksprung 24-48 Stunden später nochmals decken zu lassen. Will die Hündin beim zweiten Mal nicht mehr, hat's aller Voraussicht nach beim ersten Mal schon gepasst. ;) Wie schon geschrieben, sind die Spermien 3-5 Tage aktiv. So kommen auch häufig vermeintliche "Spätchen" zustande - die klassischen 63 Tage Tragzeit zählen nämlich erst ab der tatsächlichen Besamung und die muss nicht zwingend am Decktag erfolgt sein, sondern kann auch später im Mutterleib erfolgen, wenn die Ovulation zum Deckzeitpunkt noch nicht stattgefunden hat.

Es ist daher seriös und auch üblich, dass ein Deckakt zu 1000 Euro (oder was auch immer für ein Preis) nicht nur für EINEN Sprung gilt, sondern für zwei oder drei Sprünge an verschiedenen Tagen. Vom Hündinnenbesitzer sollte man jedoch erwarten, dass er schon etwa um den richtigen Zeitpunkt rum kommt, damit es sich nicht über eine Woche hinzieht. ;)

Üblich ist die Bezahlung der vollständigen Decktaxe zum zum erfolgreichen Deckakt. Also Rüde und Hündin haben "gehangen". Individuell kann auch anderes vereinbart werden, ist aber eher die Ausnahme.

Üblich ist zudem, dass bei Nichtaufnehmen der Hündin bzw. bei weniger als 3-4 lebenden Welpen (auch das ist Vereinbarunssache) ein kostenloses Nachdecken zur nächstmöglichen Hitze gewährt wird. Grundvoraussetzung - meist auch vertraglich fixiert - ist der einwandfreie gesundheitliche Zustand von Rüde und Hündin zum Zeitpunkt der Belegung; oftmals auch durch Vorlage entspr. aktueller vet.med. Nachweise.

Es ist durchaus von Vorteil, wenn sowohl Rüden- als auch Hündinnenbesitzer vorab schon eine solide Grundkenntnis über Deckakt, Anatomie, Trächtigkeit und Geburt haben. Dies kann man sich in begrenztem Maße sicher anlesen bzw. durch fragen aneignen, aber der Besuch entsprechender Seminare/Vorträge ist für "Erstgebärende/-deckende" schon nicht verkehrt. Und je sachkundiger beide dann sind, desto besser ist idR auch die Kohle investiert ... ;)
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#24
DAnke für diese ausführliche Information. Nur würde ich sagen, dass die von dir genannten Kenntnisse nicht nur vorteilhaft, sondern für einen seriösen Züchter unabdingbare Voraussetzung sind...
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.275
#27
Danke Elke für deinen ausführlichen Text ,ich denke damit sind soweit auch alle Fragen geklärt .Ich hatte ja bei 2 Würfen schon Erstlingsrüden bei einer erfahrenen Hündin und von daher wars ja nicht schlimm das die Deckrüdenbesitzer nicht so genau über den ganzen Vorgang bescheid wußten ,fürs Aufklären war ich ja im Vorfeld da und beim Decken hab ich dann eben Anweisungen gegeben ;)
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.261
#29
Vielen dank euch für die ausführliche Erläuterung :)
Das man den Rüden und die Hündin vor einem Deckakt untersuchen lassen sollte (also Gesundheitlich, nicht ob die Spermien überhaupt "fähig" sind), sollte selbst verständlich sein.
Meine Züchterin lässt keinen Rüden der Welt decken, wenn da vor dem Deckakt nicht bestimmte Sachen untersucht worden sind.

Aber das man auch ein Spermiogramm machen sollte und die Hündin checken sollte, wann ungefähr die Stehtage sein sollen, habe ich gar nicht dran gedacht :eek:

Aber noch einmal vielen dank für die Aufklärung :)
Ich bin auch mal so ehrlich und sage, dass ich bei den Stehtagen von einer guten Woche ausgegangen bin, zumindest würde ich so lange mit meiner Hündin Wege gehen, wo kaum bis keine Hunde/Rüden rum laufen :D
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.275
#30
Ich bin auch mal so ehrlich und sage, dass ich bei den Stehtagen von einer guten Woche ausgegangen bin, zumindest würde ich so lange mit meiner Hündin Wege gehen, wo kaum bis keine Hunde/Rüden rum laufen :D
Das istauch richtig wenn du auch die Lebensdauer derSpermien beachtest .Am Sichersten ist die Hündin in der kompletten Läufigkeit bei sich zu behalten ,dann ist man auf der sicheren Seite ,wobei es hier z b auch echt penetrante Rüden gibt
 

Ähnliche Themen


Oben