ein Rüde (Welpe) zur 6 jährigen Hündin ?

Dabei
19 Jun 2013
Beiträge
67
#1
Hi :)

gibt es Erfahrungsberichte von der Haltung eines Paares?

Könnt ihr mir sagen ab wann bzw ob ihr den Rüden kastriert habt? (bitte nicht zerfleischen) *g
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#2
Ich habe ein intaktes Aussiepaar. Zaro wird nächsten Monat 4 Jahre alt und Naila im August 3 Jahre.
Wenn Naila in den Stehtagen ist gebe ich ihr Apfelessig ins Futter (damit sie nicht so interessant für Rüden riecht) und trenne räumlich (Naila wohnt dann im 1. Stock und Zaro im EG).
Es klappt gut, ist nur zeitaufwändig, weil ich dann komplett einzeln Gassi gehe.
 
Dabei
19 Jun 2013
Beiträge
67
#3
Wie verhält sich denn dein Rüde generell? bei mir wäre das so das meine beiden Aussies zu meiner Mutter tagsüber gehen ( die bereits eine Hündin hat, allerdings eher klein) Kann man die Rüden gut erziehen? Habe angst das er durch meine Hündin irgendwie leinenaggresiv oder so wird?

Also ist das gut händelbar mit beiden intakten? Wir haben nur eine Maisonette Wohnung.. :)
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#4
Zaro war ganz klar mehr an seiner Umwelt interessiert und leichter abgelenkt als Naila. Er stellt mehr und öfter in Frage und es war auch ziemlich schwer, ihm beizubringen, dass er nicht zu allen fremden Hunden hinstürmen darf um sie zu begrüßen. Naila war von Anfang an mehr auf uns bezogen.
Zaro ist ansonsten ein freundlicher Rüde, der erst einmal alle Hunde und Menschen mag. Inzwischen ist es zwar so, dass er durchaus mal zurückmeckern möchte wenn er angepöbelt wird, mit allen freundlichen Hunden kommt er aber normalerweise sehr gut klar.
Naila ist da etwas schwieriger seit sie einmal richtig gebissen wurde. Da wird schon eher mal ein Hund angezickt (meist aus Angst). Laufe ich dann mit beiden kommt durchaus das Rudelverhalten durch. Zaro würde sie schon beschützen und hat auch schon mal mitgezickt (normalerweise aber eher nicht).
Zwei Hunde sind ganz klar zeitintensiver als nur einer. Man muss doch manchmal einzeln gehen (bei Läufigkeit, nach Nailas Bissverletztung und danach zur Resozialisierung, als Zaro sich Anaplasmose eingefangen hatte,..).
Wenn ihr keine Möglichkeit habt sie während der Stehtage räumlich zu trennen würde ich es mir (und den Hunden) vermutlich in einer Maisonettewohnung nicht antun.
 
Dabei
19 Jun 2013
Beiträge
67
#5
also quasi keinen Rüden holen?
Naja trennen kann ich sie theoretisch schon, oder die hündin bleibt bei meiner mum, das doppelte laufen etc würde mir jetzt persönlich nichts ausmachen :)
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.064
#6
also quasi keinen Rüden holen?
Naja trennen kann ich sie theoretisch schon, oder die hündin bleibt bei meiner mum, das doppelte laufen etc würde mir jetzt persönlich nichts ausmachen :)
Das kann dir so bestimmt keiner beantworten.
Jeder Hund ist anders, reagiert anders. Leinengezicke kann dir immer passieren, wenn du einen Zweithund hast (auch bei nur einem Hund). Die beiden werden vermutlich, es sei denn sie können sich nicht ausstehen, zusammenhalten, egal ob du nun Hündin und Rüde oder zwei Hündinnen hast. Da muss man halt mit Erziehung ran.
Wenn deine Ersthündin gut verträglich ist hast du schon mal eine gute Chance, dass Welpi sich da was abschaut.
Du solltest dir zuerst einmal sicher sein, ob du wirklich einen Zweithund möchtest und dann über das Geschlecht nachdenken. Machbar ist beides.
 
Dabei
31 Jan 2015
Beiträge
586
#7
Lily hier aus dem Forum hat auch ein intaktes Pärchen und ihre Hündin zieht während der Stehtage auch kurzzeitig aus.
Funktioniert so wohl ganz gut.

Wir bekommen jetzt auch bald einen Zweithund und je nachdem, ob es ein weiterer Rüde wird, oder doch eine Hündin (entscheidet sich erst in ein paar Wochen) werden wir dann auch sehen müssen, wie unser Ersthund mit der Läufigkeit klar kommen würde.
Ich würde das allerdings eher spontan entscheiden.
Wenn er wirklich gaaaaar nicht klar kommt und total verrückt und gestresst wird, während der kompletten Läufigkeit und kurz davor/danach, würde ich wahrscheinlich schon über eine Kastration nachdenken.
Wenn ich aber merke, dass es mit Trennung und Co. funktioniert, wird hier nichts abgeknipst. ;)
 

Suki

Moderator
Dabei
9 Okt 2014
Beiträge
0
#8
Ich habe ein Pärchen. Der Rüde kam dazu als die Hündin 3 war. Während den Stehtagen kommt die Hündin zu einer Freundin und es klappt sehr gut. Obwohl das immer vom Hund abhängt :) Bei uns war aber vorher klar, dass einer der anderen zu Bekannten kann notfalls, weil ich im Haus nicht die Hand dafür ins Feuer legen würde, dass nichts passiert. Aber bei uns klappt es auch wirklich guz, aber das liegt daran das ich sehr viel Zeit und die Möglichkeit habe :) Eine Hündin wäre hier nicht in Frage gekommen und ich musste auch sicher sein dass der rüde zu der Hündin passt :)
 
Dabei
19 Jun 2013
Beiträge
67
#9
Also meine Hündin ist grundsätzlich sehr verträglich mit allen. Sie ist eher eine die mal weggebissen wird aber hat selbst nie gebissen. Sie lebt tagsüber auch mit einer Hündin zusammen und das klappt gut. Ich denke das ein Rüde in unserer Wohnung für sie kein größeres Problem darstellt. Klar anfangs ist es eine Umstellung da sie dort in der Regel allein mit uns war. Ich müsste dann einfach schauen wie das mit den beiden funktioniert wenn sie läufig ist :) solang er ja klein ist, kann ich ihn schlecht tagsüber allein in der Wohung lassen :) aber da würde ich bestimmt hilfe von Freunden etc bekommen.

Ich bin mir grundsätzlich schon sicher das ich einen zweiten Hund haben will, aber ich mache mir so viele gedanken über eventualitäten... echt schlimm :(
 

Katja85

Katjas Heartbreaker :-)
Dabei
31 Jan 2012
Beiträge
2.007
Alter
34
#11
Wir haben auch ein Pärchen, allerdings ist Mystery (die Hündin) kastriert, da wir relativ Stadtnah leben und es hier ziemlich viele Hundehalter gibt die ihre Hunde tun und lassen machen was sie gerade möchten...^^

Mit anderen Hunden haben meine zwei kaum Probleme, es ist auch nicht so das der eine den anderen beschützen möchte. Spicy lässt Mystery mit jedem anderen Hund toben, da gabs bisher nie was, Mystery wird manchmal etwas zickig, wenn Spicy mit nem anderen Hund am toben ist, dabei ist es egal ob der andere Hund ein Rüde, oder eine Hündin ist. Aber das unterbinde ich, somit läuft es bei uns sehr gut ;)
 
Dabei
19 Jun 2013
Beiträge
67
#12
Das hört sich doch alles sehr positiv an :)

hab mich übrigens für den kleinen Wolf entschieden :) er ist ein Black Tri Rüde mit blauen augen :)

Wie das Zusammenspiel läuft werden wir dann sehen :) ich hoffe es klappt alles *g*
 

Oben