Epileptiker Fell stutzen wegen Zecken?

Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#1
Vorab: das soll bitte keine pro/kontra Zeckenmittel Diskussion werden!

Ich nutze weder Tabletten noch Spot on und Halsbänder fallen nun auch flach für mich, da Ilai leider Epilepsie hat und ich mich weigere, Nervengifte jedweder Form bei ihm einzusetzen , auch wenn die angeblich für Epileptiker geeignet sind (Seresto und Scalibor haben eh nichts gebracht die letzten Male, Kiltix nur die ersten Wochen).

Nachdem ich aber in einem Gebiet wohne, in dem ich pro Hund und Spaziergang letztes Jahr bis zu 80 krabbelnde Zecken abpflücken musste und sämtliche! alternativen Methoden versagt haben, überlege ich, ihm , sobald es etwas warmes wird, einfach rigoros das Fell zu kürzen dieses Jahr.
Er hat mega viel Wolle und trotz akribischem Absuchen finde ich da lange nicht alle Zecken und er reagiert obendrein mit richtig dicken, entzündeten Knubbeln auf die Bisse.
Die ersten Zecken hatte er letzte Woche schon.

Es fiele mir unter anderen Umständen und bei einem gesunden Aussie nicht ein, ihn zu scheren oder das Fell derart zu stutzen, aber zumindest für dieses Jahr ist ja eine richtige Zeckeninvasion gemeldet und ich kann unmöglich nach jedem Spaziergang den dicken Pelz komplett durchsuchen.

Ist das wohl vertretbar, wenn ich ihn bis auf wenige Zentimeter runterkürze (vorerst schneide, nicht schere)?
Muss man da was bei beachten?
Vielleicht lieber in Etappen kürzen wegen des Temperaturunterschieds?
Ich bin grade sehr zwiegespalten und obendrein völlig ahnungslos

Die Optik ist mir egal und irgendwie meine ich, zu verlieren haben wir eigentlich nichts, selbst wenn ich das Fell langfristig damit "kaputt" machen würde - langfristig existiert für uns ja womöglich nicht.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.225
Alter
31
#2
und auskämmen direkt nach dem Spaziergang hilft nicht? Ich nehme entweder Flohkamm oder so eins. Damit kriege ich fast alle raus.
Wir haben auch viele Zecken bei uns und Halsbänder wirken nicht wirklich

61nIFhZYoaL._SL1024_.jpg
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#3
und auskämmen direkt nach dem Spaziergang hilft nicht? Ich nehme entweder Flohkamm oder so eins. Damit kriege ich fast alle raus.
Wir haben auch viele Zecken bei uns und Halsbänder wirken nicht wirklich

Anhang anzeigen 91567
Keine Chance, ich habe letztes Jahr pro Spaziergang (Wald, nicht mal Wiese) jedes Mal eine knappe Stunde gekämmt und gepflückt, bis zu 80 von den Biestern rausgeholt (ganz oft Nissen) und trotzdem hatte ich jeden Morgen ein paar krabbelnde im Bett, welche an mir und mindestens ein Dutzend an den Hunden.
Ich habe keine Ahnung, wo die sich dann verstecken und warum er Sie derart anzieht, einmal habe ich Ilai sogar vier Stück vom Hoden abmachen müssen, mehrmals eine vom Augenlid und um den After rum.
Ich bin normalerweise nicht panisch bei Zecken, aber das war echt kaum auszuhalten letzten Sommer.
Keine zehn Kilometer weiter auf unserer Wochenend Spazierstrecke (ebenfalls Wald) hatten wir kaum welche, aber da komme ich ohne Auto unter der Woche nicht hin.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#4
Ich habe es auch mit der Fusselrolle zusätzlich zur Bürste versucht, aber die in der Unterwolle kriege und finde ich einfach nicht.
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.246
#5
Ich würde zu einem Hundefriseur gehen. Der die Unterwolle richtig auskämmt. Unsere Züchterin ist Hundefriseurin und ich habe mir das schon angeguckt was die für Mengen aus nem Aussie gebürstet hat, obwohl beim Halter nicht mehr viel kam wenn er selbst gebürstet hat. Das ist nicht nur eine Frage von Werkzeug, sondern auch von Technik. Danach würde ich ihn dann schneiden lassen. So dass das Fell noch luftig ist, aber nicht mehr soviel Versteckmöglichkeiten für Zecken bietet.

Klar das kostet auch wieder und nochmehr Kosten kannst du wahrscheinlich grad nicht gebrauchen. Dennoch wäre das meine erste Wahl. Wenn das nicht drin sitzt mach es halt selbst, gibt YouTube Videos wie man die Unterwolle richtig rausbekommt, und schneide ihn halt mit der Effilierschere. Dann sieht’s nicht ganz so schlimm aus.

Aussehen wäre mir da auch egal, Hauptsache es funktioniert für Euch und das Fell kann noch seine Funktion erfüllen. Daher würd ich in dem Fall wohl nicht scheren.

Alles gute für Euch.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
704
#6
Hey Finnie Pooh,

oh mann, tut mir total leid mit Ilai! :(

Wenn du das Fell stark kürzt, ist es zu Beginn wichtig, dass die Haut sich an die Sonne gewöhnen kann.
Ist der Schutz des langen Haarkleides und der Unterwolle plötzlich weg und ihr haltet euch lange in der direkten Sonne auf, kann er ein Sonnenbrand bekommen. Ist wie bei uns Menschen, wenn wir nach den Wintermonaten die Sonne unterschätzen. :)
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.246
#7
Was mir noch einfällt, vielleicht geht sowas wie bei der Pferde Sommerschur, Bauch, Beine, Po freisc hneiden
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#8
Also ich hole schon unglaublich viel Unterwolle aus ihm raus zweimal die Woche, ich kann mir nicht vorstellen, dass da noch viel mehr geht.
Aber ich werde mal im näheren Umkreis nach einem guten Hundefriseur gucken.
Wobei ich da etwas Schiss hätte, dass das wieder einen Anfall nach sich zieht, weil fixiert werden in irgendeiner Form die pure Hölle ist für Ilai , in Verbindung mit Kämmen sowieso.

Kerstin, das größte Problem ist neben den Hosen wohl der Kragen.
Der ist zwar weniger geworden nach der Kastration, aber immer noch enorm dicht.
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.246
#9
Ja aber am Kragen wird sich doch nicht so schnell n Sonnenbrand holen, den könnte man doch zurecht stutzen?
Geht doch hauptsächlich um das Deckhaar im Rücken und seitlich, dass es vor Sonne schützt und die Luft noch zirkulieren kann. Also so unterhalb wäre es mir in diesem speziellen Fall egal, da kann doch alles weg?

Gut wäre vielleicht wenn du jemanden findest der zu euch kommt? Damit da nicht durch Stress irgendwas ausgelöst wird. Ich kenne ja jetzt nur unsere Züchterin als Hundefriseurin und da werden die Hunde nicht fixiert, die hat so ne Art an sich, die Hunde bleiben einfach stehen.

Wenn aber der Stressfaktor zu groß ist, schneide es halt selber weg?
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.922
#10
Also ich hole schon unglaublich viel Unterwolle aus ihm raus zweimal die Woche, ich kann mir nicht vorstellen, dass da noch viel mehr geht.
Aber ich werde mal im näheren Umkreis nach einem guten Hundefriseur gucken.
Wobei ich da etwas Schiss hätte, dass das wieder einen Anfall nach sich zieht, weil fixiert werden in irgendeiner Form die pure Hölle ist für Ilai , in Verbindung mit Kämmen sowieso.

Kerstin, das größte Problem ist neben den Hosen wohl der Kragen.
Der ist zwar weniger geworden nach der Kastration, aber immer noch enorm dicht.
Wie weit bist du denn von Elke (Heart and Brain Aussies) hier im Forum Indiana weg? Die kennt sich Mega gut aus was fellpflege betrifft und hat mir auch mal den Rumo quasi nackig gemacht als ich bei ihr war!
 
Dabei
14 Mai 2012
Beiträge
166
Alter
30
#11
Hast du sonst schonmal Amigard oder Zistrosenkraut versucht? Beides ist ohne Chemie (Zistrosenkraut wird verfüttert) und sollte auch von deinem Epileptiker vertragen werden.
Ansonsten würde ich etappenweise aufgrund des Wetters schneiden. Momentan ist es ja recht schön, aber das kann sich ja in den nächsten Monaten immer mal ändern. Ich würde trotzdem mal einen Friseur fragen, welche Auswirkungen kaputtes Fell hat. Bringt ja nichts, wenn du die Zecken dann leichter findest, aber Ilai dann ständig vor den Witterungen ungeschützt ist.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.223
#12
ich glaube ehrlich gesagt nicht das es etwas bringt das fell nur zu kürzen. ich würde versuchen möglichst viel unterwolle rauszubekommen oder ihn tatsächlich scheren. den hunden macht der unterschied nichts, selbst mein bobtail fand es mit kurzen fell total toll
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#13
Frau Rossi, ich meinte das mit dem Kragen nur wegen der Bauch - Beine - Po Idee.

JayJay ich darf nicht einfach irgendwas an Kräutern und Zusätzen füttern beim Epileptiker laut Klinik und Armigard wird aufgetragen und zieht ja ein, das möchte ich nicht riskieren.

AnnaAussie ich bin ja auch nicht prinzipiell gegen Scheren, mir aber halt nicht sicher, was für Auswirkungen das hat.
Wüsste ich jetzt, dass einmalig gar nichts passiert, käme testweise alles ab.
Aber er hat selbst zwei Monate nach dem letzten Ultraschall unterm Bauch immer noch nicht wieder alles Fell.
Da ist er insgesamt fünf Mal innerhalb weniger Monate rasiert worden und offensichtlich wächst es dann tatsächlich nicht mehr ordentlich nach

Rumo, von Elke wohne ich tatsächlich "nur" etwa 120 Kilometer weit weg, das wäre wohl zumindest einmalig machbar.
Mich hatte letztes Jahr auch ein Grooming Seminar interessiert bei ihr, das hätte ich aber zeitlich nicht geschafft.
Ich werde sie einfach mal anschreiben und fragen, ob sie zumindest ein paar Tipps hat oder ich vielleicht wirklich mal vorbeikommen kann.
Danke für den Denkanstoß
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.223
#14
was soll es denn für auswirkungen haben...du mußt ihn ja nicht raspelkurz scheren. gibt doch auch tolle längere scherköpfe. mein bob wurde auf 16mm geschoren, war ne schöne länge. worüber machst du dir denn sorgen...ihm wird es wurscht sein und wenn dir das aussehen egal ist..
wenns doch noch frieren sollte kannst du ihm doch ne jacke anziehen.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#15
Ich hab halt etwas Schiss, dass die Wolle entweder noch stärker nachwächst oder gar nicht.
Elke meinte, ich soll es mit dem Coat King versuchen, ich habe die billige Version hier, habe es gestern am Kragen versucht und wirklich eine Menge raus geholt.
Sieht zwar nicht schick aus, aber ich komme jetzt gut an die Haut und EM und Bernstein Halsband haben auch Hautkontakt.
 
Dabei
14 Nov 2014
Beiträge
279
#17
Hallo zusammen.
Das ist ja unsere zweite baustellen, neben Diggerchens Rückenschmerzen.

Bei Digger ist es so, dass wenn es einen Tag zuvor eine sehr sehr stressige Situation gegeben hat. Kann es sein, dass er am nächsten Tag einen "Anfall" hat. Das äußert sich bei ihm mit Kopfschütteln. So als ob er Nein sagt, also von rechts nach links. Er ist ansprechbar und man kann ihn da meistens auch raus holen, z.B. durch ablenkung mit etwas leckerem oder einem harten Stück Brot. Man sieht das es ihm sehr unangenehm ist und er schaut mich dann auch immer sehr hilfesuchend an.
EKG, Herz Ultraschall und was weiss ich nicht was alles gemacht und getestet wurde. Wie immer bei uns...alles ohne Befund!

Ich habe damals ein "Anfallstagebuch" geführt. Es war immer unterschiedlich wie es aufgetreten ist. Zu Anfang sehr häufig. Mal war es mehrfach am Tag, oder nur einmal in der Woche. Total verschieden und sonst ohne weiteres Muster. Irgendwann wie gesagt nur noch nach hohem Stress.

Ich glaube es gibt einen Zusammenhang mit den Zeckenmitteln. Seresto, Scalibor und Spot-ons. Seit über zwei Jahren hatte er jetzt keinen dieser Anfälle mehr und wir haben seitdem auch keine Chemie mehr benutzt.
Ob es wirklich mit den Anti Zecken Mitteln zusammenhängt kann ich natürlich nicht sagen...aber das ist meine Schlussfolgerung hieraus.

Zum Scheren kann ich dir berichten:
Zuvor hatte ich es bei Digger probiert mit Bauch und Brust scheren. Das hat nicht wirklich viel geholfen.
Im Juni 2017 habe ich ihn das erste mal komplett geschoren, auf 9mm. Ende Mai 2018 wieder.
Einen Unterschied in der Fellbeschaffenheit konnte ich nicht feststellen. Also jetzt kein Unterschied wie vor 3 Jahren.
Unterwolle hat und hatte er schon immer massenhaft.
Klar fühlt sich der Hund ganz anders an, wenn er dann geschoren ist und sieht auch ganz anders aus. Mir aber egal. Ihm geht es dann besser. Diggerchen sieht aus wie ein Welpe wenn das Fell ab ist.
Bis Ende Oktober ist das Fell dann wieder normal lang.
Klasse Nebeneffekt ist, dass es dann sehr pflegeleicht ist und man die Zecken wirklich viel schneller findet, absammeln und Bürsten kann.

Wenn du möchtest suche ich einige Bilder raus.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#18
Das kann durchaus sein, die Mittel können zwar keine Epilepsie hervorrufen, aber Anfälle triggern, die es sonst vielleicht nie gegeben hätte.
Hier wurde mit Zuckungen der Hinterläufe in der Ruhe reagiert, da stand Epilepsie aber noch nicht im Raum, trotzdem habe ich das Halsband sofort ausgezogen und zwei Tage später hörte es auf.

Ilai reagiert zwischen ein und zwei Tagen nach Stress, meist auch mit fokalen Anfällen, leider auch auf positiven Stress.

Bilder wären lieb, danke!
 
Dabei
22 Sep 2015
Beiträge
361
Alter
24
#19
Huhu :) Ich weiß das eine Bekannte ihre Aussie Hündin geschoren hat die mit der extremen Hitze nicht gut klar kam und bei ihr kam das Fell schön wieder und ich würde nicht sagen, dass man einen Unterschied erkennt.

Mein leiblicher Vater hat im Alter seinen Aussie Rüden geschoren und auch bei ihm wuchs das Fell normal nach.
 
Dabei
14 Nov 2014
Beiträge
279
#20
Mit dem Handy kann ich jetzt keine Bilder hochladen. Dann sind die Dateien immer zu groß. Wenn ich es heute Abend schaffe, setze ich mich an Laptop und lade Bilder hoch.

Ich habe Diggerchen immer einmal pro Woche fix gebürstet, damit das Fell gut durchgekommen ist. Sehe auch keinen Unterschied bei ihm.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.223
#21
mit dem coat king bekommst du sehr sehr viel raus, dann mach es doch erst mal damit. . musst nur schauen, du kürzt das fell auch in der länge damit ein.

smiley hat letztes jahr auch auf ein spot on reagiert. sie konnte sich nicht mehr bewegen, stand im garten und schwankte dabei. nur die augen haben sich bewegt. das war absolut gruselig. hab den hund dann mit spüli mehrfach abgewaschen damit ich es wieder runter bekomme. danach ist nie wieder etwas vergleichbares aufgetreten.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#22
Ja, der Kragen ist jetzt um einiges Kürzer, aber halt auch "luftiger", nächstes Mal versuche ich mich an den Hosen.
Ilai das Testobjekt.

Kennt eigentlich irgendjemand einen Hund, bei dem das Fell vom Scheren tatsächlich langfristig kaputt gegangen ist?
Das heißt es zwar immer und ich glaube es durchaus, aber bislang habe ich beinahe immer gegenteilige Erfahrungswerte gelesen.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#23
smiley hat letztes jahr auch auf ein spot on reagiert. sie konnte sich nicht mehr bewegen, stand im garten und schwankte dabei. nur die augen haben sich bewegt. das war absolut gruselig. hab den hund dann mit spüli mehrfach abgewaschen damit ich es wieder runter bekomme. danach ist nie wieder etwas vergleichbares aufgetreten.
Das hatte ich mitbekommen.
War das direkt nach dem Auftragen?
Hatte sie den Wirkstoffe vorher schon mal bekommen?
Ich möchte es mir gar nicht vorstellen...
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.223
#24
ich hab es ab und an sporadisch gegeben, in dem jahr war es das erste mal wo ich es 2x im abstand von 5 wochen gegeben habe. und nicht mal die komplette ampulle sondern tatsächlich nur 1,6ml von 2,5ml. sie bekommt immer wahnsinnigen juckeiz, der war besonders schlimm das mal. ich hab es ihr 3 tage zuvor aufgetragen. an dem morgen vor diesem anfall ist sie auf dem spaziergang fast ausgerastet, so muß es gejuckt haben. alle paar meter hat sie sich hingeschmissen und gewälzt. youko hingegen reagiert überhaupt nicht drauf, sie zeigt gar keinen juckreiz
 
Dabei
14 Nov 2014
Beiträge
279
#26
Hier nun die Bilder. Ich und diese Technik...Katastrophe.

Diggerchen 2017 vor dem Scheren.
20170531_111807.JPG 20170717_161540.JPG

Hatte mich etwas vertan. Im Juli sind die Haare abgekommen.
20170719_123353.JPG 20170719_115343.JPG 20170719_123233.JPG 20170719_123344.JPG 20180817_121453.JPG

Letztes Jahr im März
20180301_101420.JPG

Und gestern
20190307_161529.JPG 20190307_162929.JPG

Ich muss aber dazu sagen, dass ich ihn vorher auch schon mit dem Coat King bearbeitet habe/hatte.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#27
Ich musste grade so lachen über das eine Foto, auf dem der Kopf so riesig aussieht, sorry
Danke dir!
Das wäre mir persönlich fast schon zu kurz, aber das Fell ist ja wirklich schön nachgewachsen!

AnnaAussie ja, er bekommt Luminal seit Januar.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#30
Nein, aber bisher kein Grand Male mehr (er hatte erst vier, nur einen habe ich gesehen und der war heftig, die anderen müssen leichter gewesen sein), dafür mehr fokale Anfälle, aber weitaus milder bislang.
Wir sind aber auch noch in der Einstellungsphase.
Aussies sind ja leider extrem schwer einzustellen, deshalb steht in den Sternen, wie es langfristig weitergeht.
 

Ähnliche Themen


Oben