Hüteerlebnisse

Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
893
#1
Ach ich muss das jetzt mal schreiben, June ist so ein toller Hund. Wir hatten heute Huetetraining und sie packt im Moment einfach tolle Dinge aus. Sie haelt Abstand und heute sind wir von den Anfaengerschafen, zu den Fortgeschrittenen Schafen gewechselt und das noch im grossen Areal.
Sie behaelt voellig die Ruhe, haelt von selber den Abstand ein und laesst sich super fuehren, bremsen und liest und arbeitet die Schafe auch noch selber. Ich bin geradezu voellig Fassungslos, was mir dieser Junghund da anbietet. Die ist so vernueftig an den Schafen und die laeuft so tolle Flanken und die nimmt die Schafe so toll auf und wir arbeiten mit immer mehr und mehr Abstand und sie treibt so wunderbar nach und sie ist doch eigentlich noch mein Baby?
Ihr lest aus meinen Worten die Begeisterung heraus. Sie ist erst 14 Monate alt und das erstaunt mich und begeistert mich gleichermassen.

Ich bin nur Happy.

LG
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
186
Alter
36
#2
war wirklich schön zuzuschauen :)

bei uns dauerts noch ein bisschen, bis es so schön aussieht wie bei euch :D
Wir waren mit den Nicht-mehr-ganz-Anfängerschafen heute noch leicht überfordert, aber das Problem werden wir auch noch lösen :D

aber echt toll, wie June sich jetzt an den Schafen macht! Kannst echt stolz sein auf die Kleine!! :)
 
Dabei
4 Mrz 2012
Beiträge
571
#3
Ooooh das hört sich super an! :D Hihi das muss echt toll sein, diese Entwicklung und Bedachtheit so mitzubekommen, da kannst du echt stolz sein find ich!!
 
Dabei
4 Mrz 2012
Beiträge
571
#4
Hach das hört sich echt toll an, da kriegt man ja vom Lesen 'ne Gänsehaut... :) Habt ihr auch Bilder von euren Fellnasen beim Hüten? :D Ich finde manche Bilder sehen schon richtig magisch aus von der Stimmung... :)
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
805
#5
Hach ich bin immer wieder neidisch über eure Hüteberichte!
Ich muss euch mal driiiingend sehen!

Wir kommen nicht sooo schnell voran, aber wir kommen voran - was ich schonmal sehr wichtig finde. Man merkt doch schon, dass er nicht auf Hüteleistung hin gezüchtet wurde!!!

Schon spannend, wie man so in diese "Hütewelt" reinkommt und einfach nicht mehr raus will, oder?
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
893
#6
Ich denke schon das es Bilder gibt. Gell, Jenny ;)
Die Huetewelt hat mich ganz und gar in ihren faengen koennte man so sagen. :D Uns wird halt auch beim Training von vielen guten Hunden vorgelebt wie Hueten aussehen soll. Und das von unterschiedlichsten Rassen. (Border, Aussie, Working Kelpie). Und dem eifert man einfach nach, legt die Messlatte hoch und will das auch so machen.
June und Lee sind fuer ihr Alter echt super gut und vor allem mit uns Anfaengerhandlern machen sie es toll.
Gestern hat June einen solchen Sprung gemacht, unglaublich schoen. Und wenn man ueberlegt das wir eigentlich erst seit Mai!!!! regelmaessig trainieren, dann ist man nur erstaunt. Man merkt bei June im Moment vor allem, dass sie wirklich auf Hueteleistung gezuechtet wurde und sie packt jedes Mal mehr aus. Mein Verdienst ist da wenig, sie schenkt mir ihr Vermoegen, ihr Talent und sie besitzt alles was zum hueten noetig ist. SEHR viel Huetetrieb, sehr viel Talent und sehr viel Trainierbarkeit.
Selbst meine Trainerin war gestern absolut erstaunt, wo das ploetzlich hergekommen ist. Sie haette diesen Sprung bei weitem nicht erwartet und war genauso happy, wie ich.
Es wird auch mal wieder Rueckschritte oder Stillstand geben, Junge Hunde koennen einfach noch nicht bestaendig ihre Leistung bringen und das weiss ich und ist voellig ok. Aber gestern war magisch und einfach nur GUT!!

LG
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
2.152
#7
Bin mit Handy online, deshalb nur kurz und bündig: Glückwuuuunsch!!! Klingt richtig toll und freut mich echt riesig für dich !!!! :)
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
805
#8
Ich denke schon das es Bilder gibt. Gell, Jenny ;)
Die Huetewelt hat mich ganz und gar in ihren faengen koennte man so sagen. :D Uns wird halt auch beim Training von vielen guten Hunden vorgelebt wie Hueten aussehen soll. Und das von unterschiedlichsten Rassen. (Border, Aussie, Working Kelpie). Und dem eifert man einfach nach, legt die Messlatte hoch und will das auch so machen.
June und Lee sind fuer ihr Alter echt super gut und vor allem mit uns Anfaengerhandlern machen sie es toll.
Gestern hat June einen solchen Sprung gemacht, unglaublich schoen. Und wenn man ueberlegt das wir eigentlich erst seit Mai!!!! regelmaessig trainieren, dann ist man nur erstaunt. Man merkt bei June im Moment vor allem, dass sie wirklich auf Hueteleistung gezuechtet wurde und sie packt jedes Mal mehr aus. Mein Verdienst ist da wenig, sie schenkt mir ihr Vermoegen, ihr Talent und sie besitzt alles was zum hueten noetig ist. SEHR viel Huetetrieb, sehr viel Talent und sehr viel Trainierbarkeit.
Selbst meine Trainerin war gestern absolut erstaunt, wo das ploetzlich hergekommen ist. Sie haette diesen Sprung bei weitem nicht erwartet und war genauso happy, wie ich.
Es wird auch mal wieder Rueckschritte oder Stillstand geben, Junge Hunde koennen einfach noch nicht bestaendig ihre Leistung bringen und das weiss ich und ist voellig ok. Aber gestern war magisch und einfach nur GUT!!

LG
Hast du schon Vorstellungen davon, wofür du trainierst? Also willst du richtig an Trials teilnehmen (vllt sogar den WTCH anstreben?) oder möchtest du den Hund nur zum Hausgebrauch ausbilden? Oder guckst du einfach wohin euch der Weg führt?

Es ist glaube ich echt Gold wert als Anfänger einen Hund zu haben, der es einem leicht macht, von dem man lernen kann. Das ist ja auch nicht immer so ;) Da habt ihr genau die richtigen Hundis erwischt!
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
893
#9
Hast du schon Vorstellungen davon, wofür du trainierst? Also willst du richtig an Trials teilnehmen (vllt sogar den WTCH anstreben?) oder möchtest du den Hund nur zum Hausgebrauch ausbilden? Oder guckst du einfach wohin euch der Weg führt?

Es ist glaube ich echt Gold wert als Anfänger einen Hund zu haben, der es einem leicht macht, von dem man lernen kann. Das ist ja auch nicht immer so ;) Da habt ihr genau die richtigen Hundis erwischt!
Ich kann mir durchaus vorstellen mal den einen oder anderen Trial mit June zu machen, Hauptaugenmerk ist das allerdings nicht. Ich moechte das sie fuer die Arbeiten die auf einem Hof, einer Ranch anfallen trainiert wird. Einen Farmtrial kann ich mir auch sehr gut mal mit ihr vorstellen, irgendwann.
Ich setze sie und mich da nicht unter Druck und sooo weit sind wir auch absolut noch nicht. Wir machen die Basics und die werden uns noch lange beschaeftigen. ;)

June hat es mir nicht immer ganz leicht gemacht, aber sie verzeiht Fehler und das ist gut so.
Sie kann jetzt ordentlich nachtreiben und nimmt dabei den Druck von selber weg, sie liebt es Flanken zu laufen und sie faengt langsam an, auch auf Distanz Schafe zu holen und zu bringen. Im Moment arbeite ich noch nur mit Koerpersprache mit ihr, ausser einem Startkommando, dem Ermutigungskommando, dem Down und dem Stand hat sie noch keine Kommandos. Wir haben jetzt mit dem Walk up, dem Away und dem Come by angefangen, aber das sitzt natuerlich noch nicht ohne Koerperhilfen. Auch ein Out und That'll do!! bauen wir immer mehr mit auf.

Na ja, Outrun und solche Spaesse, sind natuerlich noch nicht so weit, wie ich das gerne haette, irgendwann. ;) Da muss man beim Aussie ja auch immer schauen wie weit man mit den Outruns so kommt. Sagen wir es so, um jeden Meter wird gekaempft, wobei sie mittlerweile deutlich und gut Abstand haelt.

Vom Wegtreiben sprechen wir noch gar nicht, DAS ist Zukunftsmusik. ;)

LG
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
893
#11
Ein Outrun ist, wenn der Hund einen am Besten sehr weiten Bogen um die Tiere laeuft um hinter sie zu kommen und von hinten dann die Tiere anbewegt.
Border Collies koennen auf freier Flaeche unglaubliche Outruns machen, um vor allem eher scheues Vieh nicht unnoetig zu stressen.
Aussies arbeiten einfach naeher am Vieh und darum sind so weite Outruns nicht unbedingt zu erwarten. Sowohl Flanken laufen, Walk up und weite Outruns sind genetisch weitergegebene Merkmale. Ein AL Linien Zuechter achtet neben Gesundheit, Wesen, eben auch auf diese Genetischen Merkmale. Wenn ein Hund diese Dinge genetisch nicht mitbekommen hat, ist sehr schwer, wenn nicht gar unmoeglich, sie dem Hund von Grund auf beizubringen.

LG
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
186
Alter
36
#12
Es ist glaube ich echt Gold wert als Anfänger einen Hund zu haben, der es einem leicht macht, von dem man lernen kann. Das ist ja auch nicht immer so ;) Da habt ihr genau die richtigen Hundis erwischt!
haha, schön wärs :D
ich muss sagen, mit der Liesl war/ist es nicht immer sooo easy, wobei das natürlich hauptsächlich an mir und an meinem Unvermögen liegt, ihr klarzumachen, was ich jetzt gerade von ihr will (ich sag nur Abstand :rolleyes:). Aber Anfängerhunde sind das beides nicht, auch wen sie recht unterschiedlich ticken. Wir lernen da eher daran, dass sie es uns eben nicht einfach so herschenken ;-)

und wenn dann mal was klappt, ist das ein super Gefühl und macht immer Spaß, beim jeweils anderen zuzugucken.
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
893
#13
Jenny hat Recht. Die Brueder unserer Maedels machen es ihren Besitzern etwas leichter. Die Maedels haben auch viel Trieb, Talent usw. aber die Anfaenge waren hart und steinig. Wir haben da so einiges durch.

1. June fand Schafe doof und wollte gehen
2. June fand schafe immer noch doof, nun wollte sie aber zu mir
3. June wollte nicht, dass die Schafe zu mir kommen, weil Schafe sind doof
4. June rauschte mit Vollspeed in die Schafe
5. June lief nun um die Schafe, aber im Vollspeed und liess sich leider nicht mehr anhalten
6. June machte an den Schafen kein Down und ich bekam die Rennerei nicht in Griff
7. June liess sich ablegen, schoss dann aber anstatt abzudrehen, geradeaus in die Schafe (sie wollte wohl wieder zu mir :rolleyes: )
8. June liess sich wegdruecken und ich machte ihr klar, dass ich sie beim hueten NICHT bei mir haben will
9. June findet Schafe super, langsam wird sie langsamer und kontrollierbarer
10. June nimmt ein Down an. (Gott sei DANK endlich, kann ich sie stoppen)
11. Sie laeuft endlich mit wegdrehen los. Himmel her, das war ein harter weg.
12. Sie treibt die Tiere mir hinterher und haelt Abstand.
13. Sie holt die Tiere und bringt sie zu mir, ohne hinten reinzuschnippeln, laeuft runde Flanken und bleibt super ruhig.

Und da sind wir jetzt. Die Anfaenge waren ein hartes Stueck arbeit. :D
Das war jetzt nur die Kurzfassung, zwischendurch hat sie versucht in die Schafe reinzubeissen, hat komplett blockiert und hat mich nerven gekostet. :D

LG
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#14
Ah, okay, danke für die Erklärung

:D Hudson, ich lach mich scheckig, sorry, aber deine Liste ist soo lustig- war es in den jeweiligen Situationen wahrscheinlich eher nicht
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
893
#15
Nein, war es eher nicht. :D Aber aufgeben zaehlt nicht. ;) Und einen gewissen Sinn fuer Humor muss man haben, immer wenn man einen Hund ausbildet, in egal welche Richtung. ;)

LG
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
186
Alter
36
#16
weil hier Interesse an Bilder vom Hütetraining bestand, habe ich mal ein paar aktuelle in den "Herr Bela & Frl. Lee"-Bilderfred hochgeladen :)

und nein, Aufgeben ist nicht. Allein der Ehrgeiz, diese Probleme lösen zu wollen, verhindert das :D
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
805
#19
@Hudson und Doink: okay ich nehm das mit dem Anfängerhund zurück ;) Das hört sich nur immer so schön einfach an bei euch. Wenn man selbst so mittendrin steckt und einige Sachen einfach nicht klappen wollen... :p

Wir haben auch schon so einige Dinge hinter uns...

1. boah cool, Schafe! bring ich dir sofort! ("antesten")
2. wie? Ich soll machen was du sagst? nix! Ich will hier so laufen, wie ich will!
3. die away Richtung kenn ich nicht und lass ich mich auch nicht reinblocken!
4. blocken allgemein will ich nicht!
5. okay ich geb mir Mühe (er ließ sich dann blocken, lief in beide Richtungen, hat beim away aber immer sehr geschnippelt)
6. sind die Schafe zu weit weg schafft er keine Bögen und rennt dazwischen
7. Hibbeligkeit, wenn ich den Überblick nicht habe - das wird gaaaanz langsam besser
8. das Hinlegen war auch schonmal echt langsam/spät das geht jetzt für seine Verhältnisse :p


Wir sind noch in den steinigen Anfängen und werden da bestimmt auch noch etwas bleiben. Ich bin zuversichtlich, dass es besser wird, wenn ich sicherer werde. Die Kommandos fangen wir jetzt langsam an und ich bin wirklich gespannt, wie weit ich mit diesem Hund komme. Ich hab da auch keine großen Ansprüche, weil ich ihn ja auch nicht für diesen Zweck gekauft habe - dafür bin ich echt zufrieden ;)
Aber so oder so... irgendwann muss der AL Aussie her :p
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#20
Ich war mal so frei und habe ein eigenes Thema dafür aufgemacht, weil ich es echt toll fände, hier öfter Berichte vom Hüten zu hören
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
893
#22
Ach Sandra das von dir und Milo hoert sich ja aehnlich wie bei uns an. :D
Aber ich sag mir immer, wir haben erst im Mai wirklich angefangen, das sind 4 Monate und dafuer sind die Maedels wirklich toll.
Ich bin sehr sehr zufrieden und es wird immer und immer besser. June hat sich auch eine Zeit nicht gerne blocken und druecken lassen, mittlerweile laeuft das super und was sie halt fuer einen riesen Vorteil hat, sie laeuft sowohl fluessig in die Away als auch die Come by Richtung. Sie laeuft eh total gerne Flanken und mittlerweile haben wir auch etwas Abstand. Mehr geht natuerlich auch noch, aber daran muessen wir noch viel arbeiten. ;)

LG
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
805
#23
wir gehen auch völlig in unserem neuen "Hobby" auf. Es ist sau teuer, es ist mega Zeitaufwändig und es ist das schönste, was ich bis jetzt mit meinem Hund erleben konnte :p

Wir haben wahrscheinlich ne kleine Pause - fahren nächste Woche in den Urlaub. Aber dann starten wir wieder voll durch.
Im Oktober haben wir dann unser zweites Seminar - freue mich schon total darauf!!!
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.871
#24
Hey, das hört sich ganz toll an! Ich hoffe ja sehr, Euch irgendwann mal live zu sehen! Und vor allem auch Jenny mit Lee!
Also außer die Punkt 1-3 u. 7, kommt mir das alles seeeehr bekannt vor! :)
Fallon nimmt sich auch schon selber sehr gut zurück u. kennt inzwischen die Flankenkommandos (sie liebt Flanken). Ansonsten sind wir mangels Training auch noch nicht wesentlich weiter. Aber jetzt mit den eigenen.... soll das wohl werden!

Allerdings bekam ich gestern gleich mal ein ordentliches negativ Erlebnis! Fahre durch Zufall um 20.00 h noch mal bei den Schafen vorbei (hatte am dem Tag schon 2x nach dem rechten gesehen) u. das war wohl ein Bauchgefühl! Rennen doch die Schafe getrieben von einen Chihuahua die Weide rauf u. runter u. 4 Kinder stehen am Zaun, rufen vergeblich den Hund ab, während eines das auch noch lustig findet!!! Ich war fassungslos! Und bei so einem Knirps nützt auch keine Litze was, wenn er 3x drunterdurch passt! Ich war erschüttert!!! Und die Kids bekamen erst Mal eine Standpauke! Heute morgen war dann auch noch mein "Füttern verboten" Schild abgerissen!
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
186
Alter
36
#25
Julia, also bevor du uns zuschauen darfst, müssen wir aber noch ein bisschen mehr trainieren *lach*
wir arbeiten im Moment wieder an der Basis, sprich: ABSTAND!! Die freche Lee ist momentan etwas renitent diesbezüglich :D
genau so wie sie gute Ideen haben, haben sie eben auch "doofe" Ideen, so ist es halt mit jungen Hunden ;-)

und ich glaube, die eigenen Schafe sind wirklich ne ganz andere Nummer als das überwachte Training mit Trainer und dem "was soll ich denn JETZT machen??", worauf immer eine Antwort von außerhalb des Zauns kommt *lach* Daher: Hut ab, Julia! Das ist sicher genau so aufregend wie "auf den Boden der Tatsachen"-holend, stelle ich mir vor, oder?

ich habe mich noch nie so aufs nächste Training gefreut wie beim Hüten. Es ist einfach nur wunderbar, auch wenn's mal stagniert. Klar, es kommt auch mal echter Frust auf (ich zweilfe dann immer massiv an mir und meinen Fähigkeiten), aber wenn man dann einen Lösungsansatz im Kopf hat (nachdem man die halbe Nacht lang darüber gegrübelt hat), kann man es kaum abwarten, ihn auszuprobieren und zu gucken, ob es funktioniert. :) Hach, kann nicht schon Samstag sein?? :D
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
186
Alter
36
#26
Nachtrag: das Chihuahua-Erlebnis ist natürlich total unnötig und bescheuert. Ich glaube, ich wäre schier ausgeflippt!! Also manche Leute, echt *kopfschüttel* Aber was willste da machen? :(
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.871
#27
Ja, ich muss gestehen, ich hatte richtig, richtig die Hosen voll, als ich zum allerersten Mal alleine an die Schafe ging! So ohne Sicherheitsleine "Trainer" im Hintergrund. Anfangs war es auch etwas wild, aber dann kehrte plötzlich Ruhe ein u. die Tiere verhielten sich so, wie ich es "mit" Trainer kannte. Und es war soooo ein gutes Gefühl! Dennoch wird noch einiges an Zeit vergehen, bis man "ohne weiche Knie" auf die Weide geht. Man hat eben einen riesen Respekt davor, das etwas dumm läuft, man Fehler macht oder dem Hunde gerade so richtig "Sch***" beibringt. Daher werde ich auch weiterhin regelmäßig Seminare besuchen, um dazuzulernen oder Fehler auszubügeln :rolleyes:. Denn wie sagt Sandra so schön: "Die wird man machen! Aber bislang gab es noch keine Fehler, die man nicht wieder ausbügeln kann!"

Wobei ich es total schade finde, das hier weit u. breit kein Gleichgesinnter ist, mit dem man sich zusammentun könnte...


Und die Schäfchen werden die nächsten Zeit ein Leibwache haben! Sicherheitshalber werde ich jetzt um die Zeit regelmäßig nach dem Rechten schauen! Wenn´s gar nicht anders geht, kommt halt noch kleinmaschiger Draht davor... Dabei war ich froh, das vor dem Schafsdraht noch 3 Reihen Stacheldraht sind... die leider keine Fusshupe abhalten.. Grrr!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#28
Ds geht ja echt gar nicht, die armen Schafe

Was am Hüten ist denn eigentlich so teuer? Jetzt mal abgesehen davon, wenn man eigene Schafe hat
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
186
Alter
36
#29
Julia, da man muss wohl wirklich jede erdenkliche Blödheit der Mitmenschen mit einkalkulieren, wenn man Schafe halten will *augenroll*. Ich hoffe für dich und deine Wolligen, sowas passiert nicht noch mal :(

Gleichgesinnte, och, da wüsst ich langfristig schon welche *hihi* Leider bist du ja sooo weit weg :(

was am Hüten so teuer ist...
- Benzin. Die wenigsten werden die Trainingsmöglichkeit um die Ecke haben. Wir (also Katha) verfahren zB jedes Mal nen halben Tank, das Benzin geht aber meistens durch 2, manchmal sogar 3 Personen.
- das Training. Kein Trainer wird sein Wissen, seine Tiere und seine Zeit kostenlos zur Verfügung stellen. Man bezahlt meistens pro Trainingseinheit. Je öfter man trainiert, umso teurer wird's :D
- Seminare, Übernachtungskosten usw. Das geht richtig ins Geld! Seminare machen aber durchaus Sinn, grad am Anfang.

da kommt schon einiges zusammen ;-)
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#30
Teurer als bei den anderen Sportarten, wenn man sie ernsthaft betreibt?
 
Oben