Hüten zwischen CUX und HB???

Dabei
20 Sep 2013
Beiträge
10
#1
Hallo, meine Hündin ist knapp 9 Monate alt. Lange habe ich nach Hüteseminaren oder Hüteausbildungen hier im Umkreis gesucht...leider nix gefunden:(. Habt ihr vielleicht eine Idee zwischen Cuxhaven - Bremen?? Oder vielleicht eine gute alternative?? Ich hatte schon an Treibball o.ä. gedacht, aber auch das bietet hier keine Hundeschule an :(. Für Agility finde ich sie noch etwas zu jung, oder?! Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!! LG Pidi & Nala
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
811
#2
Was mir als erstes einfällt sind die two coasts aussies. Ist zwar ein bisschen weiter, aber so ist das beim Hüten einfach. Frag da doch mal an.

Ansonsten kannst du hier nach Trainern/Seminaren suchen: http://wewasc.com/


Du solltest aber nicht vergessen, dass es beim Hüten nicht nur um den Hund geht, sondern auch um die Schafe. Es ist viel Arbeit und man sollte wirklich regelmäßig trainieren, um nicht immer wieder bei 0 anzufangen. Das bringt nicht nur dich und den Hund nicht weiter, sondern stresst die Schafe unnötig. Zudem sollte man es meiner Meinung nach mit Sinn und Verstand machen. Nicht nur zur Bespaßung des Hundes, sondern man sollte schon wissen, warum man sich für diesen Weg entscheidet - dh. wie soll es langfristig weitergehen?


Treibball hat nichts mit hüten zu tun. Da geht es um leblose Objekte, die nicht reagieren. Das ist etwas ganz anderes!

Für Agility ist sie tatsächlich etwas jung - besonders Sprünge und Slalom sind nicht zu unterschätzen! Du kannst doch aber auch einfach noch ein paar Monate warten, bis du anfängst zu trainieren.


Ich würde mich an deiner Stelle mal in Ruhe hinsetzen und mir überlegen, was ich warum ausprobieren/anfangen möchte. Du hast noch alle Zeit der Welt, dein Hund ist noch jung. Da würde ich die Zeit jetzt lieber erstmal nutzen noch ein bisschen am Grundgehorsam zu arbeiten und mir in der Zeit (ohne Hund) die verschiedenen Möglichkeiten ansehen und dann entscheiden.
 
Dabei
20 Sep 2013
Beiträge
10
#3
Danke für die schnelle Antwort!! Da Nala ein echtes Energiebündel und einen relativ hohen Hütetrieb hat wurde mir halt gesagt ich solle mit ihr hüten um sie auszulasten. Als Alternative wurde mir dann Treibball genannt, da diese Sportart den Hütetrieb befriedigen soll?!! Früher habe ich mit meiner Schäferhundmixhündin auch Agility gemacht, aber damit müssen wir wohl noch ein bischen warten. Natürlich wollte ich dann (wenn Nala denn mitspielt ;-) ) auch regelmäßig trainieren und nicht nur ab und zu, daher wäre es so wichtig das es nicht allzu weit weg wäre :(.
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
811
#4
Das habe ich mir schon ungefähr so gedacht, dass du meinst du musst den Hund müde machen, weil er so viel Energie hat. Was dir dabei auch helfen kann ist Ruhepausen einzuführen und weniger zu machen. Manchmal sind die Hunde so, weil sie einfach völlig überdreht sind - aber das wurde hier nun schon oft genug diskutiert.

Wer hat dir denn gesagt, dass dein Hund Hütetrieb hat? Wenn du das noch nicht an den Schafen testen konntest, kannst du über den Hütetrieb doch gar nichts sagen. Mein Hund hat Hütetrieb, aber den zeigt er eigentlich gar nicht im Alltag!
Und man geht nicht einfach zum Hüten, um den Hund auszulasten. Da steckt sehr viel mehr dahinter. Klar gibt es auch Menschen, die es als reinen Sport sehen und den Hund müde machen wollen, aber das ist meiner Meinung nach der falsche Ansatz. Wie gesagt - da gehören noch andere Lebewesen dazu und die sollen nicht einfach über die Wiese gehetzt werden, nur damit der Hund nachher müde ist.

Treibball kann den Hütetrieb nicht befriedigen, weil zum Hüten ein Gefühl für die Tiere gebraucht wird. Der Hund muss abschätzen lernen wie viel Abstand es braucht, wie die versch. Tiere reagieren usw. All das kann ein Ball nicht der rollt, wenn der Hund ihn berührt ;)
Das ist eine ganz normale Sportart. Man muss halt gucken, was zum Hund passt und wo er vielleicht nicht völlig aufdreht.
 
Dabei
20 Sep 2013
Beiträge
10
#6
Hallo, jetzt bin ich etwas verwirrt :rolleyes:.
@banane: unsere Trainerin meinte ich sollte mir unbedingt etwas suchen, um den Hütetrieb zu befriedigen. Das mit den Ruhephasen haben wir von Anfang an eingeführt, zu Anfang kannte Nala gar kein Ende zu toben, da musste man sie quasi "zwingen" sich mal hinzulegen und Ruhe zu geben. Auch heute noch muss man ihr sagen "jetzt ist aber Schluss", ansonsten würde sie wahrscheinlich stundenlang toben :rolleyes:. Aber auch wenn sie dann "Ruhe" gibt ist sie eigentlich immer auf Empfang, also nicht wirklich entspannt. Da wurde uns gesagt das liegt an Ihrer zu hohen Energie, die man nur mit Hütearbeit in den Griff bekommt :confused:. Ansonsten gehen wir halt viel spazieren, Ballspielen, Suchspiele, Gehorsamstraining und neuerdings habe ich schon mit Inlineskaten begonnen (natürlich in Maßen in dem Alter :)). Versuche ihr auch Tricks mit dem Clicker beizubringen, was sich allerdings etwas schwierig gestaltet, da Nala so aufgedreht ist, dass sie sich selber etwas im Weg steht.... sie hat einfach nicht die Ruhe zuzuhören :(.
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
811
#7
was bedeutet für dich Hütetrieb? Was macht der Hund denn?


Schafe hüten bedeutet nicht einfach den Hund sich austoben zu lassen, bis er müde ist. Wenn sie sich schon im Alltag nicht zurücknehmen kann, wie soll sie es dann an den Schafen machen? Gehorsam/zuhören/Konzentration im Trieb ist nochmal ne ganz andere Sache als im Alltag. Man braucht schon ein paar Grundlagen, damit man nicht völliges Chaos provoziert.

Das ist eine sehr ernsthafte Ausbildung (die natürlich Spaß machen kann) hinter der sehr viel Arbeit steckt. Und wenn man das nicht wirklich will, dann klappt es glaube ich auch nicht.


Ich glaube dein Problem liegt eher darin dem Hund Ruhe zu vermitteln und da solltet ihr vielleicht erstmal das Programm etwas runterfahren, bevor noch so eine große Aufgabe dazu kommt. Besonders das Ballspielen und viele unterwegs sein würde ich zu Anfang erstmal reduzieren.
 
Dabei
20 Sep 2013
Beiträge
10
#8
Also eher weniger machen?? :confused:
Das ist genau das Gegenteil was uns bisher immer geraten wurde :eek: ... aber ich werd´s mal ausprobieren...
Also es hört sich wahrscheinlich alles etwas chaotisch an, aber grundsätzlich klappt das mit dem Grundgehorsam schon!! Sie hat´s halt nur nicht so mit dem abwarten und zuhören wenn man mal etwas ruhiges machen will...
Wie vermittel ich ihr die Ruhe?? Wenn wir sie an die Leine nehmen (damit sie nicht chaotisch hin und her läuft) um ihr zu sagen sie soll sich ruhig verhalten fängt sie fürchterlich an zu quietschen und zu überdrehen. Beim Versuch das zu Ignorieren wird sie nur lauter, fängt irgendwann an hochzuspringen, die Leine anzukauen....Box klappt ganz gut...

Wie wir auf Hütetrieb kamen?? Zu Hause "hütet" sie unsere Katzen, treibt (oder jagd?) sie ins Haus oder in einen bestimmten Raum. Unterwegs muss man gut auf die Kühe auf den Weiden aufpassen, bzw. Nala dann an die Leine nehmen. Da hat sie sich schon einzelne Kühe rausgepickt und quer über die Weide gejagt.
Aufgrund dieser Dinge wurde uns halt erzählt sie wäre nicht ausgelastet und wir müssten ihren Hütetrieb befriedigen :confused:
Sie jagd auch Vögeln etc. hinterher, da lässt sie sich aber eigentlich gut abrufen, aber bei den Kühen ist das schon schwieriger :(

Eigentlich haben wir wirklich von Anfang an darauf geachtet, dass wir nicht zuviel machen. Als wir sie bekommen haben hat sie so gut wie gar nicht geschlafen bis sie wirklich völlig k.o. war. Da mussten wir sie wirklich regelrecht zwingen auch mal Ruhe zu geben. Das ist zum Glück nicht mehr so, aber wie gesagt von allen Seiten (diverse Hundetrainer) haben wir dann gehört der Hund würde zu wenig machen und ist nicht ausgelastet. :confused:

Also werden wir jetzt mal versuchen wieder runter zu fahren...vielleicht war unser Anfangsgedanke ja doch der richtige...weniger ist manchmal mehr :)
 

Ähnliche Themen


Oben