Kopfarbeit auf dem Spaziergang mit 2 Aussies?

Dabei
7 Jun 2015
Beiträge
4
#1
Huhu

Ich habe ein kleines Problem
Ich habe 2 Aussies (3 Jahre und der andere 8 Monate) und ich will gern auch was mit ihnen draußen machen an Kopfarbeit, aber ich bekomme es irgendwie nich hin :/. Problem ist natrülich, wenn ich mit dem einen was mache will der andere mit machen und da komm ich irgendwie zu nix :/ im Moment laufe ich nur neben den Hunden her, weil ich nicht so richtig weis, wie ich mit beiden draußen was machen kann. Ich schicke sie schon um Bäume und auf Baumstämme mache wir sitz\platz/steh. Aber es ist für mich persönlich nich genug. Ich finde dann sind die beiden zu unterfordert ( der große zu mindest) weil ich Zuhause meist nur ein bisschen clickern mache und das meist so 10/15 Min ( reicht am Stück für den Großen und der Kleine natrülich weniger).

Habe mit dem Großen als der allein war auch dummysuchen, futterrolle suchen und so gemacht aber mit beiden is es echt schwer. Dann binde ich im mom einen an ( der Große würde nich liegen bleiben, wenn ich den kleinen suchen schicke und der kleine is da natrülich auch noch nich fest) und auch zur Unterordnung komme ich nicht, weil beide natrülich mitmachen wollen.

Ganz großes Problem ist au das Spielen. Da wollen sie nämlich beide immer mit machen und dann spielen sie nur noch zusammen :/

Ich habe auch das Gefühl das dadurch der Kleine draußen einfach au zu "selbstständig " ist, weil er sich kaum mit mir beschäftigt (und ich will es eigentlich :/; mache auch viel aber teils schaltet er einfach ab)

Hat jemand von euch ein paar tipp für mich wie ich da Handeln kann bzw wie macht ihr das ? Und wie habt ihr es geschafft , dass eure aussies auch wenn sie toben zurück kommen? ( der kleine Beißt meinem Großen immer, wenn ich die rufe; wenn sie nich am toben sind geht es und beide hören super).

Wäre sehr dankbar für ein paar Tips von euch :)

Falls etwas in meinem Text missverständlich ist einfach Bitte sagen :)

LG cherry
 

Suki

Moderator
Dabei
9 Okt 2014
Beiträge
0
#2
Warum gehst du denn nicht einfach mal mit Beiden einzeln spazieren? Da kannst du dich doch mit jedem beschäftigen.Ich gehe sehr viel mit meinen Beiden einzeln spazieren.
Außerdem bin ich persönlich der Meinung das ein 8 Monate alter Hund nicht schon viel machen muss.Einfach Grundgehorsam, die Welt entdecken und kennenlernen...
Aber ich habe auch Zwei Hund und die haben gelernt einfach am Rand zu warten solange der andere dran ist. Das erfordert Training, aber mittlerweile kann ich mit einem was machen und der andere wartet. Ich würde dir raten einfach mal einzeln zu gehen, damit du dich auf Beide einzeln konzentrieren kannst:)
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
540
#3
huhu :)

Ich habe grad mal geguckt. Es wäre schön, wenn du dich und deine beiden Fellnasen vielleicht noch vorstellst ;) Wir freuen uns immer über Fotos und ein paar liebe Worte über die eigenen Fellnasen :)

Mein Kleiner war auch sehr selbstständig, bzw ist es immer noch.. ich habe (und tue das immer noch) mit ihm sehr intensiv den Rückruf geübt. Er liebt glücklicherweise Futter, so dass man ihn damit leicht ködern konnte. Die ersten Male hat er immer den Mega-Futter-Jackpot bekommen fürs sofortige Kommen und das klappt inzwischen sehr gut. Danach gabs den Mega-Jackpot, wenn er auch von Nucha weg zu mir kam. Und im Moment sind wir dran, dass das auch aus dem Spiel mit anderen Hunden raus klappt.

Koda probiert auch immer wieder Nucha zu beißen, bzw abzuhalten zu mir zu kommen, wenn ich ihn rufe. Dann gibts ne Verwarnung an den Kleinen und wenn er das nicht lässt, gehts an die Leine.

Zum Üben/Futterdummy, etc, wenn ich mit beiden unterwegs bin.. laufe ich entweder gezielt mit jedem allein oder lasse einen warten. Der Große macht das sehr zuverlässig, den Kleinen leine ich in der Zeit an (das Warte sitzt noch nicht genug). Das ruhige Warten wird während ich mit dem anderen übe auch immer wieder belohnt.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#4
Ich bin grade ehrlich gesagt etwas irritiert...
In deinem anderen Thread schreibst du, dass dein Großer mit 3 Jahren Sitz und Platz noch nicht richtig beherrscht und jetzt, dass es zumindest beim Kleinen am Rückruf scheitert.
Du betonst das tricksen und die Suchspiele , weil du es für dich zu langweilig findest, beim Spaziergang nur neben den Hunden herzulaufen .
Aber wie sieht es mit der Grunderziehung aus, wie händelst du die?
Was machst du mit deinen beiden Aussies außer Tricks und Dummysuche?
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
#5
Ich würde einfach die ablage üben. Du legst einen ab, bindest ihn zurnot an und arbeitest dann mit dem anderen. Den liegenden zwischendurch fürs brave warten belohnen.
Ich hab mit 6/7 Monaten mit dem Futterdummy angefangen. Den schön im Unterholz versteckt und suchen lassen. Dabei auch immer den, der nicht an der Reihe ist ablegen.

Wenn finnieh recht hat. Und du noch Probleme mit dem Grundgehorsam hast. Dann würde ich wirklich getrennt gehen und gezielt daran arbeiten. Denn dein kleiner guckt sich viel ab. Im Zweifelsfall auch, auf Kommandos nicht zu reagieren...
 

Katja85

Katjas Heartbreaker :-)
Dabei
31 Jan 2012
Beiträge
2.007
Alter
34
#6
Also ich hab ja auch zwei Aussies, Spicy 3 Jahre und Mystery wird nun bald 2 Jahre alt. Aber ich übe auch zusammen, da ich es ehrlich gesagt nicht einsehe mit jedem alleine raus zu gehen ;) und auch gar nicht die Zeit dafür hätte :D

Wenn ich mit Mystery übe, sei es Unterordnung, oder fürs Obedience oder was auch immer, dann geht Spicy ehrlich gesagt seinen Weg, darf rumschnüffeln, sich wälzen oder zu was er sonst auch Lust hat ;) und anders herum ist es genau so...jeder weiß bei mir wann er nun an der Reihe ist :)

Wenn ich mit einem von beiden zergel oder mit dem Dummy arbeite, dann hat der andere im Platz zu warten. Finde das dann für den jeweils anderen auch nochmal eine gute Übung :D
 
Dabei
26 Jun 2014
Beiträge
187
Alter
32
#7
Ich mache es auch so, dass ich, wenn ich mit beiden auf dem Spaziergang übe, immer einen abliegen lasse und mit dem anderen arbeite. Kleine Unterordnungssequenzen oder Tricks, manchmal Suchspiele oder klettern über Baumstämme usw. So haben beide eine Aufgabe. Der eine muss sie Ablage meistern und Geduld haben, der andere soll arbeiten.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#8
Ich denke das Kopfarbeit erst mal noch Zweitrangig sein sollte. Zu erst kannst du an deinen Problemen arbeiten und dich weniger auf andere Aufgaben fixieren.
Für mich ist das zum Beispiel in dem Fall, dass deine Hunde lernen müssen, dass auch Einer mal wartet, während der Andere arbeiten oder spielen darf.
Das ist für den Hund übrigens auch anstrengend und lastet aus. Das gehört zum anständigen Grundgehorsam dazu, welcher erst sitzen sollte, bevor die Kopfarbeit dran kommt!

Barney und ich machen zum Beispiel auch gerne eine abgewandelte Form von Dummyarbeit. Ich habe mehrere Bälle und schicke ihn in entsprechende Richtungen, verstecke, werfe wenn er zurück bringt (er muss lernen seine Aufgabe zu Ende zu machen), lass ihn warten und so weiter und so fort.
Daraus kann man auch eine Übung für zwei Hunde machen indem beide sitzen müssen und man nicht nur angibt, welcher Ball wann geholt werden soll, sondern auch von wem. Das erfordert allerdings viel Übung, ist aber eine hervorragende Kopfarbeit.
 

Ähnliche Themen


Oben