Kreuzbandriss

Dabei
6 Nov 2013
Beiträge
6
#1
Hallo an alle,
ich habe mal eine Frage zum Kreuzbandriss, vielleicht hat ja jemand schon eigene Erfahrungen?
Am Wochenende ist Tinka immer mal wieder gehumpelt, ich habe mir nichts dabei gedacht und habe sie geschont.
Gestern jedoch wollte sie kaum noch aufstehen und war fürchterlich am jammern.
Wir ab in die Tierklinik.
Dort angekommen läuft sie wieder völlig normal. Der Arzt hat sie dann untersucht, konnte aber den Schubladentest nicht machen, da Tinka ihre Muskeln so stark anspannte das nichts zu machen war. Er meinte das es nach einem Kreuzbandriss aussieht. Wir haben jetzt für 7 Tage Schmerzmittel bekommen und er meinte wenn es damit nicht besser wird muss geröntgt werden und dann wahrscheinlich operiert werden. Jetzt ist meine Frage, sie hat gestern Mittag die erste Tablette bekommen, ihr gehts prima, sie läuft normal. Vielleicht auch wegen der Tablette. Aber heute mittag, ohne Tablette streckt sie sich so, dass die Hinterläufe ganz lang nach hinten gestreckt sind.
Kann ein Hund mit Kreuzbandriss das? Außerdem schont sie den Hinterlauf überhaupt nicht mehr und läuft ganz normal auch beim Aufstehen, was ja nach meiner Recherche im Internet nicht der Fall ist bei einem eindeutigen Riss.

Vielleicht hat einer von euch schon mal Erfahrungen damit gehabt und kann mir dazu was sagen?

Sorry für den langen Text, aber bin immer noch ganz schön durch den Wind!

LG und danke schon mal für Antworten
 
Dabei
6 Nov 2013
Beiträge
6
#3
Ja, das ist ganz klar. Das werden wir nächste Woche auch machen. Der Arzt meinte nur das es quatsch wäre direkt zu röntgen da man so frisch noch keinen deutlichen Erguss sehen kann und er nicht diese Woche und nächste Woche röntgen will. Das fand ich sehr plausibel. Ich klammer mich jetzt nur an jeden Strohhalm und hoffe das nichts ist, wenn ich sehe wie sie sich hinsetzt etc...
 
Dabei
28 Feb 2013
Beiträge
1.430
Alter
48
#4
Ich bin zwar nur Mensch aber ich hatte auch mal ein Kreuzbandriss und bin gleich geröngt und Operiert worden :-D ich denke nicht das es beim Wuff anders sein sollte ;-)
 
Dabei
20 Aug 2014
Beiträge
17
Alter
30
#5
meinst du mit Erguss einen Bluterguss?
Also der ist meines wissens nach fürs Röntgen uninteressant. Schallen kann man mit Bluterguss nicht. Hätte gleich röntgen lassen. Bei Menschen wird ja auch gleich geröngt und meist sofort operiert da das sowieso schwer genug zusammen wächst. Würde da nicht noch ewig weiter laufen lassen
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.280
#6
Ich kenne einen Fall.
Die Hündin einer Freundin trat gar nicht mit dem Bein auf und hatte es dauerhaft angezogen, so das sie auf drei Beinen ging.
sie wurde geröngt und einen Tage später operiert.

Bei einem Verdacht würde ich direkt röntgen lassen und es so schnell wie möglich beheben lassen.

Ach und sollte sich nen Kreuzbandriss heraus stellen, stell dich drauf ein, dass das andere auch reißt (laut statistiken reißt das andere dann innerhalb von 12 - 24 Monate nach dem ersten Riss, allein deswegen sollte der erste Riss schon schnellst möglich behandelt werden).

Zudem, wenn dein Hund so gut auf die Schmerzmittel reagiert, da könnte man doch ggf noch einmal den Schubladentest versuchen?
Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass dein Hund seine Muskeln so sehr anspannte, da ihr was schmerzte.

Und nen Erguss (wenn damit nen Bluterguss gemeint ist), kann man häufig schon sehr schnell sehen :)
Sowohl beim Menschen als auch beim Hund kann sich sowas (vorallem bei einem Bruch oder einem Riss eines Bandes) binnen weniger Sekunden entwickeln :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
367
#7
Hi,
korrigiert mich bitte, aber einen Kreuzbandriss kann man doch nur auf nem MRT sehen oder liege ich jetzt komplett falsch :( ??
Meine Hündin hatte sich mal beide Knie verdreht (erst das eine, dann das andere) - ich habe beim ersten mal ein MRT machen lassen (Kosten 700€) und es kam raus, dass es nur ein Erguss im Knie war. Sie bekam entzündungshemmer und ich habe 3 Monate geschont. Dann zack das andere verdreht. Wieder 3 Monate schonung! Sie bekommt seitdem Glucosamin und Kollagen-Hydrolysat.
 
Dabei
28 Feb 2013
Beiträge
1.430
Alter
48
#8
Mein Knie ist ganz normal geröngt worden bei unseren
Orthopäden ...
der mich auch gleich in die Klinik verwies
 
Dabei
10 Mrz 2012
Beiträge
291
Alter
28
#10
Phoebie hat es leider erwischt. Kreuzbandriss hinten links. Dienstag um 13uhr wird sie operiert und dann beginnt die erst recht harte Zeit. Physio, Tierklinikbesuche, ruhig halten wir leiden gemeinsam ;)
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.218
#11
Oh je ! Ich drück euch die Daumen, dass alles glatt verläuft und die Schonungszeit einigermaßen Stressfrei über die Bühne zu bringen ist. :(
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.280
#12
Ach herje.
Welche methode wird verwendet?
Meine freundin war mit einer methode sehr unzufrieden (aber der Arzt hatte auch ne methode angewendet, welche bei hunden bis 10 kg erfolgreich ist, danach nicht mehr, ihre Hündin hatte nen normal Gewicht von etwa 17kg).
Beim zweiten kreuzbandriss (andere knie) hatte sie dann ne andere methode gewählt.
Wenn du magst, frage ich bei ihr nach, welche methoden es jeweils waren.
 
Dabei
10 Mrz 2012
Beiträge
291
Alter
28
#14
Vielen dank euch ich werds der kleinen ausgerichtet. Ich kann dir nicht sagen nach welcher Methode sie operiert wird er hat zwar gestern alles erklärt allerdings war ich so durch die Uhr das ichs schon wieder vergessen hab:) aufjedenfall kein Bandersatz. Wäre aber super wenn du sie fragen könntest mit welcher Methode sie gute und mit welcher sie eher schlechte Erfahrungen gemacht haben.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.280
#15
Ich habe meine Freundin eben gefragt.

Sie hatte einmal letrelaes ersatzband machen lassen (beim ersten Riss, sie meinte aber, dass es keine gute Entscheidung war, da war sie aber leider auch noch unwissend gewesen :/ ).
Beim zweiten Band hat sie sich vorher genauestens informiert und hatte sich für die TTA entschieden, da der eingriff moderner und weniger invasiv ist als die TLPO methode, sie hat es nicht bereut.

Hier noch einmal ein PDF-Dorkument zu den beiden empfohlenen Methoden:
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j...dOBz_3yzE6Hn_dQ&bvm=bv.80642063,d.ZWU&cad=rja

Quelle: www.mueller-heinsberg.de

(wenn ich den nicht posten darf, dann bitte wieder raus nehmen. Danke)


Lieben Gruß und alles gute für deinen Hund,
Jenny
 
Dabei
10 Mrz 2012
Beiträge
291
Alter
28
#16
Das ist super lieb schmeise ich doch gleich mal den rechner an und les mir das durch:) ich habe jetzt überlegt das es sinnvoll wäre ihr einen Mantel zu kaufen, der aber halt auch möglichst viel und gut wärmt. Klar hat sie gut Fell ich hüte ja mit meinen hund sie darf zwar erstmal nicht aber ich möchte sie natürlich mitnehm dann ist sie aber eben die ganze zeit drausen und liegt dort. Hatte jetzt an einen huttra gedacht oder hat noch jemand eine andere Idee?
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
811
#17
Muss gerade dran denken dass neben Hurrta auch viele auf BackOnTrack schwören - im Agi zumindest. Aber wie du weißt finde ich den Hurrta Mantel einfach nur super! Gerade weil er hinten noch etwas runtergeht und die Oberschenkel mit warmhält.
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
915
#18
Oh, das tut mir leid. Ich schwöre auf hurta Mäntel, wobei June und Reeba günstige von Fressnapf haben. June hat einen eisbärmantel, der ist auch ok. Fürs Geld jedenfalls. Ree hat zwei abgelegte von einer bekannten, eher günstig, aber für unsere Ansprüche ausreichend. Hudson hat einen hurta wintermantel, der ist nur klasse.

lg
 
Dabei
10 Mrz 2012
Beiträge
291
Alter
28
#21
Danke dir elke. So langsam aber sicher steigt die Nervosität noch 7 Stunden dann gehts los...
 
Dabei
10 Mrz 2012
Beiträge
291
Alter
28
#23
Tja die op war ein Schuss in ofen der tierarzt hat angefangen und dann fest gestellt, dass das kreuzband doch ok ist und es nur ein bluterguss am meniskus war. Es war also alles umsonst in ein paar tagen wäre wieder alles normal gewesen. Dafür ist es nun aber zu spät da sie ja schon offen war ist sie nun um eine große naht reicher und nun beginnt das schonen und danach physio damit sie wieder ans richtige laufen kommt:( sie weint die ganze zeit und schläft maximal mal 5min. Ich sauer/enttäuscht und trotzdem froh.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.280
#24
Ach du scheiße O.O
Das tut mir nun aber leid :(
Gute Besserung an deine Maus und verwöhne sie ausgiebig.

Wie ich solche Tierärzte liebe -.-
 
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
367
#26
Ach du s*.....! Dann lieber noch einige Hundert € mehr ausgeben und ein MRT machen, um auf Nummer sicher zu gehen !
Gute besserung !
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.341
#27
Tja die op war ein Schuss in ofen der tierarzt hat angefangen und dann fest gestellt, dass das kreuzband doch ok ist und es nur ein bluterguss am meniskus war. Es war also alles umsonst in ein paar tagen wäre wieder alles normal gewesen. Dafür ist es nun aber zu spät da sie ja schon offen war ist sie nun um eine große naht reicher und nun beginnt das schonen und danach physio damit sie wieder ans richtige laufen kommt:( sie weint die ganze zeit und schläft maximal mal 5min. Ich sauer/enttäuscht und trotzdem froh.
Hier würde ich mich auf die Hinterbeine stellen und gucken, dass ich nur einen Teil der OP-Kosten zahlen muss.
Schließlich ist es der falschen Diagnose des TA zu verdanken, dass der Hund aufgeschnitten wurde.
Oder hat er was davon gesagt, dass er sich nicht sicher ist und deshalb die OP machen möchte?

Gute Besserung für deine Maus.
 
Dabei
10 Mrz 2012
Beiträge
291
Alter
28
#28
Ne er war sich sicher. Opkosten werde ich auch nicht bezahlen statt die eigentlich 900 die es eigentlich sein sollten wird die Rechnung sich jetzt auf 100 euro belaufen.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.223
#29
ich versteh auch ehrlich gesagt nicht warum immer gleich geschnibbelt werden muß...mit viel schonung und ruhe erreicht man oft schon sehr viel. (natürlich nur wenn es nicht komplett gerissen ist)

tut mir sehr leid mit deiner maus..hoffe ihr habt eine einigermaßen ruhige nacht
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.246
#30
Hallo,

bei uns steht auch immernoch die Verdachtsdiagnose Kreuzbandanriss im Raum. Vor einer Woche nach schnellem Sprint über ein Feld, humpelte der Hund. Nachdem zum Abend hin das Humpeln schlimmer wurde, ab in die Tierklinik. Sitztest positiv, Schubladentest konnte nicht durchgeführt werden weil der Hund sich verspannt hat. Röntgenbild unauffällig. Schmerzmittel und Kontrolltermin mit ggf OP für morgen. Nach dem WE zu weiteren TA mit Spezialisierung auf Orthopädie. Seine Diagnose, kein Kreuzbandriss, Schmerzmittel weglassen. 1 Woche Schonung und gut sollte sein.

Eine Woche später ergab sich zufällig die Möglichkeit die Untersuchung durch eine gute Hundephysio in Anspruch zu nehmen. Deren Einschätzung: nochmal in eine weitere Klinik. Sie könne nicht reingucken, aber irgendwas ist. Verspannungen sind beim Hund keine festzustellen. Im stehen zeigt sie beim Abtasten von Triggerpunkten keine deutliche Schmerzreaktion. Nur im sitzen ist ihr die Berührung unangenehm.

Jetzt habe ich morgen früh den Kontrolltermin in der Klinik. Ich bin unschlüssig was zu tun ist. Durch eine OP würde die Mechanik im Knie so verändert dass es idR zum Kreuzbandriss auch im anderen Bein kommt. Zudem gibt es eine sehr lange Rekonvaleszenszeit. Das ganze mit Statistiken die besagen dass nur 10-15% der operierten Hunde wieder zu 100% hergestellt werden können. Das sind keine guten Aussichten.

Ich halte mich an das vorgegebene Schonprogramm. Einzig Sonntag waren wir 2 Stunden auf einer Veranstaltung, wo wir aber nur rumgesessen haben. Dennoch obwohl sie sonst quasi nicht mehr humpelt, war das Zuviel und danach humpelte sie kurz. Sie streckt sich auch normal nach dem Schlafen.

Nachdem was ich so gelesen habe wird es also kein Kreuzbandabriss sein, denn dann haben die Hunde größere Probleme und wohl deutlich Schmerzen. Maximal ist das Band also angerissen (wenn überhaupt). Leider wird auch beschrieben dass die Bänder beim Hund selten sofort komplett reißen, sondern nach und nach. (Was aber meist für Ältere Hunde und entsprechendem Verschleiß beschrieben wird). Meine ist gerade 18 Monate alt.

Allerorts ts wird auch beschrieben dass Kreuzbandrisse oft unbemerkt bleiben, weil der Hund eine Weile humpelt und dann wieder normal geht. Dann wieder humpelt usw. Unbemerkt stellen sich Folgeschäden und Arthrosen ein.

Mein Hund kann es mir nicht sagen. Ich bin auf die Meinung von Tierärzten angewiesen. Die bisher ja bei zwei Ärzten komplett gegenteilig war.

Das etwas ist, ist klar. Der Hund sitzt nicht normal und nach Belastung schont sie das Bein. Die Physio kann auch nur sagen das etwas ist, aber nicht was.

Ich bin etwas ratlos. Ich denke ich gehe morgen Früh zur Tierklinik, da der Termin dort morgen nicht bei der Ärztin aus dem Notdienst ist, sondern beim "Chef" der sich damit auskenne. Soweit so gut. Aber was wenn er dann zur OP rät? Sofort durchführen lassen? Oder doch noch eine weitere Klinik aufsuchen? Ich bin echt ratlos. Eine zweite Meinung ok, aber genau genommen ist das morgen ja schon die dritte. Ich kann doch nicht zu zig Ärzten rennen und dann nach Mehrheitsmeinung entscheiden.

Und wenn ich hier lese, da war der Verdacht auch ganz eindeutig und dann auf dem OP-Tisch ach ne doch nicht. Da sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich will meinen Hund aber weder unbehandelt lassen noch ihr eine unnötige OP antuen
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
Jazz Gesundheit 6

Ähnliche Themen


Oben