Leinenführigkeit mit Zwei

Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
734
#1
Hallo liebe Foris,

bei uns ist seid ein paar Wochen der Wurm in der Leinenführigkeit. Ich weiß über das Forum ist es immer schlecht zu diesen Problemen einen Rat abzugeben. Trotzdem möchte ich gerne ein paar Meinungen und Tipps von euch einholen, wie ihr mit zwei, oder mehreren Fellnasen unterwegs seid und die Leinenführigkeit übt, oder wie ihr es bei Hundebegegnungen an der Leine handhabt. Bei uns war ja Anfang des Jahres die Geschichte mit dem Hofhund, zudem wurden meine Jungs dieses Jahr leider öfters von anderen Hunden attackiert. Ich habe sie so weit in der Leinenführung wieder hinbekommen, dass wir ohne bellen und hinstürzen an fremden Vierbeinern vorbeikommen. Kurz zu Info: Knödel war vor diesen ganzen Attacken ein perfekter Leinenläufer (für mich persönlich ist das Hundeschulter auf Höhe meines Knies). Kam ein Hund, röchelte er etwas, suchte jedoch Blickkontakt und lief schön mit mir an anderen Hunden vorbei. Puma lief immer ein kleines Stück vor Knödel, dass war das einzige "Problem" was ich noch hinbekommen wollte. Knödel diskutierte auch nie, Fuß war Fuß. Seid dem Hofhund trainieren wir ohne Leckereien als Ablenkung, damit vor allem Puma lernt das fremde Hunde nicht schlimm sind und er ohne bellen weiter laufen kann. Knödel ließ ich immer hinter mir laufen, damit ich mich voll auf Puma konzentrieren konnte. Das nahm er ohne Probleme gerne an und lief schon allein wenn ein fremder Vierbeiner in Sicht kam hinter mir. So waren Hundebegenungen an der Leine überhaupt kein Thema mehr. Jetzt sieht die ganze Sache leider anders aus. Ich habe zwei Hunde die immer nach vorne weg wollen. Knödel bekomme ich immer schlechter auf mich konzentriert. Ständig muss ich korrigieren. Dabei setzte ich schon an wenn ich merke, dass einer von Beiden auf die Idee kommen könnte (da habe ich schon versucht mal gar nichts zu sagen, da ich dachte sie verstehen es als Zeichen für: Ein Hund kommt. Sag ich jedoch nichts ziehen sie weiter nach vorn). Das einzige was wirklich hilft: richtig wütend explodieren. Das kann doch nicht die Lösung sein. Mir kommt es auch so vor, dass es seid der OP so heftig geworden ist. Knödel hat sich doch arg verändert, obwohl er nicht vollständig kastriert wurde. Anhänglich. Er sucht Nähe...total untypisch für ihn. Knödel ist auch eindeutig der auslösende Faktor, dass die Leinenführigkeit immer im Kabelsalat endet. Macht Knödel was, ist Puma sofort spitz. Bleibt Knödel ruhig, ist Puma auch gechillt. Ich überlege schon ob ich Knödel wie einen Welpen ganz neu konditionieren soll, weil alles was mit Leinenführigkeit zutun hat von Knödel überhaupt nicht mehr wahrgenommen wird. Es ist wirklich so als wenn ich noch nie mit ihm trainiert hätte. Alles weg. Ich fühl mich als wenn ich einen pubertären Junghund hätte. Sobald ein Hund in sein Sichtfeld kommt, schreit er wie am Spieß. :( Mir ist auch der Gedanke gekommen, dass ich vielleicht andere Leinen nehmen sollte. Wir haben die kurzen Moxonleinen mit Halsung von Hunter. Vielleicht ist auch die Halsung das Problem, wenn sie sich zu zieht. Ich hätte nie damit gerechnet, dass die Leinenführigkeit bei Knödel noch mal so ein Thema wird. Hilft nichts wir müssen irgendwo ansetzen und weiter dran arbeiten...

Freue mich auf eure Erfahrungen :)
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.224
#2
vielleicht bekommt er echt panik wenn sie sich zu zieht.gehst du denn dann weiter oder bleibst du stehen? wenn du stehen bleibst versuch sie doch einfach mal halsband zu halten. je länger die leine je mehr terz können sie machen. meiner ist ja auch so ein brülllöwe, aus angst wieder gebissen zu werden. meine lösung: ich mache ihn nicht mehr an die leine denn dann rastet er in jedem fall aus. halte ich ihn kurz am halsband ist alles ok
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
400
#3
Erst einmal würde ich mit Knödel alleine üben und spazieren gehen, dass du dich auf ihn konzentrieren kannst und nur bei ihm bist. Was ich mittlerweile schon öfter erlebt habe, dass Hunde nach einer OP oder einen gewissen Zeit mit Schmerzen schon mal so werden können. Ist auch verständlich, tut einem was weh und da kommt ein Hund den man nicht einschätzen kann, geht man vielleicht schon einmal lieber vorsorglich nach vorne. Ruckzuck hast du ein gelerntes Verhalten....

Ich würde bei Hundebegegnungen ersteinmal einen Abstand suchen, ja auch mal 10 Meter in den Wald gehen, wo Knödel es nicht notwendig hat nach vorne zu gehen. Wir haben danach Hunde schön geklickert als Möglichkeit des Managment (das ist die Notlösung, die man immer in der Hinterhand hat, das Guckspiel) und arbeiten mittlerweile nach BAT das ist ganz ohne Kekse und der Hund merkt, dass er, er ganz alleine die Situation beeinflussen kann, was wenn er das mal verstanden echt Enrspannung bringt. Für das alles brauchst du aber einen kompetenten Trainer.

Ich muss dazu sagen, für mich ist mein Hund Sozialpartner, von diesem ganzen Dominanzgedöns halte ich nix und mir ist es wichtig, das Yari mir zeigt wenn ihm etwas unbehagen bereitet, was für mich wiederrum bedeutet, dass ich auch mal umdrehe, wenn er mir zeigt, da steht Hund xyz, da mag ich nicht vorbei.... ja dann gehen wir eben woanders lang! Alles besser als blöckend in der Leine hängen. Ansagen gibt es keine, wir haben ein Abbruchsignal, da reicht ein leises Lass Das... mein Hund ist ja nicht taub.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
734
#5
Dankeschön für eure Antworten. :)
Also an der Art der Leine liegt es nicht. Wir waren gestern mit Geschirr und 10m Leine unterwegs.
Es liegt anscheint wirklich an den vielen schlechten Erfahrungen mit fremden Hunden. Mir kam auch der Gedanke, dass er sich zudem verselbstständigt haben könnte.
Weil ich das ganze Jahr bei der Leinenführigkeit mehr auf Puma achtete, da er nach der Attacke des Hofhundes größere Probleme mit Hundebegegnungen an der Leine zeigte.
Wir setzen jetzt am Fundament an und frischen bei Knödel die Grundlagen beim Laufen an der Leine auf :) Da ich auch gerne in kleinen Schritten arbeite, fangen wir in der Wohnung an und steigern uns dann.
Ich freu mich schon auf die Arbeit. :D
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
400
#6
Sorry, aber für mich liest es sich nicht als ob Leinenführigkeit euer Problem ist, sondern eher in Richting reaktiver Hund bzw. Hundebegegnungen!
 

Ähnliche Themen


Oben