Ohren, Rute, Schnauze...

Dabei
4 Mrz 2012
Beiträge
537
#1
Ich suche ja schon jetzt nach einem möglichen Züchter für unseren Zweitaussie (zu dem mein Männe dann wohl noch überredet werden muss :D) und bin da über ein paar Züchter gestolpert, deren Hunde mir an sich schon sehr gut gefallen... wären da nicht so diese Einzelheiten.

Die Ohren.
Ich sehe bei Arbeitslinien-Züchtern irgendwie viel diese Halb-Stehohren, was mir einerseits gar nicht so wirklich gefällt, und andererseits für mich nicht rassetypisch ist.

Die Schnauzen wiederum sind bei der Nachzucht einer Zuchthündin immer sehr lang, da wirkt der Aussie fast wie ein Collie - gefällt mir auch nicht. Ich hab kein Problem mit etwas längeren Schnauzen, diese ganz kurzen, eingedellten Gesichter finde ich nämlich auch sehr doof, aber wenn die Schnauze dann schon wie eine Collie-Schnauze proportioniert ist, dann ist das auch nicht mehr das Wahre.

Und zuletzt: Die Rute. Linda hat es im Thread zur Rutenstellung schon erwähnt: Züchter achten häufig nicht auf die Rutenstellung ihrer ausgewählten Zuchttiere, und das finde ich persönlich sehr schade, denn der Ringelschwanz ist ja nun eigentlich beim Aussie wieder nicht rassetypisch.

Einerseits wollte ich mal eure Meinung dazu hören, inwiefern solche "falschen" bzw untypischen Merkmale als zuchtausschließend angesehen werden sollten (vom Halter des Hundes aus, meine ich), und andererseits wäre ich natürlich sehr froh über Empfehlungen von Arbeitslinien-Züchtern, gerne auch per PN, falls so öffentliche Empfehlungen nicht erlaubt sind :)
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.310
#2
Hallo Vera! :)
Halb-Stehohren sind wohl Stehkippohren und die sind bei Aussies völlig im Standard. Lokis Ohren gefallen dir also nicht? *schnüff*
Es gibt aber viele Hunde aus guten Vielseitigkeits- oder Hütelinien, die völlig korrekte Ohren haben ...... Ich finde, es gibt eher weniger Exemplare mit Stehkippohren oder sogar Stehohren.

Wenn dir die Nachzucht einer Hündin nicht gefällt, dann fällt diese Hündin für dich also raus. Ist doch nicht schlimm .... Collieschnauzen fände ich beim Aussie auch unangebracht! Such dir einfach Züchter, die den "alten Schlag" favorisieren, da findest du weniger "borderähnliche" Aussies. :)

Es gibt für den Aussie nur EINE korrekte Rute und das ist KEINE RUTE!!! Wenn ein Aussie unkupiert bleibt oder einen NBT hat ist fast jede Rutenstellung möglich. Ich weiß nur, im Standard steht "gerade" drin, aber das scheint ja auch Auslegungssache zu sein ....

Im ASCA-Standard heisst es ja "Qualität geht vor", d.h. auch ein Hund mit Stehohren darf dort zur Zucht genommen werden und Stehohren sind jetzt wahrlich keine körperliche Deformation, sondern ja eher was Gutes für den Hund. Ich würde lieber einen Hund mit Stehohren in der Zucht sehen als einen Hund, dessen Ohren "vorsorglich" geklebt wurden, da kenne ich die natürliche Ohrenstellung nämlich nicht mal ..... ;)
 
Dabei
27 Mai 2012
Beiträge
585
#3
Stehkippohren sind im Standard. Die Arbeitslinienzüchter kleben natürlich nicht, behaupte ich einfach mal. :D

Die Schnauze wirkt oft durch die Stehkippohren länger (Bei Stehohren ist es noch extremer).
Und auch durch das kürzere Fell im Halsbereich.

Ich glaube Linda meinte im Thema "Rutenstellung" das die Züchter in der USA nicht darauf achten weil
sie kupieren. Unter Robins Geschwistern gibt's es auch eher gekringelte Ruten.
Und im Standard gibt es eben nur eine Rute und das ist keine Rute.
Ich stehe inzwischen auf NBT. :)

Der Aussie ist ein Aussie mit Stehkippohren, Buttonohren und Rosenohren. (mit Stehohren natürlich auch wobei ich es nicht gut finde sie quasi vorsätzlich zu erzeugen)

Warum suchst Du einen Arbeitslinienzüchter wenn die Optik so eine große Rolle spielt?
Bist Du mit Deiner jetzigen Wahl noch nicht 100% zufrieden?

Wie findest Du den geringeren Weißanteil?
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.145
#4
Ich hab noch keinen Aussie mit echtem Ringelschwanz gesehen (wie zb beim Appenzeller Sennenhund). Denn diese Schwänze lassen sich nicht gerade "biegen".
Die Aussies, die ich kenne, haben alle gerade Ruten und "ringeln" die halb ein, wenn sie besonders witzig, aufgeregt sind oder, wenn mein Rüde meint, mal wieder den Macho raushängen zu lassen.
Ich denke, das ist durchaus Rassetypisch.....lasse mich aber auch gern eines besseren belehren.

Aussies haben eigentlich keine wirklich kurzen Schnauzen....das wird, mMn, gerade hingezüchtet, damit sie niedlicher aussehen. Wenn dir das gefällt und du auch danach suchst, kann es dir passieren, dass dem Hund ein paar Zähne fehlen, weil die in der verkürzten Schnauze einfach keinen Platz mehr haben. Und das heisst nicht, dass diese Schnauzen aussehen wie bei Mops und Co.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.960
#5
Alle von Dir angeführten Punkte sind für die Zucht von Arbeitshunden sowas von egal!!!
Kein Aussie gleicht dem anderen u. das ist auch gut so!

Für mich wären gesundheitliche Aspekte wesentlich wichtiger!
 
Dabei
27 Mai 2012
Beiträge
585
#6
Ich meinte auch keine Ruten ala Appenzeller, sondern eben die meist hoch getragen werden,
aber auch hängen können. ;)
 
Dabei
4 Mrz 2012
Beiträge
537
#7
Ja, Linda, du hast da ein paar gute Argumente angebracht :)

Ich weiß schon, dass die Stehkippohren noch im Standard sind, aber ich finde trotzdem nicht, dass darauf hingezüchtet werden sollte. Ich meine, wenn man dann ausreichend Stehkipp'ler verpaart hat kommen sicher irgendwann pure Stehohren bei raus... Ich sehe halt im Netz bei den beiden Züchtern, die ich eigentlich so schon toll finde, viele Stehkippohren in der Nachzucht und ich finde es nicht gut, wenn das zum "Normalzustand" wird, weil dann eben natürlich mehr und mehr Stehkippohren verpaart werden und es irgendwann zu Stehohren kommt (die nunmal schwere Fehler sind im Standard).
(Loki ist im übrigen ein toller Kerl, trotzdem würde ich eine Hündin mit Stehkippohren nicht mit ihm verpaaren ^^)

Und naja, klar, wenn mir die Nachzuchten einer Hündin nicht gefallen dann hätte ich schon Sorge, dass "mein" Hund auch einer von dem Typ wird. Wenn eine Hündin erst einen Wurf hatte ist das was anderes... hach ich find's halt so schwer, letztlich weiß man ja nie, ob beim nächsten Wurf einer Hündin durch einen anderen Rüden nicht noch große Überraschungen drinstecken :D Meine Suche geht auf jeden Fall weiter... und ich bin ja auch kompromissbereit, so ist es nicht :D
 
Dabei
27 Mai 2012
Beiträge
585
#9
Die Ohren variieren innerhalb des Wurfes doch immer oder?
Auch bei Showzüchtern können nach Ewigkeiten plötzlich Stehohren raus kommen.
Mir fällt aber auch auf das die Ohren größer werden. Da gibt es ja schon richtige Schlappohrkandidaten.
Da sind mir persönlich Emotion-Ears lieber. :D


Achso, Gundi! :)
 
Dabei
4 Mrz 2012
Beiträge
537
#10
Oh jetzt kamen noch ein paar Antworten dazu. Julia, klar, Gesundheit steht an erster Stelle! Trotzdem würde ich nicht auf einen Stehohren-Aussie hinzüchten bzw fänd's nicht toll, wenn ein Züchter das macht :D

Und Gundi ich meinte ja extra dass ich die "Knautschgesichter" auch blöd finde :) Also ich bin kein Freund von den kurzen Schnauzen, sie sollen schon lang sein, aber Collieproportionen finde ich dann doch ZU lang. Also ich mag die aussietypischen Schnauzen, wie sie eben die meisten Aussies zum Glück auch haben.

Mir ist schon klar, dass die Arbeitslinienhunde eben in erster Linie "Qualität" sind, da sind Variationen nicht so wichtig, aber ich hab auch schon bei AL-Züchtern ein "optisch schön" im Zuchtziel gesehen und das hört sich für mich dann so an, als würden die Leute absichtlich auf so lange Schnauzen oder Stehkippohren züchten, was ich halt nicht "schön", weil untypisch finde...

Edit:
@Gundi: Achso, ja, naja ich denke mir nur immer, wenn man zwei Aussies verpaart, die den Schwanz zwar tief tragen KÖNNEN, aber häufig hoch tragen, kann da nicht irgendwann ein Ringelschwanz rauskommen?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.960
#11
Diese Diskussion mit den Steh-/bzw. Stehkippohren finde ich immer sowas von überflüssig! Zu den Vorfahren der Aussies gehörten auch stehohrige Hunde, daher wird dieses Merkmal immer wieder auftauchen. Bei AL-Linien sieht man es häufiger, weil AL Züchter auf wichtigere Dinge wert legen. Für mich gehören sind es die schönsten Ohren überhaupt! :D Und passen auch viel besser zum Aussie, als riesige fleischige Hängelappen, wie ich sie mitunter schon gesehen haben.


Mich stören hier gerade, das hier die optischen Kriterien (mal wieder) so in Vordergrund gestellt werden u. das bei einem Arbeitshund! Alertje Dine hat ja einen schönen Link eingestellt, indem man sieht wie sehr sich Aussies optisch schon immer unterschieden haben: http://www.redwood-ranch.com/histoirephotos.html

Mich würde vielmehr interessieren, warum Du nun einen Aussie aus Arbeitslinien haben möchtest?!
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.310
#12
Julia, Gesundheit ist natürlich wichtig, aber ich stimme schon zu, dass ein Aussie auch wie ein Aussie aussehen sollte! :)
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.310
#15
Für mich gehören sind es die schönsten Ohren überhaupt! :D Und passen auch viel besser zum Aussie, als riesige fleischige Hängelappen, wie ich sie mitunter schon gesehen haben.
Ich hätte ja auch kein Problem damit gehabt, wenn Loki sich für Stehohren entschieden hätte, die Stehkippohren passen aber soooo gut zu ihm .... <3
HÄNGEOHREN finde ich auch wesentlich schlimmer als Stehohren, trotzdem: Es gab immer schon diese typischen Aussieohren und das sollte das "optische" Ziel für die Ohrenstellung sein. In all seinen Variationen natürlich, aber wenn ich einen Hund mit Stehohren in der Zucht "vermeiden" könnte, würde ich es tun.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.960
#16
Showaussies haben oft auch sehr viel Stop, was man früher auch nicht so hatte. Bei dem Link sieht man einige richtige "Flachköpfe". Superinteressant fand ich in diesem Zusammenhang eine Erklärung von Terry Martin "Slash V", das man auf weniger Stop wert legt, weil Hufe von ausschlagenden Rindern dann eher über den Kopf abgleiten u. es dadurch seltener zu schweren Tritt-Verletzungen kommt. Schließlich geht es um die Zucht von Arbeitshunden.

Steh-Kipp-Ohren sind lt. Standard erlaubt u. gehören damit ebenso zur Varietät des Aussies wie NBT´s. Ich finde echt total nervend, das darüber immer wieder diskutiert werden muss!
 
Dabei
27 Mai 2012
Beiträge
585
#17
Ich wollte immer Stehkippohren. Aber ich bin so auch sehr zufrieden mit Robins Ohren. :D

Übrigens finde ich das optische Gleichheit innerhalb der Nachzucht automatisch die Gesundheit in den Hintergrund rückt. Denn umso weniger optische Merkmale ich sehe, desto weniger Gene sind dafür auch vorhanden. Das steigert das Risiko für
Krankheiten, Missbildungen o.Ä.
Und die optische Vielfalt macht den Aussie doch auch aus.
 
Dabei
4 Mrz 2012
Beiträge
537
#18
Hui, nunja, ich wusste nicht, dass die Stehkippohren so ein heikles Thema sind :D

Also vielleicht nochmal um es deutlicher zu machen... ich hab kein Problem mit Stehkippohren oder Stehohren. Wie Linda schon gesagt hat finde ich aber, dass man mit einem Stehohren-Hund dann doch nicht auf Teufel-komm-raus züchten muss, bzw. mit einem Stehkippohren-Hund dann vielleicht nach einem "normal-Ohr"-Partner gucken sollte. Nur, weil die Stehohren einen Hund nicht behindern oder so heißt das doch noch lange nicht, dass man darauf hin züchten muss. :) Ich hoffe das wird klar...

Und Julia, ich stelle nicht die optischen Merkmale in den Vordergrund, bzw wenn es so rüberkam dann möchte ich das nochmal klarstellen. Für mich steht die Gesundheit eines Hundes an oberster Stelle. Die Optik ist bei mir an DRITTER Stelle; an zweiter folgt nämlich das Wesen ;)
Wenn ich nun aber Züchter sehe, deren Hunde gesund sind, deren Wesen mir laut Beschreibung auch zusagt, aber deren Optik für MICH PERSÖNLICH nicht dem typischen Aussie entspricht, dann frage ich mich doch, ob ich wirklich von dort einen Hund holen möchte? Es gibt so viele andere gute Züchter, die auch "mein" Bild vom typischen Arbeitsaussie züchten, da muss ich dann doch nicht etwas unterstützen, was mir gar nicht gefällt.
Ich will ja auch nicht behaupten, dass solche Hunde gar nicht mehr in die Zucht sollen, das bleibt jedem selbst überlassen und wie ihr schon sagt gibt es viele verschiedene Variationen im Aussehen der Aussies. Dennoch habe ich so den Typ Arbeitslinie, der mir sehr zusagt... (Hier ein Rüde, der für mich das Bild eines Aussies verkörpert :D)
Und speziell weil ich noch viel Zeit habe bis zu einem Zweitaussie möchte ich einfach versuchen, den wirklich perfekten Arbeitshund-Züchter zu finden, dessen Hunde mir rundum gefallen.

Edit:
Achso, da war noch die Frage, warum ich noch einen AL-Hund möchte...
Um ehrlich zu sein, mir gefallen die Arbeitslinien-Aussies besser (oh nein, schon wieder die Optik :D). Ich hatte selbst einen aus AL und er war klasse, ich weiß inzwischen auch, dass ich sehr wohl einer Arbeitslinie gerecht werden könnte und daher spricht für mich nichts dagegen, meinen zweiten Hund aus der Arbeitslinie zu holen.
 
Dabei
27 Mai 2012
Beiträge
585
#19
Das Dir Willie gefällt hätte ich jetzt irgendwie nicht gedacht.

Warum eigentlich ein Aussie aus Arbeitslinien? Das interessiert mich wirklich! :)
 
Dabei
4 Mrz 2012
Beiträge
537
#21
Das Dir Willie gefällt hätte ich jetzt irgendwie nicht gedacht.

Warum eigentlich ein Aussie aus Arbeitslinien? Das interessiert mich wirklich! :)
Hab's oben reineditiert, aber hier nochmal:
Um ehrlich zu sein, mir gefallen die Arbeitslinien-Aussies besser (oh nein, schon wieder die Optik :D). Ich hatte selbst einen aus AL und er war klasse, ich weiß inzwischen auch, dass ich sehr wohl einer Arbeitslinie gerecht werden könnte und daher spricht für mich nichts dagegen, meinen zweiten Hund aus der Arbeitslinie zu holen.

Wieso dachtest du nicht, dass Willie mir gefällt? :D Das interessiert MICH jetzt :D :D
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.960
#23
Also vielleicht nochmal um es deutlicher zu machen... ich hab kein Problem mit Stehkippohren oder Stehohren. Wie Linda schon gesagt hat finde ich aber, dass man mit einem Stehohren-Hund dann doch nicht auf Teufel-komm-raus züchten muss, bzw. mit einem Stehkippohren-Hund dann vielleicht nach einem "normal-Ohr"-Partner gucken sollte. Nur, weil die Stehohren einen Hund nicht behindern oder so heißt das doch noch lange nicht, dass man darauf hin züchten muss. :) Ich hoffe das wird klar...
Nein, wird es nicht! Steh-Kipp-Ohren sind lt. Standard erlaubt, warum also sollte ein Züchter (dem diese Ohren vielleicht viel besser gefallen), dann seinen Hund mit einem "Normalen Ohr" verpaaren? Nur damit alle Aussie wie ein langweiliger Einheitsbrei sind? Es ist im Standard, also Schluss fertig aus!

Und außer optischen Begründungen habe ich von Dir hier jetzt keinen anderen Beweggrund für die Anschaffungs eines Aussies aus AL gelesen! Also nochmal: was willst Du mit einem Hund aus AL?
Und wenn Dir die Hunde von Züchter XZ nicht zusagen... naja, niemand zwingt Dich von dort einen Welpen zu kaufen. Also verstehe ich die ganze Diskussion nicht! AL Züchter findest Du auf der WEWASC Seite.
 
Dabei
4 Mrz 2012
Beiträge
537
#24
Hihi, nee... sie ist ja "reine Mischlinie" (jetzt trau ich mich was :D), aber ich wollte mich einfach mit meinem zweiten/ersten völlig eigenen Aussie nicht direkt an die Arbeitslinie wagen... deswegen hab ich nach Mischlinien-Züchtern gesucht, deren Hunde trotzdem nicht so megaviel Fell haben wie die Hunde auf den ganzen Glitzer-Showaussie-Seiten. Mein Erster ist ein Sohn von Willie...
Wahrscheinlich hat er mich einfach geprägt und mir mein Idealbild vom Aussie suggeriert.

Aussiewolf, ich will hier mit niemandem diskutieren, was ein Züchter machen sollte und was nicht, denn das artet immer nur in "Jeder bleibt bei seiner Meinung und zwischendurch gibt's böses Blut" aus. Meiner Meinung nach sollten nicht ausschließlich Stehkippohren verpaart werden, weil dann schnell mal pure Stehohren rauskommen können, das ist alles. Auch habe ich im Eingangspost klar gemacht, dass mich die verschiedenen Meinungen interessieren zu dem Thema, das ist der Hintergrund der Diskussion.

Ich finde es ehrlich gesagt nicht fair von dir, hier so gegen mich/meine Meinung zu wettern... was spricht denn dagegen, mir einen Aussie aus AL zu holen?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.960
#25
Nichts u. ich wettere auch gar nicht! Nur warum sollst Du Deine Züchter-Verpaarungs-Meinung zum dem Thema schreiben dürfen u. ich nicht?
Es spricht auch nichts dagegen, sich einen Hund aus AL zu holen, nur stört es mich, wenn dafür anscheinend nur optische Bewegründe vorliegen.

Wenn Dir der Willie so gefällt... Nun, soweit ich weiß ist er noch im Zuchteinsatz...
 
Dabei
4 Mrz 2012
Beiträge
537
#26
Du darfst natürlich deine Meinung äußern, nur kam es bei den letzten Beiträgen eher so rüber, als würdest du meinen, dass du gerade Tatsachen deutlich machst und nicht nur deine persönliche Meinung... aber ist vielleicht auch einfach meine persönliche Wahrnehmung, insofern tut es mir leid, dass ich dir hier rumgewettere unterstellt habe :)

Ich finde es etwas festgefahren, wenn man sich nur deswegen keine AL holen soll, weil man optische Beweggründe hat. Wenn ich die AL beschäftigen kann, ihr gerecht werden kann, mit ihr umgehen kann, und es aber letztlich dann noch optische Gründe sind, die mich zu einer Entscheidung bringen, warum sollte ich mir dann allein deshalb keine AL holen? :O
Also ich denke ich verstehe, was der Grund deiner Aussage ist... weil es ja doch viele gibt die sagen "ooooh so ein schöner Hund!" und sich dann ohne weiter zu überlegen eine AL holen, obwohl sie ihr nicht gerecht werden können. Aber es sollte eigentlich inzwischen klar sein, dass es bei mir nicht so läuft/gelaufen ist.

Ja, Willie ist noch im Zuchteinsatz, aber ich habe persönliche Gründe, von Hanny keinen Hund mehr zu nehmen, auch wenn die Hunde mir sehr gefallen. Deswegen sehe ich mich ja nach anderen um...
 
Dabei
23 Dez 2007
Beiträge
342
#29
... und schriebst du nicht im Juli noch, dass du mit Maggy züchten wolltest und dann evtl. dann einen behalten würdest?! Mh...:confused:
 
Dabei
4 Mrz 2012
Beiträge
537
#30
... und schriebst du nicht im Juli noch, dass du mit Maggy züchten wolltest und dann evtl. dann einen behalten würdest?! Mh...:confused:
Eher andersrum, dass ich evtl. züchten wurde und dann einen behalten würde ;)

Ich bin mir wie schon zigmal zuvor gesagt da noch überhaupt nicht sicher. Es ist eine Idee, die ich nicht verwerfen möchte, aber ich werde sie auch nicht auf Teufel-komm-raus verfolgen. Wenn mit Maggy alles passt, muss immer noch ein Rüde gefunden werden. Wenn mit dem alles passt, muss es mir immer noch ins Leben passen, und speziell letzteres kann ich jetzt noch überhaupt nicht sagen :D Deswegen schieße ich mich da auf nichts ein und gehe erstmal von Nicht-Züchten aus :)
 

Ähnliche Themen


Oben