Therapiebegleithund

Dabei
3 Mrz 2013
Beiträge
247
#62
Dann erzähle ich mal, bin froh über Ablenkung sitze nämlich gerade an der schriftlichen Prüfungsarbeit.

Ich habe im März mit der Ausbildung zum Therapiebegleithund angefangen. Malou war da noch recht jung und mir war sehr wichtig, dass sie nicht überfordert wird.
Praktisch ist und war, dass die Ausbilderin auch meine Hundetrainerin ist. Ich bin bei ihr von Anfang an mit Malou gewesen (Welpenkurs etc.) und sie hat mich da auch wirklich unterstützt aber auch kritisch beäugt. Also Malou und mich ;)

Bevor wir für die Ausbildung angenommen wurden, wurde eine Statusaufnahme gemacht. Es wurde geschaut, wie der Hund in bestimmten Situationen reagiert, wie die Bindung der Mensch/Hunde Teams ist und wofür man den Hund einsetzten möchte.

Jetzt haben Malou Level 1 und 2 schon hinter uns und es hat jedesmal viel Spaß gemacht.

Themen waren u.a
Hund allgemein
Einsatzgebiete
Eigenschaften
Anatomie
den eigenen Hund noch besser kennenlernen (stresszeichen etc.)

Was ich toll finde, ist dass sehr individuell gearbeitet wird, in meinem Kurs sind 7 Teilnehmer und immer drauf geachtet wird, dass es für die Hunde nicht zuviel ist.

Momentan sitze ich an der schriftlichen Hausarbeit. Ich musste ein 15minütiges Video von einer Einheit mit einem Bewohner, Malou und mir drehen und dieses jetzt reflektieren. Zuvor musste ich Ziele festlegen. Gar nicht soooo einfach.

Ich bin Krankenschwester und arbeite in einer Wohnstätte für geistig und körperlich Behinderte Menschen. Malou wird schon und soll vielseitig eingesätzt werden - aber immer darauf achtend was ihr auch liegt.
Dadurch dass sie viel Ruhe ausstrahlt macht es viel Spaß mit ihr und Bewohnern zu arbeiten, die in ihren Bewegungen sehr eingeschränkt sind, Malou liegt dann zum Beispiel dabei wenn ich etwas vorlese. Aber auch aktive Spiele im Garten, zum Beispiel dass ein Bewohner den Ball versteckt und Malou sucht ihn, machen ihr Spaß. #ich achte darauf, dass sie immer ihre Auszeiten hat, mehr als 10 - 15 Minuten am Stück mache ich nicht.



Die Ausbildung mache ich bei kati-hensel.de und habe das Glück, dass mein Arbeitgeber es mir finanziert.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
1.194
#64
Hallo alle zusammen,

ich möchte dieses Thema noch mal aufleben lassen.

Nun habe ich seit Februar meinen Aussie. Mittlerweile schon 6 Monate alt.
Von Grund her bin ich Altenpflegerin in der stationären Pflege. Eine Therapiebegleithunde-Ausbildung habe ich von Anfang an angestrebt. Mein Arbeitgeber befürwortet das auch sehr. So können wir in Zukunft unser Pflege.- und Betreuungskonzept ausweiten.

Im Februar, März bin ich dann auf die Ausbildung unter dem Berufsverband TBD e.V. gestoßen. (http://www.mittt.de)
Mittlerweile habe ich mit der Ausbildung in Ochsenburg bei Eppingen begonnen. Ich muss sagen, das war die richtige Entscheidung.
Sehr bereichernd. Freu mich schon auf Block 3 der Ausbildung.

@Ginabella,
wie ist bei Dir Stand der Dinge? Hast Du Dich schon für eine Ausbildung entschieden?

Bei uns ist der Stand der Dinge im Moment so das ich mit Lennox derzeit aktiv die Ausbildung zum Rettungshund durchlaufe, die Therapiehundgeschichte ist etwas auf Eis gelegt. Mein Rüde ist grad noch etwas pubertär und ich bin auch erst jetzt mit der Ausbildung fertig. Geplant sind jetzt bei MITTT das 1 und 2te Seminar im Herbst. Ich werde berichten wenn es bei uns was neues gibt.
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
31
#65
Bei uns ist der Stand der Dinge im Moment so das ich mit Lennox derzeit aktiv die Ausbildung zum Rettungshund durchlaufe, die Therapiehundgeschichte ist etwas auf Eis gelegt. Mein Rüde ist grad noch etwas pubertär und ich bin auch erst jetzt mit der Ausbildung fertig. Geplant sind jetzt bei MITTT das 1 und 2te Seminar im Herbst. Ich werde berichten wenn es bei uns was neues gibt.

Hallo Ginabella,

dann gehst Du bestimmt auch nach Ochsenburg bei Eppingen. Vielleicht sehen wir uns dann im Frühjahr 2014 im Block 3.
Dieses Spätjahr gibt es leider keinen freien Block 3 mehr im MITTT / Stelle Süd und nach Rheine ist mir zu weit.
 
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
367
#67
Hallo Jessy,
danke für den Buchtipp. Ist direkt in den Warenkorb gelandet ;)
Kennt keiner Ausbildungsstätten in Rheinland-Pfalz??? Das wäre sehr hilfreich für mich :)
 
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
367
#68
Hey,
wie schaut das eigentlich aus mit den Impfungen bei einem Therapiehund, der im Einsatz ist?! Müssen ALLE Impfungen gemacht werden und nachgewiesen werden? Oder reichen nur bestimmte Impfungen (z.b Tollwut)? Gibt es da eine schriftliche Regelung oder muss man das individuell festlegen?
Müssen noch regelmäßige Wurmkuren oder TA GesundheitsNachweise vorgelegt werden?
 

Mato

Moderator
Dabei
25 Aug 2013
Beiträge
736
#69
Wir haben hier in der Nähe auch ein Therapiehundezentrum, welche Hunde ausbilden.
Zu Assistenzhunden, Diabeteswarnhunden.
Die einzigsten, die meines Wissens eine Art Zertifzierung vornehmen ist catu, von denen gibt es mehrere Hundezentren in D.

Ich hatte dort angfragt, um mich zu informieren und Mato einmal vorzustellen.
Das machen die dort und dann wird geschaut, wozu sich der Hund eignet.
Die Trainerin dort war gänzlich entzückt, das Mato ein Aussie ist. Denn laut Ihrer Aussage, seien sie hervorragend geeignet, natürlich nicht alle, wie bei jeder Rasse.
Aber auch bei Labbis, Pudel usw. gibt es immer welche die sich nicht so gut eignen.
Deshalb muss im Einzelfall entschieden werden, sagte die Dame.
Mato werde ich demnächst ihr einmal vorstellen.

Viel wichtiger als die Rasse ist es, dass der Hund und der Mensch mit einander verbunden sind, der will-to-please vorrangig der Person zur "Verfügung" steht welche dann als Betroffene diesen Hund "nutzen"soll. Außerdem müssen sie dort eine gewisse Größe haben um eben auch mal "helfen" (Schubladen öffnen, Dinge herausholen, als Diabeteswarnhund muss er körperlich in der Lage sein, den Notfall-Button zu drücken und das Notfall-Paket zu holen) zu können und freundlich sollte er grundsätzlich sein. Logisch.
Hier geht es halt weniger um Besuchshunde, die mit vielen Menschen können müssen, sondern eher um einen Hund der einem Mensch unterstützt und darauf auch geprägt wird.
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
31
#70
Hey,
wie schaut das eigentlich aus mit den Impfungen bei einem Therapiehund, der im Einsatz ist?! Müssen ALLE Impfungen gemacht werden und nachgewiesen werden? Oder reichen nur bestimmte Impfungen (z.b Tollwut)? Gibt es da eine schriftliche Regelung oder muss man das individuell festlegen?
Müssen noch regelmäßige Wurmkuren oder TA GesundheitsNachweise vorgelegt werden?

Hallo Cathy,

schau mal hier: http://www.tbdev.de/index.php?id=47
Das sind die Richtlinien vom Berufsverband Therapiehunde Deutschland e.V.
 
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
367
#71
Hallo Jessy,
danke für den Link ! :)
das heißt wenn Hund in einem Krankenhaus oder in einer Therapieeinrichtung eingesetzt wird, muss auch jedes Jahr Lepto, Parvo etc. geimpft werden?!
Und wie schaut das mit Schulhunden aus?
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
4.247
#72
@Mato: Was du beschreibst, sind Servicehunde, oder nicht?
Ich dachte immer, dass ein Therapiehund vom Halter/Therapeuten bei Senioren, Jugendlichen, psych. Kranken etc. eingesetzt wird, um die Therapie zu unterstützen
Ein Besuchshund wird dann "nur" zu bestimmten Leuten mitgenommen, ist einfach nur da, spielt aber aktiv keine Rolle.
Ein Servicehund soll eine ganz bestimmte Aufgabe für sein Herrchen/Frauchen übernehmen: Einen Blinden führen, vor Epilepsie/Diabetes warnen etc.
Ich bitte um Aufklärung falls diese Zuordnung falsch ist. ;)

Warum möchtest du Mato denn vorstellen? Was soll er später einmal machen?
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.193
#73
Bei Schulhunden ist es auch so, du kannst aber durchaus die 3jährige Infing machen, hauptsache ist, du kannst Impfschutz nachweisen. Bei der 3monatigen Untersuchung musst du auch keine Wurmkur geben lassen, eine Kotuntersuxhung reicht auch aus ( natürlich mit anschließender Kür, sollte etwas festgestellt werden).


Ein Therapebegleithund kann unterschiedliche Funktionen haben, zeichnet sich aber im Gegensatz zum Besuchshund durch die aktive Arbeit mit unterschiedlichen Klienten aus, der Servicehund hat eine Bezugsperson, für die er arbeitet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
367
#74
Danke Vanessa,
aber somit impfst du elmo auch jährlich Parvo, Lepto ?? Und Tollwut alle 3 Jahre?
Die jährliche Parvo und Lepto Impfung mag ich eigentlich nach der Grundimmu nicht mehr machen :( :( doof
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.193
#75
Ich glaub schon, ich hab jetzt den Pass nicht hier, aber irgendwas war immer noch jährlich :(
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
31
#76
Danke Vanessa,
aber somit impfst du elmo auch jährlich Parvo, Lepto ?? Und Tollwut alle 3 Jahre?
Die jährliche Parvo und Lepto Impfung mag ich eigentlich nach der Grundimmu nicht mehr machen :( :( doof

Hallo Cathy,

ich sehe das wie Nero. Hauptsache Du kannst eine regelmäßige Impfung nachweisen. Inhaltlich würde ich da den Tierarzt fragen.
 

Mato

Moderator
Dabei
25 Aug 2013
Beiträge
736
#77
@Mato: Was du beschreibst, sind Servicehunde, oder nicht?
Ich dachte immer, dass ein Therapiehund vom Halter/Therapeuten bei Senioren, Jugendlichen, psych. Kranken etc. eingesetzt wird, um die Therapie zu unterstützen
Ein Besuchshund wird dann "nur" zu bestimmten Leuten mitgenommen, ist einfach nur da, spielt aber aktiv keine Rolle.
Ein Servicehund soll eine ganz bestimmte Aufgabe für sein Herrchen/Frauchen übernehmen: Einen Blinden führen, vor Epilepsie/Diabetes warnen etc.
Ich bitte um Aufklärung falls diese Zuordnung falsch ist. ;)

Warum möchtest du Mato denn vorstellen? Was soll er später einmal machen?


Wie der korrekte Überbegriff ist, weiß ich nicht genau.
Hab mal nen Link hier, zur Definition:
http://www.tierealstherapie.org/definitionen.php

Dort wo ich hin möchte nennen sie es eben Diabetikerwarnhund bzw Assistenzhund.
Assistenzhund haben dort in der Ausbildung einen größeren Bereich, da sie ja je nach Bedarf trainiert werden. Also ist dort auch jeder Hund individuell im Training, je nachdem was seine Aufgabe sein soll.

Ich für meinen Teil bin nicht ganz gesund und mich würde es freuen, wenn Mato für einige Sachen zur Unterstützung trainiert werden konnte, wenn die Zeit kommt in der ich es brauche.
Beispiele: Getränkeflasche holen, Waschmaschine ein und ausräumen helfen, Schubladen öffnen und Dinge herausholen, halt Alltagsdinge, die in manchen Lebenssituationen schwerer fallen.
Dies wird irgendwann notwendig sein, aber dann auch nicht für immer.
Auch wenn das jetzt Dinge sind, die viele ihren Hunden aus Spaß beibringen, für mich konnte es mal wirklich sinnvoll sein.
Auch wäre für mich die Diabetikerhundeausbildung interessant, Gerade für nachts ist es eine zusätzliche Sicherheit.

Aber sollte er aus Sicht der Trainerin dafür nicht geeignet sein, ist das auch kein Problem. Es wäre alles nur zusätzlich, als Bonbon sozusagen. Für mich als zusätzlich Unterstützung und für ihn als eine Möglichkeit an "Job".
...eben was er anbietet. Das möchte ich dort herausfinden.

Weitere Einzelheiten möchte ich hier jetzt nicht im Öffentlichen Posten, bei Fragen gern PN.
 
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
367
#78
Hallo Cathy,

ich sehe das wie Nero. Hauptsache Du kannst eine regelmäßige Impfung nachweisen. Inhaltlich würde ich da den Tierarzt fragen.
Tollwut will ich auf jeden Fall alle 3 Jahre machen lassen (ist ja auch Pflicht!) - aber den ganzen anderen Quatsch (Lepto/Parvo) muss ich meinem Hund nach der Grundimmu eigentlich nicht mehr antun.....und nun?? Dann brauch ich doch gar nicht mit der Schulhundeausbildung anzufangen??!! :( :( :(
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.193
#79
Der vollständige Impfschutz des Hundes muss gewährleistet sein. Dementsprechend muss der Hund also in den gängigen Zyklen geimpft sein. Machst du das nicht, besteht kein Versicherungsschutz und beim TBD könntest du auch keine Prüfung machen.
 
Dabei
12 Jan 2014
Beiträge
52
#80
Hallo zusammen.
Ich bin ganz neu hier!
Ich mache mit meiner Bonnie gerade auch die Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam bei MITTT in Eppingen.
Im Februar ist Prüfung :)
 

Anhänge

Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
31
#81
Hallo Britta,
herzlich willkommen in der Runde.

Ich drücke Dir fest die Daumen für die Prüfung. :)
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.193
#85
Für alle MITTTler, die evtl bis Oktober die Prüfung haben. Ich hab von meinem Chef fürs Aufbauseminar III Urlaub bekommen :D Ich freu mich schon wahnsinnig, auch wenns erst im Oktober is, aber vielleicht hat ja einer von euch Lust auch zu kommen?!
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
31
#86
Für alle MITTTler, die evtl bis Oktober die Prüfung haben. Ich hab von meinem Chef fürs Aufbauseminar III Urlaub bekommen :D Ich freu mich schon wahnsinnig, auch wenns erst im Oktober is, aber vielleicht hat ja einer von euch Lust auch zu kommen?!

Hallo Vanessa,

verstehe ich das richtig? Du machst Block III erst im Oktober oder die Prüfung im Oktober?
 
Dabei
30 Dez 2011
Beiträge
2.193
#89
Jep, ich hatte schon Prüfung, letzten Oktober. Ich will jetzt noch eins der Aufbauseminare machen. Um genau zu sein Autismus und ADHS. Das ist dann diesen Oktober ;)
 
Dabei
12 Jan 2014
Beiträge
52
#90
Jep, ich hatte schon Prüfung, letzten Oktober. Ich will jetzt noch eins der Aufbauseminare machen. Um genau zu sein Autismus und ADHS. Das ist dann diesen Oktober ;)
oh super! Wie spannend! Wenn bei mir beruflich drin ist bin ich dabei.

Ich will nämlich meine Stelle wechseln, um Bonnie besser einsetzen zu können.
Also wenn jemand eine Sozialpädagogenstelle (im Idealfall Tiergestützt) im großen Umkreis Bodensee/Schwarzwald/Stuttgart weis...gern her damit :eek:
 

Ähnliche Themen


Oben