Totale Panik vor dem Föhn

Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#1
Ich bin gerade total verzweifelt ich glaube ich habe einen großen Fehler gemacht. Cara ist eigentlich überhaupt kein ängstlicher Hund sie mag alles und jeden und findet alles toll. Außer den Föhn. Das war schon immer so. Heute habe ich mir wieder mal die Haare föhnen wollen. Normalerweise ist sie immer weggelaufen und hat sich im letzten Winkel des Hauses verkrochen.

Heute dachte ich mir das gibts doch nicht und habe die Tür zugemacht ihr den Föhn gezeigt und mit Käse das schnuppern belohnt. Dann habe ich ihn auf die leiseste Stufe geschalten und ihr ganz viele Käsewürfel ans andere Ende des Zimmers gestellt. Sie ist sofort auf mein Bett hat da hin gepinkelt und dann ist sie unter den Tisch. Ich habe sofort ausgeschalten aber sie ist da noch 10 Minuten gesessen und hat total gezittert und gehechelt. Den Käse hat sie nicht angerührt obwohl sie mich sonst fast frisst wenn es Käse gibt. Ich habe mich zu ihr gesetzt und als sie endlich rausgekommen ist bin ich mit ihr in den Garten und habe etwas gespielt.

Ich mache mir nun totale Vorwürfe. Im Garten war sie dann wieder ganz normal, aber sie will nicht mal mehr freiwillig rauf in den 1. Stock. Ich musste sie natürlich trotzdem rauftragen und jetzt hat sie sich wieder unter einem Tisch verkrochen und schläft.

Ich hätte nie mit einer so heftigen Reaktion gerechnet. Hoffentlich habe ich nicht das Vertrauen das sie in mich hatte zerstört *wein*

Soll ich das Ganze jetzt dabei belassen und sie halt immer in den letzten Winkel des Hauses flüchten lassen wenn ich den Föhn einschalte oder soll ich versuchen ihr die Angst zu nehmen. Ich wüsste jetzt nämlich gar nicht wie der Föhn ist max. 10 Sekunden gelaufen und sie war total fertig mit der Welt. Das Beschnuppern ohne einschalten war ganz normal und ohne Angst.
 
Dabei
30 Sep 2012
Beiträge
1.541
#2
Also ich würd sie nicht "zwingen" sich mit den Föhn anzufreunden. Kaylee hat auch die Panik gehabt früher. Ich hab versucht das zu clickern, Leckerlispuren zu legen etc. hat alles nichts gebracht. Dann hab ichs gelassen. Aber mit der Zeit legt sie sich jetzt schon vors Bad mit offener Türe und schaut mir zu. Aber wehe ich komme einen Schritt näher mit dem Ding - fort is sie. Ich habs aufgegeben. Ich will sie ja eh nicht föhnen also passt das so für uns.

Versuch sie nicht zu betütteln wenn sie die Angst zeigt sondern ignoriere sie einfach. Soll sie doch flüchten vor dem Föhn ;) Du weißt ja eh das ihr nichts passieren kann. Sie und der Föhn müssen lernen miteinander zu Leben :cool:

Eure Bindung wird schon keinen groben Schaden genommen haben ;) lass sie mal sich wieder fangen und mach so weiter als wär nix gewesen.
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#3
Ich habe sie eh nicht betüttelt. Ich habe mich nur neben sie gesetzt und nix gesagt.
Das Problem ist das sie wirklich totale Panike hatte! Ich kenne den Unterschied zwischen sich ein bisschen anstellen und totaler Panik. Ich denke mir halt manchmal den Hund föhnen zu können wäre manchmal praktisch zumindest am Bauch anföhnen dass sie nicht so extrem nass ist wenn ich sie abduschen muss.

Tut gut zu hören das sie sich schon wieder abregen wird. Es tut halt weh den Hund in so einer Panik zu erleben.
 
Dabei
30 Sep 2012
Beiträge
1.541
#4
Glaub ich dir. Bei Kaylee wars auch einmal ganz ganz schlimm. Aber Bauchföhnen ginge bei Kaylee nie. Praktisch wärs schon da hast du recht ^^ aber vielleicht kann dir da noch jemand anderer helfen
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.392
#5
Die Meinungen, ob man einen Hund der Panik hat, flüchten lassen soll oder nicht, gehen ja weit auseinander.

Ich würde jetzt darauf achten, ob sich das mit der Zeit wieder bessert oder ob sie auch beginnt, auch Panik bei anderen Geräuschen und Dingen zu bekommen.
Wenn du das beobachtest, solltest du dir einen Trainer suchen, der sich mit Angsthunden auskennt.
Solche Ängste können sich durchaus steigern (muss natürlich nicht sein), und dann kann es passieren, dass dein Hund draussen was hört und in Panik davon rennt.

Ich drück euch die Daumen, dass es sich wieder gibt, und sie einfach den Föhn nicht ausstehen kann.
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#6
Ich denke nicht das sich diese Panik erst entwickelt hat. Sie hatte die seit sie den Föhn zum ersten mal gehört hat. Als ich sie 13 Wochen alt war habe ich das erste mal versucht sie zu föhnen nachdem ich sie gewaschen hatte. Ich hatte keine Chance sie ist sofort weggelaufen und hatte Angst. Seitdem ist es weder besser noch schlechter geworden es ist immer das Gleiche.

Andere Geräusche haben ihr bisher noch nie was ausgemacht. Sie ist sogar immer sehr neugierig und geht nachschauen wenn ich sie lasse. Staubsauger, Silvester, Schießen, Tiefflieger alles kein Problem.

Aber den Hausgebrauch des Föhns hinaus hatte ich eigentlich geplant mal ein Grooming Seminar zu besuchen und dort wird auf vielen ja auch geföhnt darum wollte ich sie daran gewöhnen. Selbst wenn ich darauf verzichte andere Hunde werden vielleicht geföhnt und es reicht ja alleine das Geräusch aus das sie totale Angst kriegt.

Mittlerweile geht sie wenigstens wieder freiwillig in den 1. Stock. Aber sie legt sich immer zwischen meine Füße und nicht mehr an ihrem Stammplatz. Naja sie wird sich schon wieder abregen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.392
#7
Wie gesagt, es muss ja auch nicht sein.
Ich kenne es eben auch anders und deshalb der Rat: achte darauf.

Beim Hund meiner Freundin waren es die Luftballons. Da ist mal einer auf einem Kindergeburtstag geplatzt. Es wurde immer mehr....Sektkorken, dann das Entleeren der Altglascontainer usw. Der Hund ist auch mehr als einmal in Panik davongerannt, GsD nach Hause, wenn er irgendein Geräusch in diese Richtung gehört hat. Das konnte auch weit weg sein, so dass man es als Mensch kaum oder gar nicht hörte.....der Hund war weg.

Ihr jetziger Aussie mag seit der WM (war das die WM mit diesen Vuvuzelas?) absolut keine größeren Menschenansammlungen mehr. Die haben damals einfach ab und an mit den Nachbarn ein Spiel geschaut. Selber hatten die keine von diesen Tröten. Der Hund hat das aber so unglücklich verknüpft, dass sie sich sofort in den Keller flüchtet, sobald ein paar Leute zu Besuch kommen, und es etwas lauter wird.

Wenn du deinen Hund trotzdem daran gewöhnen möchtest, solltest du vlt doch einen Profi aufsuchen, der dir zeigt, wie man einem Hund die Angst vor bestimmten Dingen nimmt.
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
2.018
Alter
25
#8
War die WM in Südafrika ;D

Kannt sie das Geräusch denn, bevor su versucht hast, sie zu Föhnen?
Vllt hat sie sich ja auch vor dem Wind und der Wärme erschreckt und verbindet das jetzt eben mit dem Geräusch.

Amy Maus würde sich ja auch nicht föhnen lassen (bin ich auch noch nie drauf gekommen, das zu machen), aber sie legt sich ohne Probleme hinter mich, wenn ich das mache...
Nur wen ich sie dann mal vom weiten anpuste, guckt sie mich doof an und geht weg....
 
Dabei
23 Dez 2007
Beiträge
342
#9
Ich würde da gar nicht viel machen - ganz oft nutzt sich ein Reiz, dem der Hund häufig ausgesetzt ist auch einfach ab, wenn man selbst völlig gelassen bleibt. Key hatte z.B nach ihrem ersten Silvester echte Panik bei Schüssen/Knallern. Dann sind wir umgezogen und ein Schießplatz ist direkt hinter unserem Haus... Die ersten Wochen hat sie sich ständig in die hinterste Ecke verzogen, relativ schnell (eben weil täglich dort geschossen wird) hat sie sich dran gewöhnt und dieses mal war sie selbst beim Jahreswechsel ziemlich entspannt.

Ich würde wahrscheinlich jedes Mal wenn ich aus Klo gehe einmal kurz den Fön anwerfen, ohne den Hund vorher oder nachher außerplanmäßig groß zu beachten.
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#10
Ich würde wahrscheinlich jedes Mal wenn ich aus Klo gehe einmal kurz den Fön anwerfen, ohne den Hund vorher oder nachher außerplanmäßig groß zu beachten.
Ja, exakt so würde ich das auch probieren - ich würde mehrmals am Tag in Bad gehen und Fön an und ausschalten. Und am Anfang wirklich, nur ein- und sofort wieder ausschalten. Also den Hund lassen wo er ist und einfach unzählige Male am Tag den Föhn ein- und ausknipsen :)

Meine Tierschutzhündin hatte aus irgendeinem Grund panische Angst vor dem Klicken der Kamera - was natürlich bei meinen Berufsbild eine mittlere Katastrophe war. Also hab ich die Kamera im Wohnzimmer auf den Tisch gelegt - weit genug entfernt von Shiva's Decke entfernt - und jedesmal wenn ich vorbeigegangen bin, hab ich den Auslöser gedrückt und bin ganz normal weitergegangen.
Anfangs ist sie da immer erschrocken, doch irgendwann wurde ihr das zu blöd und hob nicht mal mehr den Kopf :D

Und dann kann man es nochmal probieren mit kurz Föhn ein- und wieder ausschalten, Leckerli schmeissen usw. usw. Aber immer halt nur ganz kurz. Und dann halt steigern.

Bzw. was mir auch noch einfällt ist, mal einen anderen Föhn verwenden. Es kann nämlich auch sein, das der Föhn Frequenzen erzeugt, die für sie ganz schrecklich sind. Wenn mir plötzlich wer mit einer Trillerpfeife ins Ohr pfeifen würde, dann würde ich auch rumzicken :D Manchmal hilft es schon ein anderes elektrisches Gerät zu verweden :)
 
Dabei
19 Okt 2012
Beiträge
34
Alter
64
#11
Den Föhn duldet mein Floyd, solange ich ihn nur bei mir anwende....
Aber wir haben solch ein ähnliches Problem mit dem Staubsauger. Ich habe von Miele den Cat & Dog. Wenn ich die normale Bürste für den Hartboden drauf habe, ist es O.K. Setze ich aber die Turbo Bürste für den Teppich drauf, rastet er aus. Das Zaubermittel von einer Hundetrainerin war, ihn in seinen Korb zu schicken. Zwischendurch immer ein Lecker geben..., und es klappt. Evtl. kannst du das ja auch mal versuchen.
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#12
Danke für die Antworten, das mit dem Föhn immer kurz einschalten wenn ich ins Bad gehe werde ich probieren! An das mit den Frequenzen habe ich schon mal gedacht aber ich habe keinen anderen Föhn zum ausprobieren. Werde mir mal einen ausborgen.

Ich konnte sie von Anfang an gar nicht föhnen weil sie sofort panisch wurde, ich glaube es ist einfach das Geräusch. Ich kam nicht mal mit dem Föhn in ihre Nähe auch beim Ersten mal Föhnen nicht.
 

Ähnliche Themen


Oben