Übergewicht beim Aussie

Dabei
12 Feb 2014
Beiträge
4
#1
EIN HERZLICHES HALLO AUS BAYERN:)
...ich bin ganz neu hier und schon mit einer Frage im Gepäck...wir sind eine Kleinfamilie aus Bayern und suchen schon recht lang einen Aussie, haben Anzeigen aufgegeben und bin in einigen Foren unterwegs, nun ist uns eine süße 6jährige Aussie Dame angeboten worden und hat uns auch schon besucht, es stellte sich heraus, dass sie wahnsinnig übergewichtig ist und wirklich schon Probleme beim laufen hat und auch sonst ihr alles sehr schwer fällt...meine Frage an euch doch schon sehr versierte Aussiebesitzer...würdet ihr mir dazu raten den Hund in meine Obhut zu nehmen und mit ihm eben ein Abspeckprogramm zu durchlaufen.
Also für uns war es nie eine Frage oder wichtig einen Welpen aufzunehmen, aber mir macht das Gewicht und Alter Sorgen, ich meine entscheiden müssen wir das Familie sowieso alleine aber ich würde mich freuen von hier einige Tipps, Anregungen oder einfach einen Rat zu hören,,
vielen lieben Dank im vorraus
:rolleyes:
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.751
#2
Herzlich Willkommen im Forum :)

6 Jahre ist nun wirklich noch kein Alter für einen Aussie. je nachdem werden manche schon so 12-15 Jahre alt :)
Weißt du denn, wie lange sie schon übergewichtig ist? Wenn sie es schon lange ist (vllt schon seit Welpenalter) ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sie bereits dauerhafte Schäden davon getragen hat (Arthrose zb). Ich würde an eurer Stelle mal mit ihr zum TA gehen und das ganze untersuchen lassen, da sie ja auch schon Probleme beim laufen hat. Einfach nur damit ihr wisst, was überhaupt Sache ist :)

Danach müsst ihr dann entscheiden, ob ihr dafür bereit seid :)
Und wenn ihr euch für sie entscheidet, sucht euch am besten jemand Kompetentes fürs Abspeckprogramm. Man kann da gerade beim Sport viel falsch machen und das würde ihren eventuell eh schon geschädigten Gelenken sehr schaden!

EDIT: ich habe den Thread mal ins Unterforum "Gesundheit" verschoben, da passt das ja doch etwas besser.
 
Dabei
12 Feb 2014
Beiträge
4
#3
vielen Dank ich muss mich hier erst noch zurecht finden...:eek: und vor allem für deinen kompetenten Rat....
 
Dabei
4 Jan 2012
Beiträge
344
#4
Es wird schwer werden, gegen die gewohnte Fressgier anzukommen. Erst Recht wenn sie dann auf "Diät" gesetzt wird.

Ich hatte mal ein Dalmimädchen aus dem Tierschutz (auch mit 6 geholt); die war wohl bei den Vorbesitzern rund und stabil; im Tierheim war sie dann auf fdH und bei uns wars die ersten Monate ein Graus. Futtergier ohne Ende. Logisch, in der Wohnung noch steuerbar, aber draußen hat sie alles aufgesaugt. Wirklich alles. Da waren keine Kackhäufchen (Pferd, Hund, Katze, Mensch usw) sicher, ebenso alle Taschentücher und so. Yammi :( .

Sie hatte ihr Leben lang Stress wg dem Futter, es ging halt auch bei ihr drum, dass der Magen voll war. Also gabs Light und Kastraten und Seniorenfutter plus Flocken, Lunge usw. . Halt alles was nicht so auf die Hüfte geht.

Wenn es geht, geht vorab mit ihr zu einem TA eures Vertrauens. Wobei außer einer Sichtkontrolle wird da kaum was laufen. Sicher wäre es mit Blutabnahme und ggf. mal den Bewegungsapparat zu röntgen. Das wird aber alles schwierig wenn da die noch Besitzer nicht mitmachen bzw. es eine weitere Entfernung zwischen Euch ist.
 
Dabei
8 Mrz 2014
Beiträge
6
#5
Hallo,
Das Übergewicht sollte dich nicht abhalten, den Hund zu nehmen, wenn die Chemie stimmt. Übergewicht kommt oft vor, weil die Besitzer den bewegungsfreudigen Hunden nicht genügend Bewegung bieten können oder wollen. Aussies sind für eher robuste Hundehalter geeignet, sie brauchen unglaublich viel Bewegung und Hundesport ist eigentlich obligatorisch. Was du abklären solltest ist, ob die Laufprobleme krankheitsbedingt sind. Aussies neigen zu Hüftgelenks- und Ellbogenerkrankungen. Das wäre dann schon ein Ausschlusskriterium.

LG
Heiner
 

Ähnliche Themen


Oben