Verhalten gegenüber fremden Menschen

Dabei
26 Aug 2012
Beiträge
138
#1
Hallo Ihr,

wollte mal fragen wie sich euere Aussies gegenüber fremden Menschen so verhalten. Ich hatte heute mit Kenai eine blöde Situation, uns kamen zwei Walker mit Stöcken entgegen, als erstes hat er aufmerksam geguckt aber dann hat er total zu bellen angefangen und ist mir ständig in die Leine Richtung Leute gesprungen. Ich war ehrlich gesagt ziemlich schockiert über das Verhalten, ich hab es mit Abbruchsignal versucht zu unterbinden.

Vielleicht hat der eine oder andere ja Erfahrung mit so einem Verhalten bzw. mit man sowas am Besten löst. Bin ein bisschen ratlos im Moment :-/

LG
Nikey
 
Dabei
17 Jan 2013
Beiträge
3
#2
Hey Nikey

Unsere Aussies reagieren so, wenn Sie die Situation nicht einschätzen können und unsicher sind. Ich wechsel entweder einfach die Richtung oder gehe mit meinen Hunden an die Seite und stelle mich als Schutzpuffer zwischen die Leute und die Hunde!

Liebe Grüße
Dörte & Aussies
 
Dabei
26 Aug 2012
Beiträge
138
#3
Ohne irgendwas zu sagen?? Unsicherheit ok, aber das er gleich so abgeht, ich glaub die Leute dachten es ist ein total aggressiver Hund :-(
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
831
#4
Hoert sich fuer mich eher nach einem Fuehrungslosen Hund an. Na ja, wie ich reagiere? Ich lasse meinen Hund sitzen und belohne ruhiges schauen und ruhiges sitzen. Zudem gehe ich soweit ins Feld hinein, wie der Hund ruhig bleiben kann. So haendele ich das mit meiner Huendin. Bei meinem Rueden gibt es bei solchem Verhalten Anschiss und zwar verbal. Fremde Menschen hat er zu ignorieren. Meine Huendin ist aber auch erst 7 Monate alt, mein Ruede ist 5 Jahre alt. Sind beide voellig unterschiedlich und darum gibt es fuer beide auch Unterschiedliche herangehensweisen bzw. unterschiedliche Handlungsweisen in solchen Momenten.

Vielleicht kann dir ein Trainer, eine Hundeschule oder ein Hundeverein zeigen, welche Methode fuer deinen Hund die richtige ist. Es gibt soooooo viele unterschiedliche Methoden eine solche Situation zu haendeln, kommt einfach ganz auf den Hund und seinen Besitzer an.

LG
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#5
Kommt ja auch immer ganz darauf an, warum er das macht. Unsicherheit, Aggression, Frust? Joey macht das, wenn er hin will, aber nicht darf, aus Frust quasi und weil er immer meint, jeder Mensch und jeder Hund will nur mit ihm spielen. Da gehe ich anders heran, als wenn er unsicher oder gar aggressiv ist
 
Dabei
16 Jan 2013
Beiträge
116
#7
wie alt ist er denn? vill kannte er die stöcke nicht??
oder dein hund führ dich und wollt dich schützen, was aber nicht seine aufgabe ist..

grüssle
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
709
Alter
32
#8
Mich würd auch interessieren, wie alt deiner ist.

Meiner hat sowas erst nach dem ersten Pubertätsschub gemacht und bis dahin hab ich ja noch gedacht, mein Aussie ist ja so vorbildlich. Und dann stand ich mit einem pöbelnden Vieh da, wähäääää

Bei meinem ist es so, dass er schnell auf Unbekanntes und bestimmte Körperhaltungen reagiert. Er ist grundsätzlich eher unsicher. Wenn ich merke, dass er einen Tag hat, indem ihn alles mögliche in Alarmbereitschaft versetzt (aufmerksames Gucken), dann kommt er entweder an die Leine oder muss sich hinter mir einordnen und mir folgen.
Wenn es dann doch mal soweit kommt, gibt es als erstes einen Anschiss, dann muss er neben mir ins Platz gehen. Je nach Situation "entschärfe" ich dann das Objekt, was ihn so gestört hat oder gehe auf den Menschen zu, der für ihn gefährlich schien. Erstaunlicherweise entspannt sich mein Hund sofort, wenn ich dem Menschen dann die Hand gebe. Dann fängt er im Liegen an, fröhlich mit dem Schwanz zu wedeln.

Sollte es einmal soweit gekommen sein, dass er trotz Leine und Anschiss sich so hochgepusht hat, dass er nicht reagiert, gibts einen seitlichen Leinenruck. Das reißt ihn meistens erstmal aus der Masche raus und macht ihn wieder zugänglich. Aber so etwas sollte man nicht aus heiterem Himmel machen, sondern genau überlegen, ob das für den eigenen Hund eine zumutbare Strategie ist. Ein sensibles Pflänzchen würde eventuell bei sowas auch Meideverhalten entwickeln und genau das willst du ja nicht. Der Hund soll ja lernen, eine unangenehme Situation zu dulden und zu tolerieren.
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
2.018
Alter
24
#9
Amy fand früher Fußgänger, Jogger, Fahrradfahrer alle doof - vor allem wenn die sie noch anfassen wollten :I
Inzwischen kommen wir an allem ohne Probleme vorbei :)
Fremde Menschen mag sie ganz Aussie typisch meistens trotzdem nicht besonders gerne...
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#10
Du siehst: Es gibt so viele Möglichkeiten, woran es liegt und noch mehr MEthoden, die sorgfältig auf den Hund und die Situation abgestimmt werden müssen. Beobachte mal ganz genau, ob dein Hund eher Unsicherheit oder Aggression zeigt oder gar "Freude" bzw. Frust, weil er Menschen toll findet
 
Dabei
26 Aug 2012
Beiträge
138
#11
Kenai wird Ende Mai 2 Jahre alt. Generell ist er eigentlich eher so das er gerne zu jedem Menschen hingehen würde. Es kommt selten vor das er Menschen anbellt, meist auch wenn es dunkel draussen ist. Eigentlich ist es auch so das er sobald er an den Leuten geschnüffelt hat sofort aufhört zu bellen, aber in dem Fall konnte und wollte ich ihn nicht zu den Leuten hinlassen. Auch wenn Menschen etc. hinter uns laufen darf ich ihn oft hinter mir herschleifen weil er sich ständig umdreht.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#12
Ich würde ihn auch nur noch zu Leuten lassen, wenn er sich gut benimmt, sonst belohnst du ihn ja noch für sein Verhalten. Ist jetzt aber immer noch die Frage- Unsicherheit oder Frust? Wie wirkt denn seine Körpersprache auf dich? Freut er sich, Menschen zu sehen oder wirkt er eher ängstlich?
 
Dabei
26 Aug 2012
Beiträge
138
#13
Das ist bei ihm total unterschiedlich, im Großen und Ganzen würde ich sagen das er sehr Aufmerksam ist wenn er jemanden sieht. Wir wohnen hier ziemlich am Land und da ist es leider fast schon ein Highlight wenn uns beim Gassi mal jemand begegnet. Also wenn uns jemand entgegen kommt dann ist es so das er die Ohren stellt und gerne zu der Person hingehen würde bzw. schnüffeln und Hallo sagen würde. Was ich ihn aber nicht lasse weil ich die meisten Personen hier sowieso nicht kenne. Wenn er richtig vor etwas Angst hat weicht er komplett aus. Wie gesagt es kommt relativ selten vor das er jemanden anbellt, ich glaube es ist Unsicherheit, aber er will dann trotzdem hin, das macht er auch bei Gegenständen die ihm nicht geheuer sind, da fängt er zu bellen an, geht vor und zurück und will dann aber trotzdem hin um zu schauen was da ist. Ich denke das es da genauso wäre, denn wie gesagt wenn er geschnüffelt hat ist es auch eigentlich vorbei. Heute habe ich die Leute übrigens wieder getroffen bzw. von weitem gesehen, die hatten nicht nur Stöcke sondern Langlaufski an, das hatte ich letztes Mal gar nicht gesehen weil ich so auf ihn konzentriert war. Vielleicht lag es wirklich daran, sowas hatte er definitiv noch nicht gesehen.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.037
#14
Ist ja schon ein Unterschied, ob er Menschen mag und hin will oder ob er eh unsicher ist und sie ihm unheimlich sind und er deshalb erstmal bellt, deshalb frag ich so genau nach, da muss man ganz anders rangehen... wie wäre es, da mal einen Trainer drauf gucken zu lassen?
 

Starbucks

CountryStyle
Dabei
27 Jan 2010
Beiträge
338
Alter
32
#15
Grds werde bei uns Fremde ignoriert im Freilauf sowie so. Ich kann meine Hunde aber lesen und erkenne eigentlch schon vorher wie sie diesem Fremden, der auf uns zu kommt, "mögen"
Meisten werden sie einfach mit einem Down an der Seite plaziert und die Personen gehen einfach vorbei.

Ice liebt eh alle Fremden... der würde sogar einen einbrecher zum Tee einladen.
Ray ist sehr reserviert, sprich kann sie nicht aus zb im Hausgang geht sie Hinter mich. Spricht der Fremde dann noch mit ihr, fängt sie an zu knurren. Mehr aber nicht.
Anfassen lassen von Fremden lässt sie über nicht zu.
 
Dabei
16 Apr 2014
Beiträge
35
#16
Ich kapere einfach mal diesen Thread um keinen neuen aufzumachen :)
Ich wollte mal fragen ob es normal ist das mein kleiner nahezu jede Person mag und am liebsten zu jedem hin möchte um sich streicheln zu lassen oder zu spielen? Grds. ist es ja gut, dass er keinerlei Aggressionen zeigt, aber mich wundert es halt weil man dem Aussie ja nachsagt, dass er eher schüchtern ist und fremden gegenüber eher zurückhaltend ist. Kann es daran liegen das er noch jung ist oder ist das ein besonderer Charakterzug von meinem Stinker?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.973
#17
Naja, weshalb gehst Du davon aus, das alle Aussies gleich sind? Gibt durchaus auch Aussies die Fremde grundsätzlich toll finden u. begeistert von anderen Menschen sind. Andere wiederum sind das ganze Gegenteil. Ist das besonders? Nun, Dein Hund ist noch sehr jung u. ist/war evtl. noch nicht in der Pubertät, wo es häufig zu einer zweiten Unsicherheitsphase kommt, die das Verhalten noch mal nachhaltig ändern kann, wenn man nicht entsprechend darauf reagiert.
Also was besonderes nicht unbedingt. Freu Dich halt, wenn er so bleibt. Aber richte Dich darauf ein, das es sich auch ändern kann.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#18
Otis ist jetzt zehn Monate alt und eher weniger reserviert. Sprich: Leute die er kennt, ,liebt er heiß und innig. Langsam merke ich aber, dass fremde Leute ignoriert werden (es sei denn, sie bemühen sich und auf Frauen steht der alte Casanova).
Ist es dunkel oder dämmert es war es in der Angstphase während des sechsten Monats zwischendurch "schlimm", in dem er gewufft hat. Da habe ich ihm Schutz geboten oder das böse Etwas entschärft.

Jetzt ist es so: sitzen wir im Garten und es ist dunkel, werden Leute erstmal gemeldet. Kennt er sie: Yeah! Alles gut! Kennt er sie nicht, bitte ich die Leute ihn schnuppern zu lassen, nicht anfassen und anstarrren. Nach dem er geschnuppert hat: Yeah! Auch alles gut!
 
Dabei
16 Apr 2014
Beiträge
35
#19
Ich habe damit ja kein Problem, ich wollte nur wissen, ob es daran liegt, dass er noch recht jung ist und sich das vermutlich noch ändert oder ob es voraussichtlich so bleibt. Natürlich ist jeder Aussie etwas anders, aber bestimmte Verhaltensweisen sind doch ziemlich identisch in der Rasse veranlagt zB sind alle Aussies die ich kenne leicht "anzustacheln", so dass sie schnell aktiv werden, wohingegen ein Bernhardiner doch eher zur ruhigen sorgte gehört ;)
 
Dabei
6 Mai 2014
Beiträge
101
#20
Der Thread ist ja jetzt schon etwas länger her aber ich muss trotzdem meine Erfahrungen dazu los werden... :)
Also meine Hündin ist mittlerweile 15 Monate alt und liebt jeden Menschen abgöttisch...sie will immer geknutscht und gekuschelt werden...würd bei uns wer einbrechen würd sie sich wahrscheinlich mega freuen, dass für sie Besuch kommt :) Heut waren wir in Hirschstetten (Badeteich für Hunde in Wien) und sie ist gleich mal zu den Menschen gelaufen die sich gesonnt haben und hat jeden mit nem "Zungenkuss" begrüßt... auf gewisse Leute fährt sie total ab, und sobald diese sie anreden dreht sie total durch, als würde sie diese Person seit Ewigkeiten kennen. Einzige Ausnahme ist die Dunkelheit: sobald sie nimma gut genug sieht, werden unheimliche Menschen kurz angebellt (aber auch nur wenn sie sich erschrickt oder diese mind 50 m entfernt sind). Auch Radfahrer, Jogger, Kinder und was der Teufel was sind ihr vollkommen egal. Problematisch könnts werden wenn wer mit nem Ball spielt... da will sie dann unbedingt mitspielen bzw. sich den Ball krallen. Alles in allem eher untypisch für nen Aussie...
 

Ähnliche Themen


Oben