Welpe 10 Wochen Tagesablauf

Dabei
9 Mrz 2019
Beiträge
6
Alter
22
#1
Hallo zusammen,

wir haben vor einer Woche unsere blue merle Hündin Emma bekommen. Sie ist 10 Wochen alt. Wir werden auch ab nächster Woche in die Hundeschule gehen, trotzdem möchte ich vorab vielleicht ein paar Tipps. Unser Tag beginnt meistens so um 5:30 Uhr weil sie da wach wird. Anschließend so um 6 geh ich mit ihr 20 Minuten in den Garten und sie kann bisschen toben danach gibt es Frühstück und dann nochmal kurz raus zum pinkeln. Danach soll sie schlafen, dafür setzte ich mich an den Tisch und frühstücke und ignoriere sie. Mittags darf sie dann wieder draußen im Garten toben anschließend Futter und dann wird wieder entspannt. Am Nachmittag gehen wir auf ein Feld und üben so 5 - 10 Minuten den Rückruf. Das wars dann auch für den Anfang. Wir trainieren ab und zu Sitz und aus. Tagsüber schläft sie auch super und kommt toll zur Ruhe. Nur abends so im 21 Uhr dreht sie vollkommen durch und beißt und knurrt teilweise sehr. Auch morgens hat sie ab und zu so eine Phase. Ich ignoriere sie dann und wenn nichts hilft dann geh ich mit ihr in den Flur, setzte mich auf den Boden und ignoriere sie weiter bis sie irgendwann runter fährt. Alleine klappt das noch nicht weil sie dann bellt und jault und dann wachen natürlich alle auf und so ist es auch mit der Box. Ich gebe ihr also den Flur als Ruheort und schließe die Türen zu den anderen Räumen. Dort schläft sie dann auch alleine. Ich stehe zwei mal Nachts auf und geh mit ihr raus. Das klappt auch meistens. Die ersten paar Tage habe ich mit ihr im Wohnzimmer geschlafen aber auch da hatte sie das Problem zur Ruhe zu kommen. Sie wollte lieber mit mir spielen als zu schlafen. Was sagt ihr zu unserem Ablauf und wie wir mit den Sachen umgehen? Habt ihr Tipps, Kritik oder Anregungen?
 
Dabei
10 Nov 2018
Beiträge
22
Alter
35
#2
Hallihallo und Glückwunsch zu eurem kleinen.
Eine frage habe ich, was heisst im Garten toben? Ball werfen? Oder darf der kleine alleine Garten erkunden?
 
Dabei
9 Mrz 2019
Beiträge
6
Alter
22
#3
Dankeschön. Alleine den Garten erkunden bzw an einer langen Leine unter Aufsicht weil der Garten nicht eingezäunt ist.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.215
#5
die dollen 10 minuten sind völlig normal, das gibt sich dann ganz plötzlich von allein wieder. meine hatte die immer gegen 22/23 uhr, das war echt obernervig
 
Dabei
10 Nov 2018
Beiträge
22
Alter
35
#6
Jup meiner hatte die immer um 11 Uhr und nach dem Nachmittag Spaziergang. Da du ja einen weg gefunden hast das sie runter fährt is alles gut :) meiner Ansicht jedenfalls. :)
 
Dabei
3 Apr 2016
Beiträge
122
#7
Hhhhmmmm , mich wundert es , daß du nachts 2 x mit ihr rausgehst ... ich kenne es so nicht , meine Welpen schliefen nachts von ca 23.00 bis 6.00/6.30 durch .

Tagsüber haben alle viel geschlafen , nachdem sie gefressen/ gespielt hatten . Allerdings habe ich auch von Anfang an die Decke (die anfänglich für nachts in der Faltbox lag) als Ruheplatz etabliert . Dort , wo die Decke liegt , ist Pause angesagt .

Ich finde gerade bei Welpen ist es absolut wichtig abzuschalten und runter zu kommen . Hat zumindest bei meinen super funktioniert .

Zum „toben“ im Garten : an einer Leine kann ein Welpe m.m nach nicht wirklich toben / sich auspowern . Dazu ist dann schon freie Bewegung nötig und wenn der Rückruf noch nicht funktioniert sollte man das auf eingezäuntem Terrain üben .
Ich hatte bisher nie Probleme mit dem Rückruf , vielleicht hast du ja einen besonders selbstsicheren Welpen ?

Meine sind mir immer gut hinterher gekommen , sobald ich mich nur einige Meter entfernt hatte . Gerade in den ersten Tagen / Wochen ist doch das einzig bekannte in ihrem neuen Leben der Besitzer , den sie schon kennen . Insofern kann man das doch gut ausnutzen , indem man sich entfernt , wenn der Welpe sich nicht mehr für einen (das neue Rudel) interessiert .
 
Dabei
9 Mrz 2019
Beiträge
6
Alter
22
#8
Hhhhmmmm , mich wundert es , daß du nachts 2 x mit ihr rausgehst ... ich kenne es so nicht , meine Welpen schliefen nachts von ca 23.00 bis 6.00/6.30 durch .

Tagsüber haben alle viel geschlafen , nachdem sie gefressen/ gespielt hatten . Allerdings habe ich auch von Anfang an die Decke (die anfänglich für nachts in der Faltbox lag) als Ruheplatz etabliert . Dort , wo die Decke liegt , ist Pause angesagt .

Ich finde gerade bei Welpen ist es absolut wichtig abzuschalten und runter zu kommen . Hat zumindest bei meinen super funktioniert .

Zum „toben“ im Garten : an einer Leine kann ein Welpe m.m nach nicht wirklich toben / sich auspowern . Dazu ist dann schon freie Bewegung nötig und wenn der Rückruf noch nicht funktioniert sollte man das auf eingezäuntem Terrain üben .
Ich hatte bisher nie Probleme mit dem Rückruf , vielleicht hast du ja einen besonders selbstsicheren Welpen ?

Meine sind mir immer gut hinterher gekommen , sobald ich mich nur einige Meter entfernt hatte . Gerade in den ersten Tagen / Wochen ist doch das einzig bekannte in ihrem neuen Leben der Besitzer , den sie schon kennen . Insofern kann man das doch gut ausnutzen , indem man sich entfernt , wenn der Welpe sich nicht mehr für einen (das neue Rudel) interessiert .
Also wie gesagt ihr Ruheplatz ist im Flur aber sie hält noch nicht so lange aus ohne zu pinkeln. Deshalb geh ich mit raus sonst macht sie nämlich in den Flur.

Wir üben den Rückruf bereits aber in unserem Garten lauern auch viele Gefahrenquellen deshalb darf sie da nicht ohne Leine rennen. Die Leine ist zudem 10 Meter lang. Wir treffen uns ab und zu mit Freunden die auch einen Aussie Welpen haben dort kann sie dann toben und der Bereich ist eingezäunt
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.215
#9
dann leg sie in eine box nachts, da wird sie länger durchhalten. die hemmschwelle, in den flur zu pieseln, ist wesentlich niedriger als in ihre box. meine waren bis zu 6 monaten nachts in einer box weil es sonst auslaufmodelle waren.
 

Ähnliche Themen


Oben