Welpe beisst in die Wade

Dabei
12 Okt 2022
Beiträge
15
Alter
50
#1
Liebe Forum Mitglieder, - wir haben eine 13 Wo alte Mini Aussie Hündin die gerade mal 11 Tage bei uns ist. Bis auf ein paar ganz kurze Gassi Runden waren wir nur im Garten, hin und wieder Leckerli Suche und sonst versuchen wir ganz viel Ruhe zu halten - wie überall empfohlen.
Heut nach dem fressen, hat sich die junge Dame im Garten sonderbar verhalten, sie bellt und knurrt meinen Mann an, läuft hinterher und zwickt, bis sie letztendlich an seiner Wade hing und ganz schön zugebissen hat. Er hat dann sicher ein wenig überreagiert aber war geschockt...
Ich wollte hiermit fragen, was man gezielt macht bei diesem "Dominanz" Spiel - vielen Dank vorab! Schönen Abend.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.701
#2
Such doch mal in den Welpenthreads, so oder so ähnlich wurde das schon oft gefragt und beantwortet.
Es ist schon spät, daher von mir nur die Kurzform:
1. das ist keine Dominanz, ihr habt da ein Baby
2. sucht euch einen Hundetrainer der Euch vor Ort unterstützt, hier findest du geeignete Trainer nach PLZ geordnet: https://www.canis-kynos.de/Canis-Absolventen.html

Für Tipps, beschreibe mal euren Tsgesablauf, den Ablauf, Anzahl, Länge der Spaziergänge und Aufenthalte im Garten. Was passiert sonst so am Tag?
Wie sieht dieses Ruhe halten aus?
Wie war die Situation im Garten? Was war vorher etc?
 
Dabei
12 Okt 2022
Beiträge
15
Alter
50
#3
Vielen Dank! Ich werde mich umsehen nach einem Trainer, leider hat unsere Trainerin nicht geantwortet...
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.518
#4
Nach dem Fressen bekommen viele Welpen ihre dollen 5 Minuten. Daher könnte ihr Verhalten kommen.
Wie FrauRossi schon sagte, sind mehr Infos nötig, was sich da genau im Garten abgespielt hat.
Ihr habt einen Hütehund, der einfach erstmal nach Instinkt handelt. Wenn sich jemand aus der "Herde" entfernt, muss das, aus Sicht des Hundes, auf jeden Fall verhindert werden. Das sind die genetischen Anlagen eines Hütehundes und nichts Ungewöhnliches.
Sie muss lernen, dass man so etwas mit Menschen nicht macht.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.242
#5
hr habt einen Hütehund, der einfach erstmal nach Instinkt handelt. Wenn sich jemand aus der "Herde" entfernt, muss das, aus Sicht des Hundes, auf jeden Fall verhindert werden. Das sind die genetischen Anlagen eines Hütehundes und nichts Ungewöhnliches.
Mir ist immer unverständlich, das man bei einem solchen Verhalten immer mit dem "Hütehund" erklärt. Das hat mit Hüten rein gar nichts zu tun. Ein solches Verhalten läßt sich bei Welpen anderer Rassen u. Mixe genauso beobachten u. hat viel eher etwas mit dem Beutefangverhalten u. einem völlig normalen Spieltrieb (im Spiel wird alles Verhalten stark übertrieben), als mit dem Hüten zu tun. Läuft ein Hütehund bellend, knurrend u. zwickend Schafen hinterher (!), sind sie nicht zurück zur Herde, sondern: weg!
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.518
#6
Aussiewolf, ich glaube, du hast mich nicht richtig verstanden. Ich rede nicht davon, dass der Welpe hütet, Gott bewahre.
Und selbst, wenn es mit der Veranlagung zum Hüten nichts zu tun hat (Veranlagung ist für mich z. B. auch, dass die meisten Dackel bereits als Welpen Erdlöcher sehr anziehend finden und am Liebsten darin verschwinden würden. Trotzdem ist das noch lange keine Jagd), folgt er dennoch seinen Trieben, Anlagen, wie von dir erwähnt, z. B. Beutefangverhalten, Spieltrieb.
Dass das mit der Hütearbeit nichts zu tun hat, ist mir klar. Das weiß ich so gut wie du.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.242
#7
Aussiewolf, ich glaube, du hast mich nicht richtig verstanden. Ich rede nicht davon, dass der Welpe hütet, Gott bewahre.
Und selbst, wenn es mit der Veranlagung zum Hüten nichts zu tun hat (Veranlagung ist für mich z. B. auch, dass die meisten Dackel bereits als Welpen Erdlöcher sehr anziehend finden und am Liebsten darin verschwindnen würden. Trotzdem ist das noch lange keine Jagd), folgt er dennoch seinen Trieben, Anlagen, wie von dir erwähnt, z. B. Beutefangverhalten, Spieltrieb.
Dass das mit der Hütearbeit nichts zu tun hat, ist mir klar. Das weiß ich so gut wie du.
Sorry, kam bei mir gerade anders rüber und ich habe mich (ehrlich gesagt) schon gewundert...
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.242
#8
Heut nach dem fressen, hat sich die junge Dame im Garten sonderbar verhalten, sie bellt und knurrt meinen Mann an, läuft hinterher und zwickt, bis sie letztendlich an seiner Wade hing und ganz schön zugebissen hat.
Einfach gar nicht so weit kommen lassen. Wie die Mutterhündin auch: Dazwischen gehen, wenn es zu doll wird u. "Spiel/Aktion" unterbrechen. Hochnehmen, einen Moment halten bis sie etwas runter gekommen ist u. ein paar Meter weiter woanders wieder absetzen. Geht es wieder los. Gleiches Spiel von vorne. Größter Fehler ist, das unkommentiert so laufen zu lassen. Aber da sie jetzt noch kein Abbruchsignal kennt (kennen kann), die Aktion einfach unterbrechen.
 
Dabei
12 Okt 2022
Beiträge
15
Alter
50
#9
Vielen Dank, ich habe heute mit unserer Trainerin gesprochen und unser Fehler war einfach, dass mein Mann weiter gelaufen ist. Heute hat sie es bei mir versucht und wir konnten es sofort stoppen.

Es ist schön, durch eure Erfahrungen zu lernen!
 
Dabei
12 Okt 2022
Beiträge
15
Alter
50
#10
Einfach gar nicht so weit kommen lassen. Wie die Mutterhündin auch: Dazwischen gehen, wenn es zu doll wird u. "Spiel/Aktion" unterbrechen. Hochnehmen, einen Moment halten bis sie etwas runter gekommen ist u. ein paar Meter weiter woanders wieder absetzen. Geht es wieder los. Gleiches Spiel von vorne. Größter Fehler ist, das unkommentiert so laufen zu lassen. Aber da sie jetzt noch kein Abbruchsignal kennt (kennen kann), die Aktion einfach unterbrechen.

Danke dir, ist nicht mehr vorgekommen ... wir sind streng dahinter!
 

Ähnliche Themen


Oben