Welpen "entfilzen"

Dabei
9 Sep 2016
Beiträge
6
#1
Hallo zusammen!
Am 23.9. zieht unser Welpe bei uns ein, ein Australian Shepherd Mix Hündin mit dem Fellkleid des Vaters (Aussie). Ich besuche sie fast jeden Tag und habe heute zum ersten Mal eine Bürste mitgebracht, eine ganz einfache Haarbürste. Am Rücken ging alles gut, aber vor allem am Hintern, den Schenkeln und Bauch bin ich total hängen geblieben und bei näherem betrachten sah es jetzt für mich so aus als wäre die Babywolle ganz filzig. Die Welpen sind viel draußen im Garten, spielen im Dreck und planschen am Teich.

Habt ihr Tips wie ich das rausbekomme ohne ihr das gebürstet werden total zu vermiesen? Oder ist das bei welpenfell normal und wächst sich raus?

 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.880
#2
Guten Morgen.

hmm, was hast du denn für eine Bürste benutzt?

Allerdings muss ich dir sagen dass mir bisher kein Welpe unter gekommen ist dessen Fell so verfilzt war, dass man mit einer Bürste/Kamm nicht mehr durchkam. An deiner Stelle würd ich mir das ganze dort nochmal haargenau angucken.
 
Dabei
10 Dez 2015
Beiträge
412
#3
Hallo! Das gleiche wie Rumo dachte ich mir auch so... Was sagt denn die "Züchterin" (ist ja ein Mix, von daher eher keine Zucht denke ich) dazu?! Finde es ja schon komisch, dass du von zu Hause eine Bürste mitbringen musstest... Die Züchterin von Amy hat den kleinen jeden Tag mit einem Striegel 1-2 mal (also wirklich nur 1-2 Striche) durchs Fellkleid gebürstet, einfach um sie dran zu gewöhnen. Und Amy hatte nie Probleme sowohl mit dem Fell (verfilzen) als auch mit dem gebürstet werden. Was steckt denn da noch für eine rasse drin?! Evtl liegt es ja gar nicht am Fellkleid des Aussie-Anteils sondern des anderen Anteils?!
Falls es wirklich so extrem verfilzt ist (würde die Besitzerin darauf ansprechen warum...) gibt es extra Fellentwirrungssprays damit es nicht so ziept.
 
Dabei
15 Jun 2008
Beiträge
447
#4
Versuch es mal mit einer Zupfbürste; wenn du damit immer noch nicht durchkommst, dann würde ich mir evtl. Gedanken über den Pflegezustand machen. Welpenfell ist wie der Hundeflaum hinter den Ohren, an den Hosen, etc. - mega weich und mit ein bisschen Staub, Wasser und evtl noch mal durch den Pipi des Geschwisters gekullert, schnell stumpf und was zauselig. Ich gehe auch bei meinen immer schon mit einer ganz kleinen Slicker Brush (Zupfbürste) durchs Fell, dass sie sich dran gewöhen. Das darf (wird) auch ruhig ein bisschen ziepen, aber ist bestimmt viel effektiver, als eine normale Haarbürste, die für menschliches Haar oder auch Deckhaar vom doublecoated Hund geeignet ist, aber nicht für die Welpenflusen.

Auf dem Foto sind Slickers in verschiedenen Größen (1, 2, 4). Die dreieckige braucht man nicht. Die Große ist für die erwachsenen Hunde und die kleine Bürste ist super für Welpen und für Pfoten/Ohren nachher bei den Großen.

 

Anhänge

Dabei
9 Sep 2016
Beiträge
6
#5
Danke für die schnellen Antworten! :)
Ich hatte mir hier im Grooming bereich schon ein bisschen was durchgelesen, wusste aber nicht ob man bei Welpenfell anders an die Sache herangeht und hab erstmal aus dem Zoogeschäft eine Bürste in der Art mitgenommen:
http://www.derhundeshop.com/wp-content/uploads/2016/01/20f2ae03a528.jpg

Nein sie ist nicht vom Züchter, ist bei mir vom Stall. Eine der Hofhündinnen wurde vom Aussie eines Einstallers gedeckt. Die Hündin ist ein Ridgeback-Schäferhundmix und hat kurzes Fell und Ridgebackmäßig so gut wie keine Unterwolle, von daher gehe ich davon aus, dass die Besitzerin nicht wusste dass das Bürsten von Anfang an wichtig ist,es haben auch nur zwei der Welpen das lange Fell. Sonst ist alles gut, sie sind regelmäßig entwurmt, geimpft,bekommen vernünftiges Futter, sind an Halsband und Leine gewöhnt,kennen viele Hunde, Menschen, Pferde, Hühner.. Für mich als Pferdemädchen super :D

Ok,dann werde ich auf dem Weg nachher mal eine Slickerbrush besorgen und mal schauen wie es damit klappt! ich werde berichten! :)
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#6
Hallo, ein süße Hund, ich würde einfach mit purem Wasser drüber. Und das Bürsteln nach und nach üben. Lassies Fell war so weich, ist auch jetzt noch so weich, das es selbst reinigend ist. Also wenn Kletten in ihren Hosen und hinter den Ohren sind, fallen die selber raus. Letztes Mal hatte ich das Gefühl das alles verfilzt, da waren wir nicht jeden Tag im Fluss baden, kam aber nicht dazu, und nach dem nächsten Baden war wieder alles palettie
 
Dabei
16 Mai 2016
Beiträge
49
#7
Also Cody hatte am Popo auch ein Stelle an der das Fell etwas "filzig" war. Hab es immer mit so einem Nikki Stofftier verglichen, dass man in die Waschmaschine gesteckt hat. Ich hätte es wahrscheinlich mit viel Mühe ausbürsten können. Habe mich aber dafür entschieden ihn sanft an die Bürste zu gewöhnen und an der Stelle nur die oberste Haarschicht "geglättet" und den Rest gelassen. Nach zwei oder drei Wochen war die Stelle dann von alleine weg und jetzt hat er richtig schönes Fell :)
 
Dabei
9 Sep 2016
Beiträge
6
#8
Also Cody hatte am Popo auch ein Stelle an der das Fell etwas "filzig" war. Hab es immer mit so einem Nikki Stofftier verglichen, dass man in die Waschmaschine gesteckt hat. Ich hätte es wahrscheinlich mit viel Mühe ausbürsten können. Habe mich aber dafür entschieden ihn sanft an die Bürste zu gewöhnen und an der Stelle nur die oberste Haarschicht "geglättet" und den Rest gelassen. Nach zwei oder drei Wochen war die Stelle dann von alleine weg und jetzt hat er richtig schönes Fell :)
Ah das klingt gut! Ich will ihr das Bürsten ja nicht direkt schon vermiesen, dann gehe ich erstmal entspannt an die Sache ran :D

Pures Wasser wird schwierig, der Teich ist nicht wirklich klares Wasser, und Schlauch draufhalten, naja da gewöhn ich sie lieber auch ganz sanft dran :)
 
Dabei
9 Sep 2016
Beiträge
6
#9
Danke für die schnellen Antworten! :)
Ich hatte mir hier im Grooming bereich schon ein bisschen was durchgelesen, wusste aber nicht ob man bei Welpenfell anders an die Sache herangeht und hab erstmal aus dem Zoogeschäft eine Bürste in der Art wie eine Haarbürste mitgenommen, halt so Metallborsten mit Kügelchen drauf auf der einen Seite, und auf der anderen weiche Borsten.

Nein sie ist nicht vom Züchter, ist bei mir vom Stall. Eine der Hofhündinnen wurde vom Aussie eines Einstallers gedeckt. Die Hündin ist ein Ridgeback-Schäferhundmix und hat kurzes Fell und Ridgebackmäßig so gut wie keine Unterwolle, von daher gehe ich davon aus, dass die Besitzerin nicht wusste dass das Bürsten von Anfang an wichtig ist,es haben auch nur zwei der Welpen das lange Fell. Sonst ist alles gut, sie sind regelmäßig entwurmt, geimpft,bekommen vernünftiges Futter, sind an Halsband und Leine gewöhnt,kennen viele Hunde, Menschen, Pferde, Hühner.. Für mich als Pferdemädchen super :D

Ok,dann werde ich auf dem Weg nachher mal eine Slickerbrush besorgen und mal schauen wie es damit klappt! ich werde berichten! :)
 
Dabei
9 Sep 2016
Beiträge
6
#10
Sooo, hat ganz gut funktioniert mit der slickerbrush, es hat angefangen sich zu entwirren, denke wenn ich da jeden Tag ein bisschen dran gehe bekommen wir das hin!

Wann fängt man denn mit unterwollharke und so an? Beim ersten fellwechsel?

Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.983
#11
Das kommt auf das Fell des Hundes an :) aber im Prinzip: Ja beim Fellwechsel.

Bei meinem brauche ich die Unterwollkarke nur um durch die Hosen zu kommen und das auch nur im Winter. Sonst Kämme ich sie nur mit dem Kamm der oben auf dem Bild ist und mit der Slickerbrush und das auch nur um Dreck raus zu bürsten ab und an. Ich bin auch in 5-10 Minuten fertig.

Andere brauchen im Fellwechsel zwei Stunden dafür und holen so viel Wolle raus, dass man meinen könnte da liegt ein zweiter Hund.

Eine Bekannte hat einen Aussie der hat total viel Fell, die hat ihn im April von nem Profi auskämen lassen und jetzt auch nochmal. Da liegt dann nicht nur ein zweiter Hund am Boden, sondern es sieht auch so aus als wäre der Hund 5 Kilo leichter. So wie sie sagt hat sie ihn selbst 1x die Woche gebürstet aber es käme kaum Fell heraus.

Warte es ab du wirst ja sehen wenn er sein richtiges Fell bekommt wie du dann am besten durch kommst.
 
Dabei
9 Sep 2016
Beiträge
6
#12
hehe, ja so Bilder von unterwollen Bergen hab ich schon gesehen. Ok dann schau ich mal wies beim Fellwechsel aussieht und probier einfach erst mal aus.
Vielen Dank für die Antworten! :)
 

Ähnliche Themen


Oben