Ablauf / Ausprägung der Läufigkeit

Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#1
Ich würde gerne mal einen Thread eröffnen über eure Erfahrungen während der Läufigkeit. Wann und in welchem Abstand trat sie so auf, was war besonders, wie seid ihr damit umgegangen. Gerade vor der ersten Läufigkeit macht man sich als (unerfahrener) Hündinnenbesitzer ja so seine Gedanken. Und es kommen auch während der Läufigkeit Fragen auf, wie man mit Verhaltensänderungen umgeht, ob sich das "verwächst", "schlimmer" wird u.ä. Da schaut man gerne mal, wie das bei anderen so war.

Bei meiner Hündin ist nun die dritte Läufigkeit durch und sie gilt als "erwachsen". Dieses Mal war es wieder anders als beim letzten Mal und das anders als das davor. Für mich zeigt das, das man keinesfalls das Verhalten während der nächsten Läufigkeit "vorausahnen" kann, oder wenn, dann nur zu einem gewissen Grad. Ok, ich schreibe mal, wie es bei uns war und bin gespannt, was ihr so berichten könnt.

Die erste Läufigkeit kam schon mit 10 Monaten. Es gab vor dem Auftauchen von ein paar Blutflecken keinen Hinweis für mich unerfahrenen Hündinnenbesitzer. Keine schnuppernden Rüden, kein häufiges Urinabsetzen oder Veränderung im Verhalten. Die vergrößerte Vulva habe ich dann regelrecht gesucht durch das viele Fell hindurch, wusste ja auch nicht so recht, worauf ich da achten muss. Hund war wie immer, nicht müde oder aufmüpfig oder nicht abrufbar. Also, hätte ich nicht das Blut gesehen hätte ich vielleicht nicht mal was gemerkt. Etwa 7/8 Wochen später wurde von jetzt auf gleich das Fressen verweigert. Beim Spielen mit anderen Hunden war sie plötzlich ruppig und "laut" und fing an, Sachen und uns zu verteidigen. Auch hier wieder: als unerfahrener Hundebesitzer fehlte mir der Blick für die Anzeichen. Das Verhalten habe ich dann sehr wohl wahrgenommen und mit einem Trainer gearbeitet um das besser zu sehen und zu reagieren. Die Milchleisten waren etwas geschwollen. Der Appetit kam nach einer Woche wieder. Kuscheltiere etc. wurden nicht gehortet. Das Verteidigen habe ich dann immer wieder provoziert aber es fiel dann massiv ab (als Folge des Trainings wie ich meinte).

Die nächste Läufigkeit kam dann mit 16 Monaten. Dieses Mal gab ich dann Himbeerblätter ins Futter, fütterte weniger während der Blutungsphase. Der Hund wirkte lustloser aber nicht wirklich müde. Blieb enger an mir. Sonst wieder keine Veränderungen, nur das Blut. Die 7 Wochen waren im Kalender angestrichen und auch dann wieder geschwollene Milchleisten, jedoch kein Appetitverlust. Dieses Mal wurde ein Kuscheltier stark beschmust wenn es verfügbar war, aber kein Nest usw. gebaut. Das aggressive Verhalten war sichtbar, aber deutlich schwächer als beim letzten Mal. Insgesamt eine eher unauffällige Läufigkeit, wir waren sogar bei einem Workshop und die Rüden kamen gut klar.

Die dritte Läufigkeit war in diesem Januar. Wieder gab es weniger Fressen, dafür keine Himbeerblätter (hatte ich vergessen...). Hund war seeeehr lustlos, trottelte auf Spaziergängen nur neben mir her. Interessierte sich plötzlich viel mehr für Gerüche als sonst. Auch dieses Mal kein verstärkter Harnabsatz, keine sonderlich interessierten Rüden. Ein einziger Rüde in der Nachbarschaft war angeblich sehr an unserem Gartentor interessiert. Dafür schien sie einen unstillbaren Hunger zu haben. Die Müdigkeit hielt bis vor einer Woche (8 Wochen nach Läufigkeitsbeginn) an. Seitdem keinerlei Anzeichen für eine Scheinschwangerschaft. Kein Plüschtierschmusen, kein aggressiveres Spielen (stattdessen wird seit einigen Monaten fast gar nicht mehr gespielt, ich denke Hündinnentypisch, "ich bin doch jetzt erwachsen"), auch war kein besonderes Verteidigen merkbar. Lediglich letzte Woche ein bisschen geschwollene Brustwarzen und Milchleisten.

Ja, so ist das bei uns. Wenn ich an die erste Läufigkeit denke, damals hieß es, bei der "extremen" Verhaltensänderung, das wird eher noch schlimmer, da werdet ihr sicher irgendwann kastrieren müssen. Tja, so ist es überhaupt nicht gekommen.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.223
#2
smiley wurde mit 14 monaten das erste mal läufig, danach immer etwa alle 7 monate. sie hat ca 6 wochen vorher auffällig viel markiert, das war teilweise schon echt nervig. die erste läufigkeit hat sie verunsichert, sie wußte nicht recht was damit anzufangen.

vom verhalten war sie nur etwas schmusiger aber spazieren gehen war immer super, sie war nie lustlos oder schlechter abrufbar. auch appetit hatte sie immer. sie mochte nur keine rüdenbegegnungen. sobald sie einen gesehen hat ist sie mit eingeklemmter rute davon gerannt. egal wohin, hauptsache weit weit weg.

nach der ersten läufigkeit wurde sie nach ein paar wochen leicht scheinschwanger. war aber soweit noch im rahmen. nach der zweiten läufigkeit wurde es schon schlimmer, ich hab ihr dann pulsatilla gegeben; damit sind wir recht gut gefahren. sie hatte etwas milch aber war vom verhalten recht unauffällig. nach der dritten läufigkeit hatte sie noch mehr probleme, das gesäuge war heiß und geschwollen, der letzte komplex voll milch. sie hat dann galastop bekommen und es hat ganz angeschlagen. in der zeit ging es ihr nicht gut, sie hing nur an meinen rockzipfel, ich konnte nicht mal auf klo allein gehen. sie war sehr wehleidig und der appetit ging zurück. bei der 4. läufigkeit wurde es noch schlimmer, ich hab ihr gleich zu anfang pulsatilla gegeben in der hoffnung es etwas eindämmen zu können. die ersten 6 wochen gingen noch, da war sie nur mega nervig-anhänglich aber dann kam eine gesäugeentzündung, wieder milcheinschuss vom feinsten. galastop hat sie auch wieder bekommen, 14 tage und immer noch war milch im gesäuge. ich hab sie dann kastrieren lassen, schweren herzens. aber es wurde mit jeder läufigkeit schlimmer.

nach den läufigkeiten haben ich jetzt nicht "den" unterschied bemerkt, mit 3,5 jahren jedoch find ich war sie erwachsen. jetzt wird auch mal gezickt wenn es allzu dolle war, das hat sie sich vorher nie getraut.
 
Dabei
21 Jul 2013
Beiträge
109
#3
Bei uns kündigt sich gerade die dritte Läufigkeit an. Es wird viel markiert, Pearl ist extrem unsicher geworden und hört extrem schlecht.
Bisher war sie zu allem und jeden super freundlich, derzeit muss ich sie bei einer Person wegsperren, die kann sie absolut nicht ausstehen.

Nach der ersten Läufigkeit gab es hier auch eine Scheinschwangerschaft, beim letzten Mal war nichts zu merken. Bin sehr gespannt wie es diesmal wird.
Fressen tut sie allgemein schlecht, da habe ich bislang keine Unterschiede gemerkt.
 
Dabei
14 Mai 2012
Beiträge
166
Alter
30
#4
Riley wurde das erste Mal mit 9 Monaten läufig, die zweite Läufigkeit kam 10 Monate später und die dritte Läufigkeit dieses Jahr im Februar nach 9 Monaten Pause. Alle 3 Läufigkeiten liefen recht gleich bei uns ab, so das ich mich beim ersten Mal bei den Anzeichen zwar gewundert habe, warum sie das plötzlich tat, aber ich wurde dann ja belehrt *g*

Bei uns sieht es so aus:
Phase 1) Kurz vor der Läufigkeit wird draußen öfter markiert und die Nase ist öfter am Boden.
Phase 2) Wenige Tage später fängt das ständige Lecken an (und darüber bin ich echt froh, dass sie sich so toll sauber hält, wir haben selten Blutstropfen auf dem Boden) und die Vulva fängt an anzuschwellen.
Phase 3) Während man in der Wohnung meinen könnte, dass Riley an einem meiner Körperteile getackert wurde, ist sie draußen das komplette Gegenteil. Ich bin komplett Luft und eher so ein nerviges Anhängsel am Ende der Leine, die Nase ist nur noch auf dem Boden, gefühlt wird alle 10 Meter markiert, Konzentration ist 0, ebenso wie Impulskontrolle. Andere Hunde werden dann mit Vorliebe angefiebt.

Bei angeschwollenen Zitzen oder Scheinschwangerschaft kann ich nichts zu sagen, da wir sowas mit ihr noch nicht hatten *auf Holz klopf*.. und wenn, dann war es so gering, dass es überhaupt nicht auffiel.
Vom allgemeinen Verhalten her finde ich sie dennoch, trotz 3 Läufigkeiten, immer noch sehr "Kind". Spielen ist noch immer das Größte, genauso wie Quatsch machen *g* denke, dass es bei noch so 2-3 Läufigkeiten dauert, bis bei ihr alle Synapsen wieder ordentlich verkabelt sind
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#5
Hallo Anna, das liest sich ja nicht so dolle bei Smiley :( Ich hoffe, es geht ihr nach der Kastration gut und ihr habt keine anderen Themen dadurch bekommen.
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#6
Kira, berichte doch dann mal, wenn du magst, wie es mit Pearl so lief nach ihrer dritten Läufigkeit. Gerade das Auftreten einer Scheinschwangerschaft oder eben nicht finde ich schon spannend und woran das wohl liegt.
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#7
Die Abstände sind bei Riley ja schön lang :rolleyes: Schön, dass sie noch so gerne spielt! Bei Emelie ist das nur noch sehr ausgesucht, finde ich ein bisschen schade. Ich schaue ihr so gerne zu wenn sie spielt.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.223
#8
@sandra: smiley geht es besser den je. sie ist absolut ausgeglichen, friedfertig und einfach nur klasse. war die beste entscheidung die wir treffen konnten.
 
Dabei
10 Dez 2014
Beiträge
116
#9
Bei Amy kam die erste Läufigkeit mit 12 Monaten ca. zwei Monate vorher hat sie angefangen zu markieren. Während der ersten Läufigkeit war sie anhänglich und etwas schreckhafter. Scheinschwanger war sie nicht wirklich auch hatte sie danach keinerlei Wesensveränderung :)

Ihre zweite Läufigkeit war dann 7 Monate später, mit 19 Monaten. Zuvor hat sie auch wieder viel markiert. In dieser Läufikeit war sie sehr ängstlich, schreckhaft und auch anhänglich (sie hatte vor allem Angst ein rascheln hat gereicht...).
Dann ca. 6-8 Wochen später war sie stark Scheinträchtig man konnte fast gar nichts mit ihr unternehmen (sie ist auf Spaziergängen nur hinterher getrottet) sie wollte eigentlich nur schlafen. Während dieser Zeit wollte sie nichts fressen und sie hatte Milchfluss.
Danach war sie aber wie immer meine "Schussnudel" :)

Ihre 3. Läufigkeit war jetzt im Februar nach 8 Monaten. Hier hat sie schon ca. drei Monate vorher angefangen zu markieren war aber während ihrer Läufigkeit so wie immer (man hat es vom Wesen nicht gemerkt). Sie hat genauso mit anderen Hunden und mit Spielzeug gespielt. Auch jetzt danach ist sie nicht erwachsener geworden und hüpft und springt wie ein Junghund :eek:. Ich hoffe das uns die Scheinschwangerschaft dieses Mal erspart bleibt, sonst überlege ich, zu kastrieren.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.246
#10
Paula wurde Ende des 22sten Monats erstmalig Läufig. Sie markiert sowieso immer, aber ca. eine Woche bevor ich den ersten Blutstropfen entdeckte, markierte sie wirklich alle 5 Meter. Ein paar Tage vorher fing sie auch an nach dem großen Geschäft zu scharren. Rüden hatten trotzdem kein Interesse. Wir waren mit Bekannten spazieren und die Rüden zeigten wirklich garkein Interresse so dass ich erst schon dachte, ich hätte mich geirrt und wir hätten irgendeine Krankheit. War aber nicht so.

Dann fing die Blutung an und Paula ist wirklich sehr sehr sauber und hat sich andauernd geputzt. Selbst wenn doch mal ein Tropfen auf dem Boden landete, hat sie die auch weggeleckt. Die Blutung war mittelstark, würde ich sagen und hielt ca. 2 Wochen an

Gehorsam war drinnen wie draußen so wie immer gut. Draußen mit den Hunden eines Bekannten wollte sie nicht spielen da ist sie lieber bei mir geblieben. (Mit fremden Hunden gabs keinen Kontakt zu der Zeit). Insgesamt war sie eher etwas müde und hat mehr geschlafen.

Paula ist eh sehr territorial, das nahm in der Läufigkeit dramatisch zu, allein der Geruch anderer Hunde in der Straße reichte um sie zum Ausrasten zu bringen. Sie war nicht mehr ansprechbar oder korrigierbar und es gipfelte in umgerichteter Aggression. Jetzt in Woche 7 des Zyklus kommt sie wieder runter, andere Hunde werden angeblafft aber sie ist wieder händelbar. (Ich mache mir etwas Sorgen was zum fiktiven Geburtstermin passiert, wenn das Hormonnuveau sich nochmal ändert. Wir werden es aber wohl erleben). Derzeit ist sie nur ganz leicht Scheinschwanger, die Milchleiste ist ganz leicht geschwollen.

Was ich sonst sagen kann: der Grundgehorsam hat sich noch weiter verbessert, denn sie ist sogar aus der Hatz abrufbar. Beim ersten Mal, dachte ich noch an ein Versehen, allerdings ließ sich das jetzt noch einige Male wiederholen. War sie sonst die erste die "Mist gebaut hat", ist es jetzt seit einigen Tagen so dass sie Verbote so nachhaltig akzeptiert dass ich diese nicht wiederholen muss und sie dies sogar auf andere Hunde ausbaut. Heißt: Gibt es die Ansage dass die Wege nicht verlassen werden, probiert sie es nicht ein paar Meter später nicht trotzdem wieder und wenn ein befreundeter Jungspund (10 Monate) sich nicht dran hält wird er in Zusammenarbeit mit der 4jährigen Althündin nach der Aktion korrigiert. Das alles entwickelt sich gerade in der letzten Woche und bringt mich ordentlich zum staunen.

Auch im Haus sind Veränderungen festzustellen, es geht in Richtung ruhiger und entspannter. Dies fällt insbesondere meinen Arbeitskollegen auf die regelmäßig hier im Büro vorbei schauen.


Auch äußerlich gibt es Veränderungen. Bisher hatte sie nur auf dem Rücken einen Streifen langes Fell, jetzt verändert sich auch das Fell an den Seiten und wird länger. Erstmalig seit ich sie habe kommt sie mir nicht zu dünn vor (ich konnte die Rippen immer sehr leicht fühlen, laut TA war aber immer alles gut so), sie hat sich bei 17 kg eingependelt und bleibt dort auch wenn ich keine Kohlehydrate zufüttere. Die Rippen sind immernoch ertastbar, aber es ist erstmalig auch eine "Schicht darüber".

Das ist bei uns nur ein Zwischenbericht, denn wir stecken ja noch mittendrin im ersten Zyklus. Bin gespannt wie es weiter geht und wie es bei den nächsten Läufigkeiten so wird.
 
Dabei
9 Apr 2014
Beiträge
268
#11
Wir hatten mit unserer damaligen Hündin einfach nur ein Riesenglück: Wenn ich mich recht erinnere, war sie mit nem knappen Jahr das erste Mal läufig. Angekündigt hat es sich immer durch vermehrtes Markieren, dann Anschwellen der Vulva und schließlich Blutung so ca. ne Woche. Nach der Blutung noch ca. 1 Woche Standhitze und das wars. Insgesamt war sie nach ca. 4 Wochen damit durch. In der Zeit vom Markieren bis zur Standhitze hat sie alle interessierten Rüden "weggebissen" ebenso noch ein paar Tage danach.
Außer dass sie einmalig über unseren Zaun gesprungen ist, um zu einem Rüden zu kommen, kann ich nichts nennenwertes berichten. Sie hat sich beim Springen einen Ratscher am Bauch eingehandelt und sensibel wie sie war, hat sie es nie wieder versucht;).
In all ihren Läufigkeiten war sie nie Verhaltensverändert, nie Scheinschwanger, nie zeitlich aus der Reihe - sie war ca. alle 6-7 Monate läufig. Wir hatten auch nie ernsthafte Probleme mit den Rüden. Hin und wieder mal ein Besuch vor der Haustür, im Wald auch nur selten überraschende Gesellschaft. Ich kannte alle Rüden und ihre Besitzer und hatte deren Handynummer. Ich hatte immer 2 Leinen mit, habe zur Not den Rüden an einen Baum gebunden, den HH angerufen und auf ihn gewartet. War immer problemlos.
Unsere Süsse ist dann unkastriert 13 Jahre und 3 Wochen alt geworden - RIP liebste, süsseste und beste Kira 14.08.1998 - 03.09.2011 du warst ein Geschenk des Himmels!!!
Wie gesagt, wir hatten Riesenglück:eek:in jeder Hinsicht
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#12
Nadine, vielleicht wird es ja dieses Mal weniger mit der Müdigkeit, gerade wenn auch die Ängstlichkeit dieses Mal weg war. Und hoffentlich erhält sie sich ihre Verspieltheit möglichst lange :D
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#13
Ich bin ja so gespannt FrauRossi, ob und wie Paula scheinschwanger wird. Da kann ich mir alles Mögliche vorstellen. Auf jeden Fall sehr sichtbar die Veränderungen bei ihr, vielleicht auch daher, weil sie so lange gebraucht hat, bis es los ging. Da haben andere schon ihre dritte Läufigkeit durch *schmunzel*...

Wie groß (hoch) ist Paula denn jetzt? Das länger werdende Fell stelle ich bei meiner auch fest. Interessant ist dieses Mal, dass sie kaum Fell abwirft. Das ging letztes Mal deutlich eher los (nach den Stehtagen glaube ich) und lässt dieses Mal auf sich warten. Üblicherweise sah sie 2-3 Monate nach der Blutung ziemlich gerupft aus.
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#14
Das ist ja witzig Ilona mit den Rüden... Einmal hatten wir das ähnlich, da hatte der Rüde aber eine Handynummer am Halsband. Der lief nicht meiner, sondern unserer Pflegehündin hinterher. Als meine Hündin das erste Mal läufig war, schaute meine kleine Tochter aus dem Fenster, wo denn die Rüden wären, die doch vor der Tür sitzen sollten ;) Da gibt´s offenbar alles bei Hündinnen, von Vamp bis zur grauen Maus und das variiert dann auch noch von Mal zu Mal...
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.246
#15
Hallo Sandra, es heißt ja dass die Hündin läufig wird wenn sie "ausgewachsen" ist. Nunja an der Größe tut sich seit einem Jahr schon nix mehr, sie ist 53cm hoch.

Das as mit dem Fell abwerfen kommt theoretisch zum "fiktiven" Genurtstermin. Bin auch da gespannt.
 
Dabei
9 Apr 2014
Beiträge
268
#16
Rüden und die Handynummer der Besitzer... da muss ich noch was lustiges erzählen:
Der aufdringlichste und "zuverlässigste" Rüde war damals unser Nachbarshund. Er und Kira haben sich immer bestens verstanden und wenn Kira dann läufig war, war der Ärmste regelmäßig völlig durch den Wind. Mein Nachbar und ich hatten in dieser Zeit die Vereinbarung, dass wir uns gegenseitig vor einem Spaziergang anrufen, damit die Hunde nicht aufeinandertreffen. An einem Morgen, so um halb acht, hatte ich Pongo dann doch plötzlich hinter mir - mutterseelenallein. Ich also Leine dran, angebunden, Handy raus... Es klingelte und klingelte und dann nannte mein Nachbar völlig verschlafen seinen Namen. Ich fing an zu lachen und scherzte über seinen flüchtigen Hund und bat ihn zu kommen. Was war seine Antwort? "Ilona, ach Gott, weißt Du gar nicht wo wir gerade sind?" "Nein, wo denn?" "Wir machen Urlaub auf Gran Kanaria! Pongo ist gerade bei unserem Sohn." Also da mussste ich noch mehr lachen, aber es tat mir auch leid, die beiden im Urlaub geweckt zu haben. So musste ich auch noch den Sohn aus dem Bett klingeln und Pongo und ich mussten noch eine Weile warten, bis Herrchens Urlaubsvertretung ihn abholen kam;). Ist schon gut, dass in so einem kleineren Dorf sich fast alle HH untereinander kennen. Oder einen kennen, der einen kennt, der weiß, zu wem der fremde Hund gehört. Buschtrommeln können auch nicht besser funktionieren;)
 
Dabei
19 Sep 2016
Beiträge
125
#17
Da Joy mir gerade kurz vor ihrer zweiten Läufigkeit das Leben schwer macht, hab ich diesen Thread gefunden und würde den gern bisschen aufleben lassen, da das Thema ja doch ziemlich spannend ist.

Also Joy ist mit haargenau 10 Monaten das erste mal läufig geworden. Angekündigt hatte es sich nur durch die auf Durchzug gestellten Ohren. Sie musste ÜBERALL schnüffeln, für ne kleine 10 Minuten-Runde haben wir die doppelte Zeit gebraucht. Dann war die Vulva geschwollen und das Blut kam...sie ist echt ziemlich reinlich, ich musste ihr nur einige wenige Tropfen auf dem Boden nach dem Aufstehen zeigen, die hat sie dann auch weggeputzt.

Nach der Läufigkeit dachte ich, die Hunde vertauscht zu haben...sie war mega konzentriert, hatte wenig Lust mit den anderen zu spielen, wollte lieber bei mir sein und mit mir arbeiten. Das hat sich aber leider nach paar Wochen wieder gelegt. =)


Nun ist sie ca 1,5 Wochen suuuuuper schmusig und kuschelig gewesen, da hab ich mir schon 1 und 1 zusammengezählt. Was jetzt aber echt schlimm ist - sie ist aufmüpfig ohne Ende! Beißt mir wieder in die Hände, wenn ich sie korrigiere, bellt mich bei allem was ihr nicht passt an, ist unruhig, hibbelig, unkonzentriert und gestern dann die Krönung: beim Spazieren gehen, sie klebte die ganze Zeit an meiner Seite, kam sofort beim Rufen und plötzlich kriegt sie nen Rappel, schüttelt sich und schmeißt sich ins Unterholz und ist weg. Tja, da stand ich nun... nach 3 Minuten kam sie plötzlich wieder in meine Richtung, blieb aber in 10 Meter Entfernung auf dem Weg stehen, guckt mich an und hüpft wieder ins Unterholz...nach weiteren 5 Minuten kommt sie wieder raus, sah völlig durch den Wind aus, als wöllte sie gern kommen, könne aber nicht. machte drei Schritte auf mich zu, schüttelt sich, geht zwei Schritte zurück, wieder vor, dann wieder ins Unterholz! Nach nochmal 3 Minuten war sie dann wieder da...an die Leine, zum Auto und heim!

Also Leine bleibt nun schon jetzt immer dran, es ist noch immer kein Blut zu sehen, aber seit gestern Abend putzt sie sich schon intensiver untenrum. Was sie noch nie gemacht hat, ist markieren. Sie pinkelt ein Mal, meist noch im Hof und wenn wir länger unterwegs sind, dann unterwegs nochmal, aber immer "den Tank mit einem Zug leer"...
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.246
#18
Bei uns kam die zweite Läufigkeit genau 1 Jahr nach der ersten. Wieder markierte sie wie wild. Markiert aber eh immer. Das Scharren hat sie, seit sie vor der ersten Läufigkeit damit angefangen hat, durchgehend beibehalten. Auch in der zweiten Läufigkeit klebte sie wieder an meinem Bein. Vollkommen ausgeschlossen dass ein anderer Hund an ihr riechen dürfte. Nichts darf sich ihr nähern. Sie war auch beim zweiten Mal ruhiger und weniger aktiv als sonst. Aber nicht so extrem wie beim ersten Mal. Ihr Agressionspotebtial, ist diesesmal nur leicht erhöht gewesen. Sie war durchaus schneller angespannt aber in einem händelbaren Rahmen. Jetzt wo auch der zweite Zyklus abgeschlossen ist, wirft sie wieder ihr gesamtes Fell ab, wie letztes Jahr auch um diese Zeit. Eine Veränderung im Wesen kann ich nicht mehr feststellen. Nach dem ersten Mal gabs schon eine Entwicklung zu mehr Erwachsen sein.

Ansonsten en alles wie beim ersten Mal, die Katzen wurden zwangsbemuttert, die Welt war oft plötzlich so gruselig dass sie sich nicht von mir entfernen konnte und wenn zB die Nachbarin ihren Mann anmotzte, musste Pippilotta auf‘en Arm :)
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.225
Alter
31
#19
Taya war insgesamt 6 mal läufig, das erste mal so mit 13 Monaten. Sie hat extrem unterschiedlichen Zyklus. Man merkt es an dem Verhalten, sie fängt an zu markieren, sabbert beim Rüdenpipi und wird total anders vom Wesen (anhänglich, wenn man nur bisschen streng redet, dann zieht sie die Rute ein usw).
Das war ihr Zyklus bis jetzt 9-6-9-9-6. Danach hat sie paar Monaten alles gut, dann fängt die Scheinträchtigkeit an (wieder anhänglich, mimimi, putzt Peach, buddelt und hat richtig viel Milch, hechelt viel auch wenn es nicht warm ist). So hab ich mich dazu entschieden sie kastrieren zu lassen und hoffentlich ihr damit etwas helfen.

Ansonsten ist Gehorsam oder sowas nicht davon betroffen. Eher der Allgemeinzustand. Sie arbeitet trotzdem gut mit egal welche Phase gerade ist.

Easy scharrt übrigens jetzt schon ;) hat sie mit 9 Wochen bereits gemacht. Hihi
 

Ähnliche Themen


Oben