Corona, Lockdown, Homeoffice - Welpe muss her!

Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.029
#62
Vielleicht in einer perfekten Welt ja. Und ich bin bei dir, dass die Leute besonders auf die Probleme mit den Augen achten sollten, ich würde ihnen das jetzt aber nicht vorwerfen wenn sie nicht alle kleinen Wehwehchen dieser Rasse kennen und nicht wissen, wie diese Wegwerfpapiere aussehen. Dann werden halt die Leute von den Vermehrern ausgenutzt, die etwas blauäugig beim Kauf sind, heißt aber nicht zwangsläufig, dass die Käufer sich keine Gedanken gemacht haben. Gibt nicht nur schwarz und weiß. Als ich vor 2 Jahren nach einem Welpen geschaut habe wusste ich auch erst gar nichts über die Probleme mit den Augen. Habe mich erstmal nur oberflächlich informiert, da wir eh schon immer Hunde hatten, so wie viele andere Leute auch. Dann bin ich zufällig über einen Artikel gestolpert, der besagte das man auf dies und das achten sollte bei den Aussies. Das haben wir dann auch gemacht beim Kauf. Aber ich stelle die Leute nicht als Schande dar, wenn sie jetzt nicht alles bis aufs kleinste Detail dieser Rasse wissen. Manche Leute sind halt nicht so, auch da gehört Größe zu das zu akzeptieren. Die haben sich vllt über Hunde allgemein informiert, aber nicht spezifisch über die Krankheitsprobleme der Rasse.
Scheinbar haben wir jetzt einen Forums-Moral-Apostel. Schade übrigens, das so ein Neu-Mitglied sich nicht mal im Vorstellungsthreat etwas bekannt macht, so wie es hier eigentlich üblich und gewünscht ist.
Ich weise bei dieser Gelegenheit auch nochmals gerne darauf hin, das das hier ein Forum ist. In einem Forum wird diskutiert und hier ging es (bis auf gewisse Kommentare) die ganze Zeit sehr sachlich zu.

Man kann natürlich jeden und alles irgendwo entschuldigen... und wenn man dann bereit ist, 2.000 € auszugeben ohne sich nur über ein paar Basics zu einer Rasse zu informieren, nun, wie heißt es so schön: jeden Tag steht ein Dummer auf. Hier wird übrigens auch niemand "als Schande" dargestellt, sondern es wird darüber diskutiert, wie wenig sich Leute bereits sind, sich zu informieren, aber dafür gerne, viel (zuviel) Geld auszugeben. Die Frage ist: wo informieren sie sich gründlicher, über die Anschaffung eines Handys oder Fernsehers oder über ein Lebewesen? Und wenn ja, warum ist das so? Und warum hieß es vor Corona noch so häufig, man holt sich keinen Hund vom Züchter, weil der so viel Geld haben will und jetzt, zahlt man fast das doppelte wie bei einem guten Züchter, für einen Welpen "ohne alles"?!? Denn eines ist mal Fakt:

Niemand, der sich über eine Hunderasse informieren möchte, muss heutzutage "zufällig" über irgendeinen Artikel stolpern. Niemals zuvor waren mit einem einfachen Mausclick soviele Informationen zugänglich wie heute! Selbst bei einem kurzen Artikel auf Wikipedia finden sich deutliche Hinweise zu den Erbkrankheiten und zu den zuständigen Zuchtverbänden: https://de.wikipedia.org/wiki/Australian_Shepherd
Zuchtverbände, Foren, Züchterseite ... das Netz quillt über vor Informationen!
Ich finde es ja auch immer interessant, wieviele Leute in dieses Forum finden, nachdem sie sich just zuvor einen Welpen angeschafft haben. Da fragt man sich: Warum nicht vorher?
Man muss nicht die "Größe" haben, so etwas zu akzeptieren, wenn man diese Rasse liebt, muss man immer wieder darauf hinweisen und die Leute informieren! Denn es sind die Hunde, die am Ende den Preis dafür bezahlen! Und daher: werde ich es niemals akzeptieren, sondern informieren! Sachlich, fachlich, neutral!
 
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
43
Alter
33
#63
Scheinbar haben wir jetzt einen Forums-Moral-Apostel. Schade übrigens, das so ein Neu-Mitglied sich nicht mal im Vorstellungsthreat etwas bekannt macht, so wie es hier eigentlich üblich und gewünscht ist.
Ich weise bei dieser Gelegenheit auch nochmals gerne darauf hin, das das hier ein Forum ist. In einem Forum wird diskutiert und hier ging es (bis auf gewisse Kommentare) die ganze Zeit sehr sachlich zu.

Man kann natürlich jeden und alles irgendwo entschuldigen... und wenn man dann bereit ist, 2.000 € auszugeben ohne sich nur über ein paar Basics zu einer Rasse zu informieren, nun, wie heißt es so schön: jeden Tag steht ein Dummer auf. Hier wird übrigens auch niemand "als Schande" dargestellt, sondern es wird darüber diskutiert, wie wenig sich Leute bereits sind, sich zu informieren, aber dafür gerne, viel (zuviel) Geld auszugeben. Die Frage ist: wo informieren sie sich gründlicher, über die Anschaffung eines Handys oder Fernsehers oder über ein Lebewesen? Und wenn ja, warum ist das so? Und warum hieß es vor Corona noch so häufig, man holt sich keinen Hund vom Züchter, weil der so viel Geld haben will und jetzt, zahlt man fast das doppelte wie bei einem guten Züchter, für einen Welpen "ohne alles"?!? Denn eines ist mal Fakt:

Niemand, der sich über eine Hunderasse informieren möchte, muss heutzutage "zufällig" über irgendeinen Artikel stolpern. Niemals zuvor waren mit einem einfachen Mausclick soviele Informationen zugänglich wie heute! Selbst bei einem kurzen Artikel auf Wikipedia finden sich deutliche Hinweise zu den Erbkrankheiten und zu den zuständigen Zuchtverbänden: https://de.wikipedia.org/wiki/Australian_Shepherd
Zuchtverbände, Foren, Züchterseite ... das Netz quillt über vor Informationen!
Ich finde es ja auch immer interessant, wieviele Leute in dieses Forum finden, nachdem sie sich just zuvor einen Welpen angeschafft haben. Da fragt man sich: Warum nicht vorher?
Man muss nicht die "Größe" haben, so etwas zu akzeptieren, wenn man diese Rasse liebt, muss man immer wieder darauf hinweisen und die Leute informieren! Denn es sind die Hunde, die am Ende den Preis dafür bezahlen! Und daher: werde ich es niemals akzeptieren, sondern informieren! Sachlich, fachlich, neutral!
Du musst mich gar nicht immer zitieren. Wenn’s dir so wichtig ist dann schreibe mir doch persönlich. Und wie ich selbst angemerkt habe informiere ich mich selbst auch MEISTENS bevor ich etwas Wichtiges kaufe. Das heißt aber noch lange nicht, dass das jeder so macht oder überhaupt machen muss. Ich hab dazu jedenfalls noch kein Gesetz gesehen, aber vielleicht hast du es ja parat, wenn du meinst dass du gegen meine Kommentare immer anstinken möchtest? :) Beleg doch mal bitte etwas mit Fakten, anstatt immer nur nutzlos gegen meine Person zu stänkern. Es nervt ein wenig...
Ja, das Internet macht vieles einfacher und es ist relativ leicht sich zu informieren, genauso leicht ist es aber auch bei den ganzen Informationen den Überblick zu verlieren. Siehe deinen Beitrag zu Wucher in einer Notsituation. Da hast du dich auch informiert, diese Infos aber nicht richtig verstanden. Gefährliches Halbwissen nennt man das, besonders wenn man es dann öffentlich in einem Forum als Wahr verkauft... Ich selbst habe kürzlich ein paar Artikel gelesen in denen stand, dass es unverantwortlich ist, Welpen vor der 12. Woche abzugeben. Hier im Forum scheint man anderer Meinung zu sein. Ganz im Ernst, es gibt bei sowas nicht die EINE richtige Antwort, deshalb lässt es sich ja so gut diskutieren ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.029
#64
Du musst mich gar nicht immer zitieren. Wenn’s dir so wichtig ist dann schreibe mir doch persönlich. Und wie ich selbst angemerkt habe informiere ich mich selbst auch MEISTENS bevor ich etwas Wichtiges kaufe. Das heißt aber noch lange nicht, dass das jeder so macht oder überhaupt machen muss. Ich hab dazu jedenfalls noch kein Gesetz gesehen, aber vielleicht hast du es ja parat, wenn du meinst dass du gegen meine Kommentare immer anstinken möchtest? :) Beleg doch mal bitte etwas mit Fakten, anstatt immer nur nutzlos gegen meine Person zu stänkern. Es nervt ein wenig...
Ja, das Internet macht vieles einfacher und es ist relativ leicht sich zu informieren, genauso leicht ist es aber auch bei den ganzen Informationen den Überblick zu verlieren. Siehe deinen Beitrag zu Wucher in einer Notsituation. Da hast du dich auch informiert, diese Infos aber nicht richtig verstanden. Gefährliches Halbwissen nennt man das, besonders wenn man es dann öffentlich in einem Forum als Wahr verkauft... Ich selbst habe kürzlich ein paar Artikel gelesen in denen stand, dass es unverantwortlich ist, Welpen vor der 12. Woche abzugeben. Hier im Forum scheint man anderer Meinung zu sein. Ganz im Ernst, es gibt bei sowas nicht die EINE richtige Antwort, deshalb lässt es sich ja so gut diskutieren ;)
Du scheinst mit einem Forum überfordert zu sein. Ich schreibe Dir nicht persönlich, wir führen hier eine Diskussion in einem Threat. Wenn dir das nicht gefällt, halte dich halt aus der Diskussion heraus. Wir schreiben hier auch nicht über Dich, sondern allgemein zu dem Thema. Genausowenig "stinke ich gegen deine Kommentare an" (wieder mal eine Unterstellung), sondern reagiere mit einer Antwort darauf. Wenn man direkt auf etwas eingeht, zitiert man nun mal, damit auch andere sehen, worauf man sich mit seiner Antwort bezieht. Vielleicht solltest Du mal nicht alles auf dich persönlich beziehen, denn in fast allen Threats wirst du hier Zitate und Antworten darauf finden. Scheint sonst niemanden zu stören. Was möchtest du denn mit Fakten belegt haben? Kannst das mal konkretisieren? Und ich habe die "Information zu Wucher nicht richtig verstanden" (nächste Unterstellung), sorry, aber das habe ich sehr wohl u. dir auch in einer späteren Antwort das ganze noch mal anders formuliert. Ich wiederhole mich gerne, doch bitte mal sorgfältiger zu lesen. Wer hat denn behauptet, das es nur eine richtige Antwort gibt? Vor allem gab es hier nicht mal eine Frage, sondern nur eine allgemeine Diskussion. Und wie wäre es mal, diese andauernden persönlichen u. teilweise beleidigenden Unterstellungen zu lassen. Wenn du möchtest, kann ich durchaus auf dem gleichen Niveau antworten, jedoch ziehe ich es vor die Kontenance wahren.
 
Dabei
20 Okt 2020
Beiträge
11
Alter
30
#65
Merkt ihr eigentlich manchmal was ihr da schreibt? Ihr schreibt von Schande und Unverschämtheit und das Leute nicht nachdenken, wenn sie jetzt Welpen kaufen. Und dann einen Satz später beschwert ihr euch über die Leute, die andere Leute unter Generalverdacht stellen. Merkt man eigentlich gar nicht, dass man selbst das Problem ist und andere Leute unter Generalverdacht stellt??? :D
Finde das echt bemerkenswert, diese Ignoranz, aber scheint für manche Leute auch wirklich ein Segen zu sein... man man man.
Die Leute haben momentan mehr Zeit, also kaufen die Leute. Wer 2.000 EUR für einen Welpen ausgeben möchte wird sich wahrscheinlich auch Gedanken drum gemacht haben oder gibt es schon Statistiken, die beweisen, dass viele Welpen momentan wieder neu angeboten wurden, weil man sich übernommen hat??? Oder woher kommen diese ganzen hellseherischen Voraussagen?
Ich hatte eigentlich gehofft, mit meinen Beitrag darzustellen, dass es beide Seite gibt. Eben die, die sich gerade jetzt nur Welpen kaufen, weil sie mehr Zeit haben als sonst und sich für die Zukunft keine Gedanken machen - und ich denke, davon gibt es leider immer noch genug, besonders wenn man den ein oder anderen Beitrag in diesem Thread liest - und eben die, die komplett unabhängig von der Pandemie jetzt kaufen, weil sie es nunmal einfach durchgeplant haben. Dass Menschen aber immer wieder Tiere anschaffen, die ihnen dann über den Kopf wachsen, weil sie gar nicht wissen, was das für eine Arbeit ist, ist ja leider nichts neues. Das hört man doch auch immer noch zu jedem Weihnachtsfest, einige Tierheime hier in der Gegend machen da sogar einen Stopp, weil die eben genau diese unüberlegten Anschaffungen vermeiden wollen. Und ich habe definitiv auch jetzt in der Pandemie immer wieder Berichte von etwa Tierheimen gehört, die berichtet haben, dass viel mehr Tiere als sonst weg gehen - wohl einfach, weil Menschen langweilig ist. Ich bin mir sicher, auch da sind Leute dabei, die das wahrscheinlich bereuen, wenn der Arbeitsalltag wieder normal aussieht. Und leider ist für manche Leute 2000 Euro gar nicht so viel Geld. Ich denke nicht, dass ein hoher Preis eher dazu führt, dass Leute das nicht überstürzt machen. Kommt immer auf die finanziellen Verhältnisse an.
 
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
43
Alter
33
#66
Du scheinst mit einem Forum überfordert zu sein. Ich schreibe Dir nicht persönlich, wir führen hier eine Diskussion in einem Threat. Wenn dir das nicht gefällt, halte dich halt aus der Diskussion heraus. Wir schreiben hier auch nicht über Dich, sondern allgemein zu dem Thema. Genausowenig "stinke ich gegen deine Kommentare an" (wieder mal eine Unterstellung), sondern reagiere mit einer Antwort darauf. Wenn man direkt auf etwas eingeht, zitiert man nun mal, damit auch andere sehen, worauf man sich mit seiner Antwort bezieht. Vielleicht solltest Du mal nicht alles auf dich persönlich beziehen, denn in fast allen Threats wirst du hier Zitate und Antworten darauf finden. Scheint sonst niemanden zu stören. Was möchtest du denn mit Fakten belegt haben? Kannst das mal konkretisieren? Und ich habe die "Information zu Wucher nicht richtig verstanden" (nächste Unterstellung), sorry, aber das habe ich sehr wohl u. dir auch in einer späteren Antwort das ganze noch mal anders formuliert. Ich wiederhole mich gerne, doch bitte mal sorgfältiger zu lesen. Wer hat denn behauptet, das es nur eine richtige Antwort gibt? Vor allem gab es hier nicht mal eine Frage, sondern nur eine allgemeine Diskussion. Und wie wäre es mal, diese andauernden persönlichen u. teilweise beleidigenden Unterstellungen zu lassen. Wenn du möchtest, kann ich durchaus auf dem gleichen Niveau antworten, jedoch ziehe ich es vor die Kontenance wahren.
Oh man, allein der erste Satz aus deinem vorherigen und jetzigen Post sagt doch schon alles :D
Ich mache mir nichts aus einer Diskussion, deshalb bin ich ja hier, aber deine nutzlosen Kommentaren zu meiner Person darfst du dir halt gerne sparen. Daran ist auch nichts sachlich, wie du es ja immer so gerne erwähnst. Fakten hätte ich gerne, dass die Leute, die sich jetzt Hunde kaufen und dafür viel Geld ausgeben, nicht wirklich drüber nachdenken und diese Hunde dann anscheinend angeblich irgendwann wieder auf der Straße landen oder was auch immer? Klar wird das jetzt groß getreten weil viele Leute sich jetzt einen Hund anschaffen wollen, aber wo genau ist da jetzt das Problem??? Geld haben sie anscheinend, sich informiert wahrscheinlich auch. Bisher habe ich persönlich noch nichts davon gehört, dass wieder mal ein Hund ausgesetzt wurde oder was auch immer. Oder liegt es vielleicht einfach am „Neid“ oder dem Misgönnen, dass sich Besserverdiener momentan einen Hund kaufen können, egal was es kostet und „Normalos“ leer ausgehen??
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
43
Alter
33
#67
Ich hatte eigentlich gehofft, mit meinen Beitrag darzustellen, dass es beide Seite gibt. Eben die, die sich gerade jetzt nur Welpen kaufen, weil sie mehr Zeit haben als sonst und sich für die Zukunft keine Gedanken machen - und ich denke, davon gibt es leider immer noch genug, besonders wenn man den ein oder anderen Beitrag in diesem Thread liest - und eben die, die komplett unabhängig von der Pandemie jetzt kaufen, weil sie es nunmal einfach durchgeplant haben. Dass Menschen aber immer wieder Tiere anschaffen, die ihnen dann über den Kopf wachsen, weil sie gar nicht wissen, was das für eine Arbeit ist, ist ja leider nichts neues. Das hört man doch auch immer noch zu jedem Weihnachtsfest, einige Tierheime hier in der Gegend machen da sogar einen Stopp, weil die eben genau diese unüberlegten Anschaffungen vermeiden wollen. Und ich habe definitiv auch jetzt in der Pandemie immer wieder Berichte von etwa Tierheimen gehört, die berichtet haben, dass viel mehr Tiere als sonst weg gehen - wohl einfach, weil Menschen langweilig ist. Ich bin mir sicher, auch da sind Leute dabei, die das wahrscheinlich bereuen, wenn der Arbeitsalltag wieder normal aussieht. Und leider ist für manche Leute 2000 Euro gar nicht so viel Geld. Ich denke nicht, dass ein hoher Preis eher dazu führt, dass Leute das nicht überstürzt machen. Kommt immer auf die finanziellen Verhältnisse an.
Ist denke ich vollkommen richtig, danke für die Erläuterung. Wie du schon richtig anmerkst gibt es solche Leute und auch Phasen immer wieder. War bei uns früher auch so. Als ich klein war haben wir zu Weihnachten einen Golden Retriever bekommen, den wir über alles geliebt haben. Nach 1,5 Jahren stellte sich allerdings heraus das mein kleiner Bruder etwas allergisch ist und der Hund musste wieder zurück. Man sollte halt auch immer schauen, was sind die Gründe. Hat jemand tatsächlich einfach impulsiv gekauft oder gibt es einfach Umstände die passieren können. Aber alle über einen Kamm scheren geht halt nicht.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.029
#68
Oh man, allein der erste Satz aus deinem vorherigen und jetzigen Post sagt doch schon alles :D
Ich mache mir nichts aus einer Diskussion, deshalb bin ich ja hier, aber deine nutzlosen Kommentaren zu meiner Person darfst du dir halt gerne sparen. Daran ist auch nichts sachlich, wie du es ja immer so gerne erwähnst. Fakten hätte ich gerne, dass die Leute, die sich jetzt Hunde kaufen und dafür viel Geld ausgeben, nicht wirklich drüber nachdenken und diese Hunde dann anscheinend angeblich irgendwann wieder auf der Straße landen oder was auch immer? Klar wird das jetzt groß getreten weil viele Leute sich jetzt einen Hund anschaffen wollen, aber wo genau ist da jetzt das Problem??? Geld haben sie anscheinend, sich informiert wahrscheinlich auch. Bisher habe ich persönlich noch nichts davon gehört, dass wieder mal ein Hund ausgesetzt wurde oder was auch immer. Oder liegt es vielleicht einfach am „Neid“ oder dem Misgönnen, dass sich Besserverdiener momentan einen Hund kaufen können, egal was es kostet und „Normalos“ leer ausgehen??
Na, dann solltest du selber so antworten, wie du es von anderen forderst. Deine Antworten sind voll mit (durchaus beleidigenden) Kommentare zu anderen Personen. Ich würde da mit einer Selbstreflexion anfangen. Fakten, das die Hunde schnell wieder abgegeben werden? Nun, ein Blick in Anzeigen im Internet offenbaren dazu aktuell eine ganze Anzahl an Fakten in diversen Anzeigen. Und solltest du hier wirklich mal LESEN wüßtest du seit der 1. Seite zu diesem Threat, wo die Probleme sind. Haben ja so einige erklärt.
Ach, herrje... jetzt kommen wir zu Neid und Missgunst :eek::oops::rolleyes: "... weil sich Besserverdiener momentan einen Welpen ohne alles kaufen können"? Ok, das macht Sinn: ich soll jetzt also neidisch auf einen besserverdienen Trottel sein, der sich zu einem völlig überzogenen Preis einen Welpen ohne Papiere, ohne Gesundheitsuntersuchungen u. Auswertungen der Eltern, ohne Augenuntersuchung, von zweifelhafter Herkunft etc.pp. kauft?

Wie difinierst Du eigentlich Zucht?

Ok, alles klar. Offensichtlich hast du den gesamten Threat wohl von Anfang an nicht verstanden und ich empfehle dir, das ganze noch mal von vorne in Ruhe und mit Sorgfalt durchzulesen.
 
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
43
Alter
33
#69
Na, dann solltest du selber so antworten, wie du es von anderen forderst. Deine Antworten sind voll mit (durchaus beleidigenden) Kommentare zu anderen Personen. Ich würde da mit einer Selbstreflexion anfangen. Fakten, das die Hunde schnell wieder abgegeben werden? Nun, ein Blick in Anzeigen im Internet offenbaren dazu aktuell eine ganze Anzahl an Fakten in diversen Anzeigen. Und solltest du hier wirklich mal LESEN wüßtest du seit der 1. Seite zu diesem Threat, wo die Probleme sind. Haben ja so einige erklärt.
Ach, herrje... jetzt kommen wir zu Neid und Missgunst :eek::oops::rolleyes: "... weil sich Besserverdiener momentan einen Welpen ohne alles kaufen können"? Ok, das macht Sinn: ich soll jetzt also neidisch auf einen besserverdienen Trottel sein, der sich zu einem völlig überzogenen Preis einen Welpen ohne Papiere, ohne Gesundheitsuntersuchungen u. Auswertungen der Eltern, ohne Augenuntersuchung, von zweifelhafter Herkunft etc.pp. kauft?

Wie difinierst Du eigentlich Zucht?

Ok, alles klar. Offensichtlich hast du den gesamten Threat wohl von Anfang an nicht verstanden und ich empfehle dir, das ganze noch mal von vorne in Ruhe und mit Sorgfalt durchzulesen.
Ähm, jaaa. Schaue ich hier bei mir im norddeutschen Raum in die Anzeigen, sehe ich da seeehr wenig. Und die Anzeigen der Rassehunde die jetzt angeboten werden sollen jetzt was genau beweisen? Achsooo, das sich Idioten übernommen haben. Soso steht wahrscheinlich dann auch so drin oder?
Was Zucht für mich bedeutet? Es ist ein Business wie jedes andere auch. Aus welchen Gründen jemand eine Zucht betreibt ist für mich irrelevant. Denn auch wenn jemand die Zucht nur als Einnahmequelle sieht bedeutet das ja nicht, dass es den Hunden schlecht geht oder diese keine Liebe erfahren würden.
Und da jeder nun mal den Preis ausrufen kann den er möchte, ist das so leid es mir auch tut, in Ordnung für mich. Ich hätte auch lieber niedrigere Preise. Aber Leute bezahlen auch Millionen für nen Farbklecks, muss ich auch nicht verstehen oder gut finden. Aber ich gönn es dem Künstler. Und das illegale Anbieter das ausnutzen und nun auch Profit machen wollen ist auch klar und selbstverständlich ist das alles andere als positiv...
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.029
#70
Was Zucht für mich bedeutet? Es ist ein Business wie jedes andere auch. Aus welchen Gründen jemand eine sticht betreibt ist für mich irrelevant. Denn auch wenn jemand die Zucht nur als Einnahmequelle sieht bedeutet das ja nicht, dass es den Hunden schlecht geht oder diese keine Liebe erfahren würden.
Das ist aber eine extrem oberflächliche Betrachtung, wenn das Zucht nur als Geschäft sieht. Meinst du mit einer solchen Herangehensweise ist eine solche großartige Rasse wie der Australian Shepherd, ein so wundervoller Arbeitshund, entstanden? Indem man diese Rasse als Geschäft und Einnahmequelle betrachtet hat? Puh, ich möchte nicht wissen, wie entsetzt die alten Foundation Breeder über eine derartige Antwort gewesen wären oder die großartigen Züchter, die es heute nicht gibt. Die, die Wissen um was es bei der Zucht geht.

Und das wohl unwesentlichste daran, ist das "Geschäft". Und das es den Hunden (egal welcher Rasse) dabei nicht schlecht geht oder das sie keine Liebe erfahren, sollte ja wohl das Mindeste sein! Mit dieser Antwort bleibst du alles schuldig, was das Wesentlichste und Wichtigste in der Zucht ist. Und nein, DAS werde ich dir hier jetzt nicht mühselig erklären (ich denke eh´ es wäre vergebene Liebesmüh) dazu gibt es hier in diesem Forum viele viele tolle Threads und ausführliche Antworten und Erklärungen von wirklich guten Züchtern.

Für mich ist die Diskussion mit dir damit beendet, denn es zeigt sich doch, wie weit entfernt du von all den wichtigen und maßgeblichen Dingen und Punkten über diese Rasse entfernt bist. Schade! Sehr schade! Schade um alles, was dir daher entgeht!
 
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
43
Alter
33
#71
Das ist aber eine extrem oberflächliche Betrachtung, wenn das Zucht nur als Geschäft sieht. Meinst du mit einer solchen Herangehensweise ist eine solche großartige Rasse wie der Australian Shepherd, ein so wundervoller Arbeitshund, entstanden? Indem man diese Rasse als Geschäft und Einnahmequelle betrachtet hat? Puh, ich möchte nicht wissen, wie entsetzt die alten Foundation Breeder über eine derartige Antwort gewesen wären oder die großartigen Züchter, die es heute nicht gibt. Die, die Wissen um was es bei der Zucht geht.

Und das wohl unwesentlichste daran, ist das "Geschäft". Und das es den Hunden (egal welcher Rasse) dabei nicht schlecht geht oder das sie keine Liebe erfahren, sollte ja wohl das Mindeste sein! Mit dieser Antwort bleibst du alles schuldig, was das Wesentlichste und Wichtigste in der Zucht ist. Und nein, DAS werde ich dir hier jetzt nicht mühselig erklären (ich denke eh´ es wäre vergebene Liebesmüh) dazu gibt es hier in diesem Forum viele viele tolle Threads und ausführliche Antworten und Erklärungen von wirklich guten Züchtern.

Für mich ist die Diskussion mit dir damit beendet, denn es zeigt sich doch, wie weit entfernt du von all den wichtigen und maßgeblichen Dingen und Punkten über diese Rasse entfernt bist. Schade! Sehr schade! Schade um alles, was dir daher entgeht!
Da sind wir uns ja Gott sei Dank mal einig. In einer perfekten rosaroten Plüschwelt gibt es nur Züchter, die alles von Herzen machen und die Welpen daraufhin an die Kinder verschenken, die die meisten Tränen in den Augen haben. Ich weiß allerdings in welcher Realität wir uns befinden, diese naive Sichtweise ist zum Glück nicht mein Problem. Und du hast da etwas missverstanden, es wäre klasse, wenn es so wäre wie früher, wo die Zucht etwas Besonderes war und mehr kontrolliert wurde. Würde ich ja begrüßen, Tatsache ist jedoch, dass diese Zeiten nun einmal vorbei sind. Aber man schwelgt ja gerne in der Vergangenheit.
Ist ähnlich wie mit den schönen V8 und V12 Motoren damals. Laut meinem Kollegen waren die einfach das beste was es gab und jemals geben wird. Mit diesen neuen Eco Motoren kommt er nicht klar, Elektro schon gar nicht. Von mir aus darf er sich ja verschließen und in seiner Welt so lange leben wie es geht, aber irgendwann wird er aufwachen müssen, spätestens wenn gänzlich Fahrverbote eingeführt wurden. Von daher wünsche ich dir auch das Beste, auf das die alten guten Zeiten wiederkehren mögen. Werden sie aber nicht...
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.029
#72
Von daher wünsche ich dir auch das Beste, auf das die alten guten Zeiten wiederkehren mögen. Werden sie aber nicht...
Na, dann bin ich ja heilfroh, das es in meiner rosaroten Plüschwelt aktuell noch einige solche Züchter gibt. Wenn man sich halt richtig informiert, findet man sie auch heute noch in der Gegenwart und sicher auch zukünftig... ;)

die alles von Herzen machen und die Welpen daraufhin an die Kinder verschenken, die die meisten Tränen in den Augen haben.
Tja, und immer noch weit weit davon entfernt, die wesentlichen Ansätze und Grundgedanken von Zucht zu begreifen, auch wenn Herz schon mal so ein wenig in die richtige Richtung geht. Wenn auch etwas anders definiert.

Aber wenn man Hundezucht schon mit Motoren vergleicht... hat man halt noch jede Menge zu lernen u. zu verstehen.
 
Gefällt mir: Rumo
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
43
Alter
33
#73
Na, dann bin ich ja heilfroh, das es in meiner rosaroten Plüschwelt aktuell noch einige solche Züchter gibt. Wenn man sich halt richtig informiert, findet man sie auch heute noch in der Gegenwart und sicher auch zukünftig... ;)



Tja, und immer noch weit weit davon entfernt, die wesentlichen Ansätze und Grundgedanken von Zucht zu begreifen, auch wenn Herz schon mal so ein wenig in die richtige Richtung geht. Wenn auch etwas anders definiert.

Aber wenn man Hundezucht schon mit Motoren vergleicht... hat man halt noch jede Menge zu lernen u. zu verstehen.
Du möchtest es einfach nicht verstehen oder??? Ich möchte diese Art von Zucht doch selber... und jaaa, es gibt vereinzelt noch gute, ehrliche Züchter, die das nicht nur als Profit sehen und die Preise nicht anheben. Ist doch schön, können sie ja auch weitermachen, hält sie ja niemand von ab. Ändert aber nichts an der Sache, dass die Realität nun einmal anders aussieht.
Und wie ich schon erwähnt hatte, gibt es einfach keinen Beweis dafür, dass vernünftige Hundezuchten die rein aus Profit betrieben werden, schlechter sind als andere. Du magst das verurteilen, ist auch dein gutes Recht, musst du ja auch nicht unterstützen, aber da sind wir halt wieder in der rosaroten naiven Welt :)
 
Dabei
10 Nov 2018
Beiträge
36
Alter
36
#75
Also war heute mit meinen Doofdachs Impfen. War etwas geschockt das scheinbar alle Tierärzte in der Umgebung Aufnahme stop haben da so extrem viel neue hunde und Katzen aufgenommen wurden. Werde seit ca 20 Jahren von Hunden begleitet aber das habe ich noch nie erlebt
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.240
#77
ich sags euch.. ich bin ja TFA und bei uns ist die hölle los..aber nicht nur hundewelpen sondern auch katzen und kleintiere..wahnsinn..
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
4.989
#78
Bei uns dasselbe... bin welpentrainerin im Verein und ich habe anfragen noch und nöcher...
Teilweise von Leuten die sich nicht einmal darüber Gedanken gemacht haben was es heißt einen Hund zu haben oder die am liebsten ihr Kind schicken wollen, weil es ja dem Kind gehört...
Wer glaubt Corona hätte nix mit dem Boom zu tun, lebt hinterm Mond.
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
4.989
#79
Habe heute auch so ne Anzeige entdeckt... Welpen ohne nix, aus Scheune für 2500€... alles klar...
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.240
#80
..und das schlimme daran ist ja die werden die welpen tatsächlich los!

aber auch die auslandshunde sind wieder schwer im kommen..und was die an krankheiten mitbringen und wie die teilweise geimpft sind..da fällt einem echt nichts mehr zu ein. und die besitzer stöhnen was das kostet - im ernst..vorher mal nachdenken
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
836
#81
Ich habe vor 3 Wochen auch einen Welpen abgeholt. Eine kleine Border Collie Hündin mit VDH Papieren. Und ich habe einen ganz normalen Preis unter 1500 Euro bezahlt.
Ist reine arbeitslinie, aber nicht hüteleistungszucht. Gesund, gechipt, entwurmt, mit Papieren und ohne Corona Aufpreis.
Seriöse, gute Züchter, machen dieses Spektakel nicht mit und ich habe auch dieses Mal wieder, nicht viel mehr bezahlt als für meine 8 Jahre alte aussiehündin und nur geringfügig mehr, als für meinen 13 Jahre alten Aussierüden.

Lg
 
Dabei
3 Jun 2020
Beiträge
4
Alter
27
#82
Bei uns ist der lang herbei gesehnte Zeitpunkt, an dem wir endlich einen Hund bekommen könnten, leider genau in die Corona-Zeit gefallen, was wirklich alles schwieriger gemacht hat.
Dass renommierte Züchter lange Wartelisten haben, war ja eigentlich absehbar, aber ich war wirklich überrascht, WIE lang die Wartelisten waren, sobald ein Züchter auf seiner Website seine Wurfplanung publik gemacht hat. Manche Züchter meinten zu mir, dass sie so einen Ansturm noch nie erlebt haben.
Aus Ungeduld, weil ich nach all der Warterei nicht noch ein weiteres Jahr ohne Hund verbringen wollte, habe ich dann tatsächlich auch angefangen auf eBay Kleinanzeigen und co. nach Welpen von privat zu schauen und war total schockiert, dass die für ihre Welpen Preise verlangt haben, die teilweise deutlich über denen lagen, die man bei einem Züchter für einen Welpen mit Papieren zahlt. Klar, wenn trotz Mondpreisen schon nach einem Tag Anfragestopp ist, weil die Leute einem die Bude einrennen, dann scheint dies wohl ein aktuell marktüblicher Preis zu sein. Die Frage ist nur, ob es darum gehen sollte, wer zuerst die Kohle auf den Tisch legt, oder wer dem Hund ein langfristig gutes Zuhause geben wird. Auf einige Anzeigen, die mir einigermaßen vertrauenswürdig erschienen, habe ich mich dann auch gemeldet, jedes Mal mit frustrierendem Ausgang. In der Anzeige tun die meisten ja wenigstens noch so, als wäre es ihnen wichtig, an wen sie die Hunde abgeben. Nach Hundeerfahrung, Wohnsituation etc. wird dann aber in den wenigsten Fällen überhaupt gefragt. Oft werden die Welpen ja bereits im Alter weniger Tage inseriert, oft hieß es dann, dass eine Reservierung erst nach einem persönlichen Kennenlernen ab der vierten Woche möglich ist und dass man sich auch dann erst für einen Welpen entscheiden kann - klang für mich auch sehr vernünftig, da ich einen Hund auch an niemanden verkaufen wollen würde, den ich nicht persönlich erlebt habe. Danach ist es mir dann mehrmals passiert, dass die Verkäufer sich nur einen Tag später bei Whatsapp gemeldet haben und mir ein Foto von einem Welpen geschickt haben mit den Worten "dieser hier ist als einziger noch frei". So viel also zu den eigenen Regeln und Prinzipien. Und wie verbindlich diese "Reservierungen" waren, hat sich dann gezeigt, wenn zwei, drei Wochen später dann plötzlich wieder eine Nachricht kam, dass jetzt doch wieder 4 Hunde frei wären. Scheint also auch so zu sein, dass viele der Interessenten, die man auf diesem Weg erreicht, absolut nicht zuverlässig sind und es da bestimmt auch leider den ein oder anderen Spontankauf gibt...
Ich schaue mir manchmal immer noch auf eBay Kleinanzeigen neue Anzeigen an, aber nur noch aus Interesse, wie sich die Situation aktuell so entwickelt. Und Überraschung: Es gibt meiner Meinung nach erschreckend viele Anzeigen von Junghunden oder sogar Welpen, die teilweise erst 12 bis 16 Wochen alt sind, aus "persönlichen Gründen", "Überforderung" usw. wieder abgegeben werden. Ich will darüber auch gar nicht urteilen, da es bestimmt nachvollziehbare Gründe gibt, warum man seinen Hund wieder abgeben muss. Nur würde zumindest ein Welpe zwischen 12 und 16 Wochen bestimmt von jedem verantwortungsvollen Züchter wieder zurück genommen werden, von rein profitorientierten Privatverkäufern aber scheinbar nicht.
Ich bin mir absolut sicher, dass man auch Glück haben kann und über Kleinanzeigenportale den perfekten Hund von einer verantwortungsvollen Privatperson finden kann, bitte nicht falsch verstehen! Ich habe hier natürlich nur meine persönlichen Erfahrungen geschildert, weil ich dachte, dass es für manche hier, die aktuell nicht auf der Suche nach einem Hund sind und nur die Anzeigen verfolgen, interessant sein könnte, wie der weitere Kontakt bzw. Hundekauf danach abläuft.
Was mich aber noch interessiert: ich habe einige Inserate gesehen, wo für Welpen in merle oder mit blauen Augen ein höherer Preis verlangt wurde als für die restlichen Welpen, oder wo Rüden und Hündinnen unterschiedlich viel gekostet haben. Ist das unseriös oder machen auch Züchter/innen hier Unterscheidungen und Preisstaffelungen? Und oft waren die merle-Welpen als erste vergeben. Habt ihr Erfahrungen damit, ob diese generell so viel beliebter sind als die anderen Farbschläge? Würde mich einfach interessieren, weil ich eigentlich alle Farben beim Aussie toll finde und ich mich frage, ob einige wirklich so viel begehrter sind als andere :)
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.232
#83
Siehste , und genau da liegt der Unterschied zwischen seriös und unseriös . Einem richtigen Züchter sind seine Welpen ALLE gleichviel wert .Und mal ganz ehrlich ,wer ohne die Leute vorher kennenzulernen und seine Welpen schon mit paar Tagen nach Foto vergibt ,kann kein großes Interesse an einem passenden und guten Zuhause haben .Es liegt da aber auch an den Käufern .Ich hab jetzt schon von mehreren Interessenten gehört das Pr Dr mehr Geld bietet um schnell an einen Welpen zu kommen und das natürlich auch andere anspornt und dadurch die Welpen ganz oft quasi meistbietend verschachert werden .Wer dieses Spiel mitmacht ist doch selbst Schuld wenn er dann auch noch an einen Vermehrer gerät . Meine Welpen kosten seit 2 Jahren 1600 € und aus vielen Richtungen wurde mir gesagt ich wäre viel zu billig ,aber ich springe never ever auf diesen Zug auf .Wegen Corona hab ich seit Frühjahr für jeden Wurf schon frühzeitig eine Whatsap Gruppe und halte so die Interessenten bis zum ersten Besuch mit 4 Wochen auf dem Laufenden und alle waren vorher schon einmal zum Kennenlernen persönlich hier .
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.256
#84
Ob und wie seriös diese Grafik ist, kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall mal erschreckend: https://m.facebook.com/VetsNow/photos/a.321557244596058/3513435145408236/?type=3&source=48
Die Grafik stammt aus GB, also nicht wirklich 1:1 mit Deutschland zu vergleichen. Aber auch da sind durch Corona die Preise in die Höhe gegangen.

Der Artikel ist bereits zwei Monate alt, wahrscheinlich aber immer noch hochaktuell:
https://www.google.com/amp/s/www.de...steigen-rasant-aufgrund-der-corona-krise/amp/
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.029
#85
Bei uns in der kleinen Hundeschule bekommt man den Nachteil für andere auch gerade zu spüren. Weil es noch nie derart viele Welpen gab und der Zulauf ungebrochen ist (was ich ja grundsätzlich gut finde, wenn jemand an Welpenkursen & Co. teilnimmt), gibt es neben den etablierten Dauerkursen für Agi & Obi kaum noch anderweitig neue Kurse, außer Welpengruppe und Junghundekurse. Unsere beiden Trainerinnen sind bis über die Ohren ausgebucht, so das geplante neue Angebote wie Longieren, Mobility oder Hoopers unter den Tisch fallen. Aktuell sind sie auf der Suche nach mind. einer weiteren Trainerin. Allerdings ist das Platzangebot halt auch irgendwann ausgeschöpft, so das nicht X Kurse stattfinden können. Und ich habe irgendwie das Gefühl, das unsere Trainerinnen mittlerweile auch ausgelaucht und müde sind von diesem Dauerthema. Kein Wunder, müssen sie doch zig Mal das gleiche Wiederholen.
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.232
#86
Bei uns in der kleinen Hundeschule bekommt man den Nachteil für andere auch gerade zu spüren. Weil es noch nie derart viele Welpen gab und der Zulauf ungebrochen ist (was ich ja grundsätzlich gut finde, wenn jemand an Welpenkursen & Co. teilnimmt), gibt es neben den etablierten Dauerkursen für Agi & Obi kaum noch anderweitig neue Kurse, außer Welpengruppe und Junghundekurse. Unsere beiden Trainerinnen sind bis über die Ohren ausgebucht, so das geplante neue Angebote wie Longieren, Mobility oder Hoopers unter den Tisch fallen. Aktuell sind sie auf der Suche nach mind. einer weiteren Trainerin. Allerdings ist das Platzangebot halt auch irgendwann ausgeschöpft, so das nicht X Kurse stattfinden können. Und ich habe irgendwie das Gefühl, das unsere Trainerinnen mittlerweile auch ausgelaucht und müde sind von diesem Dauerthema. Kein Wunder, müssen sie doch zig Mal das gleiche Wiederholen.
Evt liegt der Zulauf aber auch daran das die Hundevereine überhaupt kein Training geben dürfen ,weil nicht kommerziell und auch nicht zum Individualsport zählend ,obwohl alles draussen und mit genügend Abstand möglich wäre ?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.029
#87
Evt liegt der Zulauf aber auch daran das die Hundevereine überhaupt kein Training geben dürfen ,weil nicht kommerziell und auch nicht zum Individualsport zählend ,obwohl alles draussen und mit genügend Abstand möglich wäre ?
Bei uns in der Ecke eher nicht. Die wenigen Vereine die es gibt, sind im Hundesport aktiv und gebe keine Welpenstunden.
 
Oben