Corona, Lockdown, Homeoffice - Welpe muss her!

Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.086
#91
Ok, also ich muss sagen, so langsam muss ich eingestehen, das die Sache Blüten treibt, mit denen ich nicht gerechnet hätte... dazu immer die ständige wiederholte Aussage "warum einen papierloser Züchter" gewählt wurde, weil man keine 1.200-1.500 € für einen Welpen mit Papieren will oder kann, im Hinterkopf.

Aktuell werden für "Welpen ohne alles", teilweise eindeutig nicht mal reinrassig (wie in den Anzeigen behauptet) von rund 3.000 € (Festpreis) aufgerufen. Und wenn man die Anzeigen über einige Zeit verfolgt, erkennt man, das diese Welpen tatsächlich ihre Käufer finden. :eek::eek::eek::oops::oops::oops::rolleyes::rolleyes:o_Oo_Oo_O
 
Dabei
12 Jul 2016
Beiträge
6
#92
Guten Morgen, dieser Welpenwahn nimmt tatsächlich auch weiterhin ungebremst zu. Und wie beschrieben spielt die Tatsache Reinrassigkeit, fehlende Papiere, fehlende Gesundheitsauswertungen und die Superpreise scheinbar keine Rolle.Hauptsache die Anschaffung klappt möglichst sofort nach der getroffenen Entscheidung einen Welpen zu kaufen. Einige scheinen auch zu glauben was teurer bezahlt wurde muss auch "gut" sein.
Bei uns nimmt die Tendenz der sogenannten Designeraussies unglaublich zu. Dafür werden gerne Preise zwischen 2.500 und sogar 4000 Euro bezahlt. Die Argumente sind haarsträubend! Gerne Aussieoptik, aber größer und langbeiniger. Dann möchte man gerne auch die Garantie für die Tauglichkeit als Familienhund, daher der Glaube mit Labrador oder Goldenretriever als Elternteil diese Eigenschaft im Kaufpaket zu erhalten. Auch die Auslastungsansprüche ( oder vielmehr die Mär darum) stellen ein Argument dar.
Meine Nachbarin(mit dem kranken Aussie-Mix) meinte der Aussie hätte inzwischen zuviele Erbkrankheiten und in der Zucht käme ein Deckrüde locker auf 20 Würfe! Da nütze auch keine Diskussion zwischen uns. Aktuell spricht sie nicht mehr mit mir. Andererseits lasse ich meine Aussies ohnehin nicht an ihren (kranken)Hund.
In meiner Huschu wurde vor ein paar Wochen eine Videobotschaft eingestellt, um genau vor der leichtfertigen Welpenanschaffung zu warnen. Denn auch dort werden wir überrannt. Ich versuche es mal mitzuverlinken.
Schade, bin technisch zu doof und bekomme es nicht hin...
Ich hatte mir nach dem Tipp von Gundi den TV-Beitrag angesehen. Es war unglaublich und entsetzlich traurig. Es macht auch so wütend, zumal es gesetzliche Hebel gegen diesen Vermehrerhandel geben könnte. Es zumindest einzuschränken wäre...
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.086
#93
Also die Blüten die das mittlerweile treibt, um einer simplen Vermehrungen einen seriösen Anstrich zu geben, sind schon in ihrer Kreativität nicht zu toppen:

Wurf ohne alles. Exorbitanter Festpreis. Elterntiere angeblich reinrassig, sehr hoher Weißanteil. Wobei der Rüde schon sehr zweifelhaft in seiner angeblichen Reinrassigkeit ist, was sich auch bei den Welpen bestätigt, wobei von dem Welpen der am meisten gegen die Reinrassigkeit spricht, nicht in einem Einzelbild gezeigt wird (Pattern white mit Sable Flecken).

So und nun geht es los:
Welpen werden nicht geimpft. Weil impfen ist quasi Gift. Abgabe nur an zukünftige Welpenbesitzer, die bis zur Abholung mind. 1x die Woche ihren Welpen besuchen kommen. Wohlgemerkt ich möchte zu umgeimpften Welpen ab der 3. Woche wöchentlich 7 angehende Besitzer mindestens 1x die Woche zu den Welpen u. der Mutterhündin lassen.
Abgabe nur in Hände die Barfen. Denn industrielles Fertigfutter macht krank u. ist genauso Gift, wie die Impfung.
Na, bei all dem Gift kann man dann ja die nötigen Gesundheitsuntersuchungen der Elterntiere u. Welpen getrost vergessen. IRONIEMODUS AUS.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.328
#94
Habe eben eine Anzeige gesehen: Aussie Welpe, Rüde, als einziger noch übrig vom Wurf, CASD / VDH Papiere für 2800,- Euro.......
 
Dabei
4 Jan 2012
Beiträge
354
#97
2.500 € mit blauem EU-Pass
... ach und ein umfangreiches Welpenpaket
Ich war/bin eigentlich bemüht über sowas drüber zu scrollen aber auch ich merke, dass mir so langsam die Hutschnur hochgeht.
 
Dabei
18 Apr 2013
Beiträge
161
#99
Guten Morgen,
also ich habe gestern eine Anzeige bei ebayKleinanziegen entdeckt und mal angeschrieben. Beim Preis stand VB.
3000,- EUR für Black-Tri und Blue Merle
3500,- EUR für Red Merle
Ich dachte ich fall vom Hocker. Keine Papiere, aber geimpft, entwurmt und EU-Pass. Wow. :rolleyes:
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.248
Guten Morgen,
also ich habe gestern eine Anzeige bei ebayKleinanziegen entdeckt und mal angeschrieben. Beim Preis stand VB.
3000,- EUR für Black-Tri und Blue Merle
3500,- EUR für Red Merle
Ich dachte ich fall vom Hocker. Keine Papiere, aber geimpft, entwurmt und EU-Pass. Wow. :rolleyes:
Und glaub mal ,die werden auch gekauft .wer die nötige Kohle hat der will schnell einen Welpen und egal woher ,wird schon alles gut gehen
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.328
Gestern habe ich mit einer Freundin telefoniert. Ich bin ja auch ein großer Rauhaardackel Fan und irgendwie kamen wir auf die Dackel.
Sie sagte dann, sie haben jemanden im Hundeverein, der ein Dackelchen wollte, dem aber die Preise zu hoch seien. Für einen Welpen ca 2000,- €
Wirklich glauben wollte ich das nicht und hab selbst geschaut. Der Preis für einen Dackelwelpen hat sich seit Corona ungefähr verdreifacht!
Alle, die ich gefunden habe hatten Papire vom DTK, also VDH.
 
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
64
Alter
34
Ich finde es ja auch ziemlich bitter, dass die Preise so durch die Decke gehen, bin dennoch der Meinung, so lang die Tiere aus einer venünftigen Zucht kommen und Papiere besitzen, ist es das gute Recht der Züchter zu verlangen was sie wollen. Von den absurden Preise der Vermehrer halte ich auch nichts, besonders wenn es keine Papiere, Impfungen oder sonst was gibt, man sollte aber nicht alle über einen Kamm scheren.
Die große Nachfrage machen sich die Leute jetzt halt zu nutzen. Kann man natürlich sch*** finden, sehe da aber absolut nichts Verwerfliches dran.
Und ja, es wird immer Leute geben, die so gut wie fast jeden Preis zahlen, koste es was es wolle, das gleiche Phänomen erlebt man momentan auf dem Immobilienmarkt. Wir sind gerade selbst am suchen und haben uns mehrere Häuser angeschaut und oftmals kriegt man gleich beim ersten Besichtigungstermin zu hören, dass der Preis schon gestiegen ist, weil es viele "unmoralische" Angebote gegeben hat und man das Haus natürlich nicht "verschenken" möchte. Ich als Verkäufer wäre ja ziemlich dumm, wenn ich mein Haus anstatt für gebotene 400.000, nur für die 300.000 EUR verkaufe, nur weil das mal die normalen Preise in der Umgebung waren. Aber anscheinend haben viele Leute hier Geld zu verschenken und können es sich daher erlauben über andere Züchter/Menschen zu urteilen, weil man selbst würde ja nie so viel verlangen und wenn der Chef sagt, morgen kriegst du 1000 EUR mehr, würde man das auch dankend ablehnen, weil hey, das bin ich doch eigentlich gar nicht wert... Ist klar.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.328
Ich finde es ja auch ziemlich bitter, dass die Preise so durch die Decke gehen, bin dennoch der Meinung, so lang die Tiere aus einer venünftigen Zucht kommen und Papiere besitzen, ist es das gute Recht der Züchter zu verlangen was sie wollen.
Und genau diese Züchter bleiben sich treu und verlangen eben nicht solche Preise. Denen liegt nämlich "ihre" Rasse am Herzen.

Ansonsten werden hier Äpfel mit Birnen verglichen.
Ein Haus kann ich dem geben, der das Meiste bietet. Aber ein Lebewesen? Sch**** egal, wer des Tier kauft, hauptsache man kriegt Kohle? So denkt kein seriöser Züchter.
Selbst beim Verkauf eines Hauses prüft man, ob derjenige auch zahlen kann. Was nützt mir einer, der 100.000 mehr bietet, letztlich aber das gar nicht finanzieren kann?
Da würde ich schon überlegen, ob ich es nicht dem gebe, der weniger zahlen will, weil der eben auch zahlen kann.
 
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
64
Alter
34
Und genau diese Züchter bleiben sich treu und verlangen eben nicht solche Preise. Denen liegt nämlich "ihre" Rasse am Herzen.

Ansonsten werden hier Äpfel mit Birnen verglichen.
Ein Haus kann ich dem geben, der das Meiste bietet. Aber ein Lebewesen? Sch**** egal, wer des Tier kauft, hauptsache man kriegt Kohle? So denkt kein seriöser Züchter.
Selbst beim Verkauf eines Hauses prüft man, ob derjenige auch zahlen kann. Was nützt mir einer, der 100.000 mehr bietet, letztlich aber das gar nicht finanzieren kann?
Da würde ich schon überlegen, ob ich es nicht dem gebe, der weniger zahlen will, weil der eben auch zahlen kann.
Klar prüft man das. Wenn derjenige nicht zahlen kann, dann gibt man es halt an den Nächstbesten, der wahrscheinlich den gleichen Preis geboten hat, dennoch würde man nie auf die Idee kommen, an den zu verkaufen, der am wenigstens dafür zahlen möchte. Warum auch?
Und jaaa, Tiere sind Lebewesen und wir lieben sie über alles. Nüchtern betrachtet sind es aber Waren, für die man bezahlt. Wer da so emotional rangeht, der hat dann so ein bisschen den Bezug zur Realität verloren.
Schön, dass es noch einige Züchter gibt, die diesen Irsinn nicht mitmachen. Würde da jetzt gerne mal ein paar Beispiele sehen. Klingt ja so als wären das jede Menge. Vielleicht kann sich hier ja ein Züchter eben melden, der tatsächlich nur um die 800-1500 EUR für einen AKTUELLEN WURF verlangt. Ich finde das ja super! Aber dieser emotionale Quatsch von wegen, der Rasse zur Liebe und so, ist einfach nur ne Phrase. Der Preis ändert NICHTS daran. Du kannst auch ein Arsch sein, wenn du die Tiere für nur 1200 EUR verkaufst, genauso kannst du das ganze aus reiner Liebe machen und die Tiere für 2500 EUR anbieten. Aber der "Neid und die Missgunst" sind dann natürlich vorprogrammiert, wie man an solchen Kommentaren gut erkennen kann. Ist ähnlich wie die Profifussballer angegangen werden, weil sie zu viel verdienen. Nüchtern betrachtet verdienen einfach so viel weil die Vereine in der Lage sind, das zu bezahlen. Und warum sollte man nein zu mehr Geld sagen? AAABER, die normale Bevölkreung sieht natürlich nur was unterm Strich bei rauskommt und da sind die Fussballer dann natürlich die Bösen, sowie auch hier die Züchter, die momentan gut zulangen...
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.328
Für 800 € gibt es schon seit vielen Jahren keine Aussies von seriösen Züchtern zu kaufen. Wer das denkt, hat ganz sicher den Bezug zur Realität verloren.

Ansonsten: du hast deine Meinung, ich eine andere.
GsD kenne ich genau solche Züchter, die es für dich ja wohl nicht gibt, mit all dem emotionalen Quatsch und den Phrasen.
Das reicht mir und da muss ich mich auch nicht rechtfertigen.
 
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
64
Alter
34
Für 800 € gibt es schon seit vielen Jahren keine Aussies von seriösen Züchtern zu kaufen. Wer das denkt, hat ganz sicher den Bezug zur Realität verloren.

Ansonsten: du hast deine Meinung, ich eine andere.
GsD kenne ich genau solche Züchter, die es für dich ja wohl nicht gibt, mit all dem emotionalen Quatsch und den Phrasen.
Das reicht mir und da muss ich mich auch nicht rechtfertigen.
Es mag sie geben, aber sehen tu ich momentan keine. Habe mal deutschlandweit gesucht, ab 1700 EUR geht es los ohne Papiere. 2500 EUR mit Papieren sind die Regel. Ich lasse mich ja gerne eines Besseren belehren, aber wenn die einzig Wahren Züchter, so wie du sie darstellst, tatsächlich mit allem Drum und Dran die Tiere für 1500 EUR anbieten werden, dann Hut ab. Reden kann man allerdings viel. Wenn dann der tatsächliche Wurf ansteht kann sich die Meinung auch ganz schnell ändern, soviel ist sicher :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.328
Na dann hab ich halt einen schlechten Charakter. Musst dich ja nicht mit mir unterhalten.
Dir scheinen ja eh die Argumente auszugehen, oder warum wirst du jetzt persönlich?

Um es dir leicht zu machen: für mich ist hier Schluss, ich werde nicht weiter mit dir diskutieren.
Dazu ist mir meine Zeit zu kostbar.
 
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
64
Alter
34
Na dann hab ich halt einen schlechten Charakter. Musst dich ja nicht mit mir unterhalten.
Dir scheinen ja eh die Argumente auszugehen, oder warum wirst du jetzt persönlich?

Um es dir leicht zu machen: für mich ist hier Schluss, ich werde nicht weiter mit dir diskutieren.
Dazu ist mir meine Zeit zu kostbar.
Herrlich, mir gehen die Argumente aus? Wofür denn bitte? Ich könnte sogar so argumentieren, dass die Züchter, die weniger verlangen im Grunde genommen auch gar keinen Einfluss darauf haben, was später mit den Welpen passiert. Angenommen jemand kriegt einen "günstigen" Welpen mit Papieren für 1500 EUR, was hält diese Person dann davon ab, den Hund nach ein paar Wochen für 3000 EUR reinzusetzen? Damit wäre einem Welpen also theoretisch noch mehr geschadet, als hätte man ihn gleich gegen hohes Geld verkauft in dem Wissen, dass der Käufer damit keinen Gewinn mehr machen könnte. Es kommt IMMER auf die Sichtweise an.
Aber schon wieder so ne typische Phrase "mir gehen die Argumente aus", manche machen es sich wirklich einfach. Mir geht es einfach nur darum aufzuzeigen, dass nicht jeder Züchter, der nun mehr verlangt, gleich ein schlechter Mensch ist, so wie du das darstellst. Du wirst in dem Sinne ja selbst persönlich, daher bitte nicht von dir auf andere schließen, solltest dich also vielleicht selbst mal dran halten ;) Soviel dazu
 
Dabei
29 Mrz 2018
Beiträge
95
Hallo,
auch beim Welpen-kauf ist es so , die Nachfrage regelt den Preis .

Wenn jetzt schon Preise von 3000 - 3500 Euro verlangt werden , ob mit , oder ohne Papieren , kann dieses nicht immer so weiter gehen
und man kann sich gut vorstellen , dass es nach dem Corona -Lockdown zu einem Preisverfall kommen muß .
Dann werden viele Hundezüchter auf ihren Welpen lange sitzen bleiben und dann irgendwann versuchen ,
diese als Junghunde, irgendwie noch, für Tiefstpreise las zu schlagen .

Da freue ich mich schon drauf , lange kann es nicht mehr so weiter gehen .

Ich denke , jeder der gerne einen Hund haben möchte , sollte Geduld bewahren .
Nächstes Jahr , wenn alle Menschen ihre Impfung haben, wird die Zeit gekommen , wo man langsam nach seinem Traumhund,
zu einem Schnäpchen- Preis Ausschau halten kann .:p:):)
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.086
Na, dann scheinen Gundi und ich ja einige "wahre" Züchter zu kennen. Gott sei Dank! Allerdings findet man deren Würfe auch eher nie im Online Tiermarkt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
22 Nov 2019
Beiträge
64
Alter
34
Das Einzige was mir gegen den Strich geht, sind Angriffe gegen Züchter, die man gar nicht kennt, auf Grundlage von irgendeiner Preisentwicklung und denen möchte man dann das Herz an der Arbeit absprechen. Supi! Personen auf Grund irgendwelcher Vorurteile zu bewerten.

***edit Admin: keine Beleidigungen***
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.442
@ pünktchen666,

bitte sachlich bleiben. Der Ton in der Unterhaltung hier ist nicht konstruktiv. Wenn das Thema für dich zu emotional wird um sachlich formulieren zu können, dann verschiebe deine Teilnahme an der Diskussion auf einen ruhigeren Zeitpunkt
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.086
Dein "Beweis" liegt hier gerade neben mir (auch wenn ich nicht wüßte, das ich irgendjemanden hier Rechenschaft ablegen müßte) In meinem geändert Profilbild, das sonst 2 Hunde zeigte, nun ganz links zu sehen. 1.500 €, so wie die weiteren alle Geschwister ebenfalls u. der aktuell erwartete Wurf (bevor es losgeht, mit anderen Elterntieren), alles Nachzuchten mit HOF/WTCH Eltern. Allerdings nicht und noch nie in Online Tiermärkten zu finden, da i.d.R. schon bei der Planung soviel Interessenten da sind, das selten ein Welpe "übrig" bleibt. Dazu kenne ich drei weitere Züchter mit gleichen Preisen persönlich, allerdings wirst Du auch hier vergeblich Online danach suchen. Hunde von diesen Züchter sind seit Jahren (teilweise bis in die USA) stark nachgefragt, aber man bleibt sich, der Rasse u. den eigenen Qualitätsansprüchen treu u. macht deshalb nicht mehr Würfe oder erhöht die Preise. Ja, wer danach sucht, der findet sie halt, die richtig richtig guten Züchter. Aber wer schon im Netz nichts zu Gesundheitsuntersuchungen u. Auswertungen u.ä. findet, der wird auch diese Züchter niemals finden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
4 Mrz 2020
Beiträge
16
Alter
35
Also wir haben einen super Züchter gefunden. Die Welpen wurden mit viel Liebe für die Rasse aufgezogen. Konnten drinnen und draußen die Welt erkunden und hatten sogar bei Mistwetter die Möglichkeit draußen im überdachten Bereich zu spielen. Wir waren alle 2 Wochen zu Besuch dort. Haben Mutter und Vater kennen lernen dürfen. Leben beide bei der Züchterin. Die Welpen haben Papiere, wurden geimpft und gechipt und haben noch einiges bei der Abholung zusätzlich mitbekommen. Die Welpen haben bereits Erfahrung mit der Leine machen dürfen und Autofahren kannten sie auch schon. Desweiteren, waren sie praktisch fast stubenrein. Und für all die Arbeit und Liebe, der Züchterin für ihre Welpen haben wir 1.400€ gezahlt. Nicht zu vergessen, dass wir regelmäßig Bilder und Videos von der Züchterin bekommen haben, um die Entwicklung der Welpen miterleben zu können.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
785
aber man bleibt sich, der Rasse u. den eigenen Qualitätsansprüchen treu u. macht deshalb nicht mehr Würfe oder erhöht die Preise.
Diesen Satz möchte ich mich gerne anschließen und ganz dick mit unterschreiben.

Wenn ich die Höhe der hier genannten Beträge (2000€ und mehr) lese, falle ich vom Hocker.
Bei mir würden Züchter, die versuchen mit Corona und der derzeitigen Situation dermaßen überteuerten Preise zu rechtfertigen durchfallen.
Das schreit schon nach Abzocke. Wer versucht mit dem Verkauf von Welpen sich finanziell über das übliche Maß zu bereichern ist unseriös.
Gerade jetzt.

An Pünktchen: Ich bin neugierig. Darf ich fragen wie viele Züchter Du kontaktiert hast, um mit Sicherheit sagen zu können, das die große Mehrzahl aktuell über 2000€ verlangt? Wenn es sich nicht um Abzocke handelt und es für dich nachvollziehbar ist, wenn Züchter solche Preise verlangen, würde mich interessieren, ob du nachgefragt hast in welchen Punkten die Preise, während Corona, in der Welpenaufzucht so dermaßen gestiegen sind, dass solche horrenden Summen von 2000 € und aufwärts gerechtfertigt sind.

Mit irgendwas sollten diese Züchter argumentieren können, außer mit der schwammigen Begründung: gestiegene Kosten und Corona.
Diese Gründe wäre für mich zu pauschal und flach.
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.248
Es mag sie geben, aber sehen tu ich momentan keine. Habe mal deutschlandweit gesucht, ab 1700 EUR geht es los ohne Papiere. 2500 EUR mit Papieren sind die Regel. Ich lasse mich ja gerne eines Besseren belehren, aber wenn die einzig Wahren Züchter, so wie du sie darstellst, tatsächlich mit allem Drum und Dran die Tiere für 1500 EUR anbieten werden, dann Hut ab. Reden kann man allerdings viel. Wenn dann der tatsächliche Wurf ansteht kann sich die Meinung auch ganz schnell ändern, soviel ist sicher :)

Du kannst ja gerne deine Meinung dazu haben, spricht dir ja niemand ab, aber hör auf über Menschen zu urteilen, die du nicht kennst, das lässt eher auf deinen Charakter schließen als auf deren...
Meine kosten 1700€ -mit VDH und ASCA Papieren
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.248
Für 800 € gibt es schon seit vielen Jahren keine Aussies von seriösen Züchtern zu kaufen. Wer das denkt, hat ganz sicher den Bezug zur Realität verloren.

Ansonsten: du hast deine Meinung, ich eine andere.
GsD kenne ich genau solche Züchter, die es für dich ja wohl nicht gibt, mit all dem emotionalen Quatsch und den Phrasen.
Das reicht mir und da muss ich mich auch nicht rechtfertigen.
Ich habe vor über 15 Jahren schon für meine Hündin 1200€ bezahlt
 
Oben