Die Frage nach richtig oder falsch bei der Welpenerziehung?! Habt ihr Tipps?

Dabei
6 Dez 2011
Beiträge
8
Alter
29
#1
Hallo liebe Foris,

ich hätte da einige Fragen was die Erziehung von unserer kleinen Nase angeht, ich bin momentan ziemlich verunsichert ob dass was wir tun immer so richtig ist und ob wir dem Kleinen schon zu viel zumuten oder eher zu wenig...

Der Kleine ist jetzt eine knappe Woche bei uns und ist 10 Wochen alt. Wir haben in der Zeit schon wahnsinnig viel erreicht finde ich, er hört in der Wohnung und im Garten schon super auf seinen Namen, dass zwicken hat er so gut wie eingestellt, die Stubenreinheit wird auch immer besser und dass Sitz hat er von vorne herein selbst angeboten.
Allerdings gibt es auch ein paar Dinge bei denen ich nicht weis wie ich richtig reagieren soll und ob es welpentypisches Verhalten ist oder doch schon ein Zeichen für Über-/Unterfordert.

Dass die kleinen Beißer gerne alles anknabbern war uns klar, und wir versuchen hier schon Grenzen zu setzen, so sind z.b. Teppische, Schuhe, Pflanzen etc. tabu. Allerdings reagiert er manchmal einfach nicht mehr auf ein "Nein" oder sonstiges Signal und macht fröhlich weiter, teilweise dreht er dann sogar so auf dass er nach den Händen oder Füßen schnappt wenn man ihn weg schieben will oder ihm den Weg versperrt. Wäre es da besser nochmal ein komplett neues Signal auf zu bauen oder würdet ihr das komplett über ein Aus regeln?

Das nächste, ich hab es versäumt, ihm on den ersten Tagen einen festen Platz zuzuweisen. Nachts kommt er in eine Faltbox, das funktioniert prima. Tagsüber mag er überhaupt nicht reingehen und liegt überall sonst rum. Er bekommt sein Futter schon immer darin um sie möglichst positiv zu besetzen, aber Kauknochen holt er lieber mit raus und nagt auf dem Teppich. Wie gewöhn ich ihn denn am besten daran dass er einen festen Platz hat und dort auch mal liegen bleiben muss?

Und noch was was mich etwas stutzig macht ist, dass er im Wohnzimmer immer enorm aufdreht und kaum zur Ruhe kommt. Die Sache wird durch unsere momentane Wohnsituation nicht gerade einfacher. Ich wohne mit meinem Freund und dessen Eltern zusammen. Sind wir in unserem Zimmer, entspannt er sich relativ schnell und schläft ein. Wir haben ihn deshalb auch einfach oft bei uns im Zimmer weil er diese Ruhephasen ja auch benötigt
Auch hierfür fände ich einen festen Platz im Wohnimmer praktisch um ihn dann einfach mal zu parken.

Ich weis dass der Kleine gerade mal eine Woche bei uns ist und er ist auch noch ein Baby, aber meine Schwiegereltern in spe machen mich schon ganz wuschig im Kopf, man müsse doch die ganze Zeit mit ihm spielen etc.... Der sei nicht ausgelastet deshalb tobt er so rum, sei ja noch ein Welpe...
Aber in der Wohnung soll er ja eig Ruhe halten und draußen toben, und ich will später ja auch kein Energiebündel haben :eek:
Gerade zerlegt er aus lauter Frust weil ihn niemand beachtet und niemand mit ihm spielen will wieder das Vetbed dass in unserem Zimmer liegt.

Was würdet ihr sagen ist so ein gesundes Mittelmaß?
Wie habt ihr dass mit euren Welpen so gehandhabt?
Wie haben die sich allgemein tagsüber Verhalten?
Oder mach ich mir einfach nur zu großen Stress?

Nächste Woche gehts dann in die Welpengruppe, mal schauen wie er sich da gibt. Vll lass ich mir davor auch noch einen Termin zur Einzelberatung bei der Trainerin geben, ich glaub die wär am Anfang nötiger als am Ende der Welpengruppe ^^

Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen oder mich auf den Boden der Tatsachen zurückholen falls ich mit meinen Vorstellungen zu abgehoben bin :)

Liebe Grüße
Mady + die kleine Fellnase
 
Dabei
8 Jan 2012
Beiträge
14
#2
Hallo Mady,
also unsere Tiva ist jetzt fast 9 Monate alt und war in der Anfangszeit ungefähr genauso. Bei uns hat sich das 'verrücktspielen' (v.a. nach dem Fressen) von selbst gelegt. Weis nicht, ob das normal ist oder nur wir beide solche kleine Monster haben aber wir hatten auch immer Bedenken wie wir das in Griff bekommen sollen und jetzt ist sie eigentlich echt brav geworden ;)

Liebe Grüße
Lisa mit Tiva
 
Dabei
6 Dez 2011
Beiträge
8
Alter
29
#3
Hey Lisa =)
Danke dir, dass beruhigt mich jetz aber doch schon mal dass ich nicht die einzige bin die so einen Terrorkrümel abbekommen hat :D
Wir hatten davor noch nie einen Welpen und haben deshalb leider auch kein Vergleich wie das bei anderen Welpen so ist...
Ich hoffe nur dass wir das mit dem Abbruchsignal auch noch in den Griff bekommen, manchmal hab ich das Gefühl er nimmt uns gar nicht so wirklich ernst :confused:
 
Dabei
8 Jan 2012
Beiträge
14
#4
Ja oke das Problem hatten wir jetzt nicht so, aber vielleicht versucht es doch mal mit lautem in die Hände klatschen oder einem kleinen Kissen o.ä. als Wurfgeschoss, das plötzlich aus heiterem Himmel geflogen kommt. Dann hat er auch nicht mehr das Erfolgserlebnis, dass immer sofort jemand angerannt kommt wenn er was anstellt ;)
 
Dabei
6 Dez 2011
Beiträge
8
Alter
29
#5
Das mit dem Wurfgeschoss wäre eine Idee, angerannt kommen wir nämlich wirklich immer wenn er was anknabbert...
Wir haben es die ersten Tage mit einem "gsst" probiert, was sich aber relativ schnell abgenutzt hat. Dann haben wir das "Nein" aufgebaut, oder es zumindest versucht...
Mit lecker Futter in der Hand funktioniert dass auch suuuper, nur eben bei Schuhen/Pflanzen/Teppichen/Vorhängen etc. nicht ó_o
Jetzt hab ich die Befürchtung dass es sich auch wieder so schnell abnutzt weil er auch alle paar Meter denkt etwas anknabbern zu müssen :p
Vll machen wir uns auch einfach zu sehr zum Michel für den Kleinen, der wird dass bestimmt schon geraffelt ham...
 

Marie

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
2 Dez 2011
Beiträge
255
#6
Hallo Mady, lies mal hier einiges....wir haben alle ähnliche "Probleme" mit den Kleinen. Findest dazu auch was in ganz alten Forenbeiträgen - und später glückliche Herrchen/Frauchen, wenn alles vorbei war!

Ich denke auch jeden Tag, jetzt ist etwas besser - (13 Wo.) und es kommt immer wieder etwas hinzu! Heute hatte ich Besuch und mein Hund war lieb, dann draußen völlig verschnüffelt, später hat er dann freiwillig in seiner Box gelegen und ich wusste nicht, was los war......Kenne ich so nicht. Bis ich entdeckte, dass er in mein Schlafzimmer gekackt hatte.....Von wegen, Hunde wissen sofort nicht mehr, was sie getan haben.....Das fand ich jetzt nicht lustig, aber immerhin hatte er ein schlechtes Gewissen.

Ach ja, vorher hatte er mir noch in´s Knie gebissen, dummerweise hab ich heute eine alte Jeans mit Riss am Knie an, das fand er wohl total toll. Irgendwas ist immer!

Meine Tierärztin meinte, ich solle ihn am Körbchen anleinen, wenn er es zu bunt treibt. Das mache ich jetzt auch in der Küche, da geht das gut. Und sie meinte, mit Rüden ist das immer etwas schwieriger, bis sie verstehen, wer der Boss ist. Ich habe ALLES versucht, sogar in´s Ohr beißen.....das interessiert den nach 5 Minuten nicht mehr.
Aber er ist grundsätzlich lieb, wild ist immer nur, wenn er seinen Rappel bekommt. Ich sehe das auch in der Welpenschule, wenn er mit den anderen Hunden spielt. Er gehört nicht zu denen, die sich aggressiv auf andere Hunde stürzen - davon gibt es genug!
Oder auch auf der Straße, wenn die Frauchens abends plauschen wollen und ihre Hunde meinen Kleinen ärgern, dann sagen die Frauchen: Ja, die können sich schon allein durchsetzen! Kein Hund bekommt Ärger, wenn er sich zähnefletschend auf meinen Welpen stürzt - scheinbar sind die alle noch stolz auf ihre Monster.
So ist meiner nicht.....auch wenn er mich kneift und nervt.....

Übrigens ist er eben mit einem Freund nach seiner Kackaktion vom Spazierengehen gekommen - sofort ist er in´s Schlafzimmer gerast, was er sonst nie macht, um wohl nachzusehen, ob das Desaster erledigt ist....also wusste er immer noch, was er angestellt hat.

Ich kann auch nicht sagen, dass er ruhiger ist, wenn er viel draußen getobt hat. Eines habe ich aber begriffen: Abends frühzeitig Fernseher aus und in´s Bett - solange die Kiste läuft, kriegt der manchmal noch seinen Rappel, gehe ich mit ihm rüber in´s Schlafzimmer, Licht aus, ist er ruhig. Tja, ist wie mit Kleinkindern!!!! Und nachts hält er durch, wartet morgens brav, bis ich Schuhe und Jacke anhabe....Trotzdem pinkelt er gelegentlich noch in die Wohnung.
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
981
Alter
7
#7
Ich hate auch so ein powerpaket wenn Merlin meinte im Haus abzugehen dann kam er in der Box keine aus Stoff.
beruhige er sich kam er wieder raus.

Im Haus ist ruhe *ende*
 

Marie

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
2 Dez 2011
Beiträge
255
#8
Ich gehöre auch zu den Menschen, die eben nicht jeden Tag gleich drauf sind....Vielleicht ist das für einen Hund nicht so optimal, aber dadurch bin ich kein schlechteres "Frauchen". Manche Tage darf Sam mich austesten, so lerne ich ihn ja auch besser kennen. Dann wird´s gelegentlich unerträglich. 3 Tage hintereinander abends 3 Stunden kläffen und zwicken.....natürlich alles schwanzwedelnd, der will ja nur spielen....Und wenn ich dann denke: So, jetzt ist Ende.....dann muss ich kaum noch etwas sagen, dann trollt er sich von allein.

Sobald ich mit ihm in diesem "Kontakt" bleibe, also auf ihn eingehe, hört er nicht auf zu "nerven". Der merkt alles sowieso ohne Kommandos. Natürlich ist das für die Straße nicht gut, da soll er ja hören.

Ich finde es immer faszinierend, wenn die Hunde neben ihren Herrchen trotten und sich von nix aus der Ruhe bringen lassen. Aber das wird wohl noch Monate dauern!

Aber in der Welpenschule lässt Sam sich sogar beim Toben abrufen (na gut, ich muss 3x rufen), aber er kommt dann. Ich hab auch noch nicht so wirklich immer die selben Kommandos drauf, weil eben alles so neu ist und ich auch noch oft zu emotional reagiere. So von wegen " Saaaam, koooommm jeeeetzt eeeendlich..." Das interessiert den natürlich nicht so wirklich.
Ich denke aber, da ist schon ein tiefes Vertrauen zwischen uns, das merke ich oft genug. Das ist doch schon mal ein guter Anfang!
 
Dabei
6 Dez 2011
Beiträge
8
Alter
29
#9
Hallo Marie,
fleißig am lesen bin ich schon - und hoffentlich dann auch irgendwann mal ein glückliches Frauchen :D
Wie hast du dein kleinen denn an die Box gewöhnt? Ich bin schon am überlegen ob ich einmal Tabularasa machen soll wenn er wieder zu arg aufdreht und ihn einfach in die Box sperren damit er etwas runter kommt :confused: Allerdings hab ich auch die Befürchtung dass er dadurch die Box noch weniger mag...
Haben heut unseren ersten "Spaziergang" gemacht und zwei Hunde getroffen, die hat er dann ordentlich verbellt. Bin gespannt wie dass dann in der Welpenschule wird ^^
Unserer kann auch ein Engel sein - wenn er schläft :D Wir sind sehr darauf bedacht dass er viel ausruht, aber wenn er mal nicht schläft oder döst kriegt er den rappel und dass auch mehrmals am Tag...
Aber ich bin froh dass ich nicht allein dasteh mit diesen Problemen =) Ich hoff wir kriegen dass noch in den Griff =)
 
Dabei
6 Dez 2011
Beiträge
8
Alter
29
#10
@Sheena: Wir haben dummerweise so eine faltbare Box gekauft, und auch schon bereut eben aus diesem Grund.
Hast du Merlin davor an die Box gewöhnt oder einfach so reingesteckt? Wie lang hat er immer gebraucht bis er ruhig war?
Ich muss da momentan unweigerlich an 5 Stunden Terror denken, wenn unserer schon eine halbe Stunde rumtobt wenn er nur auf sein Futter warten muss :D
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
981
Alter
7
#11
@Sheena: Wir haben dummerweise so eine faltbare Box gekauft, und auch schon bereut eben aus diesem Grund.
Hast du Merlin davor an die Box gewöhnt oder einfach so reingesteckt? Wie lang hat er immer gebraucht bis er ruhig war?
Ich muss da momentan unweigerlich an 5 Stunden Terror denken, wenn unserer schon eine halbe Stunde rumtobt wenn er nur auf sein Futter warten muss :D

Er puschte hoch ab in der Box da war ein Knochen drinne *ende* er bellte,kurre,beisste im Gitter bin aus den Zimmer gegangen war er ruhig bin ich zu ihm gegangen er bekam ein Lecker. fing er an wieder raus...Merlin hat das erstmal 30min am stück gebellt...
 

Marie

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
2 Dez 2011
Beiträge
255
#12
Hallo Mady, unsere Box ist kaputt, Reißverschluss zerbissen, weil aus Stoff. Die steht hier nur noch so rum - und da kriecht er eben manchmal rein. Im Auto hat er jetzt so einen Gurt und findet das auch gut. Sitzt auf einer Autodecke und schläft fast sofort immer, wenn ich losfahre.

Meine Hände sind zerkratzt, habe überall kleine blaue Flecken.....Aber eben alles Spiel, Sam hat noch nie aus einer Aggression heraus gebissen oder gezwickt....Ach doch, wenn ich manchmal vom Spazierengehen komme, zurück nach Hause, dann fällt er mich mitten auf der Straße an, knurrt und beißt....Dann halte ich ihn auf Abstand, oder wenn ich schon fast zu Hause bin, mache ich ihn an einem Zaunpfahl fest und "sage ihm", dass ich ihn erst wieder mitnehme, wenn er sich beruhigt hat. Das dauert dann so 30 Sekunden. Was er sich dabei "denkt", weiß ich auch nicht. Das werde ich aber noch rausfinden!!! ;-)
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
981
Alter
7
#13
Ich gehöre auch zu den Menschen, die eben nicht jeden Tag gleich drauf sind....Vielleicht ist das für einen Hund nicht so optimal, aber dadurch bin ich kein schlechteres "Frauchen". Manche Tage darf Sam mich austesten, so lerne ich ihn ja auch besser kennen. Dann wird´s gelegentlich unerträglich. 3 Tage hintereinander abends 3 Stunden kläffen und zwicken.....natürlich alles schwanzwedelnd, der will ja nur spielen....Und wenn ich dann denke: So, jetzt ist Ende.....dann muss ich kaum noch etwas sagen, dann trollt er sich von allein.

Sobald ich mit ihm in diesem "Kontakt" bleibe, also auf ihn eingehe, hört er nicht auf zu "nerven". Der merkt alles sowieso ohne Kommandos. Natürlich ist das für die Straße nicht gut, da soll er ja hören.

Ich finde es immer faszinierend, wenn die Hunde neben ihren Herrchen trotten und sich von nix aus der Ruhe bringen lassen. Aber das wird wohl noch Monate dauern!

Aber in der Welpenschule lässt Sam sich sogar beim Toben abrufen (na gut, ich muss 3x rufen), aber er kommt dann. Ich hab auch noch nicht so wirklich immer die selben Kommandos drauf, weil eben alles so neu ist und ich auch noch oft zu emotional reagiere. So von wegen " Saaaam, koooommm jeeeetzt eeeendlich..." Das interessiert den natürlich nicht so wirklich.
Ich denke aber, da ist schon ein tiefes Vertrauen zwischen uns, das merke ich oft genug. Das ist doch schon mal ein guter Anfang!
@Marie schon bei den kleinsten anzeigen muss du ihm sagen Nein wenn er dich zwicken will.

Zb

Melrin kann ohne Leine beser laufen als mit heute in der Stadt müßte er mit Leine laufen er zieht dann weil er es nicht kennt mein fehler als Welpe war er immer ohne Leine.aber kommen wir zur der Leine sobald Merlin nach vorne will/geht kommt mein Fuß davor er hat vor mir nichts zu suchen hintern mir dann er laufen.
so muss du es machen sobald er anfaäng zu zwicken sagt Nein und Ruhig mal was härter.
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
981
Alter
7
#14
Hallo Mady, unsere Box ist kaputt, Reißverschluss zerbissen, weil aus Stoff. Die steht hier nur noch so rum - und da kriecht er eben manchmal rein. Im Auto hat er jetzt so einen Gurt und findet das auch gut. Sitzt auf einer Autodecke und schläft fast sofort immer, wenn ich losfahre.

Meine Hände sind zerkratzt, habe überall kleine blaue Flecken.....Aber eben alles Spiel, Sam hat noch nie aus einer Aggression heraus gebissen oder gezwickt....Ach doch, wenn ich manchmal vom Spazierengehen komme, zurück nach Hause, dann fällt er mich mitten auf der Straße an, knurrt und beißt....Dann halte ich ihn auf Abstand, oder wenn ich schon fast zu Hause bin, mache ich ihn an einem Zaunpfahl fest und "sage ihm", dass ich ihn erst wieder mitnehme, wenn er sich beruhigt hat. Das dauert dann so 30 Sekunden. Was er sich dabei "denkt", weiß ich auch nicht. Das werde ich aber noch rausfinden!!! ;-)


Sorry Marie da muss ich lachen.
Ich würde ihn mal mal sauers geben.
 

Marie

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
2 Dez 2011
Beiträge
255
#15
Ja, müssen alle immer lachen!!! Aber sobald ich mich auf das "Spiel" einlasse, will er mich dominieren. Der hat´s eben noch nicht ganz begriffen, dass ich nett bin und trotzdem sein Chef!

Ach ja, meine TA meinte, sich solle ihn 2 Wochen aus der Hand füttern, was ich auch mache, aber da wurde er anfangs auch zickig und wollte das nicht(man ist ja auch ein großer Hund!!). Der hat sofort kapiert, zu welchem Zweck diese Aktion dienen soll.
Nun hat er es akzeptiert, aber ich vermute fast, das Lernziel wird damit nicht erreicht.
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
981
Alter
7
#16
Ja, müssen alle immer lachen!!! Aber sobald ich mich auf das "Spiel" einlasse, will er mich dominieren. Der hat´s eben noch nicht ganz begriffen, dass ich nett bin und trotzdem sein Chef!

Ach ja, meine TA meinte, sich solle ihn 2 Wochen aus der Hand füttern, was ich auch mache, aber da wurde er anfangs auch zickig und wollte das nicht(man ist ja auch ein großer Hund!!). Der hat sofort kapiert, zu welchem Zweck diese Aktion dienen soll.
Nun hat er es akzeptiert, aber ich vermute fast, das Lernziel wird damit nicht erreicht.
Dann dreh ihn mal auf den Rücken oder werfe ihn um wenn du das schaffst wenn er dich jetzt schon dominieren will.Was für ein Frechdachs :)
 

Marie

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
2 Dez 2011
Beiträge
255
#17
Ich habe das alles schon gemacht, hab mich auf ihn draufgehockt: Das findet der nach 5 Sekunden toll und will sich kraulen lassen......
 
Dabei
6 Dez 2011
Beiträge
8
Alter
29
#18
Das mit dem toll finden kennen wir auch, ich glaub die sind da irgendwie falsch gepolt ó_o
Unserer findet es ganz Klasse wenn man ihn dann mit dem Fuß etwas unwirsch wegschuckt damit er das Zeug in Ruhe lässt, aber das stachelt ihn nur noch mehr an...
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.598
#19
Sicher, dass er es "toll" findet und sich deshalb kraulen lassen will? Vielleicht zeigt er sich einfach nur demütig, wedelt sachte mit dem Schwanz und entspannt sich?

@Mady
Nur nicht von den Schwiegereltern verrückt machen lassen. Das, was ein Welpe die ersten Wochen tatsächlich braucht, ist RUHEPHASEN - und zwar oft und lange! ;)
 
Dabei
6 Dez 2011
Beiträge
8
Alter
29
#20
hihi Loki, weist du, dass ein Aussie anstrengend wird hab ich mir gedacht, aber dass die Schwiegis noch viel anstrengender werden, damit hätte ich nicht gerechnet :D

Puh, grad ist der Knirps wieder total am aufdrehen o_O Würdet ihr da jetzt besser ignorieren, weil es eine "trotzreaktion" ist weil sich niemand mit ihm beschäftigt, oder doch eher eingreifen?
In die Box mag ich ihn um die Uhrzeit nicht mehr sperren, sonst klopfen wohl die Nachbarn mit der Schrotflinte an :eek: Bin da echt etwas gehemmt momentan...
 

Marie

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
2 Dez 2011
Beiträge
255
#21
Na ja, dann genießt Sam aber seine Demut!!

Irgendwie hat der echt nen besonderen Dickkopf. Manchmal spreche ich ihn an, wenn er ganz lieb ist, dann leckt er meine Hände.....manchmal auch, dann reißt er genüsslich sein Maul auf und nimmt schon mal Maß.....bis dahin kann ich ja noch reagieren....

Aber er macht schon mal Attacke, da muss ich ganz fit sein, wenn er schnappt. Ich denke aber, weil er nie schnappt, wenn ich ihm etwas wegnehme, auch wenn es besonderes Leckerli ist, dass das echt Welpengekaspere ist und normal.
Na gut, jeder hat seine Schmerzgrenze.
Ich arbeite an dem Problem, aber manchmal kann ich eben nicht adäquat reagieren. Ich will ihn draußen nicht schlagen, oder mit der Leine hauen, wenn er böse wird. Ich stoße ihn dann weg. Klar merkt er, dass ich dann in der schlechteren Position bin.
Eben auch wieder, er durfte nicht mit dem alten frei laufenden Hund spielen, weil ich weiß, dass der halb blind ist und uralt......vielleicht hätte er den auch sowieso in Ruhe gelassen, aber ich hab ihn nicht abgeleint - schon hatte er mich am Wickel!

Ich kann Sam nicht auf der Straße ableinen, auch wenn ich die Begegnung mit dem alten Hund jetzt nicht so dramatisch sehe, weil Sam dem nix tut. Aber wenn ein einziges Auto käme, oder irgend etwas, das er nicht kennt, würde der unangemessen reagieren.
Da nehme ich seinen Frust in Kauf.
 
Dabei
6 Jan 2012
Beiträge
129
Alter
38
#22
Kleine Tipps

Hallo Marie,
Ich würde eine Box kaufen, die stabil ist und seine Zähne aushält. Er muss im Haus begrenzt werden. Fame hatte es schnell akzeptiert. Sobald er rum tobt schickst/ oder trägst du ihn in die Box. Würde ich vorher üben. Wenn er ruhig ist super, wenn er spektakel macht ignorieren. Nicht mal hinsehen;-) Fame war anfangs drei bis vier Stunden in der Box und dann habe ich sie heraus geholt und bin direkt mit ihr raus gegangen. Wenn ich zu Hause war durfte sie sich bewegen soweit ich es zu ließ, wird es dir zu viel, ab in die Box. Öfters mal draußen kleine Spieleinheiten oder im Haus was mit der Nase suchen lassen, er braucht dann so langsam aber sich die Kopfarbeit. Setze ihm aber auf jeden Fall klare Grenzen sonst wird er es tun und vielleicht irgendwann auch entscheiden, wer ins Haus darf und wer nicht....Lass dich nicht von ihm beißen und kratzen, auch nicht beim Spiel alles was du ihm jetzt erlaubst macht er auch, wenn er erwachsen ist, willst du das? Ich habe Fame zur Verdeutlichung auch mal einen NAckenstoß gegeben, wie es die Mutterhündin auch tut um damit ganz klar die Grenzen aufzuweisen. Erziehung ist harte arbeit, bleibt dran du schaffst es. :)
Lg Olin
 

Marie

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
2 Dez 2011
Beiträge
255
#23
Vielleicht bin ich grad unbelehrbar, aber ich glaube das nicht, dass Welpen sich später genau so durchgeknallt benehmen.....Ich habe natürlich den Luxus Zeit und muss Sam nicht einsperren - und ich spüre, dass er mich genau so liebt, wie ich ihn. Auch, wenn wir uns jetzt noch nicht so ganz einig sind.

Ich mache auch nichts, was ich hier nicht schreiben würde - damit meine ich, dass ich sicher momentan Probleme habe, aber es nichts gibt, was ich verheimlichen wollte, weil ich mich knallhart durchsetzen will.
Ich bin durchaus realistisch und scheue auch keine Konfrontation mit dem Kleinen. Aber wenn ich seine Grenzen begreife, meine sehe, suche ich nach einer einvernehmlichen Lösung. Manchmal bin ich dann kurzfristig die Doofe - aber ich lerne immer noch schneller als ein Hund! (Glaube ich zumindest)
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
981
Alter
7
#24
Was er heute darf das macht er immer und das wird bei dir das beissen,zwicken sein.
 
Dabei
6 Jan 2012
Beiträge
129
Alter
38
#26
Vielleicht klappt ja deine entspannte Methode,es würde mich freuen. Ich hatte es mit meiner Maus am Anfang leider auch nicht leicht und habe ihr zu viel erlaubt und hatte viel Mühe und Not sie wieder einzugrenzen. Zum Glück habe ich eine gute Hundetrainerin die mir dabei geholfen hat Grenzen zu stecken. Meine Eltern haben ein Geschäft indem sie sich als Welpe frei bewegen durfte. Von Anfang an. Nach einiger Zeit fing sie an alle Kunden hinten in die Hosenbeine zu zwicken, ich fand es lustig und machte mir keine Gedanken. Meine Trainerin sagte sofort, sie solle aus dem Laden raus und sich nicht um die Kunden kümmern dürfen. Sie hatte das Geschäft bereits als ihr Teritorium angesehen und entschieden wer sich frei bewegen darf und wer nicht/ dies ist das Privileg des Ranghöheren. Dann fing es an, dass sie Leute angeknurrt hat die sie nur angesehen haben oder auf uns zu kamen und Menschen die in unser Haus wollten. Es war eine sehr stressige und frustrierte Zeit für mich und ich bemühe mich noch heute um klare Ansagen und Souveränität in diesen Situationen, hätte ich es früher erkannt und eingegriffen wäre es nicht so ausgeartet. Es ist auch nur meine Meinung, ich habe meine Erfahrungen gesammelt und werde meinem nächsten Aussie sofort klare Grenzen aufweisen
Lg
Lg
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
981
Alter
7
#27
Hihi Fame 2009

Als wir ins Cafe geangen sind uns am Tisch gesitz haben und es kamen Leute rein bellte Merlin zum Glück wüsste ich was los.Das geht garnicht.
 
Dabei
27 Okt 2011
Beiträge
48
#28
Also das geht ja mal gar nicht. Jeder Hund muss wissen wer der Chef im Ring ist. Mit Halbherzigkeiten oder Solidarität gewinnst Du kein Blumentopf. Wenn Diego Zicken macht, nehm ich ihn mir zur Brust und danach ist Ruhe. Umso entspannter ist dann der nächste Lauf über die Felder ;)
Was man einem Welpen durchgehen lässt behält er sein Leben lang.
Da geb ich Melly vollkommen recht!

Viel Glück

Roland
 

Marie

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
2 Dez 2011
Beiträge
255
#30
Heute, beim Welpentraining, hab ich die Probleme wieder angesprochen. Die erfahrenen Hundebesitzer meinten, das "Beißen" wären Liebesbeweise.....Na ja....
Die Trainerin (Hundepsychologin!) meinte, das wär so Welpengekasper......

Ich persönlich kann nicht glauben, dass ich in nullkommanix einem Welpen seine Spinnereien abgewöhnen kann. Wenn Sam nervt, wie jetzt auch, ich ihn in der Küche anleine, findet er das nicht mal schlimm - der wehrt sich nicht, kommt sogar - obwohl er weiß, was ihm bevorsteht. Also ist alles Spiel.

Der spielt mit mir das ganze Prozedere gern dauernd durch.

Es ist nun mal anstrengend und ich bin wirklich sehr dankbar für eure Tipps. Aber im Grunde muss jeder selbst wissen, wo seine Grenzen sind - bzw. wo er sie für den Hund setzen will. Und wenn es für mich unerträglich wird, setze ich auch strikte Grenzen.
Sam interessiert sich zum Glück nicht für andere Menschen sonderlich. Also auch so, dass er andere nicht belästigt. Natürlich kläfft er schon mal an der Leine "etwas" an, was er nicht kennt. Fahrräder mit Menschen, Kinder, Autos.....Ich bin mir ziemlich sicher, nicht angeleint wär er da entspannt. Aber das geht nun mal noch nicht.

Das ist nun mal mein erster Welpe - und wenn er mit diesem Temperament in einer anderen Familie ein "Kampfhund" wäre, würde er schon längst im Tierheim sitzen! Solche Storys hab ich dort schon oft genug gehört.
Er fällt mich morgens nach dem Schlafen ja auch nicht an.....sondern wartet, bis ich so weit bin, mit ihm raus zu gehen. Er will es mir ja alles recht machen - und das spüre ich in vielen Kleinigkeiten.

Der ist jetzt 13 Wochen alt!! Und auch, wenn ich ihn nicht auf´s Sofa lassen wollte, hab ich es ihm dennoch manchmal mit seiner Decke erlaubt. Und ich finde es rührend, wenn er mit der Decke in der Schnauze ankommt, auf´s Sofa will.....Also ist er gelehrig.
Jetzt hat er sein Schicksal in der Küche auch akzeptiert. Wie soll ich ihm mit Macht seine Lebensfreude noch abtrainieren?

Na gut, ich werde in ein paar Monaten bestimmt berichten, ob er noch beißt ........und ob meine "entspannte" Methode (die mich natürlich genau so viel Kraft kostet, wie Sam), Sinn macht.

Jetzt pennt er in seinem "Straflager" - und träumt bestimmt davon, ich sei ein Schaf ;-)
 

Ähnliche Themen


Oben