Dogtrekking - Wandern mit Hund

Katja85

Katjas Heartbreaker :-)
Dabei
31 Jan 2012
Beiträge
1.974
Alter
36
#31
Dankeschön Nike da bin ich mir auch sicher :) wenn ich mich immer nur gleich entscheiden könnte :) das wird wohl das einzige Problem sein ;) denn diese Bauchtaschen finde ich schon auch ganz schön praktisch!
 

Katja85

Katjas Heartbreaker :-)
Dabei
31 Jan 2012
Beiträge
1.974
Alter
36
#32
Dankeschön Nike da bin ich mir auch sicher :) wenn ich mich immer nur gleich entscheiden könnte :) das wird wohl das einzige Problem sein ;) denn diese Bauchtaschen finde ich schon auch ganz schön praktisch!
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
3.694
#33
Wir waren mal wieder Trekken mit unseren Hunden und ich dachte, ich lasse euch etwas an meinen Erfahrungen teilhaben. :)

Mittlerweile bin ich von einem richtigen Gurt für mich abgekommen, weil mich unter dem Wanderrucksack alles andere stört und drückt. Ich laufe jetzt mit einem ganz einfachen Kletterseil, Weberknoten drauf und gut ist. Dadurch, dass ich den Hüftgurt immer sehr eng hab, rutscht da nix und Chili zieht jetzt auch nicht dermaßen, dass es gröber wehtun würde oder so. Praktisch ist zudem, dass man mit dem Seil die Hunde immer schnell an einem Baum oder so festbinden kann. ;) Mein Mann macht es ähnlich, nur nimmt er einen dünnen Spanngurt statt eines Seils.

Die Hunde laufen mit den Safety Geschirren. Das passt sehr gut. Sie können dran ziehen, aber das Geschirr sitzt auch ohne Zug, so dass man sie am Camp mit den Geschirren auch gut anbinden kann.

Fressen haben wir bisher so ausprobiert: Über den Tag verteilt etwas TroFu (und auf dieser Tour auch je eine Lieblingswurst von TerraCanis). Über den Tag habe ich dann im Rucksack Trockenfleisch mit Gemüse/Beeren aufweichen lassen (beides von Lunderland). Da sich Arkos aber wiederholt (trotz dem diesmal zugesetzten Pansenmehls) nur die Fleischbrocken rausgepickt hat, haben wir nach der Tour gestern nochmal Trockenfutter auf unsere Bedürfnisse hin verglichen und uns entschieden es bei unseren geplanten Wanderungen in einer guten Woche in Luxemburg mit dem Areo von TerraCanis zu versuchen. Das scheint zu unseren Ansprüchen zu passen, lassen wir uns überraschen und hoffen wir, dass Arkos es frisst. Wir werden es sehen. ;)

Wen ein Bericht von unserer letzten Tour interessiert, wir berichten auf unserer Seite immer von unseren Wander- und Trekkingtouren: http://www.dogs-of-fire-and-ice.de/?p=6255
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
#34
Wir gehen dieses Wochenende das erste Mal auf eine zweitägige Wanderung und Zelten wild. Da wir auf ca. 2000m.ü.m sein werden, werden die Temperaturen nachts auf etwa 0° sinken.
Für uns (Menschen) wissen wir was wir einpacken müssen um die Nacht gut zu überstehen aber jetzt frag ich mich ob wir für Betty einen Mantel o.ä. Für die Nacht brauchen? Sie schläft mit uns im Zelt, hat ihre Fleece-Decke dabei und schläft meistens zwischen uns oder am Kopfende. Unterwolle hat sie zurzeit zum Glück noch dran.

Was meint ihr? Soll ich ihr eine kleine Isomatte unter die Fleece-Decke legen? Oder einen „Mantel“? Sie friert sonst eher nicht so schnell, aber bei 0° ohne Bewegung siehts ja nochmals ganz anders aus…
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.027
#35
Ja aber im Zelt wird es wahrscheinlich wesentlich wärmer sein oder? Wir hatten immer 2 Mannzelte und die waren durchaus "warm". Ich würde wenn du wirklich viel Angst hast eine kleine Isomatte unterlegen, falls ihr überhaupt Platz im Zelt habt, ansonsten einfach Kontakt liegen.
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
#36
naja so warm ist es schon nicht, und vorallem ist der Boden ja recht frisch. Kann auch nicht ausschliessen ob wir auf Schnee das Zelt aufstellen werden müssen.
Ich habe ihr vorhin eine kleine Isomatte gekauft, sicher ist sicher :))
 
Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
429
#37
Nachts wird es knackig kalt. Wir werden nach Schweden Hundeschlafsäcke mitnehmen, bzw. habe ich mich in ein cooles Iso-Bett-Schlafsack-Ding verliebt. :D
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
#38
Ui ja Schweden ist dann nochmals ein ganz anderes Kaliber... Wir haben jetzt unsere Route geändert und gehen nur auf max. 1500 m.ü.m. Das Zelt werden wir weiter unten aufstellen so dass wir es nicht ganz so kalt. Hab jetzt für Betty eine Isomatte plus ihre Decke und das können wir dann zwischen unseren Schlafsäcken hinlegen, dann hat sie dort ein warmes "Nest". Ich denke mal dass das reicht und fürs nächste Mal (wenn wir höher sind) weiss ich eher Bescheid

Von dem Hundeschlafsack (mit Hund!) musst du dann noch Fotos machen :-D hihi ich stell mir grad einen Rotti und Aussie eingekuschelt in einem Schlafsack vor... Süüüüss!
 
Dabei
5 Aug 2014
Beiträge
142
#39
Huhu ihr lieben. Habt ihr schon mal an einer dogtrekking Veranstaltung teilgenommen?

Bei Ner Wanderung. Nehmt ihr da eine Leine mit rückdämpfer? Bin am überlegen was ich da nehme.
Möchte jetzt regelmäßig einmal die Woche ein paar Kilometer gut machen und das dann langsam steigern.

Was ist eigentlich in euren erste-hilfe Kästchen drin?
Würde gerne im November an der Harz Wanderung teilnehmen. Hat da von euch auch einer Interesse?
Fragen über Fragen
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
#40
Wir haben die ganz normale Leine dabei (die ist etwa 2.5 Meter lang) und Betty läuft bei Wanderungen eh am liebsten dicht neben uns her. Wo’s erlaubt ist, darf sie ohne Leine frei laufen. Letztens hab ich mir aber auch überlegt die Canicross-Leine mit Rückdämpfer zu nehmen, ist sicher nicht schlecht wenn der Hund zieht aber es geht auch gut ohne. Das Leinenende mache ich immer am am Rucksack beim „Hüftgurt“ an.
Für die erste Hilfe ist auf jeden Fall die Zeckenzange und Pinzette dabei, Alkoholtupfer und so ein Schnellverband falls sie mal was am Pfötchen hat. Das ist eigentlich alles was wir so im Gebrauch haben…

An einer Dogtrekking Veranstaltung war ich noch nie, wir sind meistens alleine unterwegs. Was auch noch praktisch ist und jedes Mal mitkommt, ist die Bodenschraube. Bei Pausen schauen wir zwar dass wir an Plätzen sind wo sie frei laufen darf aber das ist halt je nach Saison nicht immer möglich, und dann kommt sie einfach an die Bodenschraube.
 
Dabei
5 Aug 2014
Beiträge
142
#41
Ach die läuft gar nicht vor bei euch? Von sich aus schon OK. Das ist selten xd
Ja werde mir jetzt einen neuen Rucksack holen und dann auch eine Konstruktion am hüftgürtel basteln.
Ach eine bodenschraube OK. Die ist mir zu schwer. Hab ja eine zu Hause. Da muss dann was anderes herhalten.
Habt ihr das wilde campen in Deutschland gemacht?
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
#42
Wenn wir starten läuft sie schon gerne vor, aber dann dämmert es ihr dann irgendwann dass das eine längere Runde wird und dann läuft sie meist einfach nebenher. Wir können sie aber oft frei laufen lassen und nehmen sie einfach an „heikleren“ Stellen an die Leine… (im Wald während der Brutzeit, Naturschutzgebiet etc.). Umso höher wir unterwegs sind, desto unkomplizierter ist es ;-)

Nein wir waren in der Schweiz wildcampen, auch hier ist es so: umso höher, desto unkomplizierter. Ich weiss leider nicht wie die Regelungen in Deutschland sind, hier in der Schweiz ist es noch relativ einfach und die Regeln überschaubar. Und wenn man sich anständig verhält, alles sauber hinterlässt, Naturschutzgebiete respektiert und erst spät abends das Zelt aufstellt und früh morgens wieder aufbricht, sollte es eigentlich keine Probleme geben.
Als nächstes möchten wir aber gerne mal biwakieren und Betty wird einfach an der Bodenschraube neben uns schlafen. Wir warten allerdings noch auf besseres Wetter ;-)
 
Dabei
5 Aug 2014
Beiträge
142
#43
Ah OK. Kluger Hund.
Meiner spart seine Kräfte nicht so xd

In Deutschland ist wildes campen leider verboten. Ziemlich ärgerlich. Würde auf jeden Fall manches vereinfachen.

Ach was für ein wollt ihr euch holen? Einen den Mann noch aufspannen muss oder ein der nur als hülle dient?
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
#44
hahaha das hat meine am Anfang auch nicht! Voll karacho losgedüst und nach einer Stunde hing die Zunge bis am Boden :-D

Das ist wirklich schade! Dann bleibt auch nur das biwakieren oder bei einem Bauern fragen ob man auf seinem Gelände übernachten darf. Geht ihr bei dieser Dogtrekkingtour in eine Hütte?

Wir werden versuchen mal eine angenehme Sommernacht zu erwischen und dann einfach im Schlafsack draussen zu schlafen. Allenfalls holen wir uns noch ein ganz einfaches Tarp, damit wir wenigstens etwas geschützt sind. Mal schauen wie entspannt so eine Nacht wird (auch für Betty) :-D
 
Dabei
11 Mrz 2014
Beiträge
51
#45
Hallo ihr Lieben!
Wir gehen kommenden Freitag bis Sonntag wandern. Übernachten werden wir unterm Tarp. Für Kuzco habe ich von Ruffwear den "Approach Pack" gekauft, das ist ein Hunderucksack. Da wir den erst seit gestern haben, wird er den natürlich nicht die ganze Zeit über an haben und auch noch ohne Gewicht (bzw. höchstens ein leichtes Spieli o.ä.). Bin schon sehr gespannt wie das alles wird und besonders, ob er nachts auch gut zur Ruhe kommen wird.
 
Dabei
11 Mrz 2014
Beiträge
51
#46
Kurzer Bericht:
Es war superschön und Kuzco hat sich ganz toll benommen. ;) War gut abrufbar wenn wir gelaufen sind, hat tapfer seinen Rucksack getragen und nachts hat er sich tatsächlich einfach hingelegt und gepennt (angepflockt war er aber trotzdem). Bin sehr zufrieden mit dem Approach Pack, klare Kaufempfehlung.
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
139
#47
Ich interessiere mich für Dogtrekking, konnte aber so im Netz nichts fundiertes finden.

Wie habt ihr so angefangen? Zieht der Hund da durchgehend die ganze Strecke?

Freue mich auf eure Antworten.


Sent from my iPhone using Tapatalk
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
139
#49
Danke für den Link. Ich hab tatsächlich mehr nach Dogtrekking gesucht. Manchmal sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht :D

Trotzdem würde mich noch interessieren, wie die Leute die hier im Thread schon schrieben ihren Hund ans Wandern am Canicrossgürtel und mit Zuggeschirr gewöhnt haben...
Oder braucht man das vllt gar nicht zwingend längerfristig?
Wie habt ihr auftrainiert? Seid ihr einfach losgelaufen?
 
Dabei
13 Mai 2014
Beiträge
228
#50
Danke für den Link. Ich hab tatsächlich mehr nach Dogtrekking gesucht. Manchmal sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht :D

Trotzdem würde mich noch interessieren, wie die Leute die hier im Thread schon schrieben ihren Hund ans Wandern am Canicrossgürtel und mit Zuggeschirr gewöhnt haben...
Oder braucht man das vllt gar nicht zwingend längerfristig?
Wie habt ihr auftrainiert? Seid ihr einfach losgelaufen?
Also ich habe mir ein Buch von Andrea Obele gekauft: Wandern mit Hund Chiemgau . Berchtesgaden, erschienen beim Bergverlag Rother
Andrea hat auch einen guten, aktuellen Blog bei www.mein-wanderhund.de mit jeder Menge Tipps und Infos.
Ich persönlich unterhalte mich hin und wieder mit ihr bei facebook (unsere Hunde sehen ich zum verwechslen ähnlich...)
 
Dabei
13 Jun 2014
Beiträge
178
#52
Juhu, habe auch interesse am Trekking :)
Wollte mich und Beo dieses Jahr etwas konditionell und mental darauf vorbereiten und dann nächstes Jahr mal eine Wanderung anstreben ^^

Wie habt ihr euch auf größere Wanderungen vorbereitet? (egal ob Tagesausflüge oder mehrere Tage unterwegs)

Danke ihr Lieben ;)
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
139
#53
Oh da habt ihr ja den gleichen Plan wie wir, Sorano [emoji6]
Wir machen gerade etwas Muskelaufbautraining wobei ich das nötiger hab als mein Hund glaub ich. Und wenn das Equipment demnächst eintrifft gehts auf die ersten Touren. Wir fangen mit 6km an und steigern uns Woche um Woche.


Sent from my iPhone using Tapatalk
 
Dabei
13 Jun 2014
Beiträge
178
#54
@Crazydog: Ja, ich bin schon ganz gehypt :p
Beo macht draußen sein ja soweiso Spaß und wie du sagst, wird es wohl eher an der Kondition von uns Menschen liegen :D Was für Muskelaufbau machst du, wenn cih fragen darf?

Ich wollte mir jetzt nebenbei mal meine Pläne machen. Also was brauchen Mensch und Hund. Ich bin momentan wieder dabei mit dem Joggen los zu legen und möchte 1-2 Mal die Woche einen 10 km Spaziergang/Gassirunde einlegen (so als Gewöhnung, dass man länger unterwegs ist und erstmal ohne großartige Verpflegung - max Wasser).

Als Ausrüstung habe ich bisher einen Canicrossgrütel und eine Jöringleine. Die werde ich auch erstmal als Gewöhnung für uns beide nutzen - sowohl joggend als auch normal laufend. Zuggeschirr habe ich auch, aber ich bin mir da ziemlcih sicher, dass es fürs Wandern eher unpassend sein wird. Aber das sieht man erst wenn man ein paar kleine Touren gemacht hat^^

Ich freue mich jedenfalls schon darauf und bin auch froh, dass wir nicht die einzigen sind.
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
139
#55
Wir trainieren nach dem Trainingsplan von doggy fitness.

http://doggy-fitness.de/home/landing_winter/

Paralell dazu hab ich mit Pilates angefangen (youtube videos) und kann gar nicht glauben wie unfit ich bin [emoji17]

Klingt doch gut dein Plan :) Halt uns mal auf dem laufenden wie das bei euch so klappt!


Sent from my iPhone using Tapatalk
 
Dabei
13 Jun 2014
Beiträge
178
#56
oooh, das ist ja eine coole Idee :) Danke für den Link, hab mir da gleich mal den Plan bestellt :p

Ja, ich bin auch immer erstaunt, wie unfit ich doch bin ^^ obwohl ich durch Beo ja schon fitter geworden bin :D

Ich denke ich werde auf jeden Fall hier ein bisschen mehr schreiben :p du aber auch ;)
 
Dabei
13 Jun 2014
Beiträge
178
#59
Was lasst ihr denn dann prüfen? Geht ihr einfach hin und sagt, "wir wollen Wandern auf was müssen wir achten?"
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
139
#60
Ich lass einmal großes blutbild machen (würd ich eh, quasi altersvorsorge). Und dann werd ich das erwähnen und fragen ob da was dagegen spricht. Ich denke wir werden grünes licht bekommen.


Sent from my iPhone using Tapatalk
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
Alex&Miro Offtopic & Smalltalk 7
123Dusty Rally Obedience 10
Lilys Herrchen Archiv 6
J Archiv 19

Ähnliche Themen


Oben