Er ist ein (kleiner) Müllschlucker

Dabei
28 Aug 2018
Beiträge
7
#1
Hallo ihr Lieben,

mein kleiner Aussie-Rüde Nanook lebt nun seit ca. 2 Wochen bei mir und innerhalb dieser Zeit ist ein Problem aufgetaucht, was mir ernsthaft Kopfzerbrechen bereitet. Wenn ich mit ihm Gassi gehe oder auch nur in den Garten, wird prompt alles in den Mund genommen und darauf rumgekaut. Steine, Kaugummi, Zigarettenstummel, etc. Ich habe von Anfang an konsequent alles aus seinem Mäulchen raus geholt und immer mit dem Kommando "Aus" verbunden.
Leider wird es einfach nicht besser, sondern eher schlimmer.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße
Cindy & Nanook
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#2
Naja, wenn Du ihn erst alles aus dem Mäulchen herausholst, dann hat Deine Reaktion zu lange auf sich warten lassen. Und weil dieses aus dem Maul herausnehmen für ihn doof ist (Beute weg), wird er jetzt natürlich immer fixer damit, die Beute für sich zu sichern u. zu schlucken. Was das ganze natürlich (gerade bei Steinen) echt gefährlich macht.

Da das Verhalten ja nicht aus dem Nichts kommt, sondern die Hunde i.d.R. ja vorher solche Beutestücke beschnüffeln, ist spätestens ab diesem Moment Dein Reaktion gefragt, das ganze zu unterbinden. Denn nur mit dem aus dem Maul herausholen verbindet der Hund ja nicht, das er erst gar nichts aufnehmen soll... da ist der Zug dann schon abgefahren.
 
Gefällt mir: Nine
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.896
#3
Ach, so... und auch das Kommando "Aus" erarbeitet man sich so nicht. Da fängt man kleinschrittig am besten ohne Ablenkung daheim mit an. Und bietet dem Hund etwas zum tauschen (das Tauschobjekt von Dir, sollte anfangs immer attraktiver sein, als das was der Kleine gerade hat!), wobei man nach und nach das Kommando "Aus" etabliert. So etwas kann man jeden Tag für 3-5 Min. üben.
Auch gut, ist es, zeitgleich die Impulskontrolle und zeitgleich "Nein!" zu trainieren. Dazu gibt es viele Möglichkeiten. Eine wäre zum Beispiel du nimmst zwei Leckerchen, ein attraktives u. ein sehr attraktives. Legst das weniger attraktive in Deine flache Hand (das bessere nimmst Du in die geschlossene andere) u. bietest dem Kleinen das Lecker auf der flachen Hand. Ehe er das Lecker nehmen kann (!) schließt Du schnell die Hand. Er wird dann schnüffeln, die Hand anstubsen u. (u.U. auch mit der Pfote) versuchen die geschlossene Hand zu öffnen. Je nach Charakter wird er das mehr oder weniger lange probieren. Aber sobald er dann (meist gehen sie einen Schritt zurück u./o. setzen sich u. schauen Dich an) die Versuche aufgibt, gibst Du ihm das attraktivere (!) Lecker aus Deiner anderen Hand.
Diese Übung kannst ebenfalls mehrmals am Tag wiederholen und nach und nach das Kommando "Nein!" einführen u. sobald die Übung sicher sitzt, den Schwierigkeitsgrad steigern. Etwa in dem die Lecker vor Euch auf dem Boden liegen und/oder später auch mehrere Lecker u. das ganze dann nach und nach aus draußen üben. So lernt er a) Impulskontrolle, b) nicht alles ungefragt aufzunehmen und c) das Kommando "Nein!".
Und meist macht diese Übung Hund u. Halter Spaß u. man kann sie gerne auch immer mal wiederholen, auch wenn der Hund schon älter ist.
 
Gefällt mir: Nine

Ähnliche Themen


Oben